Porträt

laut.de-Biographie

Allegaeon

Den Grundstein zu Allegaeon legt 2008 Gitarrist Ryan Glisan in Fort Collins in Colorado. Zusammen mit dem klassisch ausgebildeten Gitarristen Greg Burgess, Shouter Ezra Haynes und Basser Corey Archuleta präsentieren sie im selben Jahr bereits ihre erste EP.

Melodischer Death Metal lautet die Parole. Obwohl die Jungs keinen festen Schlagzeuger zu ihrem Line-Up zählen, erspielen sie sich schnell einen Namen in der heimischen Szene. Auch Metal Blade Records riechen bald den Braten und nehmen Allegaeon unter Vertrag.

Für die Aufnahmen von "Fragments Of Form And Function" greift ihnen Drummer Jordon Belfast unter die Arme und geht auch mit auf Tour. Das musikalisch irgendwo zwischen Arch Enemy und der ein oder anderen technischen US-Todesblei-Combo liegende Debüt erntet überall Höchstnoten.

Somit verwundert es kaum, dass die Band ihren Stil auf "Formshifter" Anfang Mai 2012 zwar verfeinert, aber nicht grundlegend verändert. Hinter den Drums saß bei den Aufnahmen noch JP Andrade, der aber wenig später schon nicht mehr offiziell zur Band gehört.

Alben