Stuttgart muss fürs Erste ohne die Hip Hop Open auskommen. Wie die Stuttgarter Zeitung berichtet, steigt das Festival 2009 nicht in der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt.

Grund hierfür sind nach Aussage des Veranstalters die "exzessiven" Polizei-Kontrollen rund um das Festival-Gelände.

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    Diese Diskussion ist doch fürn Arsch!
    Täglich werden tausendfach die Polzeibeamten gerufen oder müssen Bürger schützen.
    Einige wenige Einzelfälle, in denen Dinge ablaufen, die NICHT in Ordnung gehen, dann ist natürlich der Staat ein Polzeistaat und Polizisten sind prügelnde Täter.
    Wenn es euch hier nicht gefällt, wandert doch aus! Am besten nach Frankreich, da gibt es dann mal richtig aufs Maul von der Polizei.
    Ihr wißt doch alle nicht, wie gut ihr es habt!

    @dba: Super!! Das mit dem Bankangestellten fand ich nun aus beruflichen Gründen nicht wirklich witzig, zumal fast nirgends mehr Bankstellen mit Panzerglas gibt....
    :sweat:

  • Vor 12 Jahren

    @Nachtwind («

    immer höflich bleiben und die klappe halten und kein mensch tut euch was »):
    schlimm.

  • Vor 12 Jahren

    @mr_bad_guy (« @Nachtwind («

    immer höflich bleiben und die klappe halten und kein mensch tut euch was »):
    schlimm. »):

    ?

    ich wollte eigentlich sagen, das es oftmals an den leuten selber liegt das die staatsmacht so reagiert! zumindest hab ich das so schon oft erlebt!

    oder auf der anderen seite wird oft auch maßlos übertrieben bei angeblichen polizeilichen fehltritten.

  • Vor 12 Jahren

    Das Wort Elfenbeinturm ist gut. Es ist immer wieder erstaunlich, wieviele selbstzufriedene Schläfer es gibt, welche nicht im geringsten auf unbequeme Fakten schauen möchten. Sicher, wir sind ohne Frage noch meilenweit von einem faschistischen Staat entfernt. Aber bedingungsloses Vertrauen in unsere Institutionen ist ein perfekter Nährboden dafür. Wenn ihr wirkliche Demokraten seid, dann ist es verdammt nochmal eure Pflicht dafür zu sorgen, daß diese Demokratie sich auch selbst treu bleibt!

    Ragism Ende.

  • Vor 12 Jahren

    @Metalman (« Diese Diskussion ist doch fürn Arsch!
    Täglich werden tausendfach die Polzeibeamten gerufen oder müssen Bürger schützen.
    Einige wenige Einzelfälle, in denen Dinge ablaufen, die NICHT in Ordnung gehen, dann ist natürlich der Staat ein Polzeistaat und Polizisten sind prügelnde Täter. »):
    Ich hatte nun schon wirklich viele Polizeikontrollen und mir nie was zu schulden kommen lassen. Trotzdem mußte ich mir wirklich jedes verfickte einzelne mal mindestens einen dämlichen Spruch anhören.
    Übrigens ist mir sowas wie ashi auch mal passiert. ALlerdings aufm Weg zu nem Auftritt und die ganze Prozedur mit rumdiskutieren, mit Schäferhund meine AUto dursuchen, alles zerwühlen, fast meine Trompete zerstören, etc. hat über ne Stunde gedauert weswegen mir letztenendes die Gage flöten gegangen ist.@Metalman («
    Wenn es euch hier nicht gefällt, wandert doch aus! Am besten nach Frankreich, da gibt es dann mal richtig aufs Maul von der Polizei.
    Ihr wißt doch alle nicht, wie gut ihr es habt! »):
    Wasn das fürn beschissenes Argument? BLos weils wo anders größere Arschlöcher gibt ist das noch lang kein Grund unsere zu tolerieren.

  • Vor 12 Jahren

    @Nachtwind (« @mr_bad_guy (« @Nachtwind («

    immer höflich bleiben und die klappe halten und kein mensch tut euch was »):
    schlimm. »):

    ?

    ich wollte eigentlich sagen, das es oftmals an den leuten selber liegt das die staatsmacht so reagiert! zumindest hab ich das so schon oft erlebt! »):

    Wenn die einem as tun weil man die Klappe nicht hält ist das schlicht unprofessionell.
    Ganz abgesehen davon hatte ich noch nie eine Begegnung mit nem Polizisten der nicht mindestens einen kessen Spruch losgelassen hat. Und da der in einer Position ist in der er echt Ärger machen kann wenn er sich einen Spruch einfängt fühl ich mich da immer sehr wehrlos.

  • Vor 12 Jahren

    ja, das mag sein, aber wie bereits gesagt wurde ist das meiner erfahrung nach nicht immer so.

    selbst die polizisten die mich zweimal (war immer die selbe) dumm angemacht hat, ist nun nicht mehr in meiner region tätig!

  • Vor 12 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« @Valhallachen («
    Also das Steineschmießen auf bereitschaftsbullen tut denen in den seltensten fällen weh, dieser darth-vader suits halten gut was aus,... »):

    wenn das ein scherz war, ok.

    ansonsten: wie :rayed: :rayed: :rayed: :rayed: kann man sein???

    weil bankangestellte hinter sicherheitsglas stehen, ist es ok, auf sie zu schießen?

    weil polizisten mit steinen beworfen werden, müssen sie sich panzern; weil sie sich panzern, darf man werfen....? sick stuff! aber nicht im coolen sinne!

    damit wir uns nicht mißverstehen: beamtenwilkür (nicht nur in der polizei) ist in diesem land leider ein hoch relevantes thema. jeder einzelne sachverhalt, der da unter dem teppich bleibt ist einer zuviel.

    aber:

    den dummbratzigen auswurf an nachgeburten der menschheit, die jede demokratische demo etc als politisches instrument sabotieren, indem sie ohne not andere menschen angreifen (offensiv-wixxer - nicht defensi-vopfer!) und dadurch jeden souveränen protestler in gefahr für leib und leben bringen, denen würde ich persönlich noch eins mitgeben.

    solches asoziale hooliganpack ist immer die politische rechtfertigung für harte polizeieinsätze und damit an dummheit und kontraproduktivität nicht zu überbieten. »):

    Wie bescheuert ist denn das immer die demonstranten für eskalation veratwortlich zu machen?
    Klar es gibt genug Demos die genau dazu gedacht sind, zu stören, aber kein demonstrant wirft doch Steine weil er spass dran hat irgendwen damit zu verletzen... Bei den Cops bin ich mir, bei dem Elan mit dem die teilweise auf demonstranten eindreschen, garnicht mal so sicher.
    das die Bullen oft genug selbst "den ersten stein schmeissen", oder beamten einschleusen die dafür sorgen sollen das die ganze sache eskaliert scheint auch wieder legitim zu sein.
    Da stürmen schwerbewaffnete und zu jeder gewalttat bereten, UND berechtigten Typen auf unbewaffnete, relativ wehrlose demonstranten ein... und dann sinds natürlich wieder die "Chaoten" und "unverbesserlichen" die versuchen sich irgendwie ihrer haut zu erwehren...
    Also diese einstellung ist wirklich dermaßen blind, könnte aber tatsächlich daran leigen das man halt nicht mitbekommt wenn man nur brav shcluckt was einem die ard nachrichten so auftischen.

    Und äh, irgendwer sagte vorhin man solle sich mal in die Lage eines Riotcops versetzen der da von steinen beschmissen wird usw.... versetzt dich mal in die Lage eines demonstranten der von einem vermummten gepanzerten und mit tonfa und SChild bewaffneten typen angetgriffen wird... geh am besten mal hin...

    by the way... Demonstranten dürfen sich nicht panzern, das sind dann "Schutzwaffen".
    kein wunder das die meisten lieber gemütlich zuhause aufm sofa sitzen und alles relativieren.

    ich werd am wochenende in dresden mal ausprobieren ob die polizei wirklich so nett ist, vlt erzählt mir ja einer n witz wenn er mit 2 kollegen auf mich eindrischt wärend ich klitschnass und von tränengas benebelt auf dem boden liege... :eek: :D

    Ihrnkönnt am wochenende ja alle mal nach dresden fahren und euch sowas mal angucken.... is fürn guten zweck, glaubts mal :D

  • Vor 12 Jahren

    ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ihr immer wollt! ist das jetzt so ne neuheit das es bei der polizei idioten gibt? deswegen muss ma doch keine grundsatzdiskussion starten!

    doch ich verrat euch mal was, idioten gibt es auch bei demonstranten.
    so what? hat irgend einer wirklich neue erkenntnisse zu dem thema?

  • Vor 12 Jahren

    @Nachtwind (« ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ihr immer wollt! ist das jetzt so ne neuheit das es bei der polizei idioten gibt? deswegen muss ma doch keine grundsatzdiskussion starten!

    doch ich verrat euch mal was, idioten gibt es auch bei demonstranten.
    so what? hat irgend einer wirklich neue erkenntnisse zu dem thema? »):

    Problem ist dabei nur: Demonstranten sind vollkommen hilflos während und nach einem Polizeieinsatz mit Knüppeln und Tränengas. Wehrt sich der Demonstrant (und sei es nur, indem er versucht sich von prügelnden Einsatzkräften loszureissen), dann bekommt er direkt eine Anzeige. Ich habe in meinem absolut friedlichen, aufgeklärten und gewaltfreien Freundeskreis schon so viel mitbekommen. Wir bemühen uns wirklich immer um Gespräche mit den Beamten, wenn mal etwas zu eskalieren droht. Neulich erst wurde eine 16jährige Freundin - ein absolut friedlicher Strich in der Landschaft - von 4 Beamten gezielt herausgezogen und mit Tritten und Knüppelschlägen übersäht. Schlimm genug sowas.
    Aber wenn man danach nicht die geringste Möglichkeit hat, mit einem fairen Prozess für Gerechtigkeit zu sorgen, dann fängt man an, sich langsam Gedanken zu machen.

    Sicher, das war ein Einzelfall. Aber so ziemlich jeder politisch aktive, der auch mal auf Demonstrationen geht, kann eine ähnliche Anekdote erzählen. Hier bringt die Institution, die für unseren Schutz da ist, uns gegen sich auf. Wenn das ganze auch noch von Gerichten und Staatsanwaltschaften legitimiert wird, dann endet irgendwann der Glaube an unser angebliches Schlaraffenland.

  • Vor 12 Jahren

    Wen wundert das, es ist statistisch bewiesen, dass auf Hiphop Festivals das meiste geprügelt wird. Da braucht nur mal einer zu schauen und es kommt ein Türke mit "Hastu mich angeschaut" und BAM, die Scheiße ist am Dampfen.

  • Vor 12 Jahren

    Ich will hier mal eins betonen, was absolut wahr und richtig und unantastbar ist:

    Steine auf Bullen werfen ist verdammt nochmal keine Gewalt, sondern eine Notwendigkeit!

  • Vor 12 Jahren

    @Hmm :D (« Wen wundert das, es ist statistisch bewiesen, dass auf Hiphop Festivals das meiste geprügelt wird. Da braucht nur mal einer zu schauen und es kommt ein Türke mit "Hastu mich angeschaut" und BAM, die Scheiße ist am Dampfen. »):

    omg...

  • Vor 12 Jahren

    @Hmm :D (« Wen wundert das, es ist statistisch bewiesen, dass auf Hiphop Festivals das meiste geprügelt wird. »):

    Die Statistik zeigst du jetzt aber auch bitte her.

  • Vor 12 Jahren

    @Mr.Freaky (« Ich will hier mal eins betonen, was absolut wahr und richtig und unantastbar ist:

    Steine auf Bullen werfen ist verdammt nochmal keine Gewalt, sondern eine Notwendigkeit! »):

    ich werf gleich steine auf dich

  • Vor 12 Jahren

    oh nein, HILFE HILFE!

    Steinewerfer!

  • Vor 12 Jahren

    @Hmm :D (« Wen wundert das, es ist statistisch bewiesen, dass auf Hiphop Festivals das meiste geprügelt wird. Da braucht nur mal einer zu schauen und es kommt ein Türke mit "Hastu mich angeschaut" und BAM, die Scheiße ist am Dampfen. »):

    so ein quatsch. die meisten besucher von hip hop konzerten und festivals (nicht vom blingblingclub um deine ecke) sind doch so bekifft, dass sie statt zu tanzen nur noch mit dem kopf nicken.

    das open ist wirklich übel geworden. letztes mal haben sie mich beim photoshooting im backstagebereich trotz presse-bändel meine selbstgedrehte kippe auseinanderzutzeln lassen. könnte ja gras sein. in so ner filterziggi. is klar.

    dass sie - bei nem eintägigen festival, bei dem jeder am ende wieder heimfährt - verstärkt auf drogenkontrollen bei fahrern gehen ist verständlich und richtig. aber dieses kifferbanging auf dem festivalgelände ist komplett daneben. es zerstört nicht nur die atmosphäre und vergrault selbst das nichtkonsumierende publikum (wie mich), es wirkt auch kontraproduktiv - thc wirkt bei den meisten sedativ, und das kann den ordnungskräften in dieser situation eigentlich nur recht sein. zumal der massive großeinsatz der staatskraft, wie er beim open inzwischen gewöhnlich ist, einen krassen arsch voll geld kostet und sie die meisten kleinen kiffer wegen den paar joints, die sie einstecken haben, eh nicht wirklich effektiv verklagen können.
    die veranstalter sind nur konsequent, wenn sie das open in eine andere stadt verlegen. in stuttgart hat die rapszene einfach gegen das establishment verloren, das ist über die jahre immer deutlicher geworden und dies ist nun der schlusspunkt einer einst wundervollen partnerschaft. schade. aber wird für stuttgart tourismuswirtschaftlich deutlich größere schäden haben als fürs open.

    was diese ganze scheißdiskussion um linke steineschmeißer hier soll, weiß ich auch nicht.