Porträt

laut.de-Biographie

Casper

"Sieh die vergessenen Kids, eine betrogene Jugend, Interesse für nichts / Wieder Sechs in Physik / scheiß drauf, lässiger Blick, Messer gezückt / Legende der Clique, Rebellen für nichts."

Lollapalooza: Die besten Fotos vom Festival
Lollapalooza Die besten Fotos vom Festival
Dua Lipa, Jorja Smith, Kraftwerk, Liam Gallagher, K.I.Z., David Guetta, The Weeknd, Rag'n'Bone Man: Checkt die besten Bilder vom Berliner Open Air.
Alle News anzeigen

Es wundert wenig, dass Benjamin Griffey neben Curse auf dessen sechstem Studioalbum "Freiheit" am Mikrofon steht. In dessen Lieblingsgenre Emosprechgesang hat der Bielefelder den Mindener zu diesem Zeitpunkt nämlich längst beerbt. Während Curse im Jahr 2008 bei Teilen der Szene als Müsli verschrien ist, erfährt Casper Akzeptanz bei den angesagten Studenten- und Gangsterrappern gleichermaßen.

Dies liegt an der oft zitierten Realness, die sich bei dem Pädagogikstudenten nicht nur als leere Phrase erweist. Kurz nach seiner Geburt zieht die Familie des Jungen 1982 nach Georgia in die USA. Als Elfjähriger flieht er mit seiner Mutter vorm prügelnden Vater zurück in die Heimat.

Die Integrationsschwierigkeiten des vaterlosen Knaben vertont Casper in "Hin Zur Sonne" später sehr eindringlich. Rap dient ihm nicht nur als Anker im Hier und Jetzt, sondern auch eine Brücke hin zur Fremdsprache Deutsch.

Marteria & Casper - 1982
Marteria & Casper 1982
10 Dinge, die du nur verstehst, wenn du in den 80ern aufgewachsen bist.
Alle Alben anzeigen

Als er nach mehrjähriger Freestyleerfahrung mit einer EP den "Grundstein" seiner Karriere legt, interessieren sich nur wenige für den Bielefelder. Das ändert sich schlagartig, als er mit Abroo aus Lemgo und dem zu dieser Zeit schon recht bekannten Separate aus Mainz unter dem Crewnamen Kinder Des Zorns ein wegweisendes Album namens "Rap Art War" veröffentlicht.

Obwohl sich das Trio 2004 im Streit trennt, erfährt die Platte zusätzlichen Hype, als Prinz Porno über die gleichen Beats seine gefeierte "Teenage Mutant Horror Show" spittet.

Mit dem Berliner pflegt Casper seitdem ein gutes Verhältnis, was sich in zahlreichen Kollabos und gemeinsamen Touren ausdrückt. Trotzdem wendet sich Casper vorher kurzzeitig von der Szene ab und versucht sich zwei Jahre lang mit der Metalcore-Band A Fear Called Treason an einem völlig anderen Genre.

 -
Casper "Deutschrap kann nicht sterben"
Casper über "Hinterland", Cro, Pop und Hip Hop.
Alle Interviews anzeigen

Das Comeback erscheint 2006 in Form des Mixtapes "Die Welt Hört Mich". Tatsache: Die Rap-Welt hört ihn. Auf MySpace entfacht der Student mit der tiefen Stimme und den tristen Texten geradezu einen Hype. Shootingstar Kollegah zeigt sich beeindruckt und bittet zum Gastspiel.

Zu namhaften Featuregästen gesellt sich Germany's Finest Shuko, der dem Bielefelder 2008 für sein Solodebüt "Hin Zur Sonne" die Instrumentals zusammenschraubt. Danach geht es gemeinsam mit Prinz Pi und Maeckes und Plan B auf Deutschlandtour.

Wieder einmal beweisen Selfmade Records einen guten Riecher für den Raptrend der Stunde: Sie nehmen Casper 2009 unter Vertrag. Irgendwie scheinen die Vorstellungen und Arbeitsweisen dann aber doch nicht zusammen zu finden. Noch ehe die Liaison Früchte trägt, gehen der Bielefelder und das Label aus Düsseldorf schon wieder getrennte Wege. Einvernehmlich, wie alle Seiten betonen.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Als Casper 2011 "XOXO" ankündigt, hat er sich dennoch zu einem der wichtigsten deutschen Rapper entwickelt. In den Amazon-Charts verweist er allein mit Vorbestellungen nicht nur direkte Konkurrenten wie K.I.Z. oder Bushido auf die Plätze, sondern auch Mainstream-Künstler wie Grönemeyer und Adele. Die Platte landet folgerichtig auf Platz eins der Albumcharts, geht noch im selben Jahr Gold und markiert somit schon allein kommerziell einen wegweisenden Höhepunkt für Deutschrap.

Vor der Veröffentlichung von "Hinterland" 2013 feiern Spartenmagazine wie Mainstream-Kanäle Casper bereits als Ausnahmekünstler. Das Album erfüllt die hohen Erwartungen: Casper gehört fortan zu Deutschraps erster Garde. Die Latte für alles Weitere hat er selbst recht hoch gelegt.

Zu hoch? Casper betätigt sich erst einmal auf einem ganz anderen Gebiet, bleibt dabei aber hart am Puls der Zeit. Unter dem Namen Lil Creep versucht er sich in den Reihen der Gloomy Boyz an Trap-Sounds. Ende 2015 debütiert das Trio mit der EP "Auz Der Grvft".

An seine Soloplatten stellt Casper selbst aber immer noch die höchsten Ansprüche. 2016 scheint eigentlich schon alles geritzt. Die Single "Lang Lebe Der Tod" kündigt das ebenso betitelte Album an, Tourtermine stehen fest. Doch Casper fühlt sich noch nicht soweit: Er wirft alle Pläne über den Haufen und vertagt den nächsten Streich, ebenfalls "Lang Lebe Der Tod" betitelt, auf den Sommer 2017.

Auch wenn die strapazierte Rede vom "Retter des deutschen Hip Hop" übertrieben anmutet: Am innovativen Aufschwung, den die Szene parallel zu seiner Traumkarriere erlebt, hat Benjamin Griffey aus Biefeld und Georgia doch einen wesentlichen Anteil. Bereits ein Jahr nach der Platte überrascht Cas mit der Ankündigung ein Kollabo-Album mit Marteria eingespielt zu haben. "1982" erscheint am 31. August 2018.

Interviews

News

Alben

Marteria & Casper - 1982: Album-Cover
  • Leserwertung: 3 Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2018 1982

Kritik von Yannik Gölz

10 Dinge, die du nur verstehst, wenn du in den 80ern aufgewachsen bist. (0 Kommentare)

Fotogalerien

Rock am Ring, 2018 Begeisterte den Ring am Freitag: Casper.

Begeisterte den Ring am Freitag: Casper., Rock am Ring, 2018 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Begeisterte den Ring am Freitag: Casper., Rock am Ring, 2018 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Begeisterte den Ring am Freitag: Casper., Rock am Ring, 2018 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Begeisterte den Ring am Freitag: Casper., Rock am Ring, 2018 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger)

Dortmund, Westfalenhalle, 2017 Lange lebe Casper!

Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Lange lebe Casper!, Dortmund, Westfalenhalle, 2017 | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Southside 2017 Der darke Headliner am Freitag.

Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Der darke Headliner am Freitag., Southside 2017 | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen)

Termine

Sa 15.12.2018 Bielefeld (Ringlokschuppen)
Fr 31.05.2019 Hannover (Expo Plaza)
Sa 20.07.2019 Dresden (Elbufer)
Sa 03.08.2019 Berlin (Waldbühne)
Fr 09.08.2019 Hamburg (Trabrennbahn am Volkspark)

Surftipps

Noch keine Kommentare