Bislang bestritt Kevin Russell, einen Unfall verursacht zu haben, bei dem zwei Menschen schwer verletzt wurden. Nun aber scheinen nicht mehr nur Indizien, sondern auch Beweise gegen ihn zu sprechen.

Frankfurt (joga) - Die DNA-Analyse des hessischen Landeskriminalamtes beweist einem Bericht der Bildzeitung zufolge zweifelsfrei, dass Onkelz-Sänger Kevin Russell am Steuer des Audi R8 saß, der am Silvestermorgen einen Unfall mit zwei Schwerverletzten verursachte. Bisher hatte Russell eine Unfallbeteiligung abgestritten.

Dem Bericht zufolge ist eine baldige Festnahme Russells sehr wahrscheinlich. Auf Anfrage von laut.de wollten allerdings weder das LKA Hessen noch die Staatsanwaltschaft Frankfurt den Bericht bestätigen, Oberstaatsanwältin Möller-Scheu lässt ausrichten, dass sie "heute nichts sage".

Wie die Bildzeitung an die Informationen gekommen ist, bleibt also unklar. Doch auch ohne DNA-Beweis spricht vieles für eine Beteiligung Russells an dem Unfall.

So soll er regelmäßig als Fahrer des Audi R8 gesehen worden sein, zuletzt kurz vor dem Unfall. Mit dem Halter des Fahrzeugs soll er einen Nutzungsvertrag abgeschlossen haben.

Im Wagen wurden neben Drogenersatzstoffen und einer Zahnprothese angeblich auch die Papiere Russells gefunden. Außerdem soll er unfalltypische Prellungen im Brustbereich davon getragen haben.

Die beiden Unfallopfer in dem zweiten beteiligten Fahrzeug sind mittlerweile außer Lebensgefahr. Der 19-jährige Fahrer liege aber mit Leberblutungen und gebrochenen Brust- und Lendenwirbeln noch auf der Intensivstation, heißt es. Dem 21-jährigen Beifahrer, der u.a. Verbrennungen dritten Grades und Knochenbrüche erlitt, sollen mehrere Finger und Teile einer Hand amputiert worden sein.

Fotos

Der W.

Der W.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Der W.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Der W.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Der W.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Der W.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Der W.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Der W.,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Böhse Onkelz

"Wir sind der Stachel im Arsch der Nation", heißt es auf einer ihrer Platten. Das hätten die Böhsen Onkelz wohl gern. Tatsache ist, dass viele hierzulande …

273 Kommentare

  • Vor 11 Jahren

    Ich hätte ja gedacht, dass man sich als ehemaliger Sänger der BO selbst einen R8 leisten kann - und nicht über Nutzungsverträge geht..

    Ansonsten: Gibt es schon was handfestes oder hängt sich immernoch alles an abgetippten bild.de-Meldungen auf hier?

  • Vor 11 Jahren

    @Die Szenepolizei (« Wie ich sehe hast Du Marx nicht gelesen.
    Solltest Du.
    Das Opium ist die Metapher für Religion. Aber soweit bist Du sicher schon selbst gekommen.
    Aber lies selbst..wenn man den Satz schon nicht versteht, dann kann ich es Dir auch nicht adäquat erklären. »):

    das opium eine metapher für religion sein soll, habe ich beim lesen des satzes "religion ist opium fürs volk" schon selbst verstanden, danke holmes! ich habe ihm auch nicht widersprochen

    eine gleichsetzung (schlag mal irgendwo nach, was gleichheitszeichen bedeuten, oder frag jemanden) der begriffe macht, religion, und beeinflussung ist schlicht falsch.

  • Vor 11 Jahren

    ich finde diexxx ist ein echt guter troll-respekt