Porträt

laut.de-Biographie

Guesch Patti

Guesch Patti, da klingt doch gleich "Étienne" im Ohr: die Single, die sie 1987 aus dem Nichts auf Platz 1 in 9 europäischen Ländern katapultiert, kennt wirklich jeder. Aber sonst?

Guesch Patti - Dernieres Nouvelles Aktuelles Album
Guesch Patti Dernieres Nouvelles
Diese Platte wird niemanden davon abhalten, aus dem Fenster zu springen.

Guesch (so wurde sie als Kind immer genannt, an sich ein baskischer Name) Patti (die Koseform von Patricia) heißt eigentlich Patricia Porasse, wird am 16. März 1953 geboren und beginnt demnächst eine Karriere als Tänzerin, unter anderem an der Mailänder Scala. Sie arbeitet mit Choreographie-Größen wie Roland Petit und Maurice Bejart zusammen, empfindet sich selbst aber eher als schauspielernde Tänzerin. Sie lehnt dennoch viele Angebote ab, bevor sie 1997 in "Elles" (deutscher Titel "Die Schwächen der Frauen") das erste Mal auf der Leinwand zu sehen ist. Die romantische Komödie um fünf Frauen um die 40 wird zu einem der erfolgreichsten europäischen Filme des Jahres.

Künstlerisch entfernt sie sich bald von der Hitsingle "Etienne" und dem dazu gehörigen Skandalvideo (das übrigens mehrfach preisgekrönt ist). Tanz, Schauspiel, Musik, Gesang, Theater, Choreografie (u.a. auch von Modenschauen für Castelbajac), Guesch Patti sieht sich nicht als normale Künstlerin, sie ist auf der Suche nach der Auseinandersetzung mit sich selbst.

Als Sängerin ist die Französin vor allem in den Neunzigern aktiv: nach der Hitsingle "Etienne" erscheinen 10 weitere Singles und sechs Alben. Das erste Album "Labyrinthe" (1988) ist ein internationaler Erfolg und bringt ihr einen RFA European Artist of the Year award. Auch gehen jede Menge Musikvideos auf ihr Konto. Drei Jahre später erscheint das Album "Blonde" zusammen mit zwei Singles in Europa und Kanada.
1996 entsteht die Musik zu Peter Greenaways sensiblen Film "Bettlektüre": neben traditioneller tibetanischer und chinesischer Musik steuert Guesch Patti den Titelsong des Films bei ("Blonde"). Dass sie musikalisch bei uns kaum wahrgenommen wird, liegt daran, daß sie bei dem kleinen Label Xiiibis unter Vertrag steht, das auf Frankreich konzentriert ist und kaum exportiert. Bei demselben Label erscheint im November 2000 auch das neueste Album: "Dernieres Nouvelles". Für die Zukunft ist eine ausgedehntere Zusammenarbeit mit Peter Greenaway geplant.

Alben

  • Guesch Patti

    La Site Officielle. Parlez Vous Pommes Frites?

    http://www.gueschpatti.com/
  • Bei Xiiibis

    Ziemlich veraltete Infos.

    http://www.ind-cat.com/xiiibis/guesch/index2.html

1 Kommentar

  • Vor 5 Monaten

    schade das die frau in deutschland so unbekannt ist..sie machte sehr gute rock/pop musik..mit sehr guten texten. sie gehört in eine reihe mit les rita mitsouku u.s.w...... aber französisch-sprachige musik hat es hier immer schwer gehabt.