Ein Teil eines unveröffentlichten Songs des King of Pop ist im Netz aufgetaucht. Dabei soll es sich um ein Duett mit Lenny Kravitz handeln.

Neverland (dsc) - Ein Fragment eines bisher unveröffentlichter Songs von Michael Jackson kursiert seit kurzem bei YouTube. Angeblich handelt es sich um das Ergebnis einer Kollaboration mit Lenny Kravitz.

"Another Day" heißt das Stück, das anfangs gar nicht nach dem Sound des King of Pop klingt. Die gerade einmal anderthalb Minuten geben vielen Fans sicherlich trotzdem ausreichend Anlass zur Freude.

Zusammenarbeit bestätigt

Die Annahme, es handle sich bei dem Track um ein Duett mit Mr. Kravitz, stützt sich in erster Linie auf ein Interview des Rockmusikers mit dem Spinner Magazin kurz nach Jacksons Tod am 25. Juni 2009:

"Ich konnte mit Michael an einem Track arbeiten, der noch nicht veröffentlicht wurde", so Kravitz da. "Es war das großartigste Erlebnis, das ich je im Studio hatte."

Kravitz-Song als Vorlage

Weiterhin bildet der Lenny Kravitz-Titel "Storm" vom Album "Baptism" aus dem Jahr 2004 eindeutig die Vorlage für "Another Day". Nicht nur die Melodie, sondern auch die erste Strophe sind kopiert.

Lediglich der Refrain wurde neu getextet. Wie sich der Rest des Tracks anhört und in welchem Ausmaß Kravitz daran mitwirkt, lässt sich aufgrund der Kürze des an die Öffentlichkeit gelangten Parts nicht bestimmen.

"Another Day"

Weiterlesen

laut.de-Porträt Michael Jackson

Um dem musikgeschichtlichen Stellenwert des siebten Kindes der Familie Joseph Jackson gerecht zu werden, kann man entweder brav chronologisch Edelmetall-Auszeichnungen …

14 Kommentare

  • Vor 9 Jahren

    @macabre (« @Frane (« @TapferesSchneiderlein (« die deutschland zensur find ich am nervigsten. so was sinnloses... »):

    wieso machen die das eigentlich?
    is das so ne plattenfirm-urheber-sache? »):

    bedank dich bei der GEMA..

    die wollen für jeden einzelnen aufruf eines musikvideos geld von youtube.. »):

    was ja eigentlich auch nachvollziehbar ist... google macht einen haufen schotter mit youtube und wollte m.w. nur die gemagebühren nicht abgeben und sperrt somit lieber

  • Vor 9 Jahren

    youtube ist nach wie vor ein verlustgeschäft und bringt lediglich publicity und einfluss, die allerdings nicht in materiellen werten gemessen werden können.

  • Vor 9 Jahren

    ja stimmt.

    ok, dann formuliere ich es mal um: wenn google besser wirtschaften würde, würden sie einen haufen geld scheffeln :)