laut.de-Kritik

Tabalugas Papa dreht am Distortion-Regler.

Review von

Peter Maffay ist schon ein Phänomen: Seit 30 Jahren pendelt der Kleinste unter den Größen der nationalen Musiklandschaft zwischen grasgrünem Drachenzauber und erdigem Schlagerrock. Stets bemüht, familiengerechte KiKa-Unterhaltung und röhrenden Ü-50-Rock in Einklang zu bringen, präsentiert der Kurzzeit-Bushido-Buddy in regelmäßigen Abständen Großraum-Unterhaltung für Jung und Alt.

Nach Tabalugas letztem Tanz mit seiner geliebten Lilli ("Tabaluga und die Zeichen der Zeit"), gehts für Maffay anno 2014 mit "Wenn Das So Ist" wieder in Richtung Arena. Von richtig viel Spaß war im Vorfeld gar die Rede, als es um den Entstehungsprozess ging. Man habe der Öffentlichkeit schließlich nichts mehr zu beweisen, so der Award-Abonnent mit unverkennbarer Stimme.

Diese Unbekümmertheit präsentiert sich gleich zu Beginn des Albums in voller Pracht, wenn Maffay und Freunde mit reichlich Hummeln im Hintern die Rocksau durchs Studio jagen ("Niemals War Es Besser"). Die lässt sich gleichwohl in drei Minuten nicht einfangen, sodass die Verantwortlichen noch ein paar zackige Extrarunden dranhängen ("Wenn Der Himmel Weint", "Gelobtes Land").

"Es ist teilweise echt heftig, es ist Rock'n'Roll", sagt der Sänger. Recht hat er. Phasenweise kracht es für Maffay-Verhältnisse schon ziemlich ordentlich im Gebälk. Den Gipfel des Distortion-Outings markiert die Powerballade "Biss Zum Schluss" – ein dynamischer Schunkler, wie geschaffen fürs Rockradio-Frühstücksprogramm.

Der kratzige Anzug passt bisweilen ganz gut, wenngleich sich der Hintergrund in der Nische zwischen E-Street-Band und Bap nur selten Luft zum Atmen verschaffen kann: Die Drums klingen zu hoch, die akzentuierten Keys und Bläser zu aufgesetzt und auch die Gitarren fügen sich nur bedingt ins Kollektiv ein. Ein homogenes Ganzes entsteht leider nur selten. Wumms allein reicht eben nicht aus.

Den Großteil an Atmosphäre macht wieder mal des Urhebers Stimme aus, die auch nach über vierzig Jahren im Business nichts an Markanz verloren hat. Vor allem immer dann, wenn sich Maffay ein Stück vom Background löst, entsteht Nachhaltiges ("Wer Liebt", "Wildnis").

Abgesehen von vereinzelten inhaltlichen Kitsch-Tiefschlägen, der grenzwertigen Hibbelnummer "Sie Bleibt" und besagten Defiziten im Zusammenspiel schickt der Entertainment-Tausendsassa mit dem Stallone-Schmunzeln ein weiteres, solides Deutschrock-Album ins Rennen.

Trackliste

  1. 1. Niemals War Es Besser
  2. 2. Wenn Der Himmel Weint
  3. 3. Wer Liebt
  4. 4. Nur Du Hörst
  5. 5. Wildnis
  6. 6. Die Geister, Die Ich Rief
  7. 7. Schwarze Linien
  8. 8. Sie Bleibt
  9. 9. Gelobtes Land
  10. 10. Bis Zum Schluss
  11. 11. Wenn Das So Ist
  12. 12. Halleluja

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Peter Maffay - Wenn das so ist €5,00 €3,00 €8,00
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Wenn das so ist €8,99 €2,99 €11,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Peter Maffay - Wenn das So Ist-Live (4CD im hochwertigen Digipack) €13,99 €3,00 €16,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Peter Maffay - Wenn das So Ist-Live €16,98 €3,00 €19,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Peter Maffay

Kennzeichen: 1.68 cm klein, pfenniggroßes Muttermal links oberhalb der Lippe, markante raue Stimme, Tätowierungen auf den muskulösen Oberarmen, Rocker …

13 Kommentare mit 10 Antworten