laut.de-Kritik

Von Geilheit und Routine...

Review von

Sorry, liebe Fans: Konntet ihr es im Mai nicht erwarten, ein Livedokument der Böhsen Onkelz zu erwerben und habt euch "Live In Dortmund II" geholt, hättet aber trotzdem gern noch Bewegtbild von den "Memento"-Songs, müsst ihr euch zweimal die exakt gleiche Setlist ins Regal stellen. "Live In Berlin" ist qualitativ zwar über jeden Zweifel erhaben, bietet aber halt eben gar nichts Neues.

Bild und Ton sind brillant, die Kameraschwenks durch die mit 17.000 Köpfen prall gefüllte Berliner Mercedes-Benz-Arena und ganz nah an die Gitarren heran beeindruckend, die Musiker bestens aufgelegt. Noch während des Intros hört man einen Fan murmeln: "Scheiße geil". Man muss das Statement neidlos unterschreiben. Die Bühnenshow mit ihren bis übers Publikum ragenden Videoleinwänden macht schon einiges her.

Selbiges galt aber bereits für "Nichts Ist Für Die Ewigkeit" (2014) und "Böhse Für's Leben" (2016). Der größte Unterschied zwischen den Shows besteht darin, dass die Onkelz "Live In Berlin" eben nicht Open Air, sondern in einer Halle aufgezeichnet haben. Einen neuerlichen DVD-Kauf rechtfertigt das nicht wirklich. Es sei denn, man hört gerne die Fans unermüdlich "Oh wie ist das schön" singen.

Von solchen Stadionchören bietet "Live In Berlin" nämlich eine ganze Menge – fast so viele wie "Danke Berlin"-Ansagen von Stephan Weidner. Denn wie macht man seine Anhänger glücklich? Man sagt ihnen immer und immer wieder, wie sehr man sie braucht und wie toll das Wir-Gefühl der Community ist. Oh wie ist das schön ... Mitsingspielchen wie bei "Auf Gute Freunde" funktionieren entsprechend prächtig. Überraschungen bleiben in weit über zwei Stunden Spielzeit aber ebenso erwartbar aus.

Im selben Tenor bestreiten die Onkelz die beiliegende Doku "Gegen Die Zeit". Neben der Tourvorbereitung stehen vor allem die Arbeiten am letzten Studioalbum "Memento" im Zentrum. Man erhält Einblicke in die Studioarbeit in Nashville mit "Master Of Puppets"-Tonmischer Michael Wagener. So "intim" und "authentisch" wie auf der DVD-Hülle angekündigt sind die 70 Minuten aber nicht. Einen Großteil der Zeit palavert das Deutschrock-Quartett auch hier von der Geilheit ihrer Fans und natürlich ihrer selbst.

Wer Weidners "Das sind die besten Onkelz" beim Berlin-Konzert (und den Vorgänger-DVDs und "Live In Dortmund" und, und, und...) überhört hat, bekommts hier nochmal zum mitschreiben. Kevin Russell weiß: "Das is 'n Siegeszug, das ist 'n Triumphzug, so geil wars noch nie". Ein paar erhellendere Momente finden sich trotzdem noch. Etwa wenn Weidner unter der Tattoonadel liegend unumwunden zugibt, dass seine Band "am Anfang einfach nur Provokation war – egal auf welche Weise" oder er Witze über die fehlende Komplexität seiner Songs macht.

Besitzt man noch keins der bisher erschienenen Post-Comeback-Livealben, lohnt sich "Memento – Gegen Die Zeit + Live In Berlin" als top-produziertes Best-Of-Spektakel. Mehrwert im Vergleich zu den anderen Livefilmen bietet das Package aber nicht. Zumal die ausgewählten Songs des neuen Albums eher zu den schwächeren der Setlist zählen und die Dokumentation nicht über gewohnten "Making-Of"-Standard hinauskommt. Vielleicht sollten die Onkelz fast vier Jahre und sage und schreibe sechs Veröffentlichungen nach der Reunion endlich einmal aufhören, alles zu verkaufen, als wären sie gerade eben erst wieder aus der Versenkung aufgetaucht ...

Trackliste

Gegen Die Zeit

  1. 1. Dokumentation: Gegen Die Zeit

Live In Berlin

  1. 1. Intro
  2. 2. Gott Hat Ein Problem
  3. 3. 10 Jahre
  4. 4. Finde Die Wahrheit
  5. 5. Irgendwas Für Nichts
  6. 6. Gehasst, Verdammt, Vergöttert
  7. 7. Auf Die Freundschaft
  8. 8. Schutzgeist Der Scheiße
  9. 9. Lieber Stehend Sterben
  10. 10. Nur Die Besten Sterben Jung
  11. 11. Jeder Kriegt Was Er Verdient
  12. 12. Dunkler Ort
  13. 13. Wieder Mal 'Nen Tag Verschenkt
  14. 14. 52 Wochen
  15. 15. Danke Für Nichts
  16. 16. Bomberpilot
  17. 17. Wo Auch Immer Wir Stehen
  18. 18. Mach's Dir Selbst
  19. 19. Auf Gute Freunde
  20. 20. Wir Ham' Noch Lange Nicht Genug
  21. 21. Kirche
  22. 22. Mexico
  23. 23. Erinnerungen

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Böhse Onkelz

"Wir sind der Stachel im Arsch der Nation", heißt es auf einer ihrer Platten. Das hätten die Böhsen Onkelz wohl gern. Tatsache ist, dass viele hierzulande …

19 Kommentare mit 137 Antworten

  • Vor 30 Tagen

    ...in`s ewige Fegefeuer mit den ONKELZ, diese D.....bande,
    mir fallen nur fakälienhaltige Worte zu diesem DRECK ein !!
    ewige Hölle !!!

  • Vor 30 Tagen

    Schlechter als andere Rockbands sind die Onkelz auch nicht. Sicherlich eine der wichtigsten deutschen Bands der letzten 30 Jahre.

    • Vor 30 Tagen

      Wichtig wofür?

    • Vor 30 Tagen

      Festen Stuhl?

    • Vor 30 Tagen

      Fester Stuhl ist eine Hure Satans und somit dem Feuer der Rechtschaffenheit zu übergeben.

    • Vor 30 Tagen

      Wenn diese Band tatsächlich "wichtig" ist, dann sagt das leider mehr über Deutschland aus, als über die Onkelz.

    • Vor 30 Tagen

      Wichtig, weil sie live absolute Masstäbe gesetzt haben, die keine andere deutsche Band erreicht hat. Auch die Verkaufszahlen ohne Promotion und mit Medienmalus suchen ihresgleichen. Wären da nicht diese Rechtsgerüchte, würde man sie als gute solide Hard-Rock-Band bezeichnen. So müssen sie eben dafür zahlen, dass sie als Jugendliche mal Dummheiten begangen und Parolen gegröhlt haben.

    • Vor 30 Tagen

      .."Dummheiten" begangen...
      K.Russel hat vollgedröhnt Leute zum Krüppel gemacht , dieses ARSCHLOCH !

    • Vor 30 Tagen

      Weil er unter Drogen und somit nicht zurechnungsfähig war. Er ist wohl die Person, die es am meisten leid tut. Hoffe, die Jungs können heute weider ein normales Leben leben.

    • Vor 30 Tagen

      Genau von diesen Dummheiten leben die doch bis heute ganz gut, ebenso wie von dem vermeintlichen Medienmalus. Nur so konnte sich diese allenfalls mittelmäßig begabte Schrammelcombo immer wieder als verfolgte Unschuld inszenieren und mit ihrem dummen Opfergestus und ihrer Wagenburgmentalität eine Art Gegen-Mainstream etablieren.
      Ohne diese ganzen "Gerüchte" (da war schon etwas mehr dran, als nur "Gerüchte"), wären die mindestens 2 - 3 Nummern kleiner geblieben.

    • Vor 30 Tagen

      @lanka:
      Welche Maßstäbe haben sie live genau gesetzt ...?
      Gruß
      Skywise

    • Vor 30 Tagen

      Größenwahn?

    • Vor 30 Tagen

      Dem Keffin tat die Aktion so leid, dass er die Opfer vor Gericht verhöhnt haben soll. Ansonsten Musik für den rudelgetriebenen nicht so sympathischen Verlierertypen. Die Helden des ländlichen Deutschlands. Musik für Maler und Lackierer, Gas und Wasserinstallateure und Zimmermänner. Onkelzkonzerte schaffen es, die Dörfer Deutschlands zu vereinen. Immer mit Kopf Hoch motivational Unsinn und einem feinen Geschäftssinn, harte Euronen aus den treudoofen malochenden Fans zu pressen. Wer Onkels hört, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Aber ja, alle sind gegen euch und ihr müsst zusammenhalten!

    • Vor 30 Tagen

      Sie waren wichtig um aufzuzeigen das man aus Schubladen ausbrechen kann und nicht zwingend auf Medienpräsenz angewiesen ist. Das man in keine Ärsche kriechen muss um Erfolg zu haben. Wenn da nicht irgendwo doch hohe Qualität wäre würde man doch niemals so groß werden können. Onkelz 2.0 greifen mir aber mittlerweile wirklich zuviel ab. Zwar sollte das ein oder andere Live Album gar nicht erscheinen aber die Onkelzschafe können ja nicht genug bekommen. Zufälligerweise sind dann aber doch immer HD-Kameras vor Ort!
      Was solls sie verkaufen halt wie blöd und nutzen das nunmal aus es sei Ihnen gegönnt. Ist ja nicht so das man dann abgezockt wird. Frankfurt war in einer Stunde ausverkauft glaub das gleiche gilt mittlerweile auch für Gelsenkirchen. Für 59 € und bei dem was die auffahren jeden Cent wert. Das ist sicherlich einzigartig regelmäßig hunderttausende zu mobilisieren. Kein Faktor was die eigentliche Kunst betrifft schon klar (Helene Argument blablabla.) aber trotzdem durchaus Musikhistorisch. Heilige Lieder, Schwarz/Weiss sind 3 Alben die so niemand hingekriegt hat dafür brauchte es schon einen Weidner in Bestform niemand war besser oder wird es jemals sein. Solo gibt er mir mittlerweile mehr als die Onkelz 2.0 es heute noch können. Trotzdem wird sich in Frankfurt eine gute Flasche Kentuckywasser in den Schlund gekippt und für 2,5 std. einfach die Zeit vergessen. Freu mich.
      P.s der Kevin der damals im Gericht die Opfer verhöhnte war immer noch ziemlich gewinehoust.
      Pps kenn dieses Onkelz gebashe hier zu genüge und das bleibt mein einziger Post diesbezüglich...weitermachen

    • Vor 30 Tagen

      Medienpräsenz hatten die allerdings immer, nur halt keine positive, wobei ihnen das letztlich wie gesagt mehr genützt als geschadet hat. Nur so konnten sie sich ihre eigene, ziemlich große Schublade zimmern, und sich von ihrem Anhang als Märtyrer feiern lassen.
      Und Kevin war übrigens schon immer ein Volldepp. Solange er sich mit seinem Verhalten am meisten selbst geschadet hat, war das noch zu verschmerzen. Nach seiner Silvesterralley hat diese Gestalt allerdings sämtliche Rest-Sympathie verloren. Das er jetzt wieder die ganz große Bühne bekommt und pathetische Texte von Stolz und Ehre schmettern darf macht das Ganze übrigens nicht besser, genausowenig, dass seine Bandkollegen und die Fans ihn offenbar dafür feiern, dass er der arme Junge ja endlich geschafft hat und clean ist usw, ganz so, als sei er das Opfer bei diesem Unfall gewesen.

    • Vor 30 Tagen

      Ich weiß nicht, warum Leute bei den Onkelz immer davon reden, dass sie es trotz dem Medienmalus geschafft haben. Es gab keinen Medienmalus, da über sie bis zum Erbrechen berichtet wurde.
      Ja, in einem negativen Licht, aber die Aufmerksamkeit, vor allem, dass sie so dermaßen schlecht ausfiel, hat den Onkelz überhaupt erst ihr Standing ermöglicht.
      Ein wirklicher Medienmalus wäre es gewesen, wenn kein Schwein über sie berichtet hätte.

    • Vor 30 Tagen

      "Wenn da nicht irgendwo doch hohe Qualität wäre würde man doch niemals so groß werden können. "

      *hust* *hust*

    • Vor 30 Tagen

      @Skywise

      Also mir ist keine deutsche Band bekannt, die die den Hoffenheimring zweimal ausverkauft. Da gehen soviele leute hin, wie zu Rock am Ring insgesamt. Ist

    • Vor 30 Tagen

      Dem Keffin tat die Aktion so leid, dass er die Opfer vor Gericht verhöhnt haben soll. Ansonsten Musik für den rudelgetriebenen nicht so sympathischen Verlierertypen. Die Helden des ländlichen Deutschlands. Musik für Maler und Lackierer, Gas und Wasserinstallateure und Zimmermänner. Onkelzkonzerte schaffen es, die Dörfer Deutschlands zu vereinen. Immer mit Kopf Hoch motivational Unsinn und einem feinen Geschäftssinn, harte Euronen aus den treudoofen malochenden Fans zu pressen. Wer Onkels hört, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Aber ja, alle sind gegen euch und ihr müsst zusammenhalten!

      Finds ja so geil, wie du hier ehrbare Berufe, die das Land am laufen halten, durch den Dreck ziehst. Im Gegensatz zu irgendwelchen Soziologen sind das Personen, die ein Land auch wirklich benötigt. Die Leute die ich kenne und Onkelz hören, v erdienen sicherlich mehr als irgendwelche Denker, deren Output eh nur 100 Personen lesen. Trottel!

    • Vor 30 Tagen

      Hoffenheimring ... du meinst, das Dietmar Hopp Stadion?

    • Vor 30 Tagen

      @lanka Ich nenne dir jetzt 3 Gründe warum ich die Onkelz nicht mag und keiner davon hat was mit Handwerkern zu tun ;)

      1. Kevin ist ein Arschloch und das kannst du nicht schön reden von wegen Menschen ändern sich. Der Mann war zumindest mal Rechts, hat Drogen genommen (soll er meinetwegen machen) und ist dabei Auto gefahren, was einfach nur verantwortungslos ist. Da kannst du mir nichts anderes erzählen. Noch dazu hat er dann einen Unfall mit schlimmen Folgen verursacht und sich bei den Opfern bis heute nicht entschuldigt (mittlerweile ist er clean, da sollte er das ja machen können), bzw diese vor Gericht sogar verhöhnt.

      2. Die Musik ist einfach simpel und schlecht geschrieben. Das heißt zwar, dass die schnell und leicht eingängig ist und das muss auch nicht schlimm sein, aber auch das Songwriting wiederholt sich nur immer wieder und ist einfach langweilig mMn.

      3. Die Band hat einen Rechten Hintergrund und es gibt genug bessere Bands ohne diesen Hintergrund, da muss ich mich nicht mit den Onkelz beschäftigen.

      Wie schon gesagt, feier die gerne weiter, aber das ist meine Meinung

    • Vor 30 Tagen

      " Er ist wohl die Person, die es am meisten leid tut."

      Böhse Onkelz Fans -in einem Satz (selbst-)erklärt.

      Menschen, die mich auch am meisten leid tun.

    • Vor 30 Tagen

      ziehtat Sceientologe: "Wenn da nicht irgendwo doch hohe Qualität wäre würde man doch niemals so groß werden können."

      https://www.youtube.com/watch?v=byXKpRKc-Jo

      aba mir ja eghal

    • Vor 30 Tagen

      Nicht nur das Songwriting wiederholt sich ständig, auch die Texte kreisen seit Jahrzehnten um die gleichen Themen. Zu 70% geht es um die Band selbst, wie geil man doch ist, wie schlecht man doch behandelt wird und wie toll die eigenen Fans sind. Dann noch ein bisschen Medienschelte, etwas Motivations-Quark und "Geh Deinen Weg" - Gesülze, und fertig. Inhaltlich war das spätestens 1995 auserzählt, und 2005 war die Auflösung folglich überfällig.
      Was seit 2014 passiert ist nur noch die Rente einfahren.

    • Vor 30 Tagen

      @lanka:
      Ach so. Ich dachte, in Sachen Qualität ...
      Aber okay, in Ordnung. Dann haben sie meinetwegen halt in Sachen Kommerz Maßstäbe gesetzt.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 30 Tagen

      1. Wie kann jemand ein Arschloch sein, wenn er sich endschuldigt hat und Reue gezeigt hat? Das du irgendwelchen Medienbberichten glaubst, ist ein Armutszeugnis. Weder hat er die Opfer ausgelacht, noch verhöhnt.

      2. Also die Musik ist nicht schlechter wie Nirvana, ACDC usw. und die werden ja nie kritisiert Curt Cobain wird immer nur gelobt. ACDc machen seit Jahrzenten das gleiche und keiner sagt was. Die Gitarrensolos sind bei den Onkelz besser wie bei Nirvana.

      3. Die band hat keinben rechten Hintergrund und noch nicht mal ne rechte Vergangenheit----> Jugendsünden von denen man sich distantziert hat.

    • Vor 30 Tagen

      Die Texte sind nicht schlechtere Texte als Maffay, Gröenemeyer, Ärzte, Hosen und Co. Essind Themen, die das eigene Leben bewegen. Von was wollt ihr Texte hören?

      @Skywise

      Qualität ist vorhanden, auch wenn die Band nicht magst. Das wird niemand abstreiten. Die Deutschrock Nummer Eins.

    • Vor 30 Tagen

      Deutschrock ist das dümmste Pseudo-Genre, dass ohne Frage noch mindestens 2 Dutzend weitere Scheißhauskapellen ausgespuckt hat, die noch beschissener sind als die Onkelz. Da die Nummer eins zu sein ist also nichts, was für Qualität spricht.
      Mir wäre jetzt auch nicht bekannt, dass Maffay, Grönemeyer, die Ärzte oder die Hosen dermaßen viele Heulsusen-Texte geschrieben hätten, die sich in erster Linie um Maffay, Grönemeyer, die Ärzte oder die Hosen selbst drehen.
      Und ganz ehrlich... Satte Plattenmillionäre die mit Mitte 50 im Jahr 2016 ohne jede ironische Distanz mit großem Pathos solche Zeilen raushauen:

      "Bevor wir Eu're Füße küssen, werden wir sie Euch brechen, mit einer Knarre zwischen Deinen Zähnen kannst Du nur Vokale sprechen."

      "Wir nehmen das Glück in unsre Hand, Hängen das Herz über den Verstand, werden niemals auseinander gehen, wir sind füreinander da"

      Ernsthaft? Dagegen sind ja sogar die Sportfreunde Stiller wahre Poeten

    • Vor 30 Tagen

      @lanka:
      Ich hab' halt keine Qualitäten gefunden, deshalb habe ich ja nach Maßstäben gefragt. Hätte ja immerhin sein können, daß ich was übersehe.
      Deutschrock Nummer Eins - nein. War'n se nie, werden sie auch nie sein. Da können wir gerne über Rammstein, Ihre Kinder, Ton Steine Scherben/Rio Reiser, meinetwegen auch über S. Y. P. H., Udo Lindenberg, Fehlfarben, Herbert Grönemeyer oder Element Of Crime reden, je nach Gewichtung, gerne auch über Silly, Karat, Renft oder Stern-Combo Meissen, wenn wir noch den Osten der Republik mit einbeziehen, aber die Onkelz waren nur in zwei Punkten wirklich Spitze: Ausleben der eigenen Opferrolle und Ausnehmen der eigenen Fans.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 30 Tagen

      Ich habe früher auch Onkelz gehört und war auch bei einigen Konzerten. Mittlerweile kann ich mich aber nur noch von denen distanzieren, vor allem von Kevin diesem Arschloch. Wer dem heute noch zujubelt und die Onkelz immer noch für authentisch hält, der hat in meinen Augen den Schuss nicht gehört.

    • Vor 30 Tagen

      @lanka Kevin hat die Opfer sehr wohl vor Gericht verhöhnt. Und das der sich überhaupt noch auf eine Bühne traut und pathetische Lieder a la "Wir ham noch lange nicht genug" singt grenzt schon an Abartigkeit.

    • Vor 30 Tagen

      @lanka wan hat er sich Entschuldigt ,.. er hat jeder nur mögliche Schlupfloch gesucht und genutzt was er finden konnte,. .es auf andere geschoben ander zur Falschaussage animiert ect.pp. Der Typ ist ein Drecksack schlechthin.

    • Vor 29 Tagen

      Lass es lieber lanka. Ein Großteil der User hier spricht lieber den falschen Propheten der Medienhure nach dem Mund, als mal selbst nachzudenken. Da muss ein geläuterter Mann wie Kevin Russell als Sündenbock herhalten, um von den wichtigen Problemen, vor denen unser Volk und Land stehen, abzulenken.
      Man merkt eben, dass die Onkelz auch 2017 noch der schmerzhafte Stachel im Arsch der Nation sind. Lasst euch nicht unterkriegen!

    • Vor 29 Tagen

      Kneipenrebell ist ein wahrer Ehrenmann und einer der Wenigen dieses verzeckten Sumpfhabitats namens Laut.de, welcher keine Läuterung durch das Feuer der Rechtschaffenheit zu befürchten hat!

    • Vor 29 Tagen

      @Merkava Wird K.Russell auch dem FEUER übergeben ? ..helfe gern mit !

    • Vor 29 Tagen

      Wie oft galt Herr Russell inzwischen eigentlich als "geläutert"?

    • Vor 29 Tagen

      @Horst
      Nach dem Unfall, der für Kevin sehr schlimm war, hat er sein Leben geändert. Er hat seine Dämonen bezwungen und kann nun wieder völlig befreit zu uns Fans "predigen" ;)

      Hast du noch nie einen Fehler in deinem Leben gemacht, dass du dir anmaßt hier mit Steinen zu werfen?

    • Vor 29 Tagen

      wie kann eine personifizierte Bösartigkeit (Dämon) so wie K.Russell sich ändern ?

    • Vor 29 Tagen

      @Robert2
      Das habe ich doch in meinem letzten Beitrag erklärt. Lass deine Trollkommentare bei einem solch ernsten Thema lieber bleiben.

    • Vor 29 Tagen

      mit steinen werfen und im vollrausch leute kaputt fahren ist ein qualitativer unterschied. die verfasser der bibel wussten noch nichts von schlechten drogen und beschränkten keffins. die barbarischen germanen aka Onkelsfans kamen auch erst später. sonst hätten sie es irgendwo mal erwähnt.

    • Vor 29 Tagen

      @covfefe
      Kevin war zu dieser Zeit ein gebrochener Mann, im Banne seiner Dämonen (Drogen) gefangen. Er hat für die Fehler, die er gemacht hat schwer büßen müssen. Aber er ist wieder aufgestanden. Das verdient Respekt.

      Man sieht an euren Aussagen jedenfalls, dass es auch heute noch notwendig ist, Kevin und die Onkelz ins rechte Licht zu rücken. Macht einfach mal die Augen auf.

    • Vor 29 Tagen

      @Kneipenrebell .."Kevin als gebrochener und geläuterter Mann".... Ha,Ha,Ha,...
      Wahrscheinlich kam Kevin mit dem Storch !! Ha,Ha,..
      ..glaubst auch alles, wa ?

    • Vor 29 Tagen

      ich denk, trotz gegenteiliger bekundungen ist es nicht nötig, keffin und kameraden ins rechte licht rücken. aber guter plakativer troll du bist. :)

    • Vor 29 Tagen

      Wir können all froh sein das sich Hohepriester Russel, nach dem für ihn sicherlich sehr schlimmen Unfall, wieder so gut erholt hat, und er nun erneut in der lage ist, Worte der Rechtschaffenheit von der Kanzel des Feuers herab zu predigen!

    • Vor 29 Tagen

      @ Kneipenrebell wo bitte schön hat Kevin denn schwer gebüßt?? Wenn er wirklich Einsicht zeigen würde, dann würde er sich öffentlich bei den Opfern entschuldigen, ihnen sein Vermögen vermachen und sich in ein Kloster zurück ziehen. Aber stattdessen mimt er den ewig missverstandenen Rebellen! Das ist abartig!

    • Vor 29 Tagen

      Überhaupt frage ich mich, wie viele Fehler dieser Mann noch machen will, um sie dann als Songs an seine Fans zu verscherbeln?

    • Vor 29 Tagen

      Schon geil hier schaukeln sich mehrere (oder vielleicht auch nur einer) trolls gegenseitig hoch...
      Zum Thema: ich fand Onkelz schon immer einfach kacke, außerdem ihr slayer geklaue bei den riffs ist echt panne

    • Vor 29 Tagen

      Ich frage das, weil desöfteren behauptet wurde, dass der arme, arme Kevin aus seinen Fehlern gelernt hat, und geläutert sei. Die offizielle Bandbiographie aus dem Jahr 1996 endet sogar damit, dass der Rüssel endlich seine "Dämonen" gezähmt hätte, und ähnlich pathetischem Schwachsinn. Hatte er aber nunmal nicht, sondern er war wohl recht schnell immer mal wieder druff, was dann wohl auch der Grund für die Auflösung der Combo 2005 war.
      Daher meine Zweifel, ob der Spacken nun wirklich "geläutert" ist, oder ob er über kurz oder lang nicht wieder abschmiert, zumal der Geldstrom, um sich was Gutes zum Naschen zu besorgen ja inzwischen wieder recht kräftig fließt.

    • Vor 29 Tagen

      Manch einer braucht eben länger, um auf den rechten Pfad zurückzufinden Horst, aber wenn ich mir z.B. das hier ansehe:

      http://www.weidnerwatchblog.de/wp-content/…

      sehe ich da einen gesunden, starken Mann, der mit sich selbst im Reinen ist. Eure Anfeindungen können Kevin sicher egal sein, lächerlich bleiben sie trotzdem. Aber vergesst niemals: Euer Hass ist unser Stolz!

    • Vor 29 Tagen

      "sehe ich da einen gesunden, starken Mann, der mit sich selbst im Reinen ist."

      :koks: :koks:

      ich sehe einen abstossenden widerling.
      als gemälde würde es wohl den titel "Ein Hurensohn" tragen.

    • Vor 29 Tagen

      @Kneipenrebell "Euer Hass ist unser Stolz"..könnte so auch im "Völkischer Beobachter" gestanden haben....

    • Vor 29 Tagen

      @Paranoid_Android
      Deinen Beitrag habe ich mal gemeldet. Irgendwann ist eine Grenze überschritten mit euren Verunglimpfung der Person Kevin Russel.
      @Robert2
      Blanker Unsinn natürlich. Allerdings sag ich euch mal folgendes: Ich würde noch lieber Rechts- als Unrechtsrock hören. Denkt mal drüber nach.

    • Vor 29 Tagen

      @Kneipenrebell Was ist denn "Unrechtsrock" ?

    • Vor 29 Tagen

      Musik, in der Straftaten verherrlicht werden. Ein gutes Beispiel, wenn auch keine Rock, ja vielleicht sogar keine Musik, ist ein großer Teil der deutschen Hip Hop Szene.

    • Vor 29 Tagen

      "Euer Hass ist unser Stolz" ist so ein typischer Onkelz-Fan-Satz. Wie wäre es mal mit reflektieren? Die ach so ehrlichen Onkelz haben während ihrer gesamten Karriere vor allem gelogen das sich die Balken biegen. Einzig die Abkehr von der rechten Szene war in meinen Augen glaubwürdig. Herrgott was bin ich froh, das ich mit dieser Drecksband nichts mehr am Hut habe!

    • Vor 29 Tagen

      @Neffnoelli
      Du wärst nicht der Erste, der unsere Gemeinde verraten hat. Glaub mir, einen Judas, wie dich wollen wir richtigen Fans gar nicht haben. Da ist es nicht schade drum. Und wo sollen die Onkelz denn gelogen haben? Sie haben jahrzehntelang gegen die Lügen der Presse ankämpfen müssen. Sie sind eher Aufklärer, ganz nach dem Motto: "Klagt nicht, kämpft!"

    • Vor 29 Tagen

      Hört auf das Herz der Karten.

    • Vor 29 Tagen

      Wollte ja gar nix mehr dazu schreiben aber kneipenrebell ist ja mal der mieseste Fake aller Zeiten...Mein Gott gib dir doch wenigstens ein kleines bißchen Mühe...So macht das doch keinen Spaß

    • Vor 29 Tagen

      Yep @Scientologe ,.. das hat was von Sekte ,.. ;-)

    • Vor 29 Tagen

      die ONKELZ sind ein Phänomen, keine stinknormale Rockband. Das unterscheidet sie von den von der Kulturkammer abgesegnten Volksmusikanten der Ärzte und Hosen. Die mussten sich ned 20 Jahre lang gegen Systempresse und Verleumdungen wehren. Das alles hat die Fangemeinde nur noch enger zusammengeschweisst. Wer die Onkelz auf simplen Deutschrock reduziert, hat sie nicht verstanden. Wir sind der Stachel im Arsch der Nation. Der Rest macht weiter einen auf Lemming und hinterfragt nicht seine Werte.

      Ich sag nur: größtes Konzert in Deutschland, größte Band Deutschlands, wir sind wer und ihr kriegt uns nicht klein!

    • Vor 29 Tagen

      Schon witzig, wenn ausgerechnet Onkelz-Fans immer was von "Lemmingen" schreiben. Das ist wohl die unkritischste Fan-Masse, die es gibt, fast schon sowas wie eine Sekte.
      Spätestens ab Mitte der 90er war dieses dumme Pseudo-Rebellentum doch nur noch aufgesetzter Schein, weil sie - bzw der Weidner, der wohl der einzige mit Rest-Hirn bei diesem Haufen ist - bemerkt, dass man mit dieser Heulsusenmusik, dass sie keiner lieb hat usw., bei schlichten Gemütern massig Kohle machen kann. Mit dem Deal bei Virgin war die Geschichte dieser Rotzkapelle auserzählt, und es wurde nur noch eine pathetische Fassade aufrecht erhalten, um den Goldesel zumindest so lange zu melken, bis Russell in die Grube fährt. Wider Erwarten hat er immerhin noch 10 Jahre durchgehalten, bis man ihn auf keine Bühne mehr stellen konnte, und man das Projekt vorerst zu Grabe tragen musste. Dass man dann aber nichtmal den Anstand besitzt, den Schmonzes in der Kiste zu lassen, setzt allem die Krone auf. Aber das machen die ja nur für ihre tollen Fans.... *hust*

    • Vor 29 Tagen

      Ok gut, dann erkläre mir mal bitte, welche Werte genau sind es denn, die der Durchschnittsbürger nicht hinterfragt, die Onkelzgemeinde aber schon. Was ist es denn, was die meisten Leute eurer Meinung nach nicht begreifen, die Onkelz aber schon? Wäre ich echt mal gespannt, das erklärt zu bekommen. Das einzige, was ich bisher hier gelesen habe sind die Leeren Standard-Phrasen aus dem Onkelz-Phrasendresch-O-Mat, die weder auf eine konkrete Ideologie oder Wertesystem oder überhaupt irgendetwas hinauslaufen, das über ein tumbes "Wir-zusammen-gegen-die-Anderen, weil wegen is so und Onkelz und so und Stolz und Kameradschaft und wir sind anders als die anderen, irgendwie" hinausgeht schließen lassen. Für mich klingt das alles so, als würde euch jemand Rattenfänger-mäßig irgendwelche gut klingenden aber letztendlich völlig inhaltsleeren Parolen entgegenschleudern, die sich dann in Verbindung mit genug Alkohol und lauten Gitarren irgendwann bedeutungsvoll anfühlen und einem das Gefühl geben, Teil etwas Größeren zu sein. Letztendlich ist es dann aber nur leeres Geschwafel, mit dem sich die Verursacher dann ein Heidengeld verdienen. Der Vergleich mit der Sekte trifft da schon ganz gut.
      Aber vielleicht bin ich jetzt einfach nur zynisch oder von den Medien gebrainwashed oder verstehe es einfach nicht gut genug. Von daher, erklärt es mir bitte, wofür genau setzen sich die Onkelz ein, was genau vertreten sie oder macht sie so anders und besonders? Wenn da wirklich mehr hinter steckt als all die Spötter sagen, dann wird sich das doch wohl irgendwie nachvollziehbar und kohärent erklären lassen oder sehe ich das jetzt falsch?

    • Vor 29 Tagen

      @lanka:
      Du weißt aber schon, daß von den Ärzten mehr Tonträger und Lieder zensiert wurden als von den Böhsen Onkelz, ja? Und wer seit 25 Jahren regelmäßig mit seinen Veröffentlichungen in den Top Ten, wenn nicht sogar auf Platz 1 der Albencharts zu finden ist, der mag im Arsch der Nation sein, aber ganz bestimmt nicht als Stachel. Der ist Kommerz geworden, in einem Atemzug zu nennen mit Deutschrockern wie den Amigos und Dieter Bohlen ...
      Die Onkelz haben eine Menge positive Presse bekommen im Laufe ihrer Existenz, allerdings haben sie selbst vor allem durch Verbote und ihr fangeliebtes Mimimi dafür gesorgt, daß solche Berichte schnell wieder in Vergessenheit gerieten - man durfte sich ja nicht auch noch in der Presse etablieren, nachdem man sich schon in den Charts ganz weit oben angesiedelt hatte, nicht wahr?
      Und ich würde mir den zukünftigen Gebrauch des Begriffs "Systempresse" an Deiner Stelle extrem (!) gut überlegen, wenn Du Deiner Fanfamilie keinen Bärendienst erweisen möchtest.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 29 Tagen

      Früher, als sich hier noch echte Fanscharen mit leidenschaftlichen Haidern um die vermeintliche Integrität der Onkelz stritten, war das alles unterhaltsamer, punktuell gar amüsant.

      Heute, wo die große Schlammschlacht solcher Threads wahrscheinlich zu 80-90% von jemandem wie molti völlig allein und mit nur einer Marionetten-Accountkiste im Repertoire bewerkstelligt werden muss, liest sich das ehemalige Herzstück eines jeden Onkelz-Threads jedoch auch kommentarweise nur noch wie der jeweils müde Abklatsch eines Fans bzw. Haiders ohne die nötigen Hintergrundinformationen und frei von jeder echten Passion.

      Gerade die eigtl. so leicht zu simulierenden Onkelzfans-Kommentare wirken auf unzulässige Weise vereinfacht und ausgehöhlt, hier hätte bereits ein "Copy&Paste"-System zur partiellen Adaption einiger in der Vergangenheit durch echte Fans ausgesprochener Sätze mehr zur Glaubwürdigkeit der fürsprechenden Kommentare beigetragen als es das hier stattdessen gezeigte plumpe Rezitieren gängiger Fanstereotypen aus der eigenen Erinnerung sowie der lediglich kläglich verborgenen und nur vermeintlichen ideologischen Perspektive vom anderen Ende des Spektrums jemals könnte. Schlampige Arbeit bei der Charakterentwicklung!

      Sollte(n) der/die Betreiber das tatsächlich noch alles von Hand tun: Du/ihr wirk(s)t überfordert.
      Sollte(s)t ihr/du dafür Bots programmiert haben: Your bots are bad and you should feel bad!

    • Vor 29 Tagen

      Über die Onkelz 2.0 kann man sicherlich geteilter Meinung sein. Ansonsten aber und wer wirklich verstehen will

      https://www.amazon.de/gp/aw/d/3000017437/r… class="last">...einfach mal lesen ist sehr gut und schonungslos geschrieben.
      Hab mir nur wegen Edmund Hartsch's Stil auch die von ihm geschriebene Peter Maffay Biografie gegeben

    • Vor 29 Tagen

      Auf Existenzgrundlage der kognitiven Dissonanz sollte dieser Kommentar über meinem als Schleichwerbung gewertet werden, da das Konzept u.a. schlüssig erklären kann, warum Menschen qualitativ minderwertige Produkte zu überhöhten Preisen vor sich und anderen schönzureden und anzupreisen versuchen, nachdem sie ihr eigenes Geld bereits dafür aufgewendet haben.

      Hab entsprechend mal den Alarm betätigt.

    • Vor 29 Tagen

      Blödsinn. Zum einem befindest auch du dich hier nur in einem Unterkommentar und zum anderen zeugt es von Voreingenommenheit etwas unbekannten von vornherein die Qualität absprechen zu wollen.

    • Vor 29 Tagen

      Blödsinn ist vor allem deine Ignoranz inklusive dazugehöriger Inkonsequenz beim Gebrauch von "kommerzieller Verwertbarkeit" als Äquivalent zu Variablen wie "technische/handwerkliche/kompositorische Qualität".

    • Vor 29 Tagen

      Hey lese es oder lass es aber mutmaße doch einfach mal nicht das es schlecht sein MUSS. Ich lese wirklich sehr viel querbeet und viele Biografien. Wäre das schlecht würde ich es nicht empfehlen. Du kannst natürlich weiterhin mir jede Kompetenz zur Beurteilung von Literatur, oder in dem Fall meinetwegen Belletristik absprechen was auch gut zu deiner überheblichen Art passt. Aber dann unterscheidest du dich kein Stück von der, von dir auch schon angeprangerten, Muppetshow.
      Mir ist schon klar das den Oberproffesor hier zu spielen ein wohl nötiger Ausgleich für deinen immer wieder zur Schau gestellten Beruf ist. Jedoch hoffe ich inständig das du dieses Schubladendenken in deinem Broterwerb abstellen kannst. Ansonsten wird das auf Dauer nichts und das Realregal wartet! Dann kannst du die Zutatenliste von Maggi Instant Suppen analysieren.

    • Vor 29 Tagen

      Bist du es oder bin ich derjenige, der mit seiner nächsten Antwort bereits fünf Kommentare über dem selbst auferlegten Limit in diesem Thread liegen wird? Also erzähl du mir mal lieber nix zu einer Online-Kompensation von Geltungsdrang, der aufgrund von Inkompetenz offline im Berufs- und/oder Privatleben nicht gestillt werden kann, vor allem da hier bisher lediglich der Eindruck entsteht, dass du deine subjektiven Erfahrungen und Empfindungen in deine Umwelt projizierst, um dann hübsch zirkulär dein Weltbild sowie die Funktionsweise aller deiner Mitmenschen daraus zu abstrahieren. :rolleyes:

      Wir hatten hier schon mal 1 user, der wie du immer Prinzipien und Selbstbeschneidungen postuliert hat, die er teils nur Minuten später mit seinem nackten Arsch voran wieder einriss. Um dessen Position zu erlangen muss jedoch der Stumpfsinn in deinen Kommentaren noch weitaus weniger beliebig und sehr viel distinktiver werden. Die Frequenz ist dabei schon völlig ausreichend, da stets über der Grenze des für den Durchschnittsuser Erträglichen.

    • Vor 29 Tagen

      "vor allem da hier bisher lediglich der Eindruck entsteht, dass du deine subjektiven Erfahrungen und Empfindungen in deine Umwelt projizierst, um dann hübsch zirkulär dein Weltbild sowie die Funktionsweise aller deiner Mitmenschen daraus zu abstrahieren. "

      Öhhm, Glashaus. Steine. Irgendwas war da glaub ich.

    • Vor 29 Tagen

      Nein, das stimmt nicht. Jede meiner Ausführungen hat selbstverständlich mindestens einen stichhaltigen empirischen Beleg als theoretischen Unterbau, den ich jedoch aus Motivationsgründen für die Leserschaft zurückhalte und der von eben jener in aktiver Auseinandersetzung mit dem Thema aufgedeckt werden soll!

      Quasi mein Service am Leser: Die subtile und subversive Methode zur nachhaltigen intellektuellen Selbstoptimierung. :D

    • Vor 29 Tagen

      Für dein Gewäsch breche ich doch gerne mal mit meiner selbst auferlegten nur 1 Kommentar Limit.
      Es ist nämlich immer wieder erstaunlich wie du es schaffst heisse Luft intelligent erscheinen zu lassen. Mal an Politik gedacht?
      Ich reduziere es mal aufs wesentliche.
      Onkelz Biografie sehr gut (doch wirklich)
      Du: blablabla (du dumm ich King Kong)
      Ich: blablabla
      Du: blablabla
      ...und jetzt wünsche ich dir weiterhin viel Spass bei deinen Monologen die du hier meistens führst.
      Da macht es doch deutlich mehr Spass den Spasti zu spielen (ja wirklich) und sich gepflegt beleidigen zu lassen als sich krampfhaft rhetorisch einen von der Palme zu wedeln.
      Bis zum nächsten Mal (ohjadaswirdesgeben)

    • Vor 29 Tagen

      "Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger." - Kurt Tucholsky.

      Das Prinzip der Selbstwirksamkeit besagt, dass Menschen an den Herausforderungen wachsen können, die sie sich stellen und zwar umso höher, je größer die bewältigte Herausforderung, so lange diese realistisch, also menschenmöglich bleibt. ;)

    • Vor 29 Tagen

      "Jede meiner Ausführungen hat selbstverständlich mindestens einen stichhaltigen empirischen Beleg als theoretischen Unterbau"

      Mhh, ja mit empirischen Belegen ist das so eine Sache wenn das eigene Metier gerade die Interpretation ist. Die wenigsten von uns geben komplett anhaltsls irgendwelche Kommenfare oder Analysen von sich. Die Kunst ist da nicht, sich überhaupt auf die Empirie zu beziehen, sondern diese auch korrekt auszulegen. Und da ist "ich kann's belegen, verrat aber nicht wie" dann schon die billigste Aussage, die man treffen kann.

    • Vor 29 Tagen

      Ich war einst ein Idealist wie du, Gleep Glorp, doch dann wurde ich mit der laut-community konfrontiert. Nochmal so ganz leise unter der Hand: Trashige, soapartige Variation der Muppetshow...

    • Vor 29 Tagen

      Fakt ist, der Scientologe hat gesagt, er kommentier nicht mehr, hat dafür aber auch seinen konkreten Grund genannt: dass ihn das ganze Onkelz-gebashe nervt und er sich nicht damit auseinandersetzen möchte. Hat er auch im Weiteren nicht getan. Ein Kommentar war als Reaktion auf einen Onkelz-Verteidiger, den selbst er nichg ernst nehmen konnte, ein anderer war 'ne Antwort auf jemanden, der sich eine genuin positive Stellungnahme bzw Erklärung zu den Onkelz wünschte (mich). Und der Rest war Verteidigung dafür, persönluch von dir angegangen worden zu sein.

      Nichts davon ist wirklich inkonsistent mit seiner ursprünglichen Stellungnahme. Wenn er überhauot mal sagt, er schrimeibt nicht mehr, dann aus einer Position der Defensive nicht aus einer Position im Sinne von "ich müsste mich eigentlich zurückhalten, schreib schon so viel" Dass du da jetzt etwas anderes beziehungsweise das Kommentarverhalten eines anderen Users hineininterpretierst wirkt für mich jetzt erstmal wie nichts anderes als eine bloße Unterstellung. Vielleicht fehlt mir da ja auch was an Information, vielleicht kennst du ihn da besser. Aber wenn das so ist und du deine Kommentare immer aufgrund konkreter empirischer Grundlage machst, dann sollte es dir auch nicht so schwer fallen, das jetzt genauer darlegen zu können.

    • Vor 29 Tagen

      Und Idealist muss ja auch keiner sein. Reicht ja schon, wenn man den Leuten keine Sachen in den Mund legt, die sich nicht gesagt haben

    • Vor 29 Tagen

      "Reicht ja schon, wenn man den Leuten keine Sachen in den Mund legt, die sich nicht gesagt haben"
      Wenn du darauf verzichten magst, ist das deine freie Entscheidung, dies ist in unserer laut-Kultur jedoch ein Zeichen respektvollen Umgangs miteinander und gehört hier in jedem Diskurs zu den wohlwollenden Gepflogenheiten, die formell für den Austausch miteinander vorgesehen sind!

      Aber weil du mir sonst sehr bemüht schienst, einen sympathischen Eindruck zu vermitteln, was dir bei mir auch weitgehend gelang, hier mal so ein paar konzeptuelle Einschübe zu meinen Kommentaren in diesem Thread:
      "Kognitive Dissonanz" is a thing, you know - check Leon Festinger; einen empirischen Nachweis für ein (bisher noch) quantitatives sowie v.a. qualitatives Abflachen der Kommentare in Onkelz-Threads kann jeder hier selbst erbringen, der findet sich in den hiesigen Kommentarspalten zu deren Veröffentlichungen der letzten 20 Jahre; die besagte Ignoranz und Inkonsistenz mit der der user Scientologe kommerzielle Verwertbarkeit bzw. messbaren Erfolg mit nicht näher operationalisierten Variablen von "Qualität" gleichsetzt (vorzugsweise bei von ihm geschätzten Acts, während bei verhassten erfolgreichen Acts oft andere Gründe für den Erfolg attribuiert werden als irgendeine der Band/dem Act immanente "Qualität") ist eindeutig beobachtbar; Motivation zu selbständigen Recherchen in Schülergruppen bzgl. einer konkreten Problemstellung führen zumindest kurz- und mittelfristig zu messbar höheren Erfolgen bei der Leistungsabfrage als bloßer Frontalunterricht, der bereits alle zu reproduzierenden Informationen enthält; das Prinzip der Selbstwirksamkeit wurde von Albert Bandura Ende der Siebziger bis Anfang der 80er-Jahre entwickelt und gehört zu den am besten erforschten Konzepten von Disziplinen wie Sozial-, Persönlichkeits- oder auch Lernpsychologie [...]

    • Vor 29 Tagen

      Soulburn wenn du bisschen mehr im Sinne deiner Berufsethik handeln würdest, könntest du dir solche Gefechte vielleicht sparen. Wenn man sowas liest, kann das die Bereitschaft für ne Therapie nur verringern (ganz toll bei der Männerproblematik, die es eh schon gibt)

    • Vor 29 Tagen

      Ja Kneipi ich bin sogar gern gegangen. Denn eine sektenartige "Gemeinde" aus dummen Herdenmenschen, die blind alles glaubt und kauft was ihre Helden (oder soll ich sagen Führer?) ihr zum Fraß vorwerfen, ist mir einfach nur zuwider.

      Die Onkelz bedienen sich im Grunde der gleichen Methodik wie die Nazis: der mentalen Manipulation. Sie gaukeln euch Lemmingen Feindbilder (die Medien, die Kritiker, andere Bands, MTV, die Charts usw.) vor und ein Image (die grundehrlichen, ewig missverstandenen Aussenseiter) vor, das überhaupt nicht existiert. Aber Pappnasen wie du raffen das nicht. Also kauf und sei lieb :-) Vor allem der Kevin dürfte Kohle dringend nötig haben. Drogen sind ja nicht billig....

    • Vor 29 Tagen

      wunder mich ja immer, dass diese alten säcke noch so große emotionen hervorrufen.
      soviel relevanz hätte ich denen ja gar nicht mehr attestiert.

    • Vor 29 Tagen

      --Unkraut vergeht nicht-- !

    • Vor 28 Tagen

      "Soulburn wenn du bisschen mehr im Sinne deiner Berufsethik handeln würdest, könntest du dir solche Gefechte vielleicht sparen."

      Jede(r), der/die besagte Berufsethik mal in Schriftform unter der Nase hatte, sollte außerdem wissen, dass diese Standards generell nicht auf die Figur "soulburn" und dessen Kommentare angewendet werden können, weil dieses Forum schon nicht die Vorgaben erfüllt, die für ein berufspraktisches und berufsethisches Wirken erforderlich sind. Auch wenn die besagte Figur anscheinend gerne genau diesen Eindruck vermittelt, da sie offensichtlich vor allem das Spiel mit den Mythen um das "Hexenwerk Psychologie/Psychotherapie" zu reizen scheint. Auf mich wirkt es eher, als wolle sich dieser Muppet derlei Gefechte gar nicht sparen.

    • Vor 28 Tagen

      Das wirklich lustige an den Onkelz ist doch, das sie permanent gegen den Kommerz & Mainstream wettern aber selbst eine der größten Kommerzbands überhaupt sind. Mangelnden Geschäftssinn kann man ihnen jedenfalls nicht unterstellen :-)

    • Vor 28 Tagen

      Machen andere auch und da meckert keiner. Fakt ist, das die Onkelz die größte deutsche Rockband aller Zeiten sind und unzählige Deutschrockklassiker geschrieben haben und das alles erreicht haben, obwohl von den Medien ständig draufgehauen wurden. Sie sind die letzten Musiker mit einer echten Message und Kevin ist die Stimme einer ganzen Bewegung. Was Schmiermedien über den Unfall von damals schreiben, ist nicht ernstzunehmen. Das ihr das glaubt, sagt alles über euch.

    • Vor 28 Tagen

      Hier wird soviel auf dem Unfall herumgeritten. Ich will euch mal sehen, wie ihr unter Drogeneinfluss noch Herr euer Sinne sein könnt. Kevin hat einen Fehler gemacht, aber er wr nicht zurechnungsfähig.

    • Vor 28 Tagen

      Hat so was von meiner vierjährigen Nichte. Für die ist derzeit auch Rolf Zuckowski der beste Musiker wo gibt, weil sie kaum was Anderes kennt.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 28 Tagen

      lanka spricht wahr. Was kann Kevin bitte dafür, dass er sich mit Heroin vollpumpt?

    • Vor 28 Tagen

      @lanka Wie alt bist du? 14? Welche "echte Message" soll das denn sein? Und von welcher "Bewegung" sprichst du da?

      Und was bitte schön haben die "Schmiermedien" denn über den Unfall geschrieben was man nicht ernst nehmen kann? Die Fakten sprechen eindeutig für sich!

    • Vor 28 Tagen

      Unterschichtige Proleten und Heulsusen mit dicken Armen sind neuerdings eine "Bewegung"? Interessant...

    • Vor 28 Tagen

      Vor allen Dingen stimmen die Verkaufszahlen :lol:

    • Vor 26 Tagen

      Yep, Gehirnwäsche war schon immer ein lukratives Geschäft.

  • Vor 24 Tagen

    Hängt Euch Euer ewig gleiches "Genörgel" nicht schon selbst zum Hals raus? Wer sie nicht mag, soll es eben bleiben lassen. Der Weg zu Helene, Cro und Co ist für Euch immer frei. Auf Euch Gutmenschen!

    • Vor 24 Tagen

      Dann doch lieber ein "Gutmensch" als ein hirnverbrannter Vollprolet, der sich von einer scheinheiligen Band Feindbilder und eine Familie in den Kopf hämmern lässt, die gar nicht existiert und der einem Kevin Russel zujubelt der im Vollrausch 2 Menschen zu Krüppeln gefahren hat, Fahrerflucht begangen hat und sich jetzt als Opfer inszeniert.

    • Vor 24 Tagen

      @neffnoelli WORD!

    • Vor 22 Tagen

      Die Überschneidungen in der Anhängerschaft bei den Onkelz und bei Helene Fischer dürfte größer sein, als die Fans der ersteren zugeben würden.

  • Vor 24 Tagen

    Ein weiteres völlig überflüssiges Live-Dokument einer Band, die die Welt nun wirklich nicht braucht und die besser in der Versenkung geblieben wäre. Doch die Rente muss ja irgendwie verdient werden....
    Ungehört 0/5

  • Vor 11 Tagen

    Musik für proletenhafte Bauern....wer als erwachsener und denkender Mensch immer noch Onkelz Texte gröhlt ... der ist anscheinend aus seinem Kaff nie raus gekommen

    • Vor 10 Tagen

      genau, besser man lässt sich einen vollbart spriessen, hüpft in seine skinny jeans, säuft literweise mate und hört nur indie-bands die vor böhsem populismus warnen...hahahaha...ihr opfers :D

    • Vor 10 Tagen

      Sodi, ich rufe dich hiermit zur Mäßigung auf!
      Die Onkelz als Band für Hinterwäldler Bauern zu verunglimpfen ist 100% legitim!