Rock Am Ring legt vor. Das Nachfolge-Festival Grüne Hölle findet schon Ende Mai am Ring statt.

Mendig/Nürburgring/Nürnberg (ebi) - Die ersten Acts für den Rock am Ring-Neustart auf dem Flugplatz Mendig/Vulkaneifel bzw. Rock im Park in Nürnberg/Zeppelinfeld stehen fest: Fast 20 Bands sind fürs 30. Ring-Jubiläum bereits gebucht. Vom 5. bis 7. Juni 2015 geben Slipknot, Foo Fighters und Die Toten Hosen die Headliner.

Motörhead, Beatsteaks, Kraftklub, Rise Against oder Trailerpark sind ebenfalls gelistet. Die Foo Fighters und Die Toten Hosen treten exklusiv auf, so Veranstalter Marek Lieberberg. Für beide Festivals geht ab dem 6. Oktober ein limitiertes Frühbucher-Kontingent in den Verkauf: Das 3-Tages-Ticket kostet dann 160 Euro inklusive Parken, Campen, Vorverkaufsgebühr und Müllpfand.

Die Grüne Hölle findet früher statt

Nur 30 Kilometer von Mendig entfernt wurde derweil der Termin für das neue Festival auf dem Nürburgring vorverlegt: Die von der DEAG und dem Nürburgring veranstaltete Grüne Hölle geht vom 29. bis 31. Mai 2015 über die Bühne. Ursprünglich war die Erstauflage parallel zu Rock am Ring geplant.

Man habe den Termin im Interesse der Fans aber vorgezogen, hieß es gestern in einer Pressemitteilung: Der Verkehr auf den Zufahrtswegen werde so durch die Terminverlegung entzerrt, wovon letztlich auch die Besucher in Mendig profitieren würden. Die ersten Bands sollen parallel zum Vorverkaufsstart gleichfalls im Oktober bekannt gegeben werden.

Der Namenstreit geht trotzdem weiter ...

Gleichzeitig kündigten die Grüne Hölle-Veranstalter an, im Namensstreit mit Lieberberg um die Marke Rock am Ring nicht nachgeben zu wollen. Zuletzt hatte das Oberlandesgericht Koblenz zu ihren Ungunsten eine Entscheidung des Landgerichts kassiert und festgestellt, dass nur Lieberberg mit dem Titel Rock am Ring werben und ein Festival mit diesem Namen veranstalten darf - ohne Zustimmung der Nürburgring GmbH.

"Wir verklagen Marek Lieberberg in einem Hauptsacheverfahren", zitierte die dpa deren Vertreter nun Anfang der Woche. Lieberberg bezeichnete die Ankündigung als "durchsichtiges Störmanöver", um von der Unsicherheit über die eigenen Festivalpläne am Nürburgring abzulenken.

Weiterlesen

6 Kommentare mit 8 Antworten

  • Vor 5 Jahren

    Ich kann die Foo Fighters nicht leiden. Dave Grohl soll lieber Schlagzeug spielen als einen auf Frontmann zu machen aber das ist eher son persöhnliches Ding von mir.
    Aber will will jetzt ernsthaft die Toten Hosen das tausenste Mal auf dem Ring (warscheinlich sogar als Headliner) sehen ? Selbst das eher unkritische RAR Publikum muss davon doch so langsam mal die Schnauze voll haben. Da hat ja Peter Maffey mitlerweile mehr Relevanz.

    • Vor 5 Jahren

      Für das Mainstream-Publikum solcher Festivals haben diese Bands durchaus eine Relevanz. Da liest man doch eh seit Jahren die gleichen Billings.

    • Vor 5 Jahren

      Ich würde sagen das Hurricane und Southside in eine ähnliche Mainstream Kerbe schlagen (nur mit weniger Metall), aber trotzdem ist da beim Line Up Abwechselung und immer mal wieder ein kleiner Kracher Abseits des Einheitsbrei dabei.

    • Vor 5 Jahren

      @ Megaman: Geb dir recht, war drei mal da und hatte danach schon die Schnauze voll, könnte jetzt 1000€ Wetten, das noch Korn und Slash bestätigt werden. Hosen als Head sind ja sowieso gesetzt.

    • Vor 5 Jahren

      Peter Maffey, der Frontmann von Mogwei.

    • Vor 5 Jahren

      Man sollte eben sich nicht vor der Mainstage die Füsse platt stehen, dann findet man auf einem solchen Festival doch auch für sich was. Ein Grund, dort hinzugehen, ist doch meist, weil andere hingehen. Rudelverhalten, ansonsten hat sich das musikalisch kaum gelohnt.

    • Vor 5 Jahren

      @MEGAMANMILENIUM. Und ich würde noch ergänzen, dass Sound und Organisation bei Hurricane und Southside wesentlich besser sind. Ich finde außerdem die Stimmung viel sympathischer. Beim Rock im Park z. B. Fühle ich mich absolut verarscht (eingeengt, scheiß Sound, aggressive Stimmung, Oktoberfest)

  • Vor 5 Jahren

    Grüne Hölle ist echt ein scheiß Name. Und die Headliner vom neuen Rock am Ring sind mal wieder die üblichen Verdächtigen.

  • Vor 5 Jahren

    Krass... Die Hosen. Endlich nochmal in Deutschland!

  • Vor 5 Jahren

    Ödes Line-Up. Halt alles das übliche Konsens-Gedöns, dass das RaR-Publikum nun einmal hören möchte. Darum wird mich auch nie auf dieses Festival ziehen.

  • Vor 5 Jahren

    Seit gefühlten 10 Jahren das selbe Lineup. Fehlt ja nur noch Metallica. Vielleicht täte ein Blick nach Glastonbury mal gut: da treten zwar auch genug Mumien auf, aber wenigstens in einer abwechslungsreichen Mixtur. Und mal ehrlich: gibt es wirklich noch Leute, die die Hosen live sehen wollen? Die sind doch mehr was für den ZDF Fernsehgarten.

  • Vor 5 Jahren

    Fuer zb. Arcade Fire als Headliner wuerde leider Niemand kommen. Rock Am Ring spricht halt eher das 15 jaehrige "Rock fuer sich endeckt" Publikum an. Die grandiosen Interpol blieben da auch immer blass.