Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Linkin Park – Live In Texas (+ Dvd) €4,23 €3,00 €7,23
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Linkin Park – Live in Texas (CD + DVD) €6,95 €3,00 €9,94

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Linkin Park

Wir schreiben die ganz frühen Nullerjahre, die NuMetal-Bewegung ist kurz vor ihrem absoluten Höhepunkt. Aus einem Sound, der zuvor noch unter Begriffe …

30 Kommentare

  • Vor 12 Jahren

    Idiot!
    LP sind live total der Hammer und Leute wie ich, die kaum Gelegenheit haben zu einem Konzert zu gehen, geniessen diese DVD!
    Ja klar, Liveshows oder zumindest Ausschnitte davon kann man auch auf Youtube sehen aber nie in der Qualität.
    Die Sache mit keine Gesangsschwächen und so, okay da muss ich euch recht geben das hat mich auch erstaunt. Aber auch wenn sie's nachkorrigiert haben ist es immer noch eine gute DVD.

  • Vor 12 Jahren

    lol,

    wenn sie die qualität des tons runtergeschraubt hätten wäre sie ja net so verkauft worden oder???

    Und wenn sie (wie der schreiber sahgt) einen gemacht hätten damit sie net zu perfekt wird , gäb es schin wieder abzuch

  • Vor 12 Jahren

    wie auch immer für mich ne super sache diese Platte und ausserdem würd ich mal behaupten die die einfach nur spass haben denen zuzusehen wie sie die show durchziehen (da zähl ich mich dazu) ist es eigentlich auch egal ob es jetzt nachkorrigiert ist oder nicht

    ja ich hab nen demonstrativen edith gemacht

  • Vor 10 Jahren

    Im gewissen Sinne kann ich den Kritiker hier verstehen. "Live in Texas" war meine erste Live-Aufnahme von Linkin Park, und beim ersten Mal Hören dachte ich mir auch: "Oha! Da wurde sicher mächtig geschummlt so fehlerlos wie das klingt!" Alleine der Gesang von Chester Bennington klingt nahezu perfekt.
    Aber im Gegensatz zu diesem "professionellen Kritiker" hier ziehe ich keine voreiligen Schlüsse.
    Nein, ich hab mir ein paar Linkin Park-Bootlegs angehört, an denen sicher nichts gedreht wurde, ein paar Live-Gesangsaufnahmen des Sängers: und siehe da: es klingt noch immer perfekt.
    Mittlerweile bin ich zur Überzeugung gekommen, daß Linkin Park eine wirklich gute Live-Band sind und Mr. Bennington einer der besten Rock-Sänger seiner Generation ist, der Live einfach unheimlich gut singen kann. Die haben's gar nicht nötig zu schummeln.

    Also man kann Linkin Park vielleicht vorwerfen, daß sie ihre Studioversionen ziemlich genau nachspielen (was sehr viel Bands nicht schaffen) anstatt zu variieren oder improvisieren - aber sicher nicht, daß sie im Studio nachbessern. Also bitte Vorsicht mit irgendwelchen voreiligen Behauptungen, Herr Musikkritiker!

    Doch offensichtlich kann man heutzutage - im Zeitalter von Internet und Google - von einem Kritiker nicht mehr erwarten, daß er sich die Mühe macht zum Thema doch auch tatsächlich zu recherchieren, bevor er etwas veröffentlicht und irgendwelche Behauptungen aufstellt.

    EDIT - mir fällt gerade ein:
    das letzte Mal, als ich einen so schlecht recherchierten, unprofessionellen und oberflächlichen Artikel zu einem Linkin Park-Album gelesen (und auch kommentiert) habe, war das auch hier auf laut.de (zum "Reanimation"-Album).
    Ist das etwa der selbe Stümper? Wenn ja, dann möchte ich ihm dringend empfehlen den Job zu wechseln.
    Denn was der als "Musik-Kritik" verbreitet ist ja unter aller Sau!

  • Vor 10 Jahren

    @moribund (« Im gewissen Sinne kann ich den Kritiker hier verstehen. "Live in Texas" war meine erste Live-Aufnahme von Linkin Park, und beim ersten Mal Hören dachte ich mir auch: "Oha! Da wurde sicher mächtig geschummlt so fehlerlos wie das klingt!" Alleine der Gesang von Chester Bennington klingt nahezu perfekt.
    Aber im Gegensatz zu diesem "professionellen Kritiker" hier ziehe ich keine voreiligen Schlüsse.
    Nein, ich hab mir ein paar Linkin Park-Bootlegs angehört, an denen sicher nichts gedreht wurde, ein paar Live-Gesangsaufnahmen des Sängers: und siehe da: es klingt noch immer perfekt.
    Mittlerweile bin ich zur Überzeugung gekommen, daß Linkin Park eine wirklich gute Live-Band sind und Mr. Bennington einer der besten Rock-Sänger seiner Generation ist, der Live einfach unheimlich gut singen kann. Die haben's gar nicht nötig zu schummeln.

    Also man kann Linkin Park vielleicht vorwerfen, daß sie ihre Studioversionen ziemlich genau nachspielen (was sehr viel Bands nicht schaffen) anstatt zu variieren oder improvisieren - aber sicher nicht, daß sie im Studio nachbessern. Also bitte Vorsicht mit irgendwelchen voreiligen Behauptungen, Herr Musikkritiker!

    Doch offensichtlich kann man heutzutage - im Zeitalter von Internet und Google - von einem Kritiker nicht mehr erwarten, daß er sich die Mühe macht zum Thema doch auch tatsächlich zu recherchieren, bevor er etwas veröffentlicht und irgendwelche Behauptungen aufstellt.

    EDIT - mir fällt gerade ein:
    das letzte Mal, als ich einen so schlecht recherchierten, unprofessionellen und oberflächlichen Artikel zu einem Linkin Park-Album gelesen (und auch kommentiert) habe, war das auch hier auf laut.de (zum "Reanimation"-Album).
    Ist das etwa der selbe Stümper? Wenn ja, dann möchte ich ihm dringend empfehlen den Job zu wechseln.
    Denn was der als "Musik-Kritik" verbreitet ist ja unter aller Sau! »):

    du bist doch scheisse, was laberst du für einen dreck, zieh dir einfach deine LP Platten rein und lass uns in ruhe du scheiss fanboy.

  • Vor 8 Jahren

    ey, linkin park ist eine geile band! Und "Kinderkram" ist das bestimmt nicht was die machen!
    Und Linkin Park sind nun mal Profis. Und singen bestimmt KEIN Playback, so einen kack hab ich auch noch nie gehört das die playback singen! Ich hab sie selber letztes Jahr gesehen und es war HAMMER GEIL!

    LinkinPark Forever!