Porträt

laut.de-Biographie

Rejected Youth

Beeinflusst von politischen Bands wie Crass, Slime, Dead Kennedys oder Agnostic Front gründen Sänger und Gitarrist Matze und Drummer Keks 1998 in Nürnberg ihre eigene Punkband namens Rejected Youth.

Anfangs covern sie einfach nur fleißig Songs ihrer Helden, doch irgendwann wird das langweilig. Sie beginnen, eigene Songs zu schreiben. Ende des Jahres steigt mit Andi Pfeiffer ein Bassist bei Rejected Youth mit ein. Erste Nummern gehen eher in die Richtung des traditionellen Punk Rocks: schnell, hart, direkt und sozialkritisch.

Ihre Message verbreiten Rejected Youth 1999 auf dem Demo "Millennium". Drei Tage nach der Veröffentlichung unterzeichnen sie bereits einen Deal bei Streetmusic Berlin. Außer der Single "Screwballs" kommt dort aber nichts heraus. So wechseln Rejected Youth - mittlerweile mit Andy Braun an der zweiten Gitarre - zu Halb 7 Records, wo 2001 die EP "Not For Phonies" erscheint.

Das offizielle Debüt folgt im August 2002 mit "21 Century Loser". Für die anstehende Tour mit Backslide holen sie sich mit Kalle einen neuen Bassisten, da Andy P. das Handtuch geworfen hat. Mit ihm fahren sie auch schon ihre erste Tour an der amerikanischen Ostküste, wo sie natürlich auch im weltbekannten CBGB's Station machen.

Auch Andy B. macht sich 2004 wieder davon. Sein Platz wird zunächst aber nicht neu besetzt. Als Trio gehen Rejected Youth auf Tour mit Voice Of A Generation und nehmen das Album "Angry Kids" auf, das 2005 erscheint. Damit etabliert sich die Band in der Szene endgültig. Doch als sich Kalle ebenfalls dafür entscheidet, Rejected Youth zu verlassen, ist im Sommer 2005 erst einmal Schluss.

Anderthalb Jahre später wagen Matze und Keks mit Gitarrist Andy Chaos und Basser Sancho einen Neuanfang. Mit "Public Disorder" melden sie sich 2007 über Concrete Jungle Records zurück. Ihre Fans nehmen sie einmal mehr begeistert auf. Das zeigt sich nicht nur an den Albumverkäufen, sondern auch auf Tour mit The Unseen.

2008 erscheint die EP "Black Army", deren Einnahmen komplett an die Rote Hilfe in Nürnberg gehen. Die ersten 500 Stück verteilen Rejected Youth auf dem von Concrete Jungle organisierten Festival, auf dem sie ihre Show für die DVD "Rejected Forever Forever Rejected – 10 Years Rejected Youth" mitschneiden.

Nach einer kleinen Pause bedingt durch eine Handverletzung von Andy spielen sie sich auf einzelnen Dates wieder warm, ehe sie sich an die Aufnahmen zu "Fuck The Consent" machen. Das Album erscheint Mitte November 2011 und vereint Bands wie Rancid oder The Ducky Boys perfekt mit politischen Hardcore der 80er.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare