laut.de-Kritik

Quatschen wie Deutschlehrer, klatschen wie Türsteher.

Review von

Was Habitus und Aussehen angeht, geht Pöbel MC wohl als das wandelnde Klischee des Menschentyps Antifa-Macker durch. Seine Rolle im Deutschrap verortet Pöblos Rhetorico Erotica der Erste damit zwischen den beiden vermeintlichen Gegensätzen "quatschen wie Deutschlehrer" und "klatschen wie Türsteher".

Nähreren Einblick in die Lebenswelt des gemeinen "Bildungsbürgerprolls" liefert der Titeltrack, der irgendwo zwischen dem gewohnten Boombap und eher neu hinzugewonnenen Trap-Anleihen daherkommt. Das ergibt eine explosive Mischung, die dem Song ein gehöriges Hitpotential verschafft und gar das Potenzial hat, das gute alte "Pöbel & Dance" als ultimativen Livebrecher abzulösen. Wer mir jetzt noch verrät, woher das dämliche Martial Arts Filmzitat zu Beginn stammt, bekommt wahlweise ein Snickers oder eine Rolle Klopapier.

Stand das dritte Tape noch ganz unter dem Motto 'Schelle, links rechts', kommt das offizielle Debütalbum - das berühmt-berüchtigte Reclamdesign legt es ja nahe – eine ganze Spur nachdenklicher daher. Dabei nimmt sich Pöbel MC zwar selbst nicht besonders ernst, tritt aber in den politischen Songs wie auch in den persönlichen Momenten erfreulich unironisch und mit echter Leidenschaft auf.

"Unsere Toleranz ist ihr Kalkül zur Macht", warnt er etwa vor falsch verstandener Toleranz gegenüber rechts, denn "ihre Gruben sind gebuddelt, ihre Knarren sind schon scharf". Auch der Deutschrap Mehrheitssound wird sich in der geballten Attacke mit Kollabopartner Milli Dance zur Brust und in die Pflicht genommen. "Man feiert euren Sound, wer feiert was ihr sagt?"

Kurzum: Pöbel MC ist gehörig angefressen. Von schnödem Materialismus, von "künstlich primitiven" Images und nicht zuletzt auch von "deinem Clausthaler-Flow". Er muss aber auch einsehen, dass es Gegner gibt, die sich nicht so einfach bekämpfen lassen. Denn: "Toys kann man wegficken, Einsamkeit nicht".

Auch weil er aus dem bekannten Kosmos der bisherigen Tapes ausbricht, ist die Single "Dopamindealer" neben dem Titeltrack das Highlight der Platte. "Mein Tor zur Welt ist ein kleiner schwarzer Spiegel, der mehr über mich weiß als die Menschen, die mich lieben" bekennt der Rapper und schafft damit einen sehr persönlichen und gänzlich unpeinlichen Track, in dem sich so manche:r wohl stärker wiederfindet, als er das wahrhaben möchte.

Dieser markiert auch das fulminate Ende einer bockstarken ersten Albumhälfte und läutet einen merklichen Bruch ein. Ab "Schlau Ohne Grund" wird in den verbleibenden sechs Songs wieder nach Herzenslust gepöbelt und geprollt. Alles gemäß der Maxime: "nur Versager lassen ihre Mitmenschen ausreden".

Zugegeben, die letzten beiden Titel hätte man für einen restlos runden Eindruck vielleicht besser ausgespart, aber das soll den Gesamteindruck nicht trüben. Mit "Bildungsbürgerprolls" macht Pöbel MC musikalisch noch einmal einen gehörigen Schritt nach vorne und legt zwischen ignoranten Punchlines und pointierter Gesellschaftskritik ein so unterhaltsames, wie intelligentes Rap-Album vor.

Trackliste

  1. 1. Bildungsbürgerprolls
  2. 2. Patchworkwendekids
  3. 3. Kalkül
  4. 4. Keine Rolle (feat. Milli Dance)
  5. 5. Dünnes Eis
  6. 6. Dopamindealer
  7. 7. Schlau Ohne Grund
  8. 8. Kommunikationsgenie
  9. 9. Lowleveldrip
  10. 10. Sexsexsex
  11. 11. Alkmukke
  12. 12. JBG Remix 2020

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Pöbel MC – Bildungsbürgerprolls (Gatefold) [Vinyl LP] €22,99 €3,00 €25,99

Videos

Video Video wird geladen ...

5 Kommentare mit 6 Antworten

  • Vor 2 Monaten

    gebimmel für völlig schwachsinnige, 1/5 hier selbstverständlich.

  • Vor einem Monat

    Ich würde 3/5 geben. Ist schon ein gutes Album, aber ich komme auf seinen Vortrag nicht klar . Irgendwie klingt das flowtechnsch/stimmlich immer entweder nach MC Bomber oder nach Poetry-Slam. Milli hängt ihn im gemeinsamen Song dann auch ganz schön ab. Textlich ist das trotzdem ziemlich ordentlich und die Beats sind unspektakulär ok.

  • Vor einem Monat

    Dieser Schwachsinn wird rezensiert aber Joyner Lucas wird vollends ignoriert?

  • Vor einem Monat

    Ich mag Pöbel MC irgendwie, hätte nicht mit gerechnet.

  • Vor 24 Tagen

    Personality Trainer war schon gude, aber das neue Album ist ein Knaller. Im Deutschrapkosmos kann ich mir den Herrn derzeit am besten geben.

    Und dass Milli Dance, wie oben gesagt, ihn im gemeinsamen Song abhängt, kann ich nicht nachvollziehen. Flowtechnisch und textlich ist Pöbel MC im Vergleich zu Milli Dance fast eine andere Liga, auch wenn er mir hier sehr gut gefällt! Live braucht PöbelMC keinen Backup-Rapper. Er beherrscht seine Kunst schon ganz gut. Bin sehr gespant was da noch kommt.

    • Vor 24 Tagen

      Mich würde interessieren wie du Soliikasso fandest:) da es ja Komboalbum von Pöbel und Milli ist.

    • Vor 24 Tagen

      Dass der Live gut abgeht, hab ich jetzt schon öfter gehört. Kann ich mir auch gut vorstellen.

      Ich finde Millis Flow einfach geschmeidiger und weniger hölzern. Ich mag aber auch diesen Berlin-Battle-Bomber-Flow einfach nicht, den ich bei Bomber raushöre.

      Textlich finde ich beide ähnlich stark. Bomber hat teilweise bessere Einfälle und Sprüche, kommt mir damit aber auch immer ein bisschen zu gerade heraus um die Ecke. Da ist mir Millis Ansatz irgendwie lieber.

      Sind aber für mich beides gute Rapper, die im Deutschrap ziemlich weit vorne mit dabei sind und in den etzten 12 Monaten gute Alben abgeliefert haben, sie witzigerweiße beide im letzten Drittel deutlich abfallen.

    • Vor 22 Tagen

      Bei mir ist es genau umgekehrt. Milli klingt für mich etwas hölzern, kam mir auf dem neuen Feature aber nice daher. Live kann der mit Pöbel MC auch nicht mithalten, auch wenn er okay ist. Das letzte mal habe ich ihn aber vor 3-4 Jahren gesehen.

      Soli Inkasso fand ich solala, da gingen mir die Beats nicht so rein und es war mir zu viel Milli Dance. Außer bei Pöbel & Dance und noch einem Song mit nem Trap-Beat. Ansonsten war es nicht so dicke.

      Ich feier Pöbel auch mehr als MC Bomber. Die Texte sind weit aus intelligenter, aber trotzdem noch asselig, witzig und kommen schön smooth pöbelig. Sehr angenehme Mischung! Und ich finde seinen Wortwitz und die Art zu rappen und Silben zu betonen überaus gut. Das liegt vielleicht daran, dass wir aus der gleichen Gegend kommen.

      Ich kann verstehen, dass die 2. Seite von Bildungsbürgerprolls nicht so gemocht wird, aber ich feier die auch, wenn die 1. Hälfte auch besser ist. Sex Sex Sex ist mal einer der besten Songs über Snoo Snoo.

      Edit: Milli Dance macht mir auch zu sehr Politik-Rap mit der Schippe ins Gesicht. Ich mags eher etwas subtil