Violent Femmes-Bassist Brian Ritchie und 3/5 von Midnight Oil gründen eine neue Band.

Sydney (thk) - Wie das australische Online-Magazin Undercover berichtet, hat sich Violent Femmes-Bassist Brian Ritchie mit Drummer Rob Hirst sowie den beiden Midnight Oil-Gitarristen Martin Rotsey und Jim Moginie zu einer neuen Band formiert.

Im Rahmen der von Amnesty International abgehaltenen 60-Jahres-Feier der Erklärung der Menschenrechte stand die Gruppe am 10. Dezember erstmals live auf der Bühne in Sydney. Den Gesangspart teilten sich Dallas Frasca und Holly Throsby.

Nach Aussage von Brian Ritchie beabsichtigen die Herren jedoch nicht, unter dem Namen Midnight Oil zu firmieren. "Wir sind uns im Hinblick auf die Namensgebung noch unschlüssig, aber es sind alle Musiker von Midnight Oil beteiligt." Was so natürlich nicht ganz stimmt - immerhin fehlen mit Original-Sänger Peter Garret, der sich 2002 in die Politik verabschiedete, und Ex-Bassist Dwayne 'Bones' Hillman zwei langjährige Stammmitglieder.

"Die besten Musiker Australiens"

Als das Violent Femmes-Mitglied vor zwei Jahren nach Down Under umsiedelte, kribbelte es ihn in den Fingern. "Ich dachte, ich sollte mit einigen lokalen Musikern spielen, also warum nicht gleich mit den Besten?", so Ritichie gegenüber Undercover. "Ich war schon immer ein Fan der Oils – vor allem live. Rob Hirst ist einer der kraftvollsten Drummer weit und breit. Es verschafft mir den totalen Kick, einfach nur mit diesen Typen zu spielen. Ich schätze sie insbesondere als eine der klassischsten Rockbands aller Zeiten."

Momentan arbeiten die Herren akribisch an neuem Songmaterial, das 2009 veröffentlicht werden soll.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Midnight Oil

Es gibt nicht viele Bands, die es immer wieder schaffen, ungeachtet von Trends und Modeerscheinungen ihren eigenen Weg zu gehen. Über 25 Jahren überleben …

laut.de-Porträt Violent Femmes

In den Playlisten der Indie-DJs dieses Planeten hält sich seit 1983 hartnäckig ein Song, der immer noch so verdammt frisch und rotzig klingt, als wäre …

3 Kommentare