laut.de-Kritik

Keine wesentlichen Neuerungen bei den maskierten Zwiebelschälern.

Review von

Und wieder mal heißt es, Toleranz zeigen gegenüber Dingen, bei denen mir jeglicher Humor abgeht. Normalerweise fang ich ja schon zu schreien an, wenn ich die neun maskierten Zwiebelschäler von Slipknot nur aus der Entfernung sehe. Aber na gut. Lassen wir mal die Musik sprechen. Man verzeihe mir dennoch den ein oder anderen Kommentar.

Was einem heutzutage so als Intro verkauft wird, käme mir noch nicht mal auf den Anrufbeantworter. Hört sich an wie 'ne Horde Schimpansen mit Durchfall. Denselben Eindruck hat man auch während der ersten Sekunden von "People=Shit". Das legt sich dann aber schnell und der Track wird ein astreiner Groover. Selbiges gilt für "My Plague", das mir zudem aufgrund der klaren Gesangs-Passagen zusagt, und den Track "The Heretic Anthem". "Left Behind" bietet mit seinen variablen Vocals einen der besten Momente des Albums. Dagegen brettern Songs wie "Everything Ends" oder "The Shape" zwar ziemlich vor die Schnauze, bieten aber nichts wirklich Neues. Seien die Vorbilder jetzt der eigene Erstling oder ältere Hardcore Acts - irgendwie klingen die Riffs ein wenig zu bekannt. Von den gelegentlichen Slayer-Anleihen mal ganz abgesehen.

Natürlich hat Ross Robinson (u.a. Korn, Glassjaw) der Scheibe einen exzellenten Sound verpasst. Mir ist aber nicht so ganz klar, warum die Gummitüten immer noch zu neunt um die Ecke brettern. Der Sound ist zwar nicht ganz ohne, aber sowas schaffen andere Bands auch zu viert oder zu fünft. Schmeißt doch einfach die Mitglieder Nr. 3, 5, 6 und vielleicht noch 0 raus und ihr müsst die ganze Kohle, die ihr mit der neuen Scheibe einfahrt, nur noch durch fünf teilen. Rentiert sich doch gleich viel mehr.

Trackliste

  1. 1. 515
  2. 2. People=Shit
  3. 3. Disasterpiece
  4. 4. My Plague
  5. 5. Everything Ends
  6. 6. The Heretic Anthem
  7. 7. Gently
  8. 8. Left Behind
  9. 9. The Shape
  10. 10. I Am Hated
  11. 11. Skin Ticket
  12. 12. New Abortion
  13. 13. Metabolic
  14. 14. Iowa

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Slipknot - Iowa €7,99 €3,95 €11,94
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Iowa €14,99 €2,99 €17,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Slipknot - Vol.3 (the Subliminal Verses)/Iowa €20,53 €3,95 €24,48

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Slipknot

Wenn man aus einem Nest wie Des Moines im Bundesstaat Iowa stammt, wie der Slipknot-Neuner, ist es keineswegs einfach, auf sich aufmerksam zu machen.

4 Kommentare