Porträt

laut.de-Biographie

Die Moulinettes

Die Moulinettes sind Claudia Kaiser (Gitarre und Gesang), Martin Lickleder (Keyboard, Mundharmonika, Geige, Mandoline ...; ja, das ist ein Mann, und er spielt kein Schlagzeug in der Band! Anm. d. Red.), Kiki Lorrig-Wossagk (Schlagzeug und Gesang) und Barbara Streidl (Bass und Gesang). Die Moulinettes sind ursprünglich drei Mädels aus München, die schon lange miteinander befreundet sind. 1998 gründet sich die Freundinnenband und benennt sich nach der guten alten Hack-Maschine. Am Ende des Jahres gesellt sich Martin Lickleder dazu. Mit seinem Tasteninstrument und anderen Musikalien bereichert er die kleine Damenkapelle und lernt sehr schnell, wie anstrengend es manchmal sein kann, in einer Frauenband zu spielen. Was allerdings nicht an seinen Mitmusikerinnen liegt, sondern eher an der intoleranten Umwelt.

Die Damenkapelle besingt das Gute und das Schlechte des Alltags. Zu ihren Hits gehören die Abenteuer der Barbie Puppe "Keine ist wie du-hu-hu" und die Coverversion zu "Herr Rossi sucht das Glück". Dies ist die erste Single und erreicht Platz 20 in den japanischen Clubcharts. Die beiden Alben "20 Blumen" und "Alfa Bravo Charlie" ernten internationalen Erfolg, neben Japan auch Italien und Spanien. Die Videoclips zu "Herr Rossi sucht das Glück" und "Immer nie am Meer" laufen auf VIVA und MTV. Die Moulinettes lassen sich Zeit mit ihren Alben. Da dürfen schon mal gerne drei Jahre vergehen. Dafür sind sie aber auch viel unterwegs. Von München über Ravensburg nach Wien bis Italien (Verona, Madrid) und dabei sammeln sie amüsante Erfahrungen und nützliches Material für ihre Musikstücke.

Claudia schreibt die Songs und auch gerne mal das Tourtagebuch. 2003 erscheint "Rocken und Hosen". Hier beschreibt sie in einer unterhaltsamen und sehr glaubwürdigen Weise das Rock'n'Roll Leben on Tour. Gar nicht so einfach für eine Freundinnenband plus männlichem Mitmusiker. In einer Damenkapelle zu spielen ist eine Lebensform, die auch Männern gut zu Gesicht stehen würde. Dazu sagt Claudia selber: "Gründet Bands! Liedertafeln! Damenkapellen! Und die Welt des Galanten wie des Bizarren wird sich euch eröffnen, die die Jungs so sicher nie kennen lernen werden."

Im Frühjahr 2004 erscheint das dritte Album der bayrischen Popgruppe. "Serendipity Park" lässt schon vom Namen einiges Ungewöhnliches erhoffen. Es gibt zwei Bedeutungen für diesen Albumtitel. Erstens: Serendipity ist die Fähigkeit, zufällig glückliche und unerwartete Entdeckungen zu machen (...) (Definition nach dem Oxford English Dictionary). Also schlicht und einfach das Phänomen, wenn man etwas findet, wonach man nicht gesucht hat. Zweitens: Der "Serendipity Park" ist der erste Nudistenpark in Georgia/USA. Steht also für Südstaaten = Rock'n'Roll, yeah!

Des weiteren erscheint die Platte auf dem Wuppertaler Label PAUL!, wo auch u.a. das Kölner Rumpel-Trio Angelika Express zu Hause ist. Und ein paar Monate später gibt es auch eine internationale Veröffentlichung beim Florentiner Label s.h.a.d.o. Die Moulinettes wären nicht die Moulinettes, wenn sie nicht auch bald wieder auf Konzertreise gehen würde. Der direkte Kontakt zum Publikum ist nun mal das Wichtigste ... "Then we'll be Rockin' after Mitleid ...!"

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare