Um es gleich vorweg zu nehmen: Prezident ist kein gewöhnlicher Rapper. Und Prezident liefert mit "Kunst Ist Eine Besitzergreifende Geliebte" – übrigens eine Anlehnung an ein Zitat eines amerikanischen Poeten - eines der besten Deutschrap-Alben der letzten Jahre ab. Die Platte reißt einen mit in …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Jahren

    Oweh. Ich habe zuerst "Kunze ist eine besitzergreifende Geliebte" gelesen.

  • Vor 6 Jahren

    Mächtiges Ding. Da kann wohl wirklich 99% von Deutschlands "Rapelite" nur die Köpfe einziehen.

  • Vor 6 Jahren

    Die Metapher mit der Kunst als Geliebten kickt mich jetzt nicht gerade, aber wer Sachen wie "mach dir selber weis, der Weg sei das Ziel - wie praktisch, da du eh grad auf der Strecke bleibst" dabei hat, darf das. Könnte was für mich sein.

  • Vor 6 Jahren

    "Nicht wenige die Fick die Bullen rufen könnten selber welche sein / Alter, deine Anithaltung hat mit meiner nichts gemein" Zwei Lines die reichen, um dieses Album zu kaufen,

  • Vor 6 Jahren

    Der würde wahrscheinlich sogar echt doppelt so erfolgreich sein wenn zumindest die musikalische Untermalung etwas eingängiger gestaltet wäre. Aber genau das will er ja nicht. So haben wir hier ein sperriges Meisterwerk vor uns, dem wahrscheinlich wieder nicht die verdiente Aufmerksamkeit zuteil wird.

  • Vor 6 Jahren

    Das beste Deutschrapalbum dieses Jahr. Gibt übrigens alle seine Tapes auf www.whiskeyrap.de zum kostenlosen Download, da sind mehr als nur ein paar Perlen dabei. Hat sich über die Jahre stetig weiterentwickelt, Höhepunkt der Free Releases war "Erkenntnisse vom absteigenden Ast". Einer der interessantesten deutschen Künstler, oder um es mit seinen Worten zu sagen: "Curse bester Storyteller - wollt ihr mich beleidigen?"

  • Vor 6 Jahren

    Prez ist einfach das perfekte Beispiel dafür, was Rap - abseits der meisten massenmedial omnipräsenten Hasenhirne - auch sein kann.

    Empfehlenswert für alle, die ihre Füße vom Tellerrand baumeln lassen!

  • Vor 6 Jahren

    Seit Jahren einer der besten Rapper Deutschlands. Volle Zustimmung zu Review und Wertung.
    (Danke für's Übernehmen, Thomas.)

  • Vor 6 Jahren

    Natürlich eines der besten Alben dieses Jahr neben Pyrins' Rotem Teppich aber mir persönlich gefielen die Erkenntnisse besser. Außerdem gefallen mir seine abstrakteren selbstgemachten Beats mehr, die ja vor allem auf dem Katechismus vorkommen.
    Insgesamt aber meckern auf allerhöchstem Niveau.
    Dopes Teil Doper Typ
    Ich hoffe der macht noch lange so weiter

  • Vor 6 Jahren

    prezident könnte auch napalesische diarrhögesänge vertonen und laut.de + eine kleine anzahl studenten (die noch immer high sind vor lauter feiren ob dem wegfall der studiengebühren) würden es als die offenbarung bezeichnen. die musik ist belanglos, der texte wirken wie eine wiedergabe des dozentenzauselkopfes, der typ menschlich eine katastrophe, er versucht seine fehlende diskussionsfähigkeit in mannigfalte dudenvokabularien und lautusersche sarkasmusauswüchse zu vertuschen. einfach nichtssagend. dagegen ist motrip der neue thomas gottschalk. seine lobby hier auf der seite hatr er es überhaupt zu verdanken dass er nicht nur im regionalen feuilleton als kleinviehzüchter des monats ausgezeichnet wird. obwohl kleinvieh macht auch mist

    • Vor 6 Jahren

      ich hör den Dreck zwar auch nicht, aber du bist auch nicht gerade die hellste Kerze am Weihnachtsbaum ... aber Studentenbashing zieht ja immer unter den Geistlosen ... Pfosten

    • Vor 6 Jahren

      Tja, der kleine dürre Garri halt. Meint er wäre der Eloquenzbolzen der Nation nur weil er zweieinhalb gerade Sätze schreiben kann. Dass Prez nichts für ihn ist, ist eh klar.

    • Vor 6 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 6 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 6 Jahren

      endlich, ich dacht schon von dir kommt hier nix mehr. gute arbeit mal wieder.
      vor allem die punchline am schluss hat mir sehr gut gefallen.

    • Vor 6 Jahren

      @harry du brauchst durch solche aussagen nicht verschleiern dass dir der soundtrack zum personifizierten hörsaalhustle gefällt. man markt dass du ein hornbrillentragender jutebeutelschlepper bist. alle anderen hören richtige musik

    • Vor 6 Jahren

      primitiver Koks-Nutten-Benz Rap ist ja Dein Ding, das ist bekannt. Gottseidank gibt es noch Leute die Hip-Hop wegen der Texte hören - so wie ursprünglich gedacht.

      Dopes Teil von Prez.

    • Vor 6 Jahren

      Ja, dann schau' dir doch mal so die allerersten HH-Texte an und frag' dich nochmal, wie das "urspruenglich gedacht" war, du Opfer. Diese Musik kommt von der Strasse und nicht aus dem Hoersaal, aber das werden solche Vollspacken wie du nie raffen.

      Wie war das nochmal, du hattest im Strang zu 'The Night's Gambit' gepostet, oder? Das bestaetigt mich wieder in meinem damaligen Eindruck, dass dein Englisch nicht ausreichend sein kann, um seine Texte auch nur ansatzweise zu begreifen, sonst wuerdest du hier nicht schon wieder so einen Stuss verzapfen. Der rappt naemlich genau ueber die Sachen, deretwegen du dich hier naemlich regelmaessig vollpisst.

    • Vor 6 Jahren

      Auch wenn Baude Recht hat, ist Garret trotzdem ein absoluter Vollpfosten. Sein Problem ist halt, dass er der Deutschen Sprache nicht mächtig genug ist, um Rap wie den von Prezident ausreichend zu begreifen. Dafür kennt er ja jede minderjährige Hoe in Augsburg am Bahnhof, die bei drei nicht auf den Bäumen ist. Jeder hat seine Talente...

    • Vor 6 Jahren

      ich wiederhole mich ungern, aber in vorfreude auf dieses album beginnt mein pullermatz zu kribbeln.

    • Vor 6 Jahren

      Die Musik kommt natürlich von der Straße. Das heißt jedoch nicht, dass diese Kunstform sich nicht mittlerweile global so weit etabliert und in alle Richtungen weiterentwickelt hätte, als dass nicht auch intellektuell und lyrisch anspruchsvoller Rap seine totale Daseinsberechtigung hätte und heutzutage schlicht dazugehört. Kunst wandelt sich, heute ist Rap Straße oder "Hörsaal", völlig egal. Auch wenn die Roots natürlich immer die Street bleiben werden.

    • Vor 6 Jahren

      @ garret: ich will dich nicht deiner sorgfältig ausgearbeiteten klischees berauben, deswegen unterlasse ich es jetzt dir zu vermitteln, das es außer "jutebeutelschleppender" kunstgeschichtestudenten noch andere gibt... ich nehm dir das auch nicht übel, du wurdest bestimmt mit deiner straßenvergangenheit mit drogen, gewalt, kriminalität und so von jeglicher bildung ferngehalten

      und achso ich höre musik. ob es richtige ist? keine ahnung. zumindest kein rap. hab mich da mal rangewagt. hab dann aber schnell festgestellt: nein das ist keine richtige musik...

    • Vor 6 Jahren

      ... aber mal davon abgesehen. ich finds schon peinlich, wie hier mal wieder einige vorsichhineakulieren nur weil mal Bukowski oder Kafka (nichts gegen die) erwähnt/zitiert wird.

    • Vor 6 Jahren

      keine richtige musik? harry_manback ist scheinbar ein genrefremder vor dem herren...wer entscheidet denn bitte was richtig und was falsch ist?

    • Vor 6 Jahren

      Damit hat sich dieser Harry natürlich disqualifiziert. Wer Rap bzw. HH-Musik nicht als richtige Musik anerkennen kann ist entweder dumm oder will stumpf provozieren.

    • Vor 6 Jahren

      das "keine richtige Musik"-statement ... is die polemisierte antwort auf "man merkt dass du ein hornbrillentragender jutebeutelschlepper bist. alle anderen hören richtige musik" ...

    • Vor 6 Jahren

      Ach so, dann habe ich nichts gesagt. Polemik ist nicht so meins, aight. :)

    • Vor 6 Jahren

      Was Baude sagt. Auch wenn der eifelmongo seinen Beitrag offensichtlich absolut nicht verstanden hat :D

    • Vor 6 Jahren

      Klar habe ich den verstanden.

    • Vor 6 Jahren

      Ist ja normal. Der Timo ist einfach zu blöd. Ist ja Allen hier bekannt.

    • Vor 6 Jahren

      Er hat einfach nicht verstanden, dass Baude ein Schwarzer ist, der sich für uns Weiße zum Affen macht.

    • Vor 6 Jahren

      Da fällt dem Trottel nicht mehr viel ein, außer debil vor sich hinzugrinsen.

    • Vor 6 Jahren

      Hallo? Über diesen vollkommen aus der Zeit gefallenen und vereinsmeiernden Studentenrap vs. Straßenrap Nonsens muss man doch nun wirklich kein Wort mehr verlieren. Is jetzt wieder 2001, oder was?

    • Vor 6 Jahren

      Typisch Garret. Was nicht nur einen Funken Street Credibility hat, is für ihn nicht hörenswert (wobei mir da noch einmal jemand erklären muss wie Bushido da rein passt)
      Ist aber auch wirklich ätzend, diese studentischen Opfer die versuchen Rap mit Anspruch zu machen. Pfui.
      Lieber Garri, wenn du die Texte oder den Sinn dahinter nicht verstehst, weil dir das intellektuell einfach ein wenig zu hoch ist, dann höre einfach nicht hin und lass den Jungs die sowas feiern ihren Spaß. Darfst dir ja auch weiter deine Coke-Ticker-Tales von Straßenrapper XYZ anhören, daran stört sich auch kein Mensch.

    • Vor 6 Jahren

      Wenn man keine Ahnung hat, Garret, einfach mal die Kresse halten.

    • Vor 6 Jahren

      Bei aller Polemik und bei aller sprachlichen Fragwürdigkeit muss man Garret aber zugutehalten, dass er nur von einer kleinen Anzahl von Studenten gesprochen hat, auch wenn man natürlich, da die Anzahl der Hörer bei Prezident eh verschwindend gering ist, durchaus hinterfragen kann, ob das wirklich relativierend gemeint war. Ich als Student zum Beispiel finde Prezident sterbenslangweilig und würde mir ehrlich gesagt lieber zum wasweißichwievielten Mal ein beliebiges altes Aggro-Release anhören als auch nur einen Song von ihm. Die Welt ist bunt, die Studenten auch - und zwar nicht nur die Hippies unter ihnen.

    • Vor 6 Jahren

      lautuser liest halt nur "Strasse" und "Hoersaal" und denkt, er muss direkt wieder allen erklaeren, inwiefern Hip Hop inzwischen seine "Blueten getrieben" hat. Darum ging es gar nicht.

      lautuser, ganz im Ernst: leg' dein Ohr auf die Schiene der Geschiche und lass' dich bitte ueberfahren.

    • Vor 6 Jahren

      Baudi: nun, mir war es wichtig das klar herauszustellen, bevor es da Missverständnisse gibt. Chill.

    • Vor 6 Jahren

      Nein, dein predigendes Geschwafel braucht keine Sau, zumal es, vom 1. Satz abgesehen, voellig ohne Bezug zu dem war, was ich sagte.

    • Vor 6 Jahren

      Nein, Dir war es wichtig einfach IRGENDWAS zu sagen. Ob es Sinn macht oder nicht ist ja scheissegal, weil Du bist der lautuser, bei Dir ist Jeder hier gewöhnt, dass Dein Scheissgelaber in den seltensten Fällen IRGENDEINEN Sinn ergibt, weil Du blöd bist wie n Zentner Bohnenstroh.

    • Vor 6 Jahren

      Baudi: Was die Säue brauchen entscheidest sicher nicht Du, würde ich mal dreist behaupten. :)

    • Vor 6 Jahren

      Du kannst ja hier schon wieder an den Reaktionen erkennen, wer dein Gesuelze nuetzlich fand. Als haettest du irgendwem hier etwas neues offenbart.

    • Vor 6 Jahren

      Boah jungs, war so lange nicht mehr hier aber nix geändert. Jede Diskussion wird im Keim erstickt sobald das lautuser-Bashing beginnt. Können wir den Typen nicht einfach alle ignorieren weil so langsam sind diese Diskussionen echt sehr mühselig.

    • Vor 6 Jahren

      Müssen Postings nützlich sein und Offenbarungen enthalten? Mir war es ein Anliegen das zu schreiben, reicht das nicht? :)

    • Vor 6 Jahren

      genau. bitte wieder on topic

    • Vor 6 Jahren

      @Mudda: das mit dem ignorieren hatten wir doch schon. wurde leider von einigen torpediert. ansonsten ist doch durch diese "unterkommentare" ermöglicht, das man die ewigen lautuser-diskussionen ausblenden kann. gerüchten zufolge wurde dieses feature ja extra eingeführt um den lautuser im zaum zu halten

    • Vor 6 Jahren

      Immer witzig, wenn Studenten einem erzählen wollen, wie das ursprünglich mit Rapmusik war. Leute, noch ein Mal zum Mitschreiben und danach nie wieder: Das war ursprünglich Fetenmucke für die Hood (Block Party). "Hip-Hop wegen der Texte hören - so wie ursprünglich gedacht" - ich lach' mir ein zweites Arschloch!

    • Vor 6 Jahren

      Ihr seid doch alle von Anfang bis Ende total am Ende. Erschießt euch doch alle Mal und überlasst es mir, Musik zu werten

  • Vor 6 Jahren

    Endlich mal wieder ein richtig kreativer albumtitel. self-titel albumnamen kann ich nicht mehr sehen.

  • Vor 6 Jahren

    ich warte immernoch auf den halunkenbande-verriss ok.

  • Vor 6 Jahren

    Mag den Typen. Hab ihn live gesehen. Fickfilm einer der besten d-raptracks überhaupt.

  • Vor 6 Jahren

    Muss ich mal reinhören, klingt vielversprechend.

  • Vor 6 Jahren

    Das er seine Literaturanspielungen nicht einfach ohne Namedropping in seine Texte einbauen kann und permanent damit angeben muss welche Bücher er gelesen hat ist schon ein bischen arm. Textlich hat er ansonsten aber einen ziemlich interessanten Stil, der mich ein bischen an alte RAG-Tracks erinnert. Die Beats sind nichts Außergewöhnliches, aber passen dafür perfekt. Für mich weder 5 Punkte noch 1 Punkt, finds aber absolut gerechtfertigt das die Platte hier erwähnt wird.

  • Vor 6 Jahren

    Ach so und du bist also Schwul Interzone?

  • Vor 6 Jahren

    Hättest lieber mal selbst n paar Bücher gelesen. Oder n paar Kamele weniger gefickt.

  • Vor 6 Jahren

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.