Porträt

laut.de-Biographie

Hot Snakes

Post-Hardcore, Garage Rock und dazu noch eine Prise Old-School-Hardrock à la AC/DC: Hot Snakes aus San Diego sind eine wahre Wundertüte im Alternative-Bereich. Die Wurzeln der Truppe reichen bis in die 80er Jahre zurück, als die Gründer Rick Froberg und John Reis in der High School zusammen Mucke machen. Viele Freundschaften verlaufen nach dem Schulabschluss für gewöhnlich im Sande, doch die zwei Buddies aus Kalifornien bleiben unzertrennlich.

Hot Snakes - Jericho Sirens Aktuelles Album
Hot Snakes Jericho Sirens
Mehr Bretter als in einer Bootswerft.

1986 gründen Froberg und Reis ihr erstes ernsthaftes Bandprojekt Pitchfork, mit dem sie das Fundament für ihren späteren Output legen. Der rotzige Post-Hardcore-Sound bleibt die bestimmende Stilrichtung für alle weiteren Umtriebe, über die die beiden Selfmade-Musiker gerne die komplette Kontrolle behalten. Schon bei der ersten Pitchfork-Platte zeigt sich Gitarrist Reis für die Produktion verantwortlich, während sich Sänger Froberg das Artwork vornimmt.

Nach der Auflösung von Pitchfork 1990 rufen Froberg und Reis ihre zweite gemeinsame Band, Drive Like Jehu, ins Leben. Die Gruppe steht auf demselben Grundgerüst wie ihr Vorgänger, kombiniert die Hardcore-Elemente jedoch mit wesentlich vertrackteren Gitarrenläufen und Tempowechseln aus dem Math-Rock-Bereich. Parallel dazu gründet John Reis Rocket From The Crypt und verwirklicht damit einen eher klassischen Punk, zu dem später durch eine Bläser-Fraktion noch Ska-Elemente dazu stoßen.

Vier Jahre später gibt es mit der Auflösung von Drive Like Jehu die erste Auszeit für das musikalische Gespann. Rick Froberg kümmert sich von 1994 an vorwiegend um seine Karriere als Künstler, während John Reis sich gänzlich auf die Rockets From The Crypt konzentriert. Die beiden Kumpels können dann aber doch nicht voneinander lassen. Als John Reis 1999 einen neuen Drummer für die Rockets From The Crypt sucht und mit Jake Kourkounis auch einen gefunden zu haben scheint, lädt er Froberg für Testvocals ins Studio ein. Die Harmonie stimmt und zusammen mit dem Bassisten Gar Wood formieren sie die Band Hot Snakes.

Was von allen Beteiligten als Nebenprojekt gehandelt wird, steht von Anfang an unter dem Do-It-Yourself-Motto. Die erste Scheibe des Quartetts, "Automatic Midnight", produziert John Reis selbst und veröffentlicht es 2000 bei seinem neu gegründeten Label Swami Records. Das Artwork stammt wieder einmal aus der Feder von Rick Froberg. Die Hot Snakes fahren die Komplexität aus den Vorgängerbands zurück und liefern mit ihrem Debüt ein schnörkelloses Punk-Album ab, das sich durch Frobergs aggressive Shouts, treibende Riffs und ein brachiales Tempo auszeichnet. Gleichzeitig versprüht "Automatic Midnight" den Charme einer Lo-Fi-Produktion, so als würden Reis und Froberg noch immer zusammen die Schulbank drücken und in der heimischen Garage aufnehmen.

Mit dem Nachfolger "Suicide Invoice" von 2002 verfolgt die Band ihr Konzept konsequent weiter. Messerscharfe Gitarren treffen auf harsche Beats, das Tempo fahren Hot Snakes nur gelegentlich in Tracks wie "Paid In Cigarettes" zurück, auf denen auch Sänger Froberg zeigt, dass er neben Vollgas ebenso eine lässige, fast schon beiläufige Performance bringen kann.

Das von der Kritik gefeierte Album "Audit In Progress" von 2004 soll zunächst den Abschluss einer furiosen Post-Hardcore-Trilogie markieren. Wer mal GTA V gespielt hat, könnte sehr wahrscheinlich auf den Track "This Mystic Decade" gestoßen sein, den Kurator Nathan William (Wavves) in den Sender Vinewood Boulevard mit aufgenommen hat. Ein Jahr nach der Veröffentlichung beschließt die Band, den Sack zu zu machen und sich aufzulösen. Dahinter verbergen sich keine Dramen, Egoprobleme oder krasse Drogenexzesse. Völlig nüchtern beschließt die Truppe, dass der Tank leer gefahren sei und die Mitglieder gehen ihrer Wege.

Sänger Rick Froberg kehrt nach New York zurück, arbeitet als Visual Artist und gründet dort die Band Obits. John Reis investiert nun wieder mehr Zeit ins Label Swami Records und seine neue Gruppe Night Marchers. Nach dem Aus erscheinen noch zwei Veröffentlichungen der Hot Snakes: Die EP vom Auftritt bei den Peel Sessions und das Live-Album "Thunder Down Under".

Fans der Band dürfen 2010 das erste Mal wieder aufhorchen, als Froberg und Reis im alten Hot-Snakes-Line-Up auf der Bühne stehen. Ein Jahr später erfolgt die offizielle Reunion-Tour zusammen mit dem neuen Drummer Mario Rubalcaba, der von nun an festes Mitglied der Gruppe bleibt und sich die Felle mit Jason Kourkounis teilt. Eine Tour weckt natürlich Hoffnungen auf ein neues Album, die Hot Snakes auch erfüllen. 2018 erscheint nach 14-jähriger Studio-Abstinenz die vierte Platte "Jericho Sirens". Die Band läuft ohne große Anstrengungen zur Hochform auf und lässt die lange Pause fast vergessen.

Nahtlos knüpfen Hot Snakes an alte Glanztaten an, was wohl auch daran liegen mag, dass die Reunion ebenso nüchtern verläuft wie einst die Trennung. Gitarrist John Reis will sich mal wieder an der Klampfe beweisen und weiß um den guten Geschmack seines Weggefährten Froberg. Der hat glücklicherweise auch Bock und somit steht die Band erneut im Studio. Dabei sprechen die beiden Schulfreunde weniger von brüderlicher Liebe, sondern vielmehr von gegenseitiger, künstlerischer Wertschätzung. Sofern sich das nicht ändern sollte, darf man noch viel von dem lauten Duo erwarten.

Alben

Surftipps

  • Facebook

    Infos aus erster Hand.

    https://de-de.facebook.com/HotSnakes/
  • Sub Pop

    Label-Präsenz mit Diskographie und Tourdaten.

    https://www.subpop.com/artists/hot_snakes
  • Bandcamp

    Musik und Merch im Shop.

    https://hotsnakes.bandcamp.com/music
  • Instagram

    Garantiert kein Foodporn.

    https://www.instagram.com/hotsnakesband/

Noch keine Kommentare