laut.de-Kritik

Mit Donald, Axl und Eric zurück in die Achtziger.

Review von

Es ist noch keine vier Wochen her, da beglückten Mick Jagger, Keith Richards und Co. ihre Anhängerschaft mit einem Deluxe-Reissue ihres elften Studioalbums "Goats Head Soup". Nun dürfen sich die Fans der Rolling Stones über eine weitere Veröffentlichung ihrer Heroen freuen. Mit dem "Steel Wheels Live (Atlantic City 1989)"-Paket, das in der limitierten Version satte sechs Discs (DVD, Blu-ray, 4CDs) an den Start bringt, besteigen die Briten die Zeitmaschine und nehmen ihr Gefolge mit in eine Zeit, in der Axl Rose noch als rebellischer Rockstar durchging und azurblaue Seidenhemden der letzte Schrei waren.

Ja, Ende der Achtziger geht optisch und musikalisch ziemlich viel den Bach runter. Was im Dezember des Jahres 1989 aber definitiv bestens funktioniert, sind die rollenden Steine, die sich auf ihrer bis dahin größten Stadion-Tournee auf dem Zenit ihres Live-Schaffens befinden.

An jenem Abend in Atlantic City kommen so einige Band-Höhepunkte zusammen. Die nerdigen Jam-Auftritte der Herren Eric Clapton ("Little Red Rooster", "Boogie Chillen") und John Lee Hooker ("Boogie Chillen") bleiben den Fans noch genauso lange im Gedächtnis wie die stimmgewaltige Performance von Axl Rose ("Salt Of The Earth") und der 'messerscharfe' Vorab-Arschtritt für Donald Trump, der seinerzeit nur allzu gerne als Präsentator des großen Ganzen fungiert hätte. Ein erzürnter Keith Richards hatte aber was dagegen. Dreißig Jahre später holt man die Geschichte mit dem Messer und den Schlagringen mit einem besonders breiten Grinsen aus dem Archiv.

Aber zurück zur Musik: Auf der letzten Tour mit Langzeit-Bassist Bill Wyman ziehen die Stones alle Register. Die Tracklist deckt ein großes Spektrum der Bandgeschichte ab. Mit dabei sind natürlich zwischen 80s-Funk und 60s-Rock pendelnde Stücke des damals aktuellen Studioalbums "Steel Wheels", bei denen vor allem das flotte "Mixed Emotions" und das für den Grammy nominierte "Almost Hear You Sigh" beeindrucken.

Mindestens genauso viel Aufsehen erregen Songs, die man eigentlich nur selten auf einem Stones-Konzert zu hören bekommt, darunter das hochemotionale "Ruby Tuesday", der rockige und von vielen Bläsern begleitete "Sticky Fingers"-Klassiker "Bitch" und der Arena-Schunkler "Salt Of The Earth" vom Album "Beggars Banquet".

Die Stimmung ist durchgehend mitreißend. Mick Jagger ist bestens bei Stimme, Keith Richards und Ron Wood duellieren sich im Minutentakt und sprühen dabei nur so vor Spielfreude. Unterstützt von satten Bläsern und emotionsgeladenen Background-Gesängen, die zwischen Blues, Rock und Pop auch noch viel Soul mit ins Spiel bringen, feiern die Stones den Moment und sich selbst als gäbe es kein Morgen.

Nach knapp zwei Dutzend Songs verwandelt sich das "Convention Center" in ein Tollhaus. "It's Only Rock 'n' Roll (But I Like It)"? Aber hallo! Das Finale lässt keinen Hochkaräter aus. "Brown Sugar", "Satisfaction", "Jumpin' Jack Flash": Der Sack ist zu und die Meute jubelt. So soll es sein. Wer damals dabei war, der vergießt wohl auch heute noch Freudentränen. All die, die am 20. Dezember 1989 nicht vor Ort waren, dürfen nun endlich "nachfeiern".

Trackliste

  1. 1. Intro
  2. 2. Start Me Up
  3. 3. Bitch
  4. 4. Sad Sad Sad
  5. 5. Undercover Of The Night
  6. 6. Harlem Shuffle
  7. 7. Tumbling Dice
  8. 8. Miss You
  9. 9. Terrifying
  10. 10. Ruby Tuesday
  11. 11. Salt of the Earth
  12. 12. Rock And A Hard Place
  13. 13. Mixed Emotions
  14. 14. Honky Tonk Women
  15. 15. Midnight Rambler
  16. 16. You Can't Always Get What You Want
  17. 17. Little Red Rooster
  18. 18. Boogie Chillen
  19. 19. Can't Bee Seen
  20. 20. Happy
  21. 21. Paint It Black
  22. 22. 2.000 Lightyears From Home
  23. 23. Sympathy For the Devil
  24. 24. Gimme Shelter
  25. 25. It's Only Rock 'n' Roll (But I Like It)
  26. 26. Brown Sugar
  27. 27. Satisfaction
  28. 28. Jumpin' Jack Flash

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen The Rolling Stones – Steel Wheels Live (Atlantic City 1989, 3 LP + 12") [Vinyl LP] €40,99 Frei €43,99
Titel bei http://www.amazon.de kaufen The Rolling Stones – Steel Wheels Live (Atlantic City 1989, Ltd. 6 Disc Set) €47,63 Frei €50,63
Titel bei http://www.amazon.de kaufen The Rolling Stones – Steel Wheels Live (Atlantic City 1989, Ltd. Colour 3 LP + 12") [Vinyl LP] €70,00 Frei €73,00
Titel bei http://www.amazon.de kaufen The Rolling Stones – Steel Wheels Live (Live From Atlantic City, NJ, 1989) [Vinyl LP] €99,16 Frei €102,16

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Rolling Stones

Den Kern der dienstältesten Rockgruppe der Welt bilden zwei Herren: Mick Jagger und Keith Richards. Schon als Kinder gehen sie in den 1950er Jahren …

3 Kommentare mit 26 Antworten

  • Vor 18 Tagen

    die Herren Jagger und Richards könnten ja mal en Detail erzählen, wie es sich damals mit Brian Jones wirklich zu getragen hat.

  • Vor 18 Tagen

    steht seit 25ig-jahren dank swinging pig records in meinem cd regal...

  • Vor 16 Tagen

    Mitten drin zum Fan geworden! Nächstes Jahr heist es 60 Jahre Stones! 1983 (Undercover) bis zu dem Album Steel Wheels (1989) fand meine Stones Sozialisation statt.

    "All die, die am 20. Dezember 1989 nicht vor Ort waren, dürfen nun endlich "nachfeiern"."

    Danke werde ich mir gönnen, aber vor Ort (https://www.youtube.com/watch?v=nZCgFGbgdWE) gewesen damals! War nicht der stärkste Auftritt, i know!

    • Vor 15 Tagen

      Nächstes Jahr heißt es vor allem "10 Jahre Speediconzal auf laut.de". Stell dir das mal vor, das ist dann 1/6 der Stones.

    • Vor 15 Tagen

      :) Glaub da bin ich zu spät dran einfach und das die Macher von Laut ihre User feiern, siehste ja an diesem bescheidenen Brett bzw. Nichtforenfomat was sie uns mit der Kommentarzeile lassen.

      Aber willkommen Pseudoschwurbell und weiterhin gutes Gelingen von Post´s die einen Mindestanspruch an Inhalt liefern, freiwillig und mit Fun! ;)

    • Vor 15 Tagen

      "die einen Mindestanspruch an Inhalt liefern,"

      Scheiterst Du ja regelmäßig dran. Seit 10 Jahren.

    • Vor 15 Tagen

      Para und die Selbstliebe, zwei Dinge die eigentlich zusammen gehören aber nie sich auf den Weg machen! Bei sollchen Ergüssen, kann man eigentlich ganz froh sein, dass es kein Forum mehr gibt!

      Nur mal so, was ich hier an Inhalt abliefer in nur 10 Jahren mein Freund Para, würdest du in 1000 Jahren nicht hinbekommen. Du scheiterst ja schon daran, mal anständig scheißen zu gehen, siehe oben!

      Gruß Speedi

    • Vor 15 Tagen

      Ich bin nicht Dein Freund, Penner!

    • Vor 15 Tagen

      Wer behauptet den so einen Unsinn? Frechheit!

    • Vor 15 Tagen

      "Nur mal so, was ich hier an Inhalt abliefer in nur 10 Jahren mein Freund Para, würdest du in 1000 Jahren nicht hinbekommen"

      Jepp, dafür muss man in seiner Jugend schon mindestens 100000 Bücher lesen.

    • Vor 15 Tagen

      Konkret Caps und nimm das bitte nicht zu ernst! ;)

      https://www.haltern-am-see.de/Inhalte/Star…

      Heute 45.000 Medien, für eine Stadtbücherei einer Kleinstadt wie Haltern halte ich das für umfangreich.
      Als man mir 1974 den Stadtbüchereiausweis in die Hand gedrückt hat, hatte sie vieleicht 15.000 Bücher. Bis ich weggezogen bin hatte ich die alle angelesen bzw. durch gelesen. Ein großer Teil meiner Bildung hab ich der Bücherei zu verdanken. Will auch nicht sagen, das ich besonders gute Bildung damit erfahren habe. Nur ich fühle mich umfangreich gebildet und nehme es mit vielen viel besser gebildeten Menschen, um Längen auf.

      Das mag alles etwas unsortiert, chaotisch auf schlecht gebildete Menschen wirken, ist mir klar. Trotzdem bzw. gerade deswegen brech ich mir gelegentlich mal den Zacken aus der Krone und tu so als wenn es mir nichts ausmacht! So nun bist du dran mit Offenheit und nicht deinem Kumpel beiseite spring und sich wie Dschungelkönig aufführen.

    • Vor 15 Tagen

      15.000 Bücher.

      Durch teilweise nur angelesen runden wir mal auf 7.500 ab.
      Wenn Du jeden Tag eins gelesen hast, wären das 7.500 Tage, was so rd. 20 Jahren entspricht.

      Also, ich glaube Dir!!!!!!!

    • Vor 15 Tagen

      :lol: meuri der literatur papst. ich kann nicht mehr :lol: einen großteil der bücher musste er nach der rückgabe übrigens bezahlen, waren durch die lagerung auf den sandbänken völlig durchnässt.

    • Vor 15 Tagen

      aldi prospekte sind keine bücher im eigentlichen sinne!

    • Vor 15 Tagen

      Bin mir auch nicht so sicher, wie begeistert man in der Bücherei über diese neue Werbefigur sein darf. Aussagen wie "ein großer Teil (sic!) meiner Bildung hab ich der Bücherei zu verdanken" grenzen schon an Rufmord.

    • Vor 15 Tagen

      wohl der letzte sargnagel für die bücherei in haltern am see. erst kam die digitalisierung und dann hat der speedi sie entgültig begraben :lol:

    • Vor 15 Tagen

      Dennoch hat er, zwar etwas unfreiwillig, den Kern erfasst: Nur durch Bücher lesen wird man nicht schlau :lol:

    • Vor 15 Tagen

      Dieser Kommentar wurde vor 15 Tagen durch den Autor entfernt.

    • Vor 14 Tagen

      "Das mag alles etwas unsortiert, chaotisch auf schlecht gebildete Menschen wirken, ist mir klar. "

      Schon klar, wer Dein Lackkonsum bedingtes Gestammel nicht versteht, ist schlecht gebildet.

      Wie kann man nur so dermaßen abgehoben sein?

    • Vor 14 Tagen

      Vor allem sich als Queen-Fan intellecktuell über andere stellen: das ist schon ziemlich frech, muss ich sagen.

    • Vor 14 Tagen

      intellektuell über den dingen stehen eh nur phil collins fans

    • Vor 14 Tagen

      Du spielst mit dem Feuer, nomansrap :)

    • Vor 14 Tagen

      i'am a son of a man, so you'll be in my heart. i don't care anymore, i can't stop loving you. :kiss:

    • Vor 14 Tagen

      Nach dieser starken Demonstration in Sachen Bildung, ist nun aber erstmal Sandbank-Erholung angesagt, hm? Danke.

    • Vor 14 Tagen

      ja, Undercover war auch mein erstes. Das war ein guter Einstieg, den Vorgänger hat man auch gerne mitgenommen und sich dann den älteren Jahrgängen gewidmet. Dirty Work war eher sperrig, dennoch kein schlechtes Album. Im Grunde war es das Beste der damit beginnenden schlechtesten Phase der Stones. Es gab ja auch in den 70ern mal n schwaches Album, bzw. nach der Exile einen Durchhänger, aber eigentlich haben die Stones mit und nach Dirty Work nicht mehr richtig abgeliefert. Sollte ich das Beste Album nach der Undercover auswählen- das wäre in der Tat schwierig. Es gab keins- OK Talk is Cheap hat mir gut gefallen ;-).
      So nebenbei: auf dem Konzert in Müngersorf war ich auch, und fand es richtig saumäßig. Die anderen Bands waren kein Stück besser: Gun, Tote Hosen. Ein sinnloser Nachmittag damals in 1990.