Tocotronic, PJ Harvey, Tame Impala, Faith No More, Slayer, Kollegah, Kanye und vielleicht auch Adele und Tool: So klingt 2015.

Konstanz (laut) - "Zurück In die Zukunft"-Fans wissen Bescheid: Am 21. Oktober 2015 landet Marty McFly in Kalifornien. Leider sind den Plattenlabels nicht annähernd so exakte Termine bezüglich Neuveröffentlichungen ihrer Musik-Goldesel zu entlocken.

Sicher ist: 2015 wird kein langweiliges Jahr, selbst wenn es nichts mit neuen Studioalben von Tool, Marsimoto oder Adele wird. Die Pfälzer Indie-Überraschung Sizarr hält ihr zweites Album "Nurture" bereit, Bilderbuch versprechen den "Schick Schock" und vielleicht wird es auch was mit neuen Alben von Mumford & Sons und Joanna Newsom. Der Tame Impala-Nachfolger zu "Lonerism" wurde hingegen ohne nähere Terminangaben für dieses Jahr bestätigt.

Im Alternative Rock-Bereich spielen Danko Jones, The Dead Weather, Steven Wilson und Marilyn Manson mit den Muskeln. Heiß erwartet wird in der Redaktion natürlich auch das Comeback-Album der 90er-Alleskönner Faith No More. Bei Black Sabbath hängt der "13"-Nachfolger wohl maßgeblich am Fitnesszustand der beteiligten Musiker ab.

Die Albumvorschau 2015 im Überblick

Vorher kehren wir aber noch vor der eigenen Tür. Im Deutschrap-Sandkasten fliegt sicherlich wieder das eine oder andere Schäufelchen. Spätestens, wenn Bushido zum dritten Mal Carlo, Cokxxx und Nutten entfesselt und Kay One mit dem "ehrlichsten", "aber auch bösesten" Album seiner Karriere droht. Kollegah, ganz Boss, will zwar erst einmal Urlaub machen und Geld ausgeben, ließ aber auch bereits verlauten, er plane "Krasses" für 2015: "Das wird der Shit." "Keiner Kommt Klar Mit Mir", lamentiert unterdessen Fler per Albumtitel. Problemchen, mit denen man sich bei Zugezogen Maskulin gar nicht erst abgibt. Dort legen sie gleich flächendeckend Feuer, bis "Alles Brennt". Bass Sultan Hengzt hat es offenbar aufgegeben, seine Motivation zu verschleiern: Er macht "Musik Wegen Weibaz". Ob die sich darüber freuen? Und ob Azad dieses Jahr tatsächlich aus dem "Nebel" tritt? Vor "Detox"? Die kommenden Monate werden es zeigen.

Der Fitnesszustand: in Rapperkreisen ein zunehmend beherrschendes Thema, wenn auch keins, das Action Bronson beschäftigen würde. Er bekommt seine Masse 2015 aber ganz ohne trendy Körperoptimierungsprogramm in Bewegung und stellt seinen Fans für März das lange versprochene Album in Aussicht: neben Joey Bada$$' "B4.DA.$$" einer der wohl am heißesten erwarteten Hip Hop-Longplayer des noch jungen Jahres. Anderes, wie die Rückkehr von DMX, stand nicht unbedingt auf dem Wunschzettel, kann man aber auch mal mitnehmen.

Weiterlesen

40 Kommentare mit 10 Antworten, davon 31 auf Unterseiten

  • Vor 5 Jahren

    Haha, Steven Wilson spielt mit den Muskeln? Irgendwas stimmt mit der Formulierung nicht. :D

  • Vor 5 Jahren

    das marilyn manson album hats wohl geleakt. zumindest geistert es seit wochen durch die warez scene :uiui: hat schon wer reingehört? Ich fand sein output seit 2003 yngwie ned so prickelnd. aber als anführer der arischen bruderschaft bei sons of anarchy hat er fett geruled :koks: :koks: heil ron tully... heil ö/

    • Vor 5 Jahren

      Nach "Holy Wood" war für mich bei Manson die Luft raus und was ich bis jetzt vom neuen Album gehört habe, ändert daran auch nichts mehr.

    • Vor 5 Jahren

      Na ja danach hat er halt sanftere Töne angeschlagen, was bei vielen wohl das Equivaltent zu langweilig bis scheiße ist. Vom neuen Album hab ich noch nichts gehört, aber das letzte hatte nen paar gute Tracks drauf mMn.

    • Vor 5 Jahren

      Der hat's bisher selten in die A-Auswahl meiner Playlists geschafft. Am ehesten noch mit Beiträgen kurz vor, während oder kurz nach "Antichrist Superstar".

    • Vor 5 Jahren

      das problem ist die übliche wohlstandsthematik. streng genommen war manson schon immer nur ein krasser wannabe gg allin rip off. aber ein guter. früher gings ihm noch darum leute anzupissen, drogen zu nehmen, den hitlergruß machen und selbstverstümmelung auf der bühne. das waren noch gute zeiten.
      aber dann hatte er kommerziellen erfolg und mit einem schlag ging es um "kunst" und "sich künstlerisch entfalten" und solche ekelhaften sachen :conknerv: das war kurz so nach der holy wood. vllt sogar schon zur holy wood

    • Vor 5 Jahren

      Wenn er Lust hat, hat er immer noch ein Händchen für Provokation, auch mit zuviel Geld in der Tasche und Kunst im Kopf. Den Born Villain Kurzfilm beispielsweise fand ich wirklich nicht schlecht. Rein musikalisch sehe ich aber eher schwarz, da bleibt nur ein mittelmäßig kreischender Clown im mittleren Alter übrig.

  • Vor 5 Jahren

    Haha, ihr glaubt noch an Tool.
    |
    Und ohne die wird diese Jahr lahm. :( Tame Impala und TDW sind nur ein schwacher Trost. Zeit für den Blick zurück und für den Underground.