19. Juni 2006

"Ich hab' Metallica für mich entdeckt"

Interview geführt von

Hype Hype Hooray! Für viele ist klar: Dies sind die Nachfolger von Tokio Hotel. Doch so langsam sind die Killerpilze mehr als genervt, im Schatten der Magdeburger zu stehen. Wir sprachen mit Sänger und Gitarrist Jo über das kommende Album, Punkrock und die WM.Die Killerpilze sind derzeit in aller Munde. Vor allem Deutschlands bekannteste Jugendpostille 'Bravo' hat das Thema für sich entdeckt und versucht, die Süddeutschen als die große Herausforderung für Tokio Hotel hinzustellen. Die Killerpilze sind davon wenig begeistert ...

Ihr habt ja in der Bravo erklärt, was für euch Punk bedeutet. ("Punk ist eine kritische Einstellung. Ein Punker macht sich über alles mögliche Gedanken und lässt sich nicht zu stark beeinflussen"). In erster Linie ist Punk eine Lebenseinstellung, ein Lebensgefühl. Findest du, dass ihr danach lebt?

Das ist wieder so eine Geschichte. Wir bezeichnen uns nicht als Punks. Das machen die Medien aus uns. Wir machen unsere Musik, das kann jeder definieren wie er will. Wir empfinden es auf jeden Fall als Punkrock, wobei "Rock" größer geschrieben wird. Was die Punk-Lebenseinstellung betrifft: Auf jeden Fall geben wir nichts auf die Meinung von Anderen. Es ist uns scheißegal, was die sagen. Andererseits sind wir natürlich auch nicht die harten Punks aus Berlin-Kreuzberg. Wir sind halt einfach vier normale Jungs und machen Musik, die uns gefällt. Die Bravo versucht jetzt irgendwie, das Gegenbild zu Tokio Hotel aufzubauen. Und das wären natürlich die harten Punks - die sind wir aber nicht.

Ihr werdet ja viel mit Tokio Hotel verglichen. Nervt dich das?

Ja, das nervt. Wenn es dann in den Medien heißt: Tokio Hotel ist Vergangenheit, jetzt kommen die Killerpilze. Man wird in jedem Interview darauf angesprochen, klar ist das mit der Zeit nervig. Aber wir werden uns einfach mit unseren Live-Shows aus diesem Schatten raus spielen. Weil das einfach eine komplett andere Welt ist. Natürlich kann man uns wegen des Alters vergleichen, aber wir sind sowohl von den Persönlichkeiten, als auch von der Musik her ganz verschieden. Das wird sich mit der Zeit aber geben. Es kommt ja häufig vor, dass eine Band irgendeine andere nach macht oder kopiert, wenn sie neu raus kommt. Aber da muss man einfach drüber stehen und sein eigenes Ding durchziehen.

"Wir haben viel an Anti-Rassismus-Tagen gespielt"


In einem Interview hast du gesagt, dass du "die NPD und Parteien, die die Nazis unterstützen, verbieten möchtest", falls du mal ein Tag lang Präsident wärst. Engagierst du dich politisch?

Wir haben viel an Anti-Rassismus-Tagen gespielt und wir versuchen, uns im Kampf gegen Nazis einzusetzen. Wir haben auch jedes Jahr bei uns zu Hause einen Anti-Rassismus-Tag, den wir gegründet haben und den wir jedes Jahr größer aufziehen. Mal schauen, wie es diesmal wird.

Schreibt ihr eigentlich die Texte selber?

Wir schreiben alles selber. Wir sind seit vier Jahren eine Band und haben immer zusammen Lieder geschrieben. Das hat sich auch nicht geändert, seitdem wir einen Plattenvertrag haben. Das entwickelt sich natürlich auch weiter. Das nächste Album wird anders als dieses. Wir sind jetzt schon wieder am Schreiben.

Inwiefern soll das nächste Album anders werden?

Es wird sehr viel härter. Wir hören zur Zeit sehr viel Metal. Durch die Tour werden wir auch besser an unseren Instrumenten und können auch mehr ausprobieren. Wir versuchen da wirklich, mehr härteres Zeug einfließen zu lassen, und auch textlich wird da Einiges gehen.

Was inspiriert euch dieses Mal beim Textschreiben?

Das sind ganz einfach Erlebnisse, die wir als Jugendliche wahrnehmen. Was halt in unserem Umfeld, beispielsweise in der Schule, passiert. Einfach ganz normale Erfahrungen, wie Stress mit der Freundin oder Selbstmordgedanken und natürlich auch politische Sachen. Wenn das dann ein Einfall ist, den wir als wichtig erachten, dann schreiben wir darüber einen Text, und schlussendlich entsteht daraus ein Song.

"Tschechien wird im Finale spielen"


Du hast gesagt, dass ihr mehr Metal hört? Welche Bands laufen denn gerade auf Heavy-Rotation?

Ich höre in letzter Zeit viel Metallica. Ich habe die für mich neu entdeckt. Ansonsten viel neues Metal-Core-Zeug wie Bullets For My Valentine oder auch altes Zeug wie Dimmu Borgir oder Hammerfall.

Dann geht es also weg vom Punk und hin zum Metal?

Keine Ahnung, wie sich das entwickelt. Wir werden aber nicht vergessen, zwischendurch wieder einen lustigen Fun Punk-Song dazwischen zu schieben. Aber generell macht es uns im Moment mehr Spaß, beim Rumjammen Metal zu spielen.

Denkt ihr, dass ihr gut mit dem ganzen Rummel umgehen könnt? Keine Angst den Boden unter den Füßen zu verlieren?

Nein, das denke ich nicht. Denn wir haben einen großen Freundeskreis, die holen uns auch immer wieder zurück. Wir sind auch nicht die Typen dafür, abzuheben. Außerdem haben wir eine Crew dabei, die viel Spaß mit uns hat. Es ist auf jeden Fall in Ordnung so. Natürlich lernt man mit der Zeit auch, damit umzugehen, wenn dauernd Rummel um deine Person ist und jeder sich für dich interessiert. Du wägst halt ab, wie weit man da gehen kann.

Wem drückst denn du bei der WM die Daumen?

Ich drücke natürlich Deutschland die Daumen. Wäre schön, wenn sie in diesem Jahr mal Weltmeister werden. Ich denke auch, dass wir gute Chancen haben, da wir einfach eine Turniermannschaft sind und es dieses Jahr einfach schaukeln werden.

Wer wird denn im Finale gegen Deutschland spielen?

Ich tippe auf Tschechien oder Brasilien.

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Killerpilze

Kaum aufgetaucht, handelt man die Killerpilze bereits als die Erben von Tokio Hotel. Dabei stützt sich der Vergleich weniger auf die musikalische Ausrichtung, …

Noch keine Kommentare