laut.de-Kritik

Als hätte man die Cardigans in einer dreckigen Garage eingesperrt.

Review von

Wenn sich eine neue Band an die Arbeiten für das Debütalbum macht, dann überlässt man in der Regel nichts dem Zufall – schließlich geht es ja um den ersten wichtigen Schritt ins Business. Da verkriecht man sich dann schon mal wochenlang im Studio und schnuppert erst wieder Frischluft, wenn auch der letzte Ton genau da parkt, wo er hingehört.

Für die drei Verantwortlichen der schwedischen Indie-Folk-Rock-Combo Woodlands konnte es hingegen gar nicht schnell genug gehen. Ganze fünf Tage verbrachten Sängerin Sara Wilson, Drummer Niklas Korssell und Gitarrist Marcus Holmberg im vergangenen Jahr im Malmöer Tambourine Studio, um insgesamt zehn Songs aufzunehmen.

Herausgekommen ist ein detailverliebter, bisweilen ziemlich angekratzter Folk-Pop-Soundtrack für laue Sommerabende. Zwar posieren die drei Protagonisten auf dem Cover inmitten eines nebelbehangenen Waldstücks und erinnern dabei eher an ein Achtziger-Dark-Wave-Projekt, doch von düsteren Synthie- Geschwadern und tristen Suizid-Sounds sind die Stockholmer so weit entfernt wie ihr Heimatland von der Einführung des Euros.

Hier und da knarzt und scheppert es mitunter ganz schön im Gebälk wenn das glasklare Organ von Sängerin Sara Wilson auf fuzzige Gitarren und Vintage-Drums trifft, doch über allem thront stets ein durchweg positiver Basis-Vibe. Vor allem Songs wie "I Wanna Know", "River Running Wild" oder "On The Run" beeindrucken mit flächendeckenden Wohlfühlharmonien und klingen, als hätte man die Cardigans in einer dreckigen Garage eingesperrt. Zwischendurch hauen Woodlands aber auch ganz gerne mal auf den Putz und präsentieren sich dabei als kauziges Retro-Kollektiv mit reichlich Ecken und Kanten ("Kids", "Make It Through").

Und so schnürt sich letztlich ein langlebiges Noise-Pop-Paket mit folkiger Hülle und ganz viel Bittersweet-Attitüde im Innern. Denn selbst während der wildesten Momente des Albums ("Cheap Cigarettes", "Lazy Days") steht immer eins im Vordergrund: die Melodie. Und das Gespür für eingängige Klangfolgen mit Langzeitwirkung scheint den drei Schweden mit in die Wiege gelegt worden zu sein.

Trackliste

  1. 1. Move Forvard
  2. 2. I Wanna Know
  3. 3. Lazy Days
  4. 4. Dark Clouds
  5. 5. Housebuilding
  6. 6. River Running Wild
  7. 7. Cheap Cigarettes
  8. 8. On The Run
  9. 9. Kids
  10. 10. Make It Through

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Jive Bunny And The Mastermixers / Uncle Cyrils Woodland Orchestra – Let's Swing Again / Little Brown Jug - Jive Bunny And The Mastermixers / Uncle Cyrils Woodland Orchestra 7" 45 €2,93 €3,00 €5,93
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Woodlands – Woodlands €5,79 €3,00 €8,78
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Woodland Garden – Woodland Garden €8,50 €3,00 €11,50
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Woodland Choir – Woodland Choir - Serenity Rise €8,51 €3,00 €11,51
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Woodlands – Woodlands €8,94 €3,00 €11,95
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Woodland Elves – Music of Woodland Elves €18,91 €3,00 €21,91
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Woodland Band (Parade) / O.S.T. – Woodland Band (Parade) (Original Soundtrack) [Vinyl LP] €23,61 €3,00 €26,61
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Woodland Piano – Woodland Piano €28,79 €3,00 €31,79
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Woodland Retreat – Woodland Retreat €34,39 Frei €37,39
Titel bei http://www.amazon.de kaufen The Woodland Consort – Woodland Winds €39,00 Frei €42,00

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Woodlands

"Sie sind wie ein alter Wagen mit einem Satz neuer Reifen, der schnell und ungebremst vor sich hin rast – aber in die richtige Richtung." Peter Morén …

2 Kommentare