laut.de-Kritik

Ab auf die Spielwiese!

Review von

Außer, dass sie kürzer als Alben zu sein haben, kennen EPs keine Spielregeln. Sie können zum Beispiel eine Visitenkarte eines unbekannten Acts darstellen, eine Erweiterung oder eine Antwort auf den vorangegangenen Longplayer (siehe Kettcars "Der Süsse Duft Der Widersprüchlichkeit") oder als Spielwiese dienen, auf der man sich unverkrampft austoben kann. Drei Jahre nach "Day Breaks" entscheidet sich Norah Jones auf "Begin Again" für die letzte Variante.

Vier der sieben Stücke veröffentliche die Jazz-Sängerin bereits im letzten Jahr als Streams. Diese fasst sie nun zusammen und stellt ihnen die neuen Lieder "Begin Again", "Uh Oh" und "Just A Little Bit" zur Seite. In diesem kleinen Song-Varieté bietet sie Jazz, Folk, Soul, Country und Trip Hop-Elemente eine Bühne.

Gleich den mit Thomas Bertlett aka Doveman entstandenen Opener "My Heart Is Full" erwartet man in dieser Form wohl eher nicht auf einem Norah Jones-, sondern wohl eher auf einem St. Vincent- oder Lana Del Rey-Abum. Jones verzichtet auf ihre üblichen Trademarks, auf jegliche Jazz-Ambitionen. Zu atmosphärischen Synthesizerflächen, dezenten Drumsounds und Echos baut sich die Spannung des fragilen Tracks zum "I Will Rise"-Refrain immer weiter auf, um dann wieder abzuebben.

Ihr Klavier streift "My Heart Is Full" lediglich leicht, nur um im Titeltrack ein fulminantes Comeback zu feiern. Mal zärtlich, mal aggressiv führt sie es durch "Begin Again". Ein herrlich groovendes Stück Jazz, in dem sie sich an einen kritischen Blick auf Amerikas Geschichte wagt. "Can a nation build on blood / Find it's way out of the mood / … / Can we begin again?"

Neben den unterschiedlichsten Tasteninstrumenten wie Klavier, Orgel, Celesta und Rhodes spielt Jones auf "Begin Again" Schlagzeug und akustische Gitarre. Die kommt vor allem im mit Jeff Tweedy (Wilco) entstandenen "A Song With No Name" zur Geltung. Reichlich ächzend und vernarbt spielt sie sich in den Vordergrund dieses leicht psychedelischen Folks.

"Wintertime" bekommt nicht nur dank der den Song durchziehenden Slide-Gitarre einen deutlichen Country-Touch. "It Was You", in dem Dave Guy (Trompete) und Leon Michels (Saxofon) die Sängerin begleiten, klingt dann schon eher nach einer typischen Nummer der mehrfachen Grammy-Preisträgerin.

Abseits von Erwartungen gelingt Norah Jones mit "Begin Again" eine ungezwungene EP, deren Aufnahmen ihr deutlich zu spürenden Spaß bereitet hat. Ein Appetithappen, der wieder Lust auf mehr macht.

Trackliste

  1. 1. My Heart Is Full
  2. 2. Begin Again
  3. 3. It Was You
  4. 4. A Song With No Name
  5. 5. Uh Oh
  6. 6. Wintertime
  7. 7. Just A Little Bit

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Norah Jones - Begin Again €12,99 €3,00 €15,99

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Norah Jones

"Er spielte damals kaum eine Rolle in meinem Leben" weiß Norah Jones über ihren Vater, den Sitar-Virtuosen Ravi Shankar, zu berichten. Allein ihre Mutter …

3 Kommentare