laut.de-Kritik

Eine Band gibt sich bescheiden.

Review von

Von den Böhsen Onkelz mag man halten was man will. Dass sie das größte deutsche Musikevent des Jahres organisiert haben, kann ihnen jedoch niemand absprechen. Nun versuchen Stephan Weidner, Kevin Russell, Matthias Röhr und Peter Schorowsky, mit ihrer neuen DVD den gigantischen Ausmaßen der Konzerte am 20. und 21. Juni 2014 gerecht zu werden.

Schon äußerlich lässt sich das Paket nicht lumpen. Schuber, Buchoptik, schickes Fotobooklet – so solls sein. Zwar fliegen einem in letzterem schon die ersten Blumenworte entgegen. Im Videoteil reduziert die Band die Selbstbeweihräucherung dafür auf ein Minimum, da unterscheidet sich die Aufzeichnung wohltuend vom Ereignis selbst. Einzig Ben Beckers übertrieben theatralische Ringrede stößt noch etwas sauer auf.

Nun aber zum Hauptinhalt. Scheibe rein, "Konzert starten", los geht's. Ein kleines Intro vor der in Staub ertrinkenden Menschenmasse hätte es schon sein dürfen. Erst Fremdschämen bei Ben Becker (der später in der Doku glücklicherweise selbst zugibt, dass alles ein bisschen überzogen war und so einige Sympathiepunkte zurückgewinnt), dann kann man sich der Gänsehaut angesichts der krassen Atmosphäre, die der prall gefüllte Hockenheimring in Kombination mit den ersten Orchestertönen zu "28" generiert, allerdings nicht erwehren.

Mit "Hier Sind Die Onkelz" begrüßt die Band ihre Anhängerschaft. Ton und Bild sind im Grunde ohne Makel, einzig Stephans Bass könnte hie und da etwas lauter sein. Das Publikum wird hervorragend in Schnitt und Klangkulisse eingearbeitet. Gerade in den Songpausen rücken die Fans sowohl optisch als auch akustisch in den Vordergrund.

Auf große Ansprachen verzichtet Weidner, drei-, viermal ergreift er natürlich trotzdem das Wort und tut dankenswerterweise recht unprätentiös seine Gefühle kund. Kevin, der später selbst eine Anti-Drogen-Speech vom Stapel lässt, und dessen unrühmliche Vergangenheit schont er dabei keineswegs. Hin und wieder gibts noch WM-Ergebnisse gereicht, was ein halbes Jahr später auf DVD ein wenig fehl am Platz wirkt und eher für die Aufzeichnung des ersten statt des zweiten Konzertabends gesprochen hätte. Aber sich an Kleinigkeiten aufzuhängen bringt ja doch nichts.

Besonders dem Sänger stehen Motivation und Euphorie über das Comeback ins Gesicht geschrieben. Immer wieder fängt die Kamera auch Pes glückliche, Gonzos fassungslose und Weidners zufrieden-souveräne Miene ein. Die Diskussion darüber, ob das nun alles wegen Geld passiert oder nicht, ist eigentlich überflüssig. Denn Spaß haben nicht nur die Fans, sondern erst recht die Musiker.

Speziell bei bollernden Heavy-Perlen wie "Paradies" sprüht die Spielfreude. Obwohl es trotz vereinzelter Unsicherheiten ("Kinder Dieser Zeit") teilweise so wirkt, als wären insbesondere Gonzo und Stephan mit den alten Songs ziemlich unterfordert. Da wünscht man sich stellenweise doch neues Material: reifere Onkelz, abseits des Feindbild/Außenseiter-Images. Aber immerhin gibts ja Der W.

Abgesehen von einer 29-Song-Setlist, an der zumindest Fans (für die das Produkt ja bestimmt ist) nichts zu meckern haben dürften, klotzt die Monsterproduktion natürlich mit allerhand zusätzlichen Gimmicks. Ab der Hälfte des Sets schöpft die fast größenwahnsinnig anmutende Bühne schließlich aus dem Vollen: Die opulente Lightshow kommt endlich zum Einsatz. Die einer Cityskyline gleichenden Videotowers sind selbstverständlich durchgehend in Betrieb. Deren Projektionen schwanken zwischen "beeindruckend" und "peinlich". Einblendungen sämtlicher deutscher Medientitel bei "Nr. 1" hat ein Stephan Weidner heutzutage eigentlich nicht mehr nötig. Da wären wir doch wieder bei oben angesprochenem Öffentlichkeits- beziehungsweise Selbstbild.

Pyros und Wasserdampf-Fontänen gehören quasi zum Standardrepertoire, das Orchester gastiert in einem separatem Bühnenabschnitt, der im Vergleich zur Hauptbühne (die die vier Hauptprotagonisten mühelos ausfüllen) winzig erscheint, zu "Koma" hüpft Moses Pelham – Hulk und Teddybär in einem – über den Laufsteg. Eingerahmt von Orchester (das abgesehen davon eher überflüssig erscheint) und "Panamericana" begeben sich die Onkelz zur Konzertmitte auf die im Publikum errichtete, zu allen Seiten offene, Second Stage. Dort folgt im Abendrot ein Halbakustikset, bestehend aus den Klassikern "Wieder Mal 'Nen Tag Verschenkt", "Ich Bin In Dir", "Bin Ich Nur Glücklich Wenn Es Schmerzt" und "Nichts Ist Für Immer Da". So kommt trotz kolossaler Location intime Stimmung auf. Wenn da nur nicht die ungeduldigen "Mexico"-Rufe der Fans wären. Die nehmen dem musikalisch wohl interessantesten Part des Abends nämlich etwas die Magie.

Bis die Fußballhymne dann tatsächlich erklingt, braucht es noch etwas Ausdauer. Zunächst eröffnet "Die Firma" die letzte Runde: "Halten wir fest: Wir sind besser als der Rest!". "Auf Gute Freunde" und das titelspendende "Nichts Ist Für Die Ewigkeit" bescheren ein würdiges Finale.

"Finale" freilich bezogen auf den Konzertteil der zwei DVDs umfassenden Box. Die knapp 70-minütige Dokumentation existiert ja auch noch. Wirklich jeder Aspekt von Probephase bis Nachbereitung des Reunion-Gigs kommt zum Zuge. Gerade das erste Drittel, das sich mit den Vorbereitungen der Band, Lichttechnik und der generellen Planung des Events beschäftigt, gestaltet sich extrem kurzweilig. Sogar Nichtfans dürften Interessantes finden.

Neben den vier Onkelz kommen unzählige weitere Beteiligte zu Wort. Inklusive Max Cavalera, Kirk Windstein und Fred Durst, die ja mit ihren jeweiligen Bands als Anheizer stilistische Abwechslung verbreiteten.

Selbst in der Doku bleibt das Salbungs-Level - entgegen der Erwartungen - erstaunlich niedrig. Statt sich permanent zu bauchpinseln und missverstanden zu fühlen, geben sich Weidner und Co. bescheiden und kommen durchweg sympathisch rüber. Ein paar Lobeshymnen gibts in Form von Moses P. und den Fankommentaren zwar trotzdem, aber das handhaben andere Bands schließlich nicht anders. Gehört ja auch irgendwie dazu. Und obwohl gerne zur gegenteiligen Praxis verschrien, passiert selbst das bei den Böhsen Onkelz anno 2014 eher in abgeschwächter Form.

Musik und Texte der Band sind sicherlich nach wie vor Geschmackssache. Ein Megaevent plus zugehöriges Zuhauseprodukt auf die Beine zu stellen, haben die Onkelz aber definitiv drauf. Fans bekommen die Vollbedienung, Wünsche bleiben so gut wie keine offen (ein bisschen Soulfly, Crowbar und Limp Bizkit dazu wäre das Einzige, was mir persönlich das Package noch versüßen könnte), Hater haben ein neues Hassobjekt – was kann es Schöneres geben?

Trackliste

  1. 1. 28 (Instrumental)
  2. 2. Hier Sind Die Onkelz
  3. 3. Mutier Mit Mir
  4. 4. Finde Die Wahrheit
  5. 5. Kinder Dieser Zeit
  6. 6. Der Preis Des Lebens
  7. 7. Nr. 1
  8. 8. Koma
  9. 9. Immer Auf Der Suche
  10. 10. Wenn Du Wirklich Willst
  11. 11. Wir Ham Noch Lange Nicht Genug
  12. 12. Hast Du Sehnsucht Nach Der Nadel
  13. 13. Der Himmel Kann Warten
  14. 14. Terpentin
  15. 15. Nur Die Besten Sterben Jung
  16. 16. Paradies
  17. 17. Dunkler Ort
  18. 18. Panamericana (Intro)
  19. 19. Wieder Mal 'Nen Tag Verschenkt
  20. 20. Ich Bin In Dir
  21. 21. Bin Ich Nur Glücklich Wenn Es Schmerzt
  22. 22. Nichts Ist Für Immer Da
  23. 23. Panamericana (Outro)
  24. 24. Die Firma
  25. 25. Macht Für Den Der Sie Nicht Will
  26. 26. Lüge
  27. 27. Erinnerungen
  28. 28. Feuer
  29. 29. Mexico
  30. 30. Kirche
  31. 31. Auf Gute Freunde
  32. 32. Nichts Ist Für Die Ewigkeit
  33. 33. Baja (Instrumental)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Nichts ist für die Ewigkeit - Live am Hockenheimring 2014 €31,99 €2,99 €34,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Böhse Onkelz

"Wir sind der Stachel im Arsch der Nation", heißt es auf einer ihrer Platten. Das hätten die Böhsen Onkelz wohl gern. Tatsache ist, dass viele hierzulande …

22 Kommentare mit 240 Antworten

  • Vor 2 Jahren

    "Musik und Texte der Band sind sicherlich nach wie vor Geschmackssache."

    Allgemeinplatz des Jahrhunderts. Bravo...

  • Vor 2 Jahren

    Klingt ja nicht schlecht, aber ich schätze, dass es in Sachen Intensität und Tracklist nicht an "Live in FFM" rankommt. Die Doku tät mich interessieren, der Rest eher nicht.

  • Vor 2 Jahren

    Es dauert sicherlich nicht lange bis Antifa Schwuchteln und linksfaschistische Arschlöcher hier aufkreuzen um ihre Hurensohn Ideologie zu verbreiten. Vergesst die Nazikeule nicht ihr Haufen Scheiße.

    • Vor 2 Jahren

      Hast du eigentlich nichts besseres zu tun, als solch eine Website mit deinen dummen politischen Äußerungen voll zu müllen? Geh doch zu Bild.de oder Spiegel und nerv da die Leute

    • Vor 2 Jahren

      Wer hat dir denn ins Gehirn geschissen UkrainischerDurchfall?

    • Vor 2 Jahren

      Was für ein Idiot...

    • Vor 2 Jahren

      Er lässt sich eben nicht von dieser gesteuerten Lügenpresse den Mund verbieten. Seine Ausprache mag Harsch sein, sein Anliegen aber mit Sicherheit ehrenhaft.

    • Vor 2 Jahren

      @molten universe Lügenpresse? Ehrenhaft?
      Du bist auch ein Idiot...

    • Vor 2 Jahren

      Ich bitte um Mäßigung jugendhafter Geselle... es wird einst der Tag kommen, an dem sich auch dir DIE WAHRHEIT mit der Flamme der Rechtschaffenheit einbrennen wird. Bedenke meine Worte...

    • Vor 2 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Jahren

      Wem die Flamme der Rechtschaffenheit hier nicht DIE WAHRHEIT einzubrennen vermag, den wird sodhahn dann mit dem Schwert der Rechtgläubigen richten. Für den Erhalt einer rein ehrenhaften Männergemeinschaft auf laut.de, no homo unnso!

    • Vor 2 Jahren

      Danke für diese Worte Bruder Soulburn... aus deinem Munde wehen bereits die warmen Winde der Wahrhaftigkeit.

    • Vor 2 Jahren

      Ich möchte hiermit den Genossen molti zum neusten Mitglied unseres laut.de Council Of Cool Kids (kurz: C.O.C.K.) ernennen.

    • Vor 2 Jahren

      @Morpho
      Zum Jahresende noch son Ding raushauen :lol:

    • Vor 2 Jahren

      Wie schön das hier ist! Wir haben uns alle richtig gemausert, alles Krieger DER WAHRHEIT! Bin stolz!

    • Vor 2 Jahren

      wer ist denn das Maskottchen von COCK?

    • Vor 2 Jahren

      Moltens Kommentar hat alles gesagt. :D

    • Vor 2 Jahren

      @molten universe "jugendhafter Geselle"?
      Wow... Du bist wirklich ein Idiot.

      @soulburn:
      Du bist auch ein Idiot...
      Aber Dich hab ich anderweitig ja schon ausgezählt.

    • Vor 2 Jahren

      Bluesshoe, lies dich doch erstmal hier ein bisschen ein, bevor du die leute hier als Idioten abstempelst. Alles andere wäre einem Ehrenmann nicht würdig.

    • Vor 2 Jahren

      @ dragnet

      spaßbremse ^^

    • Vor 2 Jahren

      Tja, wie mit solchen Leuten wie bluesshoe umgehen? Sie einfach ins offene Messer laufen lassen, oder doch mal dezent, wie Dragnet, auf die Spielregeln und Besonderheiten auf laut.de hinweisen.. Wie soll ein "Neuer" auch ahnen, dass hier drölf Ironie-Schichten und hunderte von Insidern und Runnings-Gags das Geschehen bestimmen..
      btw: schon irre, dass laut.de das so seit Jahren laufen lässt, wie viele Leute werden wohl schon kopfschüttelnd vor laut.de-Kommentaren gesessen haben. :)

    • Vor 2 Jahren

      @lauti, hab mich auch immer gefragt, wie "Deutschlands größtes Musikportal" eine so überschaubare Kerncommunity haben kann.
      Aber wenn jemand nach der Lektüre einer Rezension auf die Idee kommt, einen Kommentar zu hinterlassen und runter scrollt, überlegt er es sich in den meisten Fällen wohl schnell anders, was primär an Hurensöhnen wie Mister X liegt.

      Die die durchkommen und kommentieren, sind die ganz harten Fanboys, die ihre Helden um jeden Preis verteidigen müssen.

    • Vor 2 Jahren

      Morph: Jup, schon seltsam.. frage mich aber was einige hier mit Mister X haben, dass sie so über ihn schreiben. Baude hat ihn ja auch total gefressen. Mir fällt er meist eher neutral auf, mit Ausreißern nach oben und unten, wie bei vielen. Warum findest Du ihn so schimm?

    • Vor 2 Jahren

      Mister X ist eine Musik-Klatschtante. Der scheint sich weniger für Musik an sich zu interessieren, als für Jahres-Bestenlisten, 10/10-Bewertungen auf plattentests, BestNewMusic-Bewertungen auf Pitchfork, Straßenrap-Hypes die im Feuilleton ankommen etc. Das wäre alles noch erträglich, wenn er nicht so mitteilungssüchtig, denk- und lesefaul, selbstbezogen und arrogant wäre. Am allermeisten interessiert ist er nämlich an sich selbst und was für einen geilen hippen Musikgeschmack er sich durch seine monatliche intro-Lektüre angeeignet hat.

      Gutes Anschauungsmaterial war zum Beispiel sein Auftritt letztens unter der D'Angelo-Rezension, inzwischen leider von ihm gelöscht.

    • Vor 2 Jahren

      Was bluesshoe angeht, so sollte er sich ein Beispiel an der schweigenden Mehrheit nehmen, sich mäßigen und lernen zwischen den Zeilen zu lesen, yo. Andernfalls wird sein Verhalten eine furchtbare Strafe wie IP-Bann und/oder eine Runde Curbs Waxen nach sich ziehen, whut whut

    • Vor 2 Jahren

      ENTwachsen, bitte. Reale roughe toughe Rider machen das mit Geschwindigkeit!

      Ansonsten danke für die Erläuterung, so genau habe ich die Mister X Beiträge nie gelesen, der läuft immer ein wenig neben meinem Radar.

    • Vor 2 Jahren

      Dein Radar ist seltsam.
      @ Morpho: Da wären noch keine_Ahnung, manback, Jana bockt und der Typ unter dem wir grade posten. Die Missgestalten sind mir jetzt spontan eingefallen, den Rest hab ich verdrängt. Dass sich hier überhaupt noch Leute anmelden. :D

    • Vor 2 Jahren

      Was nicht ist, kann ja noch werden. Erinnert sich wahrscheinlich auch keiner mehr daran, dass der Account hier mal eine unverblümte lautuser-Parodie war. :D

    • Vor 2 Jahren

      Also ich weiß das noch, mein lieber Anilingus-Weltbürger :)

    • Vor 2 Jahren

      Welcher Account war eine lauti-Parodie? Urkainer oder mundanus? Habe beide nie als solche wahrgenommen.. schade.

    • Vor 2 Jahren

      @lautuser_ (Dabei seit dem 4. August 2014)
      "Neuer" ? Siehe oben. Trifft auch für Dich zu.

      @DaFunk (Dabei seit dem 22. Juli 2012)
      Immer her mit dem IP Bann. Ich hab richtig Angst!
      Ehrlich gesagt, bei dem Geschreibsel was einige Leute hier hinterlassen, ist mir Laut.de nicht wichtig genug um denen gegenüber auf einen ausgeglichenen Ton zu achten.

      Hier gibt's einen Haufen Leute, die zu der Zeit meines ersten Sabbath Konzertes noch nicht mal Quark im Schaufenster waren... So viel zum Thema "Neuer" und "jugendhafter Geselle".
      Bei dem bodenlosem Geschreibsel tut es mir nicht mal Leid, das die betreffenden Schreiber allesamt zu jung waren um all die wirklich geilen Bands life in Concert gesehen zu haben.

      bluesshoe (Dabei seit dem 22. Dezember 2007)

    • Vor 2 Jahren

      bluesshoe: Allah.. wenn Du hier so lange angemeldet bist, wirst Du wissen, dass ich ähnlich lang dabei bin, nur ein paar wenige Accountwechsel in zwischenzeit hatte. Außerdem solltest Du wissen, dass ich hier der Grandpa des Formus bin, annähernd 40. Und jetzt hör mal auf hier auf ernst zu machen - entweder Du schnallst wie der Hase läuft und findest eine Rolle für Dich oder schweigst lieber direkt. Nicht böse gemeint, aber Dein Geblubber ist ja schlimm.

    • Vor 2 Jahren

      @lautuser Deine Accountwechsel werden sicher ihren Grund haben... Ich hatte das jedenfalls nicht nötig.
      Soll mich das beeindrucken das Du fast 40 bist? Ganz sicher nicht, denn ich werde in 3 Wochen 53 Jahre alt. So viel zum Thema "Grandpa des Forums"...

    • Vor 2 Jahren

      Ich korregiere mich gerne. Bluesshoe ist also ein verbitterter, älterer Herr, dessen Geiste jedoch hoffentlich noch ein Fünkchen Ehrenhaftigkeit enthält.

      Anlässlich seines fortschreitenden Lebensalter, sollte er es sich nun zur Aufgabe machen einem vietnamesischen Jüngling bei der Mannwerdung zu unterstützen.

    • Vor 2 Jahren

      #2handedfacepalm

    • Vor 2 Jahren

      Bluesshoe

      Hast du eigentlich noch eine andere Platte drauf? Alle hier sind jung und dumm und du hast als alter Sack dann nichts besseres zu tun als hier allen auf die Eier zu gehen? RESPEKT!

    • Vor 2 Jahren

      Schätze das gibt keinen mehr mit Bluesi, das ist ein hoffnungsloser Fall, bzw einfach zu alt (erst längst im Geiste). Schade..

    • Vor 2 Jahren

      Höret auf den weisen Joachim. Respekt gebührt allein dem, der schon lange dabei ist. Das ist auf laut.de nicht anders als im Leben.

    • Vor 2 Jahren

      @Blade Das hatten wir doch schon drüben...

      @lautuser Du bist ja auch eine lustige Nase...
      Erst willst Du mich mit Deinem Alter beeindrucken und
      bezeichnest Dich stolz als "Grandpa des Forums" und dann sowas...
      Wenn ich wirklich zu alt sein sollte, würde ich sicher keine Musik mehr schreiben, bzw. aufnehmen und meine Playlisten würden sich sicher auf die Musikgeschichte bis Ende der 80er Jahre beschränken und auf keinen Fall Sachen von Opeth, Godsmack oder auch Der W beinhalten.
      Wenn Ernsthaftigkeit für Dich ein Zeichen von "zu Alt sein" ist, dann gebe ich Dir allerdings vollkommen Recht.
      Wenn ich Bezeichnungen wie "Antifa Schwuchteln und linksfaschistische Arschlöcher", oder "gesteuerten Lügenpresse" lese, sehe ich keinen Grund mich um Höflichkeit im Ansatz zu bemühen, oder nicht sehr deutlich meinen Standpunkt dazu zu schreiben.

      @die Kevin Russel Verehrer unter Euch
      (und nur an die!):
      Das ich Russel für einen feigen Pisser halte, liegt an seinen eigenen Handlungen, für die er von Anfang an nicht geradeaus die Verantwortung übernommen hat.
      Wenn ich auf Grund meines Drogenkonsums nicht mehr fahren sollte, es trotzdem tue und dann anderen Menschen Schaden zufüge, dann wäre es ein Zeichen von Charakter bei den Opfern zu bleiben und erste Hilfe zu leisten, oder zu sehen das die Opfer so schnell wie möglich erste Hilfe erhalten.
      Russel hat nur feige Versucht seinen eigenen Arsch zu retten. Später hat er sich dann nach kurzer Zeit aus Feigheit auch noch vom Knast in eine Kuscheltherapie verzogen. So jemand ist für mich verachtenswert, aber ganz sicher keiner Verehrung wert. Das Ihr so jemanden verehrt zeigt deutlich welch eingeschränkten Horizont Ihr besitzt.

    • Vor 2 Jahren

      Liegt dir dein weihnachtlicher Kapaun de Bresse noch so schwer im Magen oder warum verfasst du andauernd so bleiernes Gewäsch?

    • Vor 2 Jahren

      @molten universe Fühltest Du Dich angesprochen?
      Ich hatte übrigens Bison Steaks, die liegen nicht so schwer im Magen wie ein Masthahn.

    • Vor 2 Jahren

      Ich spreche eher die Tatsache an, dass du entweder:

      1. wirklich so beschränkt bist, dass heitere Vabanquespiel hier für bare Münze zu nehmen. Das würde mich zwar irgendwo heiter aber auch recht traurig, angesichts eines verlorenen Ehrenmannes, stimmen.

      oder

      2. Noch perfider bist als der ganze Rest hier. Dann könnte ich allerdings nur mit "Chapeau!" antworde...

      Wähle, und ich rate dir: Wähle weise!

    • Vor 2 Jahren

      @molten universe
      Zwar sehe ich Bezeichnungen wie "Antifa Schwuchteln und linksfaschistische Arschlöcher", "gesteuerten Lügenpresse" und anderes Geschreibsel ähnlicher Qualität nicht als heiteres Vabanquespiel, sondern als Äusserungen von lernresistenten Schwachsinnigen, bin aber ansonsten jedes fröhlichen Ränkespiel durchaus zugeneigt.
      Meine Wahl hatte ich schon getroffen, bevor es Laut.de gab... Darum sei ruhig heiter gestimmt und schlafe weiter.

    • Vor 2 Jahren

      @molten
      Variante 2 halte ich für unwahrscheinlich. Seit 2007 dabei aber kaum was geschrieben; mit gleichem Name und Bild ein tumblr-Blog, myspace-Profil und Forenprofile... das wär dann doch ein Tick zu perfide für diese Welt.

      Auch cool, dass er seine Unfreundlichkeit damit rechtfertigt, dass UkrainerZufall mal wieder nen Tourette Kommentar losgelassen hat.

      Mann, was wär das gut wenn in dem Thread hier Sancho oder bomberpilot oder ein anderer ernsthafter Russell-Versteher am Start wär :)

    • Vor 2 Jahren

      bist du etwa auch eine antifaschwuchtel und ein linksfaschistisches arschloch? :mad: :kmapf:

    • Vor 2 Jahren

      :lol:
      Zwar kein Russell-Versteher, aber Torque ist genau was diesem Thread noch gefehlt hat.

    • Vor 2 Jahren

      Torque is eh ein erhabener Ehrenmann. Ohne ihn hätte ich nie das filmische Kleinod "Hass im Kopf" gesehen :D

    • Vor 2 Jahren

      so spät im jahr noch ein solches highlight...danke an die :illum: community.

    • Vor 2 Jahren

      @DaFunk Ganz einfach zu finden, nicht wahr. Hat also mit perfide nicht das geringste zu tun, mit dem Punkt 1 von molten allerdings auch nicht.
      Zur Info: Sind die von Dir genannten "Russell-Versteher" das, was ich als "Russel-Verehrer" bezeichnet habe?

      Auf dem Google+ Profile und dem tumblr-Blog hätte Torque auch die Antwort auf seine Frage gefunden.

    • Vor 2 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Jahren

      Das Jahr endet am 31.12. - Ich muss mir das merken. :lol: Aber die Rechtgläubigen hatten daran niemals Zweifel.

    • Vor 2 Jahren

      Er ist wirklich davon überzeugt, dass er es hier mit onkelz-fanboys zu tun hat.... :D Großes Kino!

    • Vor 2 Jahren

      Leute, es war mir eine Ehre, auch dieses Jahr mit euch verbringen zu dürfen.

    • Vor 2 Jahren

      Der Ehrenmannpreis für den subtilsten Schwanzsauger geht in jedem Fall an Morpho :D

    • Vor 2 Jahren

      @Blade Da bist Du aber auf dem Holzweg.

      Ich bin überzeugt davon, das hier in den Laut.de Kommentaren dasselbe Spiel abläuft, das in einigen anderen privaten Foren auch ganz gerne gespielt wird. Eine Gruppe von ganz besonders Schlauen geht mit selbst gemachten Spielregeln in einen Ringelpietz mit Anfassen und wichst sich genüsslich einen ab, wenn jemand geradeaus seine Meinung dazu kund gibt.

      Ändert das meine oben geschriebene Meinung über die von mir angesprochenen Leute? Ganz sicher nicht, den derartige Spielchen und selbstgemachte Spielregeln interessieren mich so viel wie eine überstandene Durchfallerkrankung.
      Warum? Weil Laut.de eine kommerzielle Seite und kein privates Forum ist. Wenn Laut.de eine halbwegs vernünftige Kommentarredaktion hätte, wäre kaum einer hier (mich eingeschlossen) noch am Schreiben.

      Weitermachen Jungs.
      Männer kann ich Euch ja nicht nennen...

    • Vor 2 Jahren

      Sprich: Du machst die laut-User hier wissentlich zu Strohmännern für ein Argument, das eh niemanden juckt. Ganz klasse, großer Mann!

    • Vor 2 Jahren

      Bluesshoe is halt der letzte hier, der sich noch grade macht und für seine Überzeugungen einsteht, egal was die Mehrheit denkt... Quasi das Feindbild Nr. 1 von laut.de... wie das nun in Zusammenhang mit den Onkelz zu sehen ist... :D

    • Vor 2 Jahren

      hatte eigentlich so das gefühl, nach dem sanchogatekracher hatten die drehbuchschreiber unserer kleinen familienshow so nen kleinen kreativen durchhänger.
      nun aber begreife ich, dass der ball bewußt flach gehalten wurde, um das große finale zum jahresende in einem noch furioserem licht präsentieren zu können.
      deshalb vielen dank an die macher, ihr seid allmächtig.aber auch an blueshoe, für sein grandioses acting mit der er der show ein paar unvergessliche momente beschehrt hat.das ist noch die alte schule,da ist noch feuer drinn,bin emotional wirklich tief berührt.encore encore encore.

    • Vor 2 Jahren

      Was ist eigentlich mit Sancho passiert? Die Episode habe ich wohl verpasst. Kann mir jemand einen kurzen plot summary geben?

    • Vor 2 Jahren

      http://www.laut.de/News/Marcus-Wiebusch-Ku…
      die drei ersten Unterkommentare = plot summary

    • Vor 2 Jahren

      2014 war definitiv großes Kino, nach den schwachen Staffeln 2012 und 13 nochmal ein echtes Highlight. Allerdings zweifle ich daran, dass 2015 noch 'ne Schippe drafuflegen kann.

    • Vor 2 Jahren

      Danke DaFunk! :D

    • Vor 2 Jahren

      @bluesshoe:
      Du hast mich anderweitig ausgezählt? In dem du dich der Mechanismen bedienst, die du ironiebefreiter Netzrentner selber in jedem zweiten Beitrag UNS unterstellst? Und dabei ist dir partout kein Synonym für "dumm" eingefallen? Ich bin tief beeindruckt und fühle mich in der Tat ausgezählt.

      Vor allem von jemandem, der "Godsmack" und "Der W." als Referenz für seinen vorwärts orientierten, nicht in den 80ern stagnierten Musikgeschmack anführt?

      Bübel, du glaubst echt, du habest den Durchblick via Geburt auf die Netzhaut gebrannt bekommen und merkst dabei nicht, wie sehr du hier JEDEN der von dir angepöbelten user als Mensch (und in seiner Rolle hier) verkennst. Aber es wurde ja bereits mehrfach angemerkt. Du bist die letzte Sau, die wir hier vorm Jahreswechsel nochmal schnell durch unser Dörfchen bleiben und dabei auch noch die, die sich lachend auf die Schlachtbank schwingt und vorher noch ihre schmackhaftesten Seiten mit nem Filzer markiert...

      Ausnehmend peinlich, dein erkenntnis- und verständnisresistenter Auftritt hier.

    • Vor 2 Jahren

      Auch ich danke allen Beteiligten, ihr seid dope wie mein heftiges Haze! Heute im tannengrünen Hoodie Knallteufelchen Richtung Polizeiautos werfen, yeha!

      Freu mich auf 2015 mit diesem Haufen! Ganz besonderer Gruß an meine Chat-Säufer Molten und SodiBrudi!

    • Vor 2 Jahren

      Ach ja frohes Neues euch.
      @ bluesshoe: Dafür, dass dich solche Spielchen nicht interessieren scheinst Du aber wenig Probleme damit zu haben, den Leuten hier Ewigkeiten wegen dieser Spielchen auf den Sack zu gehen. Noch dazu scheinst Du die Spielregeln nicht im Geringsten zu raffen, wenn Du Aussagen wie die von Sodhahn oder molten universe tatsächlich ernst nimmst.

    • Vor 2 Jahren

      Genau! Aktivier vielleicht noch Caps-Lock und schrei alles in Großbuchstaben... "linksfaschistische Arschlöcher" und "Antifa-Schwuchteln"? Super Junge... damit bestätigst du jedes Vorurteil was man gegen Onkelz-Fans haben kann... Echt super gemacht... da brauch garkein Linker mehr aufzutauchen wenn die ach so toleranten, gewaltlosen und vor allem total nicht rechten Fans sich hier selber difamieren... Sinnlose Diskussion... macht euch doch nicht lächerlich mit Themen Anno 1990....

    • Vor 2 Jahren

      bluesshoe: Du bist einfach nur ein weiterer alter HURENSOHN, du Bastard. Und dann zeigst du auch noch dein FUCKFACE in deinem Profil. Geh' im guitar shop Schwaenze lutschen, cum guzzler.

    • Vor 2 Jahren

      Baude wieder am Start. :D

    • Vor 2 Jahren

      Ei.. :) Was wohl passiert, wenn Baude den guten uwe entdeckt..

  • Vor 2 Jahren

    @UkrainerZufall: Genau! Aktivier vielleicht noch Caps-Lock und schrei alles in Großbuchstaben... "linksfaschistische Arschlöcher" und "Antifa-Schwuchteln"? Super Junge... damit bestätigst du jedes Vorurteil was man gegen Onkelz-Fans haben kann... Echt super gemacht... da brauch garkein Linker mehr aufzutauchen wenn die ach so toleranten, gewaltlosen und vor allem total nicht rechten Fans sich hier selber difamieren... Sinnlose Diskussion... macht euch doch nicht lächerlich mit Themen Anno 1990....

    • Vor 2 Jahren

      Korrekterweise hättest du den Beitrag von UkrainerZufall dergestalt kommentieren sollen, indem du auf die kleine Sprechblase unten rechts klickst. So wie du jetzt gepostest hast, denkt man, du äußerst dich zu dem Album der Onkelz mit einem neuem Beitrag, wohingegen du dich nur gegen den Post von UkrainerZufall wendest.

      Bitte achte künftig auf die richtige Bedienung dieses Forums, das erleichtert das Miteinander.

  • Vor 2 Jahren

    dieser schischi von gigi und die braunen stadtmusikanten hat ende des letzten jahres noch zwei platten rausgehauen. review ist in arbeit und wird hier dann an gewohnter steller erscheinen #vs linksfaschistische arschlöcher und antifa-schwuchteln :mad: :mad: :evil: :koks:

  • Vor einem Jahr

    Seit der Reunion sind die Onkelz bei mir unten durch. Ich scheiß auf euch! Und du Kevin du bist ein verlogener, feiger Pisser!