Stuttgart muss fürs Erste ohne die Hip Hop Open auskommen. Wie die Stuttgarter Zeitung berichtet, steigt das Festival 2009 nicht in der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt.

Grund hierfür sind nach Aussage des Veranstalters die "exzessiven" Polizei-Kontrollen rund um das Festival-Gelände.

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    Wenn man sich das Zeug einverleibt hat, hat man es aber doch so sehr in Besitz wies überhaupt möglich ist, oder? :joint:

  • Vor 12 Jahren

    Andere Idee:
    Keine Polizeipräsenz, gro´ßräumig absperren und hinterher die Zugedröhten, Abegzogenen, Verprügelten einfach einsammeln.
    Aufenthalt auf eigene Gefahr.
    Ich bin auch kein Police-Basher, aber es stimmt schon, die Stuttgarter Polizei ist sehr speziell. Die Staatsanwaltschaft ermittelt auch noch gegen einige Polizisten wegen unverhältnismäßiger Gewaltanwendung gegen Fans des KSC beim Spiel in Stuttgart. Da sind zwei berittene Polizisten ind ie Menge gestürmt, obwohl diese wirklich völlig friedlich war. Nicht okay.

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« ja was nach der statistik sogar niedriger is als nich kiffer.
    Nich das das wirklich die reaktionszeit verlangsamt nur man weiß es.
    Nach dem argument müsste alk sofort verboten werden. »):

    :???:

  • Vor 12 Jahren

    Richtig. Da spricht mal wieder ein ahnungsloser Anonymer. Laut Maastricht-Studie fuhren Bekiffte sogar sicherer als die nüchterne Kontrollgruppe.

  • Vor 12 Jahren

    @iLars (« Weniger Kiffen, weniger pöbeln, weniger Sachbesch... ääääh, Kunst und dann gehts auch wieder nach Stuggi :)

    Polizeibashing ist echt fürn Arsch. »):

    Ignorant!

    ich hasse dieses verwöhnte rechts-konservative pack!

  • Vor 12 Jahren

    @Valhallachen (« @iLars (« Weniger Kiffen, weniger pöbeln, weniger Sachbesch... ääääh, Kunst und dann gehts auch wieder nach Stuggi :)

    Polizeibashing ist echt fürn Arsch. »):

    Ignorant!

    ich hasse dieses verwöhnte rechts-konservative pack! »):

    Hey, die Polizei ist großartig! Wenn die völlig ausnahmsweise mal einen oder tausend Unschuldige gängeln, demütigen oder krankenhausreif prügeln, dann hat man doch die Möglichkeit, sich formal zu beschweren. Die Richter und Staatsanwälte freuen sich über solche Verfahren gegen ihre Bekannten und Freunde und sorgen auch ganz sicher dafür, daß die "Diffamierungen" oder "Lügen" gegen diese vorbildlich agierenden Beamten sie auch weiterhin nicht an der Ausführung ihrer Pflicht hindern. Immer drauf auf nichtkonforme Kulturformen, Herr Wachtmeister! Dann gibts auch nächstes Jahr garantiert mehr Geld, um diese Schwerverbrecher (Neger, Linke, Passanten) auch in Zukunft verfolgen zu können.

  • Vor 12 Jahren

    @Ragism («
    Schwerverbrecher (Neger, Linke, Passanten) »):

    Uh, ah, das find ich geil- das ultimative best of der gegängelten Randgruppen: Neger, Linke und last but not least PASSANTEN!
    :D

  • Vor 12 Jahren

    ich sehs immer so, wer Steine und Flaschen aus Protestgründen auf den Bereitschaftsbullen wirft, der den Kopf bei Sport und Demos hinhält, hat den Knüppel verdient.

    Ansonsten soll man die Leute doch in Ruhe lassen die wohl niemandem schaden und nur ne feine Zeit haben wollen.
    Mensch bleiben ;)

  • Vor 12 Jahren

    @JaegerMeister85 (« ich sehs immer so, wer Steine und Flaschen aus Protestgründen auf den Bereitschaftsbullen wirft, der den Kopf bei Sport und Demos hinhält, hat den Knüppel verdient.

    Ansonsten soll man die Leute doch in Ruhe lassen die wohl niemandem schaden und nur ne feine Zeit haben wollen.
    Mensch bleiben ;) »):

    Also das Steineschmießen auf bereitschaftsbullen tut denen in den seltensten fällen weh, dieser darth-vader suits halten gut was aus, die verlezten sich in der regel beim rennen schlagen und sich gegenseitig über den haufen laufen.
    Und der knüppel kommt in der Regel zuerst zum einsatz...

  • Vor 12 Jahren

    Was ich ja keineswegs gutheiße!
    Dennoch werfe ich keine Steine, weil ich mal davon ausgehe dem Familienvater nicht den Kopf zu spalten..

  • Vor 12 Jahren

    @JaegerMeister85 (« Was ich ja keineswegs gutheiße!
    Dennoch werfe ich keine Steine, weil ich mal davon ausgehe dem Familienvater nicht den Kopf zu spalten.. »):

    wie gesagt wenn du dem supernetten Familienvater der ja nur brüllen auf Demonstranten eindrischt und lustige sticker wie "ich schieße scharf" auf seinen schild (!) klebt, mit einem Stein durch denHelm den Schädel spaltest, dann solltest du dich bei der Handballnationalmanschaft melden.
    Den Familienvater scheint es übrigens nicht zu stören dir mit seinem Teletonfa und mit was die neuerdings um sich schlagen, den Schädel zu spalten.

  • Vor 12 Jahren

    @Valhallachen (« Also das Steineschmießen auf bereitschaftsbullen tut denen in den seltensten fällen weh, dieser darth-vader suits halten gut was aus, die verlezten sich in der regel beim rennen schlagen und sich gegenseitig über den haufen laufen. »):

    wow du kennst dich ja aus, schon mal dringesteckt in so eine suit? und was ist mit der psychischen belastung, wenn man in einem steinregen steht und der nächste stein dich treffen könnte, und du eben nicht weißt ob/wie das wehtut/ dich verletzt.
    sorry, ich möchte nicht in deren haut stecken!

  • Vor 12 Jahren

    @Valhallachen («
    Also das Steineschmießen auf bereitschaftsbullen tut denen in den seltensten fällen weh, dieser darth-vader suits halten gut was aus,... »):

    wenn das ein scherz war, ok.

    ansonsten: wie :rayed: :rayed: :rayed: :rayed: kann man sein???

    weil bankangestellte hinter sicherheitsglas stehen, ist es ok, auf sie zu schießen?

    weil polizisten mit steinen beworfen werden, müssen sie sich panzern; weil sie sich panzern, darf man werfen....? sick stuff! aber nicht im coolen sinne!

    damit wir uns nicht mißverstehen: beamtenwilkür (nicht nur in der polizei) ist in diesem land leider ein hoch relevantes thema. jeder einzelne sachverhalt, der da unter dem teppich bleibt ist einer zuviel.

    aber:

    den dummbratzigen auswurf an nachgeburten der menschheit, die jede demokratische demo etc als politisches instrument sabotieren, indem sie ohne not andere menschen angreifen (offensiv-wixxer - nicht defensi-vopfer!) und dadurch jeden souveränen protestler in gefahr für leib und leben bringen, denen würde ich persönlich noch eins mitgeben.

    solches asoziale hooliganpack ist immer die politische rechtfertigung für harte polizeieinsätze und damit an dummheit und kontraproduktivität nicht zu überbieten.

  • Vor 12 Jahren

    ich weiß nicht, wurde auch schon einige male auf konzerten, festivals, straßenverkehr angehalten und kontrolliert etc

    aber bisher gabs nicht ein einziges mal einen vorfall wie ihr ihn schildert, ging immer alles glatt über die bühne, kofferraum ausräumen, schaun, einräumen etc

    immer höflich bleiben und die klappe halten und kein mensch tut euch was

    btw: /sign @ anwalt

  • Vor 12 Jahren

    Jaja, mit der Zeit gewöhnt man sich an einen Staat, der seine Schutzbefohlenen wie Verbrecher behandelt...

    Ich weiß nicht, warum hier wieder die angeblichen Steinewerfer herangezogen werden, um die Polizeischikanen zu rechtfertigen. Das hat doch absolut nichts miteinander zu tun. Es sei denn, die Beamten durchsuchen alle in Zukunft nach Steinen.
    Nebenbei finde ich es bemerkenswert, daß bei praktisch allen Vorfällen, bei denen es zu Auseinandersetzungen zwischen Polizisten und Demonstranten gekommen ist, die "bösen Steinewerfer" angeblich nur wieder Krawall machen wollten. Niemand schaut sich öffentlich an, was die Polizei vorher und während des Einsatzes alles getan hat. Ich bin politisch aktiv und bei vielen Demos dabei. Natürlich gibt es ab und zu ein paar Idioten, wie überall. Aber selbst diese Deppen beginnen nicht einfach aus Spaß an der Freude mit der Gewalt. Man muss einfach sehen, daß Polizisten absolut unantastbar sind. Es kommt praktisch nie vor, daß sich ein Polizist für seine Taten verantworten muss. Daß in diesem Nährboden sich eine Menge faschistoide Gruppen bilden, zeigen viele wissenschaftliche Studien. Zuletzt war das im Film "Das Experiment" zu sehen.

    Jedenfalls finde ich es besorgniserregend, wie der Staat seine (!) Bürger immer mehr zu Feinden erklärt und öffentlich auf verschiedenste Art und Weise diffamiert. Wenn das so weit geht, daß jährlich Milliarden in die Verfolgung absolut harmloser Menschen geblasen wird, welche eigentlich im selben Boot wie unsere Exekutive sitzen, dann befinden wir uns in den Anfangsstadien eines Systems, das niemand von uns will.
    Ich will nicht schwarzmalen, aber wenn man dies nicht im Auge behält, verhält man sich verantwortungslos.

  • Vor 12 Jahren

    @Nachtwind (« immer höflich bleiben und die klappe halten und kein mensch tut euch was »):

    Ist auch immer meine Devise. Hilft scheinbar trotzdem nix.

    Einmal komplette Kontrolle mit abtatschen, Taschen auspacken und Ausweis abklappern, als ich zu Fuß mit einem Kumpel nachts durch die Stadt gelaufen sind. :rayed: "Los, packense de Drogn gleich aus! :mad:" "Was denn für Drogen? Ich rauch doch nichtmal..." "Jaja, gleich raus damit, dann gehts schneller." Und am Ende anstelle eines freundlichen Grußworts: "JAJA, das ging ja gerade nochmal gut für sie, NE!?"

    Ähnliche Situation, als ich mit Bandkollege auf der Autobahn war. Erstmal komplett von der Autobahn runtergewunken, dann wieder Komplettcheck. Am hellichten Tage, in der dicksten Sonne, wollten die Herren sich gerne versichern, warum mein Kollege so rote Augen hat. :rayed: "Steigense mal aus! Pusten se mal in das Röhrchen. Laufen se mal auf der Linie hier gerade aus." Kofferraum auspacken inklusive.

    "Wo kommen sie her? :mad:"
    "Hamburg, jetzt grade."
    "Was haben sie da gemacht?"
    "Ein Konzert gespielt. :)"
    "Ich seh garkeine Instrumente! :mad:"
    "Doch, doch, gucken sie mal da... Synthesizer, Stative, eine Gitarre... alles da."
    "Was ist das denn für Musik!? :mad:"

    Und wieder zum krönenden Abschluss: "Na dann, grad nochmal Schwein gehabt, aber hier drehen werden sie wohl hinkriegen, hm!?"
    "JA NATÜRLICH KRIEGEN WIR DAS HIN DU BESCHISSENES VERFICKTES STÜCK SCHEISSBULLE MANN!!"

    Keine guten Erfahrungen, nein, nein.

  • Vor 12 Jahren

    und unter welchem vorwand haben die euch nachts durchsucht?
    die dürfen doch nich einfach so in meine tasche gucken, oder doch?

  • Vor 12 Jahren

    @.ashitaka («
    "Wo kommen sie her? :mad:"
    "Hamburg, jetzt grade."
    "Was haben sie da gemacht?"
    "Ein Konzert gespielt. :)"
    "Ich seh garkeine Instrumente! :mad:"
    "Doch, doch, gucken sie mal da... Synthesizer, Stative, eine Gitarre... alles da."
    "Was ist das denn für Musik!? :mad:" »):

    :D :D groß! sollte zu detlev bucks "karniggels" addiert werden!

    ja, das meinte ich ja obig mit "beamtenwilkür". nur taugen diese sachen eben meist trotz aller berechtigter empörung nicht zur verallgemeinerung.

    dem stehen zig erfahrungen gegenüber, bei denen dem bürger in der not/bei der anzeige etc zuvorkommend und sachdienlich geholfen wird.

    ebenso verfehlt ist es, wenn man die vorhandenen mißstände auf die polizei reduzierte.

    der durchschnittlich unwillige beamte der baubehörde, ausländerbehörde, sozialbehörde etc ist ebenso gefährlich, manchmal sogar wesentlich elementarer bedrohlich.

    wenn man also den wurmstichigen apfel anprangert, dann bitte umfassend und nicht einseitig.

  • Vor 12 Jahren

    mhhh...ok..sowas ist mir dann doch auch schon zweimal passiert! aber schlimm find ich das eigentlich nicht.

    was immer recht lustig ist, hab ich bei einem freund so erlebt, sobald man der polizei damit kommt was sie machen dürfen und was nicht . ziehen die relativ schnell von selber ab - zumindest bei uns!

    also in die richtung:
    Pol: Würden sie bitte mal ihre Taschen öffnen?
    Er: nach §§ XYZ, Absatz 123...ist das nur erlaubt wenn ABC

    und weg war er!

    aber das mit den unterstellungen und der rüden abfuhr gibts bei uns auch

  • Vor 12 Jahren

    Es gibt genügend dokumentierte Fälle, in denen Polizisten ihren Bürgern NICHT geholfen haben. Das ist erstaunlicherweise allermeistens dann, wenn die Opfer Alternative, Ausländer oder sonstwie andersartig Aussehende sind. Gleiches Recht für alle ist das mindeste, was man fordern muss. Und definitiv brauchen wir mehr Rechtsmittel gegen Beamtenwillkür, keine weiteren Beschneidungen derselben. Damit schließe ich natürlich ALLE BEAMTEN ein, dein_böser_anwalt. Nur ist dies bei Poizisten am dringendsten, da sie in direkter Weise Gewalt ausüben. Ich habe noch allerseltenstens von Fällen gehört, in dem ein Polizist sich wirklich für seine Taten verantworten musste.