Porträt

laut.de-Biographie

Microthol

Die beiden Wiener Produzenten Philipp Haffner und Constantin Zeileissen sind das Electro-Projekt Microthol. 2003 treten sie erstmals in einer Co-Produktion mit dem Wiener Urgestein und Label-Chef von Trust, DJ Glow in Erscheinung. Kurze Zeit später können sie mit der Maxi "Staub" ihr erstes Solo-Release vorweisen. Bereits hier zeigt sich, dass die beiden ihr Handwerkszeug bestens beherrschen. Fein ausgewählte Sounds und abwechslungsreiche Arrangements charakterisieren die Tracks von Microthol.

Das Können des Duos kommt nicht von ungefähr. Jahrelang haben Haffner und Zeileissen vorzugsweise analoges Equipement angesammelt und sich in der Bedienung geübt. Ihr Können öffnet ihnen denn auch schnell ein paar wichtige Türchen. Electric Indigo, altgediente DJane aus der österreichischen Hauptstadt, legt ihren Track "Sexy Lady" Microthol zum Remixen in die Hände. Auch bei den Traditionslabels Pomelo und Trust nimmt man die Tracks von Microthol gerne an.

Bei Gigs in Wien und dem angrenzenden Ausland zeigen die beiden Produzenten, dass sie sich nicht nur im Studio wohl fühlen, sondern ihre Tracks auch bestens im Club zur Geltung bringen können. 2006 gehen sie mit ihrem ersten Album "Microcosmos" über die volle Länge. Discoide Nummern wie "Midnight Moroder" reichen hier zwirbeligem Acid House wie bei "Late Shift At The Meson Factory" die Hand. Gelegentliche Downbeat-Nummern ergänzen die stilistische Vielfalt.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare