Porträt

laut.de-Biographie

Somersault

Die Sängerin, Komponistin und Texterin Gudrun Mittermeier alias Somersault wächst in einem kleinen Dorf in der Nähe von Bayerns Landeshauptstadt München auf. Früh verstirbt die Mutter: Das Mädchen ist zu diesem Zeitpunkt erst zwei Jahre alt und wird fortan vom Vater großgezogen.

Mit 15 Jahren kommt die Anfrage von Klassenkameraden in einer Schülerband mitzuspielen. Somersault sagt zu und macht erste Erfahrungen mit Gesang und dem Umgang mit unterschiedlichen Instrumenten. Im Gegensatz zu ihren ersten Bandkollegen lässt die Musik die Heranwachsende nicht mehr los. Während Ihres Studiums zur Umweltingenieurin arbeitet sie am Theater und feilt weiterhin an eigenen Song-Kompositionen.

Es gibt Ermutigung von verschiedensten Seiten, der Vater sieht seine Tochter in einem bürgerlichen Beruf allerdings besser aufgehoben. Aber Somersault setzt sich durch und versucht, auf gänzlich eigenen Füßen zu stehen. Anfang der neunziger Jahre heiratet die Sängerin einen damals noch recht unbekannten Comedian: Michael Mittermeier.

Einen ersten Achtungserfolg bringt das Jahr 2001: Zusammen mit Xavier Naidoo spielt sie die Single "Way To Mars" ein und landet prompt in den oberen Rängen der Single-Charts. Bis zum ersten eigenen Album ist es kein weiter Weg mehr. 2003 steht Somersaults Debüt "By Your Side" in den Plattenläden. Die CD wird von Kritikern wohlwollend aufgenommen, bedeutet aber noch keinen Durchbruch.

Somersault feilt weiter an ihrem Sound und beginnt die Arbeit an einem neuen Album. Die Künstlerin sucht neue Einflüsse und reist zunächst nach Stockholm, wo mit dem Komponisten Magnus Fridh vier Songs entstehen. Völlig überraschend fällt in diese Zeit, Anfang 2005, ein Anruf der britischen Musikverlegerin Michelle DeVries: Nach der Entdeckung von Somersaults Debüt-Album zeigt sich DeVries vom Talent der Künstlerin begeistert und regt an, für einige Zeit in London an neuen Songs zu arbeiten.

Für ein gutes Vierteljahr quartiert sich Somersault im Londoner Stadtteil Fitzrovia ein. Sie tüftelt, experimentiert und tauscht sich aus – in verschiedensten Studios, mit verschiedensten Künstlern und mit einigen beginnt eine fruchtbare Zusammenarbeit. Damien LeGassick (u. a. Produzent für K.D. Lang und Madonna), Blur-Drummer Dave Rowntree und Gorillaz' Mike Smith. Am Ende der Sessions (deren Abschluss später in München stattfindet) ist eine Vielzahl an Songs entstanden, die Material für mehrere Alben abwerfen.

Somersault wählt in Ruhe die Titel für das kommende Album aus. Ihre neuen Freunde Rowntree und Smith sind von den Qualtäten der Songwriterin so überzeugt, dass sie für ihre eigenen Projekte 'übriggebliebene' Songs aus der Zusammenarbeit mit der Künstlerin anfragen und natürlich auch bekommen. Im Mai 2006 erscheint mit "Paper Walls" ein intimes, in sich stimmiges, glänzend komponiertes und homogenes Album der Künstlerin. Reines Star-Sein steht nicht im Vordergrund: "Meine Empfindsamkeit sehe ich als Stärke. Denn Menschen berühren zu können, ist letztlich der Grund, warum ich mich für die Musik entschieden habe."

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare