laut.de-Kritik

Weg. Einfach nur weg!

Review von

Max Giesinger will vor allem eines: weg. Einfach nur weit weg. Je weiter, desto besser. In fast jedem Lied. Selbst wenn er, wie in seinem Hit "Wenn Sie Tanzt", die Perspektive seiner Mutter übernimmt, will diese weit fort. Er greift seine Zuhörer\*innen mitten im grauen Alltag auf, erwischt sie an einer ihrer verletzlichsten Stellen und gaukelt ihnen das bessere Leben in der Ferne vor. So wird "Die Reise" auch in der Akustik-Version zu einer Art Konzeptalbum. Doch wie weit man auch rennen mag, man nimmt sich selbst immer mit.

Aber wenn man immer auf und davon möchte, warum dann nochmal zum alten Album von 2018 zurückkommen? Natürlich: um die Kuh zu melken, solange sie noch Milch gibt. Mit Kreativität hat das äußerst wenig zu tun. Das ist in etwa, als würde ich meinem Chef den gleichen Text noch einmal vorlegen, diesmal aber in Kursiv.

Die Grundidee von Akustik-Alben war einst, den Liedern mit neuen Arrangements eine andere Richtung zu geben, herunterzufahren und so eine intime Stimmung zu kreieren, die einen näher an die Künstler\*innen bringt. Giesinger klatscht dieses Vorhaben gleich in den ersten Sekunden von "Bist Du Bereit" mit Kitschstreichern platt. Durch diese Zuckerschicht kommt niemand durch.

Auch ansonsten bringt die Neuauflage nicht viel Spannendes. Drei Songs des Originals fliegen raus ("Lieber Geh Ich", "Wir Waren Hier", "Sommer"). Erstmal ganz gut, aber leider treten mit "Auf Das, Was Da Noch Kommt", "Wenn Sie Tanzt" und "Nie Besser Als Jetzt" fix drei andere Stücke an ihre Stelle. Der "Es wird nie besser als jetzt"-Refrain im letztgenannten Track birgt im Corona-Sommer bittere Ironie. Bitte nicht!

Über gleichförmige Popakademie-Lieder singt Giesinger Texte wie aus einem feuchten Jack Wolfskin-Traum entsprungen. "Die Reise beginnt / Wir fahr'n in Richtung Sonnenlicht / ... / Ein erster Strich am Horizont, ein neuer Tag, ein neues Leben." ("Bist Du Bereit") "Du bist 'n Wanderer auf dem Weg nach Irgendwo / Unermüdlich kämpfst du dich die Berge hoch. ("Rucksack") "Vor uns 'ne Straße, die nie zu Ende geht / Hinter uns die Sonne, die im Westen steht / … / Weit und breit keine Menschen, nur Bon Iver und wir. ("Australien") Wer hier wahrhaftige Emotionen findet, darf sich ein Papierzelt draus falten.

Wer, wie der Max, die ganze Zeit unterwegs ist, der fällt natürlich immer mal wieder hin. Doch bereits die große Philosophin Tine Wittler teilte uns die Weisheit mit, dass das vollkommen okay sei, so lange man nicht liegen bleibt. Giesinger folgt ihr und lässt uns daran gleich mehrfach teilhaben. "Wir stolpern und fall'n und zieh'n uns wieder rauf", sinniert er in "Die Reise". In "Auf Das, Was Da Noch Kommt" lässt er im Duett mit Lotte ein "Es geht grad erst los, ich will so viel noch seh'n / Will gegen die Wand fahr'n und wieder aufsteh'n" folgen. Bereits auf ihrem Album "Glück" drängte sich der Sänger unangenehm in den Vordergrund des Songs. Von ihr blieb kaum etwas übrig. Nun hat die Lüge ein Ende und das Lied ist dort, wo es offenbar hingehört.

Der Titeltrack "Die Reise" klingt im Refrain immer noch putzig nach Tokio Hotels "Durch Den Monsum". "Philipp wurde Anwalt, nur Hannah ist geblieben / ... / Manu wollte Tänzer werden, jetzt macht er BWL / ... / Clemens reist durch Frankreich, sucht immer noch sein Glück", singt Giesinger. Aber klassische Berufe wie Bäcker oder Schreiner, die will natürlich wieder keiner von seinen von der Wohlstandsgesellschaft gepamperten Buddys ausüben.

Einzig das im Original an den großartigen Klaus Lage erinnernde "Ultraviolett" bietet Abwechslung. Mit neuer Rhythmik, Cello, Teufelsgeiger und einen Trompetensolo erhält es eine feurige Ausrichtung. Wäre da bloß nicht der Gaga-Refrain: "Doch Glück ist ultraviolett / Wo wir's nicht seh'n könn'n, liegt's versteckt / Wer hat's zum ersten Mal entdeckt?" Phillipp? Manu? Oder doch Johann Wilhelm Ritter? Wer weiß, wer weiß. Wer darüber hinweg sehen kann, findet hier zumindest ein kleines musikalisches Highlight.

Trackliste

  1. 1. Bist Du Bereit
  2. 2. Auf Das, Was Da Noch Kommt
  3. 3. Nie Besser Als Jetzt
  4. 4. Die Reise
  5. 5. Rucksack
  6. 6. Wenn Ich Leiser Bin
  7. 7. Leerer Raum
  8. 8. Australien
  9. 9. Ultraviolett
  10. 10. Legenden
  11. 11. Die Ausnahme
  12. 12. Wenn sie tanzt
  13. 13. Zuhause

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Max Giesinger – Die Reise (Akustik Version) €13,15 €3,00 €16,14

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Max Giesinger

Max Giesingers Biografie liest sich ein wenig wie eine abgeschwächte Version von Forrest Gump in der deutschsprachigen Popwelt. Irgendwie war der Musiker …

7 Kommentare mit 51 Antworten