Porträt

laut.de-Biographie

Slagsmalsklubben

Da stehen sechs Männer an Synthesizern und drehen und regeln und drücken und freuen sich wie kleine Kinder. Slagsmalsklubben ist ein Musikerensemble aus Schweden, das für seine gleichermaßen simplen wie ausgeklügelten Elektroarrangements bekannt ist.

Der zuweilen 8-Bit-Musik genannte Sound könnte problemlos während eines Computerspiels aus den 80er Jahren laufen. Da gibts mal Tröten, mal Orgelklänge, dann harte Beats und trashigen Rave.

Die Idee zu SMK kommt Joakim Nybom, Björn Nilsson und Joni Mälkki im November des Jahres 2000. Sie spielen alle in einer Punkband namens The Solbrillers. Der Legende nach warten sie auf ihren Sänger und vertreiben sich die Zeit mit Joakims alten (Spielzeug-)Synthesizern.

Die Geschichte der Solbrillers nimmt damit ein jähes Ende – Slagsmalsklubben ist geboren. In einem Interview mit The Quietus beschreibt es Björn Nilsson folgendermaßen: "Der alte Sänger hat jetzt einen Hund und eine Frau. Wir hingegen haben eine Band und spielen jeden Tag in einem anderen Ort der Welt."

Ein wenig Stolz in der Stimme schwingt da mit, Kampfgeist sowieso. Dies belegt auch der Name: Slagsmalsklubben – das ist die schwedische Übersetzung des Buchs/Films "Fight-Club". Joakim erzählt: "Ich hatte den Film illegal aus dem Internet runtergeladen. Auf die Disc schrieb ich Slagsmalsklubben, das ist eine ziemliche dämliche Übersetzung des Titels."

Trotz (oder gerade wegen?) des angeblich dämlichen Namens schließen sich innerhalb der nächsten Jahre noch mehr Musiker an: Hannes Stenstrom stößt 2001 hinzu und bringt 'richtige' Synthesizer mit. Mit Frej Larsson (ab 2003) und Kim Nilsson (ab 2004) ist Slagsmalsklubben dann komplett.

Gemeinsam brechen die Männer 2005 nach Deutschland auf und erspielen sich nicht nur dort einen guten Ruf. Pete Tong, ein bekannter DJ des BBC Radio 1, lädt sie nach Ibiza ein und auch Erland Oye möchte sie auf seiner Insel spielen hören.

Zwei Jahre später, zurück im Heimatland, veröffentlichen Slagsmalsklubben ihr drittes Album, dass ihnen international weitere Anerkennung verschafft. Zu verdanken haben dies die Schweden gerade auch ihren Livequalitäten, ihrem Spaß am Spiel und ihrer lockeren Art. So steht das DJ-Kollektiv schon mal nur in Unterhosen bekleidet auf der Bühne und springt nach dem Auftritt direkt von der Stage in den See (so geschehen beim Open Source Festival 2008).

Bis das nächste Album "The Garage" (2012) erscheint, vergeht einige Zeit. Die Mitglieder sind alle mit Nebenprojekten wie Häxor och Porr (übersetzt: Hexen und Porno) beschäftigt. Hannes arbeitet als Din Stalker an seiner Solokarriere, Frejs Unternehmen lautet Offerprästers Orkester. Als der vierte Longplayer dann erscheint, feiern Slagsmalsklubben aber wieder im Kollektiv mit ihren Fans in vielen Ländern Europas.

Auf ein ganz wichtiges Bandutensil, ihren ersten Synthesizer, müssen Slagsmalsklubben aber seitdem verzichten. Er wurde ausgerechnet in Deutschland geklaut. Joakim im The Quietus-Interview: "Wir waren in Berlin und hatten praktisch all unsere Habseligkeiten in unseren Wagen geladen: unsere Instrumente, die Computer, unsere besten Klamotten. Ganz oben auf dem Stapel lag der Spielzeugsynthesizer". Als Slagsmalsklubben am nächsten Tag zum Auto kommen, ost es aufgebrochen und der Synthiesweg.

Doch den Spaß lassen sich die Sechs davon nicht nehmen: sie sind – und bleiben – nach eigenen Aussagen "coole Nerds".

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare