Musik soll bewegen. Sie soll Emotionen wecken, darf den Hörer auf gar keinen Fall kalt lassen. Herzlichen Glückwunsch, Kesha! Mission erfüllt. Die offene Frage bleibt: Darf man diese zu Schallwellen transferierte Gülle ungestraft als "Musik" bezeichnen?

Nein, kalt lässt "Warrior" nicht. Das könnte …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    Dude
    Oh, habe ich mich verschrieben? Naja, denke jeder weiß auch so was gemeint war.

  • Vor 8 Jahren

    @CafPow (« @IEatBounty (« Amerika ist eben ein komisches Land :D »):

    hier hat man das Lied auch gefeiert und der Text ist weder besonders schwierig noch sonstwie schwer verständlich :D »):

    jaaa, aber die feiern das da hinten immer so. Alles ist da übertrieben... kennt jmd das Video America in 4 seconds oder so. Ach, ich hör auf jetzt. :D

  • Vor 8 Jahren

    Ich glaube, du hast keinen Plan, wovon du laberst.

  • Vor 8 Jahren

    Baude
    Meinste jetzt Bounty oder mich? Kill ´em all ist von wann? 83? Damit hat alles angefangen. :)

  • Vor 8 Jahren

    "I feel like I don't necessarily agree, but people say that rock and roll is dead, and it is my mission and my goal to resurrect it in the form of my pop music, [...] that's the goal. We'll see what happens. That's a very ambitious and lofty goal, but that's my goal."

    ?Kesha, on the inspiration for the album's change of sound
    -----------------------------------------------------

    n contrast to her debut album, Kesha has said her second album will also incorporate rock genres, inspired from the music of the 1970s.[4] She has stated her love for rock music will be incorporate it into this album.[8] 1970s rock singers Led Zeppelin, AC/DC and Iggy Pop's album, The Idiot, were cited as musical inspirations for the next record.[

  • Vor 8 Jahren

    Also das hört sich doch agr net so schlecht an! :)

  • Vor 8 Jahren

    @Baudelaire: hehe, der war gut. Aber das Problem ist dass sich meine kleine Cousine per itunes gedownloaded hat und ich es halt gehört habe. Die kleine ist 11 und kann sehr gut Englisch und ich finds halt irgendwie schlimm das Kesha ihrer Zielgruppe das vorsetzt. Ich hab eine kein Problem mit Rihanna, Katy etc. Ich find nur viel zu übertrieben bei Kesha, denn jeder Song handelt wie cool doch saufen und ficken ist!
    Textzeile: "I'm sorry, 'cuz i'm not sorry that i swear and drink" usw. ist halt etwas fraglich wenn man ihre Fans bedenkt.
    Und ich hätte das schöne Vorschläge zu Albumtitel, denn Warrior ist total fehl; besser wär "The Bääh Album" oder Alicia Keys-inspired- "The diary of of a whore" oder "Songs in fuck minor", oder ...nun ja... Girl on fire, *hust, hust*

  • Vor 8 Jahren

    @lautuser (« Baude
    Meinste jetzt Bounty oder mich? Kill ´em all ist von wann? 83? Damit hat alles angefangen. :) »):

    Ich meinte IEatBounty. Deine unermuedlichen Erwaehnungen, seit wann du "am Start" und "head" bist und was weiss ich, ignoriere ich schon lange. Dafuer gibt dir hier eh keiner Respekt, von daher keine Ahnung, warum du es jedem permanent unter die Nase reiben musst.

  • Vor 8 Jahren

    Jepp. Mir hat neulich auch ein Kieselstein erzählt, daß die Zugspitze für ihn ein absolutes Vorbild sei und er genauso werden will wie sie, wenn er mal groß und stark ist.
    Ne, mal ernsthaft: im Augenblick würde ich schätzen, daß Kesha ziemlich weit von ihrem Ziel entfernt ist ... also wenn Rock'n'Roll tot ist und Kesha mit dieser Musik am Start ist, um ihn wiederzubeleben, würde ich am liebsten vorschlagen, es mal andersrum zu probieren soll.
    Gruß
    Skywise

  • Vor 8 Jahren

    @Baudelaire: hehe, der war gut. Aber das Problem ist dass sich meine kleine Cousine per itunes gedownloaded hat und ich es halt gehört habe. Die kleine ist 11 und kann sehr gut Englisch und ich finds halt irgendwie schlimm das Kesha ihrer Zielgruppe das vorsetzt. Ich hab aber kein Problem mit Rihanna, Katy etc. Ich find nur viel zu übertrieben und trash bei Kesha, denn jeder Song handelt wie cool doch saufen und ficken ist!
    Textzeile: "I'm sorry, 'cuz i'm not sorry that i swear and drink" usw. ist halt etwas fraglich wenn man ihre Fans bedenkt.
    Und ich hätte das schöne Vorschläge zu Albumtitel, denn Warrior ist total fehl; besser wär "The Bääh Album" oder Alicia Keys-inspired- "The diary of of a whore" oder "Songs in fuck minor", oder ...nun ja... Girl on fire, *hust, hust*

  • Vor 8 Jahren

    Baude
    Wo Du Deinen Respekt lässt war mir schon immer egal. Mir geht nur Deine bekackte Besserwisser-Tour auf die Senkel. Du hast was durch und kennst einiges aus der großen Welt (was ich Dir z.B. ohne Beweise glaube) - aber bitte hör doch auf Dich dadurch in einer Position zu fühlen über andere (mich) urteilen zu wollen oder mir erzählen zu wollen wie urban geprägt ich bin, das kannst Du nicht wissen, Dude.

  • Vor 8 Jahren

    blindluck
    Künstler - und seien es wie bei Kesha Plastik-Bitches - sind NIEMALS Vorbild für Kids. Eltern sorgen dafür was ihre Kinder hören und setzen sich mit ihren Kindern darüber auseinander, so das diese dann das gehörte richtig zu deuten wissen.

  • Vor 8 Jahren

    @akademiker (« blindluck
    Künstler - und seien es wie bei Kesha Plastik-Bitches - sind NIEMALS Vorbild für Kids. Eltern sorgen dafür was ihre Kinder hören und setzen sich mit ihren Kindern darüber auseinander, so das diese dann das gehörte richtig zu deuten wissen. »):

    aber du kannst doch nicht ernsthaft wegdiskutieren, dass es Leute gibt (nicht nur Kinder), die gewisse Interpreten hochidolisieren? Das hab sogar ich früher getan, und muss mich heute teilweise arg zusammennehmen um einen normalen Menschen nur aufgrund seines genialen Gitarrenspiels (zum Beispiel) auf Gottstatus zu erheben.
    Sowas nennt man dann durchaus Vorbild. Ich würde dir da gern wiedersprechen wenn du sagst: "Künstler sind NIEMALS Vorbild (für Kids)"

  • Vor 8 Jahren

    lautuser: Es ging mir nicht um meinen Respekt, der da nicht stattfindet, sondern den aller hier - da kannst du noch so oft erzaehlen, du hast schon rap gehoert, bevor er ueberhaupt aus der Bronx raus war. Das kitzelt keinen. Der Anwalt hoert seine Lieblingsgenres auch seit zig Jahren, muss es aber keinem hier derartig penetrant und oft unter die Nase reiben wie du, wenn er ueberhaupt mal sagt, wie lange er schon dabei ist.
    Ich kann dich einfach unmoeglich fuer urban gepraegt halten, wenn du dich hier manchmal so stark baeuerlich/doerflich und naiv praesentierst, dass man sich schon ernsthaft verarscht vorkommt.

  • Vor 8 Jahren

    Cafi
    Klar gibt es Leute die Künstler zu ihren Vorbildern machen, die Künstler selbst reißen sich aber sicher nicht um diese Rolle. Meine musikalischen Helden in der frühen Jugend waren auch Metallica und Slime, dennoch habe ich "kill ´em all" nicht für bare Münze genommen und keine Steine auf Bullen geschmissen. Und das obwohl mir niemand die Texte erläutert hat. Alicia Keys ist auch eine Göttin für mich, dennoch würde ich nicht unreflektiert alles bejubeln was sie sagt oder tut oder aussendet. Du darfst mir gerne wiedersprechen, ich akzeptiere das, ich für meinen Teil will aber keine Kunst die auf irgendwas Rücksicht nimmt. Bei den Texten die hier zitiert werden steht da mit Sicherheit "parental advisery" auf der Platte - wenn man das bei seiner 12-jährigen findet sollte man sich mit ihr hinsetzen und darüber reden. Tut man das nicht ist man ein Raben-Elternteil.
    Baude:
    OK, generell ist mir Respekt nur im RL wichtig und generell nicht von virtuellen Charakteren und Profilneurosen. Und mir geht es überhaupt gar nicht darum Leute zu beeindrucken, sondern klar zu machen wo man mir was erzählen kann und wo nicht. Du hast eine seltsame Wahrnehmung meiner Person, wüßte nicht wo ich mich jemals dörflich präsentiert hätte, im Gegenteil sogar - Du darfst das Dorf-Gewächsch von Sodi nicht für bare Münze nehmen, das ist nur ein Running-Gag.

  • Vor 8 Jahren

    @akademiker (« Cafi
    Klar gibt es Leute die Künstler zu ihren Vorbildern machen, die Künstler selbst reißen sich aber sicher nicht um diese Rolle. Meine musikalischen Helden in der frühen Jugend waren auch Metallica und Slime, dennoch habe ich "kill ´em all" nicht für bare Münze genommen und keine Steine auf Bullen geschmissen. Und das obwohl mir niemand die Texte erläutert hat. Alicia Keys ist auch eine Göttin für mich, dennoch würde ich nicht unreflektiert alles bejubeln was sie sagt oder tut oder aussendet. Du darfst mir gerne wiedersprechen, ich akzeptiere das, ich für meinen Teil will aber keine Kunst die auf irgendwas Rücksicht nimmt. Bei den Texten die hier zitiert werden steht da mit Sicherheit "parental advisery" auf der Platte - wenn man das bei seiner 12-jährigen findet sollte man sich mit ihr hinsetzen und darüber reden. Tut man das nicht ist man ein Raben-Elternteil. »):

    nö passt schon so. Ich denke, wir wiedersprechen uns ja grundsätzlich nicht.
    Ach und was das "Parental Advesery" oder sowas wie die Altersempfehlung auf Filmen / Games anbelangt ...
    das ist sowieso Bullshit wenn du mich fragst. Ich hoffe, dass ich eines Tages, sollte ich Papa werden, mein Kind gut genug kenne um selber entscheiden zu können, was es aushält. Oder ich hoffe zumindest, dass ich mein Kind zu einem denkenden Wesen erziehen kann, dass selber die Bremse zieht und sagt "ab hier isses mir zu krass".

  • Vor 8 Jahren

    Das mache ich an den Dingen fest, die du schreibst, die Meinungen und Ansichten, die du hier praesentierst. Und das ist oft genug baeuerlich und naiv, man wuerde es 16-jaehrigen zutrauen, aber keinem 41-jaehrigen, egal welcher Praegung.
    Nur weil du seit 1983 Metallica hoerst, denkst du also, dir kann keiner was ueber Thrash erzaehlen? Du kannst das ja noch nicht mal richtig schreiben. Gleiches gilt fuer andere Genres. Ich sehe nicht, wieso dich das zu irgendeiner Art von Instanz hier machen sollte, nur weil du zufaellig aelter bist als alle anderen.

  • Vor 8 Jahren

    Cafi:
    Klar, Eltern sollten möglichst ohne derartige Labels auskommen und ohnehin von selbst wissen was in welcher Weise oder mit welche Hilfestellung für ihr Kind gut und verkfraftbar ist.
    Baude:
    Ich bin keine Instanz, habe ich nie behauptet. Nur muss ich mich gewiss nicht verstecken, vor allem nicht vor Besserwissern, Kellerkindern, Fake-Gangstern, Profilneurosen, Pseudopsychologen und was hier sonst noch so rumkreucht. Nur weil Du NY kennst und Ex-Junkie mit gutem Rap-Wissen bist, bist auch Du keine Instanz, u know. Schalt mal nen Gang runter und akzeptier mich wie ich bin. Wieso zum Geier sollte ich so tun als wäre ich urban geprägt wenn ich es nicht bin? Kann ja keiner was dafür wo er geboren ist und wie er aufgwachsen ist. Runterspielen braucht man es aber auch nicht.

  • Vor 8 Jahren

    Ich finde das Album sehr schwach.
    Sie hat Rihanna-Level erreicht.

  • Vor 8 Jahren

    Optisch gibt das aber keinen mehr, da bleibt sie im Nichtschwimmerpool (immerhin..) während Rihanna im Springerbecken planscht.