laut.de-Kritik

All Filler, No Killer.

Review von

Dass Frei.Wild ihre Fans gerne mit neuen Songs überhäufen zeigten die letzten beiden Alben eindrucksvoll. "Gegengift" kam in der Jubiläumsedition mit satten 26 Tracks daher, "Feinde Deiner Feinde" immerhin mit 21. Und zumindest bei diesen beiden Scheiben ging Quantität nicht zulasten der Qualität. "Opposition" verkehrt dagegen leider ein altes Sprichwort ins Gegenteil: All Filler, No Killer.

Der überwiegende Teil der über zwei Dutzend "Oppositions"-Gesänge klingt schlicht nach B-Ware. Dass das einfach gehaltene, mitsing- und partykompatible Rezept aus Südtiroler Hause durchaus frisch klingen kann, bewies der Vorgänger. Nur ist von der "Feinde Deiner Feinde"-Hitdichte leider rein gar nichts geblieben. "Opposition" wirkt keinesfalls angriffslustig oder motiviert, wie man das angesichts des Titels vielleicht vermuten könnte. Selbst Philipp Burger scheint bisweilen vom eigenen Schaffen wenig überzeugt, so gelangweilt rezitiert er "Allein, Ohne Dich, Bei Dir".

Bisweilen entpuppen sich darüber hinaus die Vocallines als derart abgedroschen, dass man sich schon im Musikantenstadl wähnt ("Wenn Die Erinnerung Erwacht"). Das in "Hör Was Dein Herz Dir Sagt" gebotene Gedudel geht auch direkt als Bewerbung für dieses öffentlich-rechtliche Unterhaltungsprogramm durch. Ähnlich auch der schlimme Beginn von "Ich Will Dich Irgendwann Verlieren". Allerdings rettet dessen weiterer Verlauf das Stück noch zur gut hörbaren Feuerzeugballade.

Ja, solide Balladenkunst. Vielleicht sollten Frei.Wild sich in Zukunft lieber darauf konzentrieren. Denn in punkto Rock oder Auf-Die-Fresse hat das Quartett auf "Opposition" irgendwie kaum mehr was zu melden. Ausgenommen die okaye zukünftigen Livehymne "Unvergessen, Unvergänglich, Lebenslänglich" und den beiden in Richtung der "Wer Weniger Schläft, Ist Länger Wach"/"Weil Du Mich Nur Verarscht Hast"-Kategorie schielenden "Lass Dich Gehen" und "Akzeptierter Faschist", hat man nämlich alles schon (besser) auf früheren Alben gehört. Kompositorisch sind das oft eher zwei Schritte zurück als auch nur einer nach vorne.

Den Südtirolern scheint einfach nichts mehr einzufallen. Anders lässt es sich kaum erklären, warum mit "Feste Fallen Wie Sie Fallen, Aber Landen Tun Sie Hart" tatsächlich ein Track über eine durchzechte Nacht enthalten ist. "Hey, mein Freund / Sag, was geht mit dir? / Mein Glas, es war doch gerade leer / Schon wieder steht ein volles hier." "Voll" vom 2004er-Album "Mensch Oder Gott" war auf seine spezielle Art wenigstens charmant. Aber das hier – über zehn Jahre später? Muss nich ...

Immerhin hält "Nichts Kommt Schlimmer Als Erwartet" sein Versprechen und zum Ende hin steht mit "Ich Bin Neu, Ich Fange An" endlich ein richtig gutes Stück Musik an. Im Standard-Refrain geht zwar ein wenig Atmosphäre flöten, aber zum besten Song des Albums reicht's trotzdem. "Die Band, Die Wahrheit Bringt" schließt mit Kitschhöhepunkt dann endgültig ab. Schön, dass die Band hier textlich ohne Anschuldigungen auskommt. Schon zuvor präsentierte sich Burger in "Akzeptierter Faschist" angenehm unbeleidigt. Es geht eben auch ohne "Wichser united" oder "Lügen, Lügen, Lügen, Lügen" ("Wir Brechen Eure Seelen").

Angriffsfläche für Kritiker und Medien bietet "Opposition" im Grunde eh keine mehr. Ob das nun gut oder schlecht für die Band ist wird sich zeigen. Wenn das musikalisch auf Dauer so weiter geht wie hier, gibt's nämlich auch in dieser Hinsicht kaum Gesprächsbedarf mehr. Wer nichts dagegen hat, dass Frei.Wild in Prä-"Hart Am Wind"-Zeiten zurückfallen (mit zugegebenermaßen besserem Sound), kann sich die Scheibe gerne zulegen und die zweifelllos vorhandenen Trademarks abfeiern. Aber wundert euch nicht, wenn auf Dauer dann wohl doch wieder "Gegengift" und "Feinde Deiner Feinde" auf dem Plattenteller landen. Naja, Fischfilets gibt's in Südtirol auch zu Oppositionszeiten noch zum Frühstück.

Trackliste

  1. 1. Intro
  2. 2. Wir Brechen Eure Seelen
  3. 3. Allein, Ohne Dich, Bei Mir
  4. 4. Ich Will Dich Irgendwann Verlieren
  5. 5. Luaa - Rock 'n' Opposition
  6. 6. Wenn Die Erinnerung Erwacht
  7. 7. Hab Keine Angst
  8. 8. Akzeptierter Faschist
  9. 9. Es braucht Nicht Viel, Um Glücklich Zu Sein
  10. 10. Nichts Kommt Schlimmer Als Erwartet
  11. 11. Morgen Wird Alles Besser
  12. 12. Hör, Was Das Herz Dir Sagt
  13. 13. Du Bist Sie (Die Einzige Für Mich)
  14. 14. Unvergessen, Unvergänglich, Lebenslänglich
  15. 15. Selig Oder Sünder
  16. 16. Für Glaube, Für Liebe, Für Hoffnung
  17. 17. Lass Dich Gehen
  18. 18. Alles Um Uns Ist Still
  19. 19. Weil Ihr Gerne Kriege Führt
  20. 20. Auge Um Auge, Zahn Um Zahn
  21. 21. Wie Ein Schützender Engel
  22. 22. Feste Fallen, Wie Sie Fallen, Aber Landen Tun Sie Hart
  23. 23. Sein Oder Nicht Sein
  24. 24. Ich Bin Neu, Ich Fange An
  25. 25. Zusammen Und Vereint
  26. 26. Die Band, Die Wahrheit Bringt

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Frei.Wild - Opposition (MGFB Edition) €12,99 €3,00 €15,99
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Opposition (Deluxe Edition) €17,98 €2,99 €20,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Frei.Wild

In Brixen, Südtirol gründen im September 2001 die beiden Gitarristen Philipp 'Fips' Burger und Jonas 'Joy' Notdurfter zusammen eine Band. Als Fans von …

32 Kommentare mit 250 Antworten

  • Vor 3 Jahren

    Ich hatte mich auf die neue Scheibe echt gefreut. Aber leider ist diese sehr enttäuchend. Die meisten Titel klingen als wären Sie nur so in ein paar Minuten runtergechrieben - ohne wirkliche Botschaft oder Seele. Einfach nur Plattitüden für vorwiegend jugendliches Publikum.
    Wo ist die Kraft der vergangenen Alben geblieben. Das mag sich gut verkaufen, ist aber leider völlig austauschbar. Da kann man auch jede andere Deutschrock/ -Popband hören. Besinnt Euch bitte auf die alte Dynamik zurück. Im Zweifel lieber ein paar Lieder und eine Taschenlampe weniger.

  • Vor 3 Jahren

    Das Album Opposition (Sonderedition mit 26 Titeln) ist super!!! Ich weiß nicht, warum ihr das hier so schlecht schreibt, wahrscheinlich bisher gar nicht gehört oder eh Frei-Wild-Gegner. Bin kein Frei.Wild-Fan, der alles von der Band kennt, aber ich muss sagen, die Platte hat Lieder mit Tiefgang und Melodien wie keine vorher! Wenn man von zwei (Ein Sauflied, ein Zeitgeistlied -von 26!) absieht, eine sehr gelungene Platte!!! Würde ich wieder kaufen!!! - @erste Kommentare: Pegida... oh Mann, was für eine Argumentation! Und wenn? Sind das dann Untermenschen, unter euch??! ;-)

  • Vor 3 Jahren

    Im Grunde sind FW clever sie haben erkannt das sich mit der Dummheit der Leute am einfachsten Geld verdienen läßt.