Seite 2 von 16

Brit Awards: Neue Gender-Kategorien?

George Ezra der "beste Sänger", Jorja Smith die "beste Sängerin" - so lauteten Anfang des Jahres die PreisträgerInnen der renommierten Brit Awards. Und was ist mit nicht-binären Künstlern? Bei den Veranstaltern der Brits scheint man dieser Fragen nun nachzugehen. Man wolle "mit der Zeit gehen", vermeldet der NME. Man überlege, nur noch eine Kategorie für drei Geschlechtsoptionen anzubieten. Anlass dazu bot erst letzte Woche der britische Sänger Sam Smith. In einem Instagram-Post erklärte er, dass er sich als nicht-binär fühle und fortan anstelle des männlichen Pronomens "they" bevorzuge. Er habe "einen lebenslangen höllischen Kampf" mit seinem Geschlecht geführt. Von nun an woller er aber "akzeptieren, wer ich bin, innen wie außen."

Die Brit Awards küren seit der ersten Veranstaltung im Jahr 1977 den besten Sänger und die beste Sängerin. Die Kategorien "Bester Newcomer" und "Beste Single" sind jedoch geschlechtsneutral.

Seite 2 von 16

Weiterlesen

Noch keine Kommentare