Das wäre vor einiger Zeit undenkbar gewesen: Die alten Napster-Jäger von Metallica stellten einen ihrer aktuellen Live-Gigs gratis als Download für die riesige Fangemeinde ins Netz. Der User muss sich zwar registrieren, man verpflichtet sich aber zu nichts. Ein kleiner Haken ist allerdings dabei: …

Zurück zur News
  • Vor 14 Jahren

    Cool, hab ich mir gleich gezogen. Danke Laut.de :D

  • Vor 14 Jahren

    ------------------------------------------------
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    ------------------------------------------------
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    -----------------------------------------------

  • Vor 14 Jahren

    aber erst musste natürlich napster zerstört werden...

  • Vor 14 Jahren

    @mihau (« aber erst musste natürlich napster zerstört werden... »):

    :rayed:

  • Vor 14 Jahren

    hab mir the new song und the other new song gerade bei youtube reingezogen... ich glaub die jungs haben ihren zenith überschritten.
    aber mal abwarten was das album bringt. ich vermute ja es wird ein st. anger nur mit soli und nicht so schrottigen drumsounds... gespannt bin ich ob man die rubin produktion heraus hören wird.

  • Vor 14 Jahren

    @Anonymous (« zuerst einmal hat metallica nicht napster "zerstört" »):

    Das ist, wie vieles bei P2P Geschichten, Ansichtssache. Wie du sicher weißt, waren Metallica die ersten, die gerichtlich gegen das alte Napster vorgegangen sind. Da das alte Napster auf Server angewiesen war, konnte man den Betreibern "böse Sachen" nachweisen.

    Ändert ja nichts an der Qualität dieser Band aber schuldig waren sie :)

  • Vor 14 Jahren

    Hmm... die sollen also schneller werden? Darf man ja gespannt sein... aber ich bin sowieso nicht der Metallica-Überfan, zu wenig Feeling irgendwie, sowohl in der Stimme, als auch im Sound und so!^^
    Trotzdem bin ich gespannt, die New Songs waren net so dolle!

  • Vor 14 Jahren

    Aber schon auf der St. Anger hat man ja deutlich bestätigt gesehen (gehört): Schneller ist nicht gleich härter und schon gar nicht besser.. :-s

    Alte Zeiten zurück wünscht sich wohl aber auch keiner.. man kann keine Master of Puppets oder Justice nochmal neu erfinden.
    Weiterentwicklung ist gut.. wenn's dann Scheiße wird.. naja.. hört man's einfach nicht mehr.

    Man soll halt aufhören, wenn's am Schönsten ist.. aber dann hätte nach dem Black Album Schluss sein müssen.. Load oder gar Reload waren schon eine Art Exhumierung.. ;)

    M.

  • Vor 14 Jahren

    Soso, März 2008 ist der angesetzte Termin... Wens interessiert: Das dürfte dann ein FULMINANTER 21er für mich werden, sollte die Scheibe tatsächlich unter meinen GBgeschenken liegen... ^^ Zur Band: Anderswo hier dürfte ich bereits betont haben, dass man sich in "St Anger" wohl nur etwas wird reinhören müssen, wenn man noch "Nothing Else Matters" im Ohr hat. Später wird man dann, genau wie ich nach über 3 Jahren im Besitz der Scheibe nicht mehr genug bekommen!!! Ich wage mal zu hoffen, dass das mit dem kommenden Album genauso wird... Is doch immer nett anzuhören, wenn so alte Säcke wie Metallica noch die Bude rocken können, oder??

  • Vor 14 Jahren

    @Häretiker (« ....And Justice For All ist von 1988. Das Album ist für mich so etwas wie eine Abschiedsplatte. Danach haben Metallica aus meiner Sicht einfach aufgehört zu existieren. Warum auch? Künstlerisch hatten sie damit alles gesagt, getan und erreicht. »):

    Ich muss hier jetzt mal echt eine Lanze brechen für LOAD und RELOAD. Ich fand und finde diese beiden Alben toll. Sehr gut gemachte...Hardrock-Alben...wenn man so will. Die hör ich heute noch, wohingegen RIDE THE LIGHTNING oder JUSTICE kaum noch meine Beachtung finden. Hab mich wohl weiterentwickelt.

    Aber es ist ja fast immer so, dass die eingefleischte Fan-Schar bei einem scheinbaren Stilbruch, Richtungswechsel, also wenn die geliebte Band was Neues machen möchte, getreten aufschreit. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier.
    Meinen Geschmack hat St. ANGER auch nicht getroffen, obwohl ich Ansätze fand, die mir gefielen. Die rohe Energie, der Zorn, den James endlich wieder zum Ausdruck bringt wie damals noch auf der MASTER, haben mich fasziniert. Leider war die restliche Klangkulisse nichts für meine Ohren. Aber HEY!, deswegen schrei ich doch nicht gleich "METALLICA SIND TOT"...

  • Vor 14 Jahren

    ihr habt doch sicher some kind of monster gesehen oder????...da waren metallica schon tot....noch mla wiederbelebt für cash..und st. anger: wenn einem nix besseres im alter einfällt dann treibt man eben "hart"....
    R.I.P.

  • Vor 14 Jahren

    Wenn man sich die momentanen Set-Lists anschaut, sieht man ja, wieviel Bock Metallica auf Load, Re-Load und erst recht St. Anger haben: maximal zwei Songs von (Re-)Load, null von St. Anger. Von daher glaub' ich, dass St. Anger wirklich der Ausrutscher war bzw. in der Situation, in der die Band damals war, nichts anderes drin war. St. Anger als Frustabbau halt.

    Und was die "New Songs" angeht: Die sollen - zumindest nicht in der live gespielten Fassung - aufs Album kommen. Ich hab' auf jeden Fall die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Metallica mal wieder ein richtig starkes Album an den Start bringen.

  • Vor 14 Jahren

    @Hyronimus (« Wenn man sich die momentanen Set-Lists anschaut, sieht man ja, wieviel Bock Metallica auf Load, Re-Load und erst recht St. Anger haben: maximal zwei Songs von (Re-)Load, null von St. Anger. Von daher glaub' ich, dass St. Anger wirklich der Ausrutscher war bzw. in der Situation, in der die Band damals war, nichts anderes drin war. St. Anger als Frustabbau halt. »):

    Sehe ich genauso. Sie lieben Ihren alten Shit doch mehr als den neuen, fast keine Konzert ohne Creeping Death oder Welcome Home. Metallica abschreiben ist wohl sehr voreilig!!!! und Justice ist mit die am meist überbertete Platte von allen. (Master!!!)Den auf den Set-Lists schaffen es von Justice nur One oder Harvester. Nurmal so :)

  • Vor 14 Jahren

    und seit wann ist es ein qualitätskriterium, welche songs live gespielt werden und welche nicht? ich glaube einfach, dass sie viele songs von "and justice for all" live überhaupt nicht mehr hinbekommen würden.
    @LL Pop J (« Anderswo hier dürfte ich bereits betont haben, dass man sich in "St Anger" wohl nur etwas wird reinhören müssen, wenn man noch "Nothing Else Matters" im Ohr hat. Später wird man dann, genau wie ich nach über 3 Jahren im Besitz der Scheibe nicht mehr genug bekommen!! »):

    äh, nee. in dieses album muss man sich nicht reinhören. nach maximal drei durchläufen hat man alles gehört, was es da zu entdecken gibt, nämlich die ewig gleichen riffs, die auf acht minuten ausgewalzt werden, die fehlenden soli und die erbärmliche produktion.

  • Vor 14 Jahren

    hier sei nochmal auf das grandiose anger-interview von kollege edele zu "st. anger" hingewiesen mit dem unsterblichen kirk hammet/george bush-satz: "Are you with us or are you against us?"
    http://www.laut.de/vorlaut/interviews/2003…

    zur nächsten scheibe schicken wir natürlich wieder edele ins interview :wusrtham:

  • Vor 14 Jahren

    Blöderweise sind's 75 Minuten Wut, und das ist eindeutig zu lang ;) Das Problem ist halt, dass die Songs auf St. Anger alle viel zu lang sind und jedes Riff bis zum Erbrechen durchgekaut wird.

    Übrigens ist St. Anger über weite Strecken alles andere als schnell, und zum Teil könnten die Songs auf (Re-)Load stehen (Some Kind of Monster, Invisible Kid, Shoot Me Again etc.), ohne aus dem Rahmen zu fallen.

  • Vor 14 Jahren

    geil, dieses edele-interview. kann mir nicht vorstellen, dass sie mit dem noch mal reden werden. :D

  • Vor 14 Jahren

    @Anonymous (« ne Stunde Wut hab ich noch nie überzeugender gehört!! »):

    Dann hast du wohl noch nicht viel erlebt in deinem Leben. In einer durchschnittlichen Fahrt zur Arbeit (25 Minuten) lass ich morgens mehr Wut raus als Metallica in den letzten 15 Jahren...

  • Vor 14 Jahren

    ich hab die hoffnung auf ein neues, gutes album auch noch nicht aufgegeben. schlechter als st.anger kanns ohnehin nicht werden. das die jungs noch das zeug dazu haben, was großes zu schaffen, davon bin ich überzeugt. besonders wenn ihnen rick rubin zur seite steht. für mich ists aber auch ihre letzte chance, wenns jetzt nicht klappt, dann auch nie mehr.
    außerdem würde ich mir wünschen, dass jason noch an bord wäre. diesen trujillo (oder wie auch immer) finde ich einfach nur lächerlich. -.-'

  • Vor 14 Jahren

    Ich finde metallica ist etwas zu alt, um jetzt noch was neues auf den markt zu bringen. Die Jungs sind wirklich kreativ und haben einen coolen Sound [Ich liebe Lars Ulrich!]
    Ich denke die sollten sich zur Ruhe setzen, bevor sie ihre Fans mit einem SCHLECHTEN neuen Album enttäuschen.
    Nu wir werden sehn...vllt. wirds ja auch was gutes.

    MFG

    Volt