Der Megaseller wird zum Jubiläum neu aufgelegt - und um ein Coveralbum erweitert.

San Francisco (fta) - Am 12. August 1991 erschien das selbstbetitelte "Black Album" von Metallica, eines der wichtigsten ihrer Karriere. In den sozialen Medien wurden von Seiten der Band bereits kleine Hinweise gegeben, dass zu diesem Anlass etwas Größeres vor der Türe steht: Jetzt ist die Katze aus dem Sack - und beides ist groß, sowohl die Katze als auch der Sack.

Coverversionen von 53 Künstlern

Der Megaseller erscheint am 10. September in remasterter Version und diversen Formaten. Daneben gibt es aber noch ein extra Schmankerl aufs Ohr. Iinsgesamt 53 Künstler*innen nehmen sich die zwölf Songs des Albums vor und covern diese. Der Titel des Ganzen: "Blacklist". Und nett, dass sich unter den beteiligten Artists nicht nur übliche Verdächtige befinden: Miley Cyrus, Dave Gahan, St. Vincent, Weezer, Elton John, Portugal. The Man, Royal Blood, The Neptunes, Texas, Igor Levit - um nur einige zu nennen.

Vielmehr tummeln sich unterschiedlichste Musiker*innen aus vielfältigen Genres. Vom Indie-Act über Hip Hop und Pop bis hin zu Metal-Vertretern. Das Cover-Sammelsurium kommt zeitgleich zum Re-Release von "Metallica" digital auf den Markt und ist ab 1. Oktober auch auf insgesamt sieben Vinyl-Scheiben zu haben. Allerdings kostet das Sache auch was: 159 US-Dollar. Alle Einnahmen gehen allerdings an gemeinnützige Organisationen. Zum einen an Metallicas 'All Within My Hands Foundation', zum anderen konnte alle Beteiligte selbst eine Charity-Aktion benennen.

Deluxe Box: Viel Material für viel Geld

Das remasterte Album wird als Standard-CD und als Doppel-Vinyl sowie Musikkassette erhältlich sein. Sammler dürften hingegen ein Auge auf die Deluxe-Version werfen. Bei näherer Betrachtung erwartet den Fan gleichwohl eher Masse als Klasse. Für sage und schreibe 239 US-Dollar gibt die Box sechs LPs, 14 CDs, sechs DVDs, ein 120-seitiges Hardcover-Buch, drei Plektren, Lyric-Sheet, vier laminierte Tour-Lanyards und drei Lithografien her. Auf den ersten Blick ein umfangreiches Päckchen. Unter den sechs LPs befindet sich eine "Sad But True"-Picture Disc, eine Vinyl beinhaltet drei Live-Songs aus dem Wembley-Stadion von 1992, LP fünf und sechs sind Live-Aufnahmen vom Tushino Flugplatz in Moskau von 1991. Die Tracks aus London stammen vom Freddie Mercury Tribute Concert. Beide Gigs, in UK und und Moskau, sind bereits in voller Länge auf dem bandeigenen Youtube-Kanal zu bewundern. Mehrwert? Ähm, ja ...

Interviews auf CD? Braucht kein Mensch

Ähnlich sieht es bei den CDs aus. Während man alternativen Takes, "Riffs & Demos", Pre-Productions zumindest eine musikhistorische Note abgewinnen kann, braucht wirklich kein Mensch Interviews auf Compact Disc (insgesamt zwei). Die Konzerte aus Mannheim (1993), Sacramento (1992) und Oakland (1991 und 1992) erstrecken sich über insgesamt sechs Discs.

Die DVD-Sektion bietet ebenfalls Live-Aufnahmen: Kopenhagen (1991), Nürnberg (1992), Werchter (1992), Making Ofs der Video-Clips und Behind the Scenes-Material. Leider auch hier kein 5.1.-Mix, den man bei einem derart großen Umfang eigentlich erwarten könnte. Alle erwähnten Formate sind ab jetzt im Metallica-Shop vorbestellbar.

Die Artists und Songs von "Blacklist" lesen sich wie folgt:

  • "Enter Sandman" (Alessia Cara & The Warning, Mac Demarco, Ghost, Juanes, Rina Sawayama, Weezer)
  • "Sad But True" (Sam Fender, Jason Isbell And The 400 Unit, Mexican Institute Of Sound Feat. La Perla & Gera MX, Royal Blood, St. Vincent, White Reaper, YB)
  • "Holier Than Thou" (Biffy Clyro, The Chats, Off!, Pup, Corey Taylor)
  • "The Unforgiven" (Cage The Elephant, Vishal Dadlani/Divine/Shor Police, Diet Cig, Flatbush Zombies Feat. DJ Scratch, Ha*ash, Jose Madero, Moses Sumney)
  • "Wherever I May Roam" (J Balvin, Chase & Status Feat. Backroad Gee, The Neptunes, Jon Pardi, Sebastian)
  • "Don' Tread On Me" (Portugal. The Man Feat. Aaron Beam, Volbeat, The Hu, Tomi Owo)
  • "Nothing Else Matters" (Phoebe Bridgers, Miley Cyris Feat. Watt/Elton John/Yo-Yo- Ma/Robert Trujillo/Chad Smith, Dave Gahan, Mickey Guyton, DermoT Kennedy, Mon Laferte, Igor Levit, My Morning Jacket, PG Roxette, Darius Rucker, Chris Stapleton, Tresor)
  • "Of Wolf And Man" (Goodnight, Texas)
  • "The God That Failed" (Imelda May, Idles)
  • "My Friend Of Misery" (Cherry Glazerr, Izzia, Kamasi Washington)
  • "The Struggle Within" (Rodrigo Y Gabriela)

Fotos

Metallica

Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug) Metallica,  | © laut.de (Fotograf: Alex Klug)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Metallica

Ob der kleine Lars Ulrich in seinem mit Deep Purple-Postern beklebtem Zimmer in Kopenhagen schon daran gedacht hat, einmal die größte Heavy Metal-Kapelle …

2 Kommentare

  • Vor einem Monat

    Das Coveralbum hört sich interessant an. Hätte es wahrscheinlich bei den 12 Songs belassen und dann halt die beste Version des jeweiligen Songs veröffentlicht, aber das ist ja Geschmacksache.

    Gab ein ähnliches Projekt schon mal, auch mit ähnlichem Staraufgebot und sehr geil gemacht: AHK-toong BAY-bi. Hier wurde U2s Achtung Baby gecovert, u.a. von den Killers, Jack White, Depeche Mode, Patti Smith, Damien Rice etc...

  • Vor einem Monat

    Auf dem Arte YouTube Kanal gibt's die Classic Albums Doku über den Selftitled LP. Auch interessant gewesen.