Porträt

laut.de-Biographie

The Retrosic

Bei Cyrus scheint es sich um einen Menschen zu handeln, der gern alles in den eigenen Händen hält. Was liegt also näher, als erst einmal im April 2001 mit Tribune Records sein eigenes Label zu gründen, um auch schon im selben Monat mit "Prophecy" das Debüt von The Retrosic auf den Markt zu bringen? Eben, gesagt, getan und schnell entwickelt sich The Retrosic zu einem echten Geheimtipp.

The Retrosic - Nightcrawler Aktuelles Album
The Retrosic Nightcrawler
Symphonischer Triphop mit Sin-City-Zitaten.

Liveauftritte sind eigentlich nicht eingeplant und so kann sich Cyrus in aller Ruhe auf seine nächsten Arbeiten konzentrieren. So dauert es auch nicht ganz ein Jahr, ehe er mit der EP "Messa Da Requiem" schon neues Material liefert. Mit der Sopranistin Zaide hat er sich allerdings eine Gastsängerin ins Studio geholt, die aus dem gleichnamigen Verdi-Requiem klassische Gesangspassagen zitiert. Als Hit für die Tanzflächen präsentiert sich aber "Ground Zero", der orientalische Klänge mit dem harten Electro der Band verbindet.

Die EP steigt direkt auf die oberen Plätze der Deutschen Alternative Charts (DAC) ein und bringt Cyrus einige Angebote als Remixer für Acts wie Clan Of Xymox, das All-Star-Projekt Die Bruderschaft oder [:SITD:] zu arbeiten. Auch wenn weiterhin sämtliche Fäden bei Cyrus zusammen laufen, so entwickelt sich The Retrosic mehr und mehr zu einer echten Band. So stehen Cyrus für "God Of Hell" 2004 mit Zoe, Fletcher, Ian und Andor gleich vier Musiker zur Seite. Außerdem übernimmt Zaide wieder eine paar Gesangsspuren.

Die Veröffentlichung ist noch erfolgreicher als seine beiden Vorgänger und setzt sich an die Spitze der DAC für das Jahr 2004. In den Tanztempeln ist die Band nicht mehr wegzudenken und auch in den Staaten haben sie mit Metropolis ein interessierten Kooperationspartner gefunden. Derweil bastelt Cyrus schon wieder an diversen Remixen, Samplerbeiträgen und natürlich neuen Songs. Dennoch dauert es bis Anfang November 2006, ehe "Nightcrawler" fertig ist.

Da Mediendesign ein weiteres Betätigungsfeld des Frontmanns ist, nimmt er auch bei der visuellen Umsetzung des Songs "Desperate Youth" die Regie in die eigene Hand. Erstmals tritt die Band komplett in Erscheinung und auch Auftritte vor Publikum schließen The Retrosic nicht mehr kategorisch aus.

Alben

  • The Retrosic

    Tolle Aufmachung, zu sparsamer Inhalt.

    http://www.retrosic.com/
  • The Retrosic@MySpace

    Freeze my hell, it's MySpace.

    http://www.myspace.com/retrosic

Noch keine Kommentare