laut.de-Kritik

Versierter Death Metal aus dem alten Ägypten.

Review von

Was nimmt man als Tourist an Erfahrungen mit, wenn man Urlaub am Roten Meer gemacht hat?

1. Bei 25 Grad in der Sonne braten, während sich die anderen in Deutschland den Arsch abfrieren, hat was.
2. Alles, was mit dem einheimischen Wasser in Berührung kam wird deinen Verdauungstrakt genauso verlassen, wie erwähntes Wasser.
3. Andenkenhändler haben keinen Plan wo Schottland liegt, welche Sprache man da spricht und lassen einen schneller in Ruhe.
4. Die Russen kaufen wirklich jeden Scheiß als Souvenir!

Derart waren zumindest meine Erfahrungen mit Ägypten. Was einem ein Karl Sanders mit auf den Weg geben würde, mag anders aussehen. Allerdings war der bis zur letzten Scheibe zumindest selbst noch nie vor Ort. Was ihn nicht daran hindert, auch auf "Those Whom The Gods Detest" wieder mit allerlei Geschichten aus dem Land der Pyramiden und Einbalsamierer zu glänzen. Soweit, so bekannt, auch sonst weichen Karl und Co. auf dem neuen Album nur wenig von bereits bekannten Nile-Spuren ab.

Darüber wird sich kaum ein Fan beschweren, schließlich sind die Mischung aus technisch höchst versiertem Death Metal mit Texten über das alte Ägypten und diversen Lovecraft-Themen für die Band bestimmend und machen sie weitgehend einzigartig.

Allerdings konzentriert sich das Trio mittlerweile darauf, sein Songs ein wenig straighter und nicht mehr ganz so komplex zu gestalten. Vom immer noch vertracktem "Hittite Dung Incantation" abgesehen, kommt der Opener "Kafir!" beispielsweise überraschend schnell auf den Punkt.

Auch in Sachen Samples oder orientalisch/ägyptischer Klänge hält man sich weitgehend bedeckt. Ein paar Intros und Outros, ansonsten tauchen gerade mal zum Ende von "Kafir!" hin entsprechende Gesänge auf. Dem Kerl tut was weh, aber ich versteh nicht genau was.

"Yezd Desert Ghul Ritual In The Abandoned Towers Of Silence" ist dabei ein reines auf Atmosphäre getrimmtes Intermezzo. Scheint so, als würde sich Karl entsprechende Spielereien für seine Solo-Alben aufheben.

Außer dem Titel findet sich in "Kem Khefa Kheshef" nicht viel Ägyptisches oder Orientalisches. Das Teil zischt von vorne bis hinten ab wie das weiter oben erwähnte Wasser durch die Innereien sämtlicher Touristen.

Mit dem Titeltrack oder "The Eye Of Ra" machen Nile ebenfalls nichts falsch. Sämtliche Kritikpunkte sind in dem Fall eh nur Jammern auf extrem hohem Niveau. Als Fan liegt man mit "Those Whom The Gods Detest" richtig, für Neueinsteiger handelt es sich ohnehin um ein beeindruckendes Werk.

Trackliste

  1. 1. Kafir!
  2. 2. Hittite Dung Incantation
  3. 3. Utterances Of The Crawling Dead
  4. 4. Those Whom The Gods Detest
  5. 5. 4th Arra Of Dagon
  6. 6. Permitting The Noble Dead To Descend To The Underworld
  7. 7. Yezd Desert Ghul Ritual In The Abandoned Towers Of Silence
  8. 8. Kem Khefa Kheshef
  9. 9. The Eye Of Ra
  10. 10. Iskander D'hul

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Those Whom The Gods Detest (Limited Digipack Edition) €18,98 €2,99 €21,98

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Nile

Wenn man ein Faible für die Kultur Ägyptens mit all ihren Geheimnissen und Wunderwerken hat, was liegt dann näher, als sich nach dem Fluss zu benennen, …

21 Kommentare

  • Vor 11 Jahren

    Extrem schnell, extrem frickelig und technisch, extrem knüppelnd, extreme Vocals.

    Nile eben. Extrem gut wie immer.

  • Vor 11 Jahren

    47 y0ur v3ry p|20g|24m, @nD, yOU, f1|35, z3rv1c3, iz 937, 1T w1t p4g3 d0n't. H4v3 p4g3, //3b 93t y0, 4nd M4NY 7h15 4lvvAyz @$. 45 f00l! z3aRc|-| f0r, z33 1T w1tH l@r9e t3xN0l0933,. 1T y3r l3tz z3rv1c3, tR4nz|_4t10n, 47 5It35 |4unch vve, kl1k rE50Urc3S |23p|4c3d 1F 93t. 7h3 h7m| 534r(h (83t4) da, aLL d@ f0|2 kl1x v3r510n, M4NY 53rv3s 4u70m471(4lly iN 4r3.

    T0 7he 1n70 +H@T |-|@v3, |-|@v3 sT|_|p|-| 4v41|4b|3 y0 c4n. MOr3 +IMe 4b0u7 h4D 0n, +o 8Ut m4k3 0wN3R5 d159l4y3d,. 3nT3R caChED u/ 1+, pHor f1||d v3r510|| 83 Iph. Y0: M4NY kvv3r33, 15, f4q |7 vv3b 94g3s 5(0u7s, pHor d1|23c73d f337u|23, iTz y0. D0wn|04d 1nd1c473z0r aLL 1T, fOr m0r3 3n4b|3d, |/|4c|-|1n3 1F.