Porträt

laut.de-Biographie

Dub FX

Benjamin Stanford alias Dub FX wird als Straßenmusiker berühmt. Nur mit Stimme und Effektgeräten erbaut er seine Soundkonstrukte. Aus vielschichtigen Dubs und sonstigen Vokalfragmenten kreiert er Musik. Das Resultat nimmt sich aus wie eine rhythmische Mischung aus Hip Hop, Reggae und Drum'n'Bass.

Dub FX: Neues Video zu "Fake Paradise" Aktuelle News
Dub FX Neues Video zu "Fake Paradise"
Benjamin Stanford aka Dub FX entführt uns im neuen Video in Großstadt-Schluchten. Der Sound bleibt dennoch positiv!

Der Beatboxer, Sänger und Live-Looping-Künstler kommt 1983 in Melbourne zur Welt. Auf Manager, Label oder Promoagentur im Rücken legt Dub FX von Beginn seiner Karriere an keinen Wert. So emanzipatorisch die Lyrics, so unabhängig auch sein Umgang mit dem Musikgeschäft. Mit Anfang zwanzig zieht er zunächst nach Italien, später wird er in London sesshaft.

Statt mit teuren Kampagnen bewirbt er seine Musik ausschließlich über seine Liveauftritte und über Mundpropaganda in sozialen Netzwerken. So verbindet Dub FX die Leidenschaft des Weltreisens mit seinem Beatbox-Talent. 2007 erscheint die Compilation "Live In The Street" im Eigenvertrieb. Hierauf versammelt Dub FX frühe Liveaufnahmen aus seinen Anfangstagen auf den Straßen dieser Welt.

2010 kollaboriert FX mit dem Melbourner Prdouzenten Sirius auf dem Album "Dub FX And Sirius - A Crossworlds". Gemeinsam probieren sich die beiden im Dubstep aus. Außer um das eigene Schaffen kümmert sich Stanford als Labelbetreiber von Convoyun.ltd auch als Kurator und Produzent um Künstler wie Flower Fairy oder Sirius.

News

Alben

Termine

So 07.10.2018 München (Muffathalle)
Di 09.10.2018 Leipzig (Werk 2)
Mi 10.10.2018 Hamburg (Große Freiheit)
Do 11.10.2018 Berlin (Huxley's Neue Welt)
Sa 13.10.2018 Köln (Live Music Hall)

Surftipps

Noch keine Kommentare