Die Rammstein-Diskografie im Intensivcheck: Was taugen neue Songs wie "Deutschland", "Radio" oder "Sex" im Vergleich zu früheren Werken?

Deutschland (mab) - Vor 15 Leuten spielten Rammstein im April 1994 ihren ersten Auftritt. Im Mai 2019 beginnen sie eine von Moskau bis Paris ausverkaufte Stadiontournee. Niemand prägte die Außenwahrnehmung der populären deutschen Musiklandschaft in den vergangenen 25 Jahren stärker als Till Lindemann, Flake Lorenz, Richard Z. Kruspe, Paul Landers, Oliver Riedel und Christoph "Doom" Schneider mit ihren Fantasien über Sex, Gewalt, Feuer und Tod, über die Abgründe des Menschseins.

Rammsteins Erfolg gründet sich zu einem wesentlichen Teil auf ihre beispiellose Bühnenshow, für die Till Lindemann sich in den Anfangsjahren extra zum Pyrotechniker ausbilden ließ und die Flake schon so manche Schramme eingebracht hat. Doch wer "Feuer Frei" schreien und meterlange Flammensäulen über die Köpfe des Publikums schießen will, braucht Songs, die in diesem Bombast nicht untergehen.

Anlässlich des neuen, siebten und vielleicht letzten Rammstein-Albums "Rammstein" haben wir alle Stücke von Deutschlands deutschester Band einem harten Qualitätstest unterzogen. Wie schlagen "Deutschland", "Radio" und Co. sich gegen Klassiker wie "Engel" und "Sonne"? Welche Stücke wollen wir in Stadionlautstärke hören, auf welche können wir gerne verzichten? Gleich wisst ihr mehr. Feuer frei!

Rammstein: Song gegen Song!

Ihr interessiert euch nur für die neuen Songs? Hier geht es direkt zur Platzierung von ...

  1. Deutschland
  2. Radio
  3. Zeig Dich
  4. Ausländer
  5. Sex
  6. Puppe
  7. Was Ich Liebe
  8. Diamant
  9. Weit Weg
  10. Tattoo
  11. Hallomann

Notiz am Rrrrande: Coverversionen (weil fremdkomponiert) und Demos (weil nicht mit voller Rammstein-Produktion vergleichbar) haben wir ausgeklammert. Darunter fallen zum Beispiel "Stripped" und "Das Modell" sowie einige in der Vinylbox enthaltene Raritäten wie "Feuerräder" und "Wilder Wein".

Fotos

Rammstein

Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Rammstein

Rammstein provozieren immer mal wieder und immer gerne. Über die Jahre haben die martialischen Rocker aus Berlin alles erreicht, was man sich als Musiker …

16 Kommentare, davon 14 auf Unterseiten