laut.de-Kritik

Ein Stück Thrash-Geschichte, aber leider nicht komplett.

Review von

Da isses. Das komplette Paket für Pantera-Fetischisten. Alle fünf Alben der Texaner der Post-Haarspray-Phase in einer schicken Box. Alle LPs sind in unterschiedlichen Farben gehalten: orange, gold, weiß, rot und blau. Als zusätzliches Gimmick enthält der stabile Schuber noch die Single "Piss" in ebenjener Farbe. Der Fan nässt sich fast ein vor Freude.

Für einen Preis von rund 85 Euro ist das Paket auch gar nicht mal so teuer. 17 Euro macht das pro LP, günstiger wird man die einzelnen Scheiben neu nicht bekommen. So erhält man einen guten Einblick in ein prägendes Stück Thrash-History. Den Inhalt der Platten hier abhandeln zu wollen, ist völlig überflüssig, denn wer mit dem Namen Pantera etwas anzufangen weiß, dürfte wissen, dass hier Rockgeschichte in komprimierter Form wartet.

Ob der fulminante Reboot mit "Cowboys From Hell", der Wutbrocken "Vulgar Display Of Power", "The Great Southern Trendkill", "Far Beyond Driven" oder "Reinventing The Steel": Jedes der Pantera-Werke bietet Aspekte der Band, die man sich abwechselnd bei einer gepflegten Tasse Tee zu Gemüte führen kann, ja soll!

Die Macher haben sich darauf beschränkt, die Box mit den Alben als Einzelvinyl zu bestücken. Das führt leider dazu, dass auf "The Great Southern Trendkill" einmal mehr "Suicide Note, Pt.1" der Schere zum Opfer fällt. Technisch wäre es sicher machbar gewesen, das Stück mit einzubeziehen, von daher kann man sich schon fragen, warum hier am Album in einer Weise herumgeschnippelt wurde, die den Titel der Box ad absurdum führt. So ganz 'complete' ist das ja nicht wirklich.

Dennoch macht das Package einen sehr wertigen Eindruck. Etwas nervig fällt auf, dass die Alben überaus eng in die Verpackung gequetscht wurden. Aus Versehen fällt ganz sicher keine der fünf (plus eine kleine) Scheibe aus der Schachtel. Aus Platzmangel muss man deshalb auch auf Kinkerlitzchen wie einem Extrabooklet verzichten, auch wenn die Geschichte der Band und das tragische Ende sicher einiges hergegeben hätten, das man dem Paket hätte beifügen können.

"The Complete Studio Albums" ist schön anzuschauen und anzuhören, aber weder kann man das Päckchen als 100-prozentig gelungen, geschweige denn als komplett bezeichnen. Dennoch dürfte sich für all diejenigen der Kauf lohnen, die noch keines der Alben im Vinylformat ihr eigen nennen.

Trackliste

  1. 1. Cowboys From Hell
  2. 2. Vulgar Display Of Power
  3. 3. Far Beyond Driven
  4. 4. The Great Southern Trendkill
  5. 5. Reinventing The Steel

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Pantera - The Complete Studio Albums 1990-2000 €23,99 €3,00 €26,99

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Pantera

Keine Frage, der Durchbruch der Cowboys from Hell - oder Texas - gelingt ihnen mit ebenjenem Album. Allerdings hat die Band aus Arlington schon eine deutlich …

LAUT.DE-PORTRÄT Phil Anselmo

Zweifellos war Motor und Kreativzentrum Panteras Gitarrist Dimebag Darrell. Ganz wesentlich für den Erfolg der stilistischen Neuerfindung ab "Cowboys …

4 Kommentare mit einer Antwort