Details

Datum: 6. September 2013
Location: Flughafen Tempelhof
12101 Berlin

Empfehlung

Berlin Festival

laut.de empfiehlt

Berlin Festival

Einmal im Jahr: Ausnahmezustand am ehemaligen Flughafen Tempelhof - das Berlin Festival öffnet seine Pforten: Am 6. und 7. September reisen Newcomer und Größen aus In- und Ausland an - und zwar solche, die sich gewaschen haben.

2013 setzt die allseits bekannt exzentrische Isländerin Björk zur Landung an: Sie spielt ein exklusives Set zum Abschluss ihrer "Biophilia"-Tour. Nach ganzen neun Jahren lassen sich die Kult-Britrocker Blur zum ersten Mal wieder in der Hauptstadt blicken, um neben Popikonen vom Schlage der Pet Shop Boys auf der Bühne zu stehen. Schon allein diese Namen zwingen quasi zum Ticketkauf.

Doch auch My Bloody Valentine feierten im Februar ihr Comeback nach zwei Dekaden und kehren nun an den Ort zurück, an dem mit den Aufnahmen zur Debüt-EP einst alles begann. Die Deutschrocker MIA, Berlin-ResidentFritz Kalkbrenner, die Indiepop-DramaturgenrGet Well Soon oder Die Orsons, eine der momentan gefragtesten Wortakrobaten im Hip Hop, beweisen.

Frisch dabei sind Casper, John Talabot, Man Without Country, Blitzkid mvt., Pilo sowie Pantha Du Prince. Und wenn das Programm, zu dem u.a. noch Bastille, White Lies, Ellie Goulding, Klaxons Villagers, The Sounds, Tomahawk oder Left Boy stoßen, dann endet, muss niemand weinen: In der Clubabteilung geht die Party ja dann erst richtig los.

Mit derben Beats, fetten Bässen und viel Elektronik erschüttern etwa Boys Noize, DJ Shadow und Röyksopp u.v.a. die Räumlichkeiten der Arena Berlin aka Club XBerg. Dazu kommt noch die geballte Ladung "10 Years Of Ed Banger" (u.a. Justice, Sebastian). Etwas weniger heftig geht es im Club THF zu: DJ Koze, John Talabot, Pantha Du Prince oder Ellen Allien wissen aber definitiv, wie man in Berlin die Nacht zum Tag macht.

Wer gleichwohl lieber zu seiner eigenen Musik tanzt, der sollte sich den Kopfhörer bei der Silent Arena Aftershowparty überziehen, die größte ihrer Art weltweit. Ein exklusive Andenken an die zwei Tage erwirbt man dann noch im Art Village, wo sich Urban- und Street Art-Künstler tummeln oder auf dem Design und Record Label Market, auf dem lokale Hersteller ihre Stände errichten.

Für diese Spektakel stehen verschiedene Ticketvarianten zur Wahl. "All Inclusive", also Festival plus beide Clubs, gibts für 129 Euro. Wer sich nur die Acts auf der Hauptbühne reinziehen will, zahlt für beide Tage 79, für einen 59 Euro. Für 29 Euro kommt man in einen der beiden Clubs, für 99 Euro 2 Tage aufs Festival und in einen Club.

Tipps für Hotels, Hostels und dergleichen gibts übrigens unter visitberlin.de. Und natürlich empfiehlt es sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzufahren. Damit wäre alles geklärt - und ab zum Terminal.