Der Musiksender MTV flimmert bald wieder in allen Haushalten über die Bildschirme.

(sab) - MTV Worldstage, MTV Unplugged: 2011 verschwand mit MTV der Initiatior dieser Shows von der Bildfläche und verabschiedete sich ins Pay-TV. Das ändert sich nun wieder. Ab 2018 kehrt der Musiksender in Deutschland und Österreich in das frei empfangbare Fernsehen zurück. Ausschlaggebend für die Entscheidung sei auch ein Livestream des Senders, der seit März 2017 online abrufbar war und "hervorragend aufgenommen wurde", sagte Mark Specht von MTV in einem Interview.

Musikfernsehen in einer Zeit, in der Musik immer und überall per Spotify, Youtube etc. abrufbar ist? Als MTV 1981 mit "Video Killed The Radio Star" von von den Buggles live ging, hatte der Sender eine klare Vormachtstellung. Wollten die Leute das neue Video von Madonna sehen, mussten sie warten, bis MTV es zeigte. Punkt.

Mehr Shows als Musik-TV

Hier eine kurze Unterbrechung des Textes. Ich kann nicht weiterschreiben, weil der MTV-Livestream gerade Linkin Park zeigt und mir nostalgisch vor Augen führt: DAS war es, was Musikfernsehen für mich ausmachte. Nie zu wissen, was kommt. Sich von "Beck's Most Wanted Music" berieseln zu lassen und dann zufällig den Lieblingskünstler zu sehen. Eine Mischung aus Weihnachten und Ostern zusammen.

Später wandelte sich das Programm, MTV strahlte Shows aus, die nicht mehr, oder nur noch am Rande mit Musik zu tun hatten. Auch aktuell setzt MTV auf Unterhaltungsshows wie "Catfish" und "Geordie Shore".

Ob die Rückkehr MTVs erfolgreich verläuft oder doch an der Omnipräsenz des Internets scheitert, bleibt abzuwarten. Immerhin zeigte der Musiksender Deluxe Music letzte Woche, dass Musikfernsehen durchaus noch Zuschauer erreichen kann: Der Kanal brachte es auf einen Tagesmarktanteil von 1,7 Prozent bei den 14-49-Jährigen.

Weiterlesen

6 Kommentare mit einer Antwort

  • Vor 3 Monaten

    Die werden (mindestens von der Qualität) kaum an erwähntes Deluxe Music herankommen, selbst wenn sie wieder Musik spielen.

  • Vor 3 Monaten

    Hat sich im pay tv wohl auch schon niemand mehr für den Sender interessiert, jetzt versucht man es wieder in der Breite. Deluxe Music hat die Lücke bislang gut gefüllt und sich nicht mit fragwürdigen Sendungen und Shows ruiniert. MTV war zwar Vorreiter hat aber versäumt sein Publikum zu halten. Für trash-TV gibt es ansonsten genug andere Privatsender.

  • Vor 3 Monaten

    MTV hat bei der Verblödung der Fernsehlandschaft ordentlich mitgemischt und sich am Ende damit selbst ins Aus gestellt. Wo früher intelligente Musikmagazine und –shows (Rockzone, Masters…) Brücken zwischen Hörer und Band schlugen und nur einige andere Formate ergänzend eingesetzt wurden (Jackass, Viva La Bam, Dismissed), stand zum Schluss letztgenanntes Format einzig noch im Vordergrund.

    Ich denke, dass diese Entwicklung weniger damit zu tun hatte, dass der Markt es zwingend forderte. Die Idee ging nämlich nicht auf. Es war wohl vielleicht eher dem geschuldet, dass wenige eigene und hochwertigere Formate in der Produktion wesentlich teurer sind als das Übertragen von US-Trash-Formaten.

    Am Ende des Tages ist MTV das uncoole Mädchen auf dem Schulhof gewesen.
    Zum Cheerleadern hat es nicht gereicht (Trash-Formate kann TLC, SIXX usw. besser),
    zum Debattierklub leider auch nicht (Deluxe Music zu bestimmten Zeiten).
    Gymnasium ist nun vorüber, jetzt geht das Mädchen studieren. Vielleicht lernt es in dem Gang dann, cool zu sein.

  • Vor 3 Monaten

    1,7 % Marktanteil sehe ich zwar nicht als großen Indikator... aber hey, zur Not verschwindet MTV halt ein weiteres Mal... #HistoryRepeating

  • Vor 3 Monaten

    Da wird der Kavka bald zum Zankapfel für die beiden Sender :-D So richtich "Kavkaesk".