laut.de-Kritik

Besessenheit und Perfektionismus.

Review von

Die Namensgebung bei einer Band sollte man nicht unterschätzen. Im besten Fall bleibt man damit auch ewig im Gedächtnis haften. Im schlimmsten Fall fällt man gleich wieder der Vergessenheit anheim. Telefon Tel Aviv aus New Orleans kommen nur für die erste Variante in Frage. Das gilt gleich doppelt für die USA, wo dem Namen etwas exotisches anhaftet. Die Musik des Duos beeindruckt weniger mit Oberflächlichkeiten, als vielmehr durch die außergewöhnliche Handwerkskunst, die darin zum Ausdruck kommt.

Joshua Eustis und Charlie Cooper sind zwei Studio-Freaks. Ihr Spielplatz sind die unzähligen Sounds und Klänge in ihrem Studio. Hört man sich die über die letzten sieben Jahre entstandenen Remixe an, dann kommt man nicht umhin, Telefon Tel Aviv mit The Notwist zu vergleichen. Aus den Tracks von "Remixes Compiled" spricht eine ähnliche Besessenheit, ein vergleichbarer Perfektionismus, wie aus den Produktionen der Weilheimer.

Beim Remix des Apparat-Stückes "Komponent" nähern sich die beiden Bands vielleicht am deutlichsten an. Ungewöhnliche Popmelodien treffen auf detailversessenes Sounddesign. Kein Wunder, dass ein anderer Klangkünstler den eben frisch formierten Telefon Tel Aviv sein Studio für deren erste Produktion überlassen hat. Der Ort waren die Nothing Studios in New Orleans, der Klangkünstler Trent Reznor, das erste Telefon Tel Aviv-Stück ein Remix von Reznors Band Nine Inch Nails.

Wovon andere Musiker ein Leben lang träumen, ist für Eustis und Cooper lediglich der Gründungsmythos ihres Bandprojekts. Seither haben sich Telefon Tel Aviv als virtuose Produzenten einen Namen gemacht und mit einer Vielzahl von Künstlern zusammen gearbeitet, immer bemüht ihre klanglichen Fähigkeiten weiter zu verfeinern. Ein Streicher-Arrangement des Loyola University Chamber Orchestra hat seinen Weg in den Remix des Oliver Nelson-Tracks "Stolen Moments" gefunden.

Bei der klanglichen Verfeinerung des Ammoncontact-Stücks "BBQ Plate" haben sich Telefon Tel Aviv das Studio mit John Herndon geteilt, der sich als Mitglied von Tortoise im amerikanischen Underground einen Namen gemacht hat. Dort fühlen sich auch Telefon Tel Aviv am Wohlsten, wie "Remixes Compiled" zeigt. Hier brauchen sie sich keine Beschränkungen auferlegen und können ihre Studioqualitäten voll ausleben.

Trackliste

  1. 1. Even Deeper (Nine Inch Nails)
  2. 2. All Around (Bebel Gilberto)
  3. 3. Got Me Lost/Driving in LA (John Hughes)
  4. 4. Komponent (Apparat)
  5. 5. BBQ Plate (Last Supper Mix)
  6. 6. Green Green Grass (American Analog Set)
  7. 7. Genuine Display (Midwest Product)
  8. 8. Stolen Moments (Oliver Nelson)
  9. 9. Time Is Running Out (Phil Ranelin)
  10. 10. Fading Away (Nitrada)
  11. 11. Asleep on the Wing (Marc Hellner)
  12. 12. Knock Me Down Girl (Slicker)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Telefon Tel Aviv – Remixes Compiled €48,95 Frei €51,95

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Telefon Tel Aviv

Die erste Produktion von Telefon Tel Aviv im Jahr 2000 ist ein Remix für Trent Reznors bekanntes Industrial-Projekt Nine Inch Nails. Ein Startschuss …

Noch keine Kommentare