laut.de-Kritik

Rest In Peace Jam Master Jay, Rest In Peace Run DMC.

Review von

Was für ein tragischer Zufall. Eigentlich sollte die erste offizielle Greatest Hits-Veröffentlichung von Run DMC im deutschsprachigen Raum ein freudiges Ereignis werden. Doch kurz vor ihrem 20-jährigen Dienstjubiläum trifft die Hip Hop-Pioniere der härteste aller möglichen Schicksalsschläge: DJ und Produzent Jam Master Jay wird am 30.10.02 in seinem New Yorker Studio erschossen.

Aus Respekt für Jam Master Jay wird und muss sich diese Best Of-Scheibe als würdiges Vermächtnis einer der wichtigsten Rap-Gruppen ever erweisen. Denn die beiden übrig gebliebenen Mitglieder Revernd Run und DMC gaben nach dem Mord das endgültige Aus für die Gruppe bekannt. Das Rap-Trio hinterlässt sieben mehr oder weniger erfolgreiche Studioalben, aus denen sich diese Compilation zusammensetzt.

Das Gros der Tracks stammt natürlich aus der goldenen Phase Mitte der Achtziger, als Run DMC mit den drei Werken "Run DMC", "King Of Rock" und "Raising Hell" Hip Hop zum kreativen und kommerziellen Durchbruch verhalfen. Hits wie "Sucker MCs" oder "It's Tricky" sollten jedem Rap-Fan zumindest ein Begriff sein. Und genauso sieht es mit den ersten Crossover-Gehversuchen "Walk This Way" und "King Of Rock" aus, ohne die der heutige Nu Metal nicht denkbar wäre.

Leider fehlen bis auf "Down With The King" Songs aus den zwei Comeback-Alben von 1993 und 2001. Langjährige Hip Hop-Veteranen, die natürlich alle Platten besitzen, sollten ihre Aufmerksamkeit jedoch eher auf die drei raren Tracks richten. "Christmas in Hollis", das Hip Hop-Weihnachtslied schlechthin, wurde dem Benefizalbum "A Very Special Christmas" entnommen, "Bounce" kommt vom "Beavis And Butthead"-Soundtrack und "Ghostbusters" spricht für sich.

Doch der letzte Song ist gespielt, das letzte Vinyl gescratcht. Die letzte Träne perlt von der Wange, und ein Lächeln erblickt das Licht der Welt, denn Run DMC haben sich ihren festen Platz in den Herzen und der Hall Of Fame des Hip Hop längst gesichert. Der Jam Master steht bestimmt im Himmel schon wieder hinter den Turntables. während 2Pac, Big Pun und Biggie um die Wette rappen. Rest In Peace Jam Master Jay, Rest In Peace Run DMC. One Luv.

Trackliste

  1. 1. Bounce
  2. 2. You Be Illin'
  3. 3. Sucker M.C.'S
  4. 4. It's Like That
  5. 5. King Of Rock
  6. 6. It's Tricky
  7. 7. Can You Rock It Like This
  8. 8. Walk This Way
  9. 9. Rock Box
  10. 10. You Talk Too Much
  11. 11. Run's House
  12. 12. Peter Piper
  13. 13. My Adidas
  14. 14. Beats To The Rhyme
  15. 15. Jam-Master Jay
  16. 16. Hard Times
  17. 17. Down With The King
  18. 18. Mary, Mary
  19. 19. Ghostbusters
  20. 20. Christmas In Hollis

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Run Dmc – Run Dmc "High Profile: the Original Rhymes" €9,05 €3,00 €12,05

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Run DMC

Man lehnt sich nicht allzu weit aus dem Fenster, wenn man behauptet, dass Run DMC die wichtigste Rapgruppe aller Zeiten ist. Sie sind Pioniere, die den …

LAUT.DE-PORTRÄT Jam Master Jay

"Es gab DJs aus der alten Schule wie Afrika Bambaataa und Grandmaster Flash, die Liebhabern bekannt waren, aber Jay war der erste, der von vielen Leuten …

Noch keine Kommentare