Nach nur zwei Ausgaben ist die "Forster Straße" schon wieder abgesetzt. Der Sänger nimmt es kleinlaut zur Kenntnis und löst seine Schulden ein.

Forster Straße (dük) - Mittwoch, 20.15 Uhr. Ganz Deutschland (na gut, vielleicht nicht ganz Deutschland) schaltet Vox ein, wartet gespannt vor dem Fernseher und freut sich auf die dritte Ausgabe von "Live aus der Forster Straße". Doch zur großen Überraschung aller zeigt Vox nicht die Show des Sängers aus der Corona-Quarantäne, sondern eine Krimiserie. Wie konnte das passieren?

Ob es an den ausbaufähigen Quoten lag oder doch an der ebenfalls ausbaufähigen Qualität der Show, Mark Forsters erste Fernsehsendung geht nach nur zwei Ausgaben in die ewigen Jagdgründe ein. Auch nächste Woche steht nicht "Live aus der Forster Straße" im Primetime-Programm des Senders, sondern "Magnum P. I.".

Seine Fans ließ der Sänger mit dem Faible für coole Basecaps zunächst ziemlich im Dunkeln tappen. Beiläufig und etwas kleinlaut in einem Instagram-Beitrag zur Kollaboration mit Otto Waakles erwähnte Forster, dass es mit der Show nicht mehr weitergehe. Da Forster noch Wettschulden aus der letzten Sendung einzulösen hatte, startete er um 20.15 Uhr einen Instagram-Livestream. "Vor einer Woche wäre ich jetzt noch live aus der Forster Straße gewesen. Das ist jetzt leider nicht mehr so. Ist aber auch nicht so schlimm, gibt schlimmere Sachen auf der Welt", sagte Forster und ignorierte die zahlreichen Fragen der Fans, warum die Sendung denn heute nicht läuft.

Forsters Einlösung der Wettschuld geriet zur Farce

Da Alvaro Soler, Gewinner der Wette in der letzten Sendung, sich verspätete, musste Forster die ungefähr 6.000 Zuschauer seines Instagram-Livevideos etwas hinhalten. Genug Zeit also für Forster, um seinen durchaus interessierten Fans, die sich womöglich tatsächlich auf die Show gefreut hatten, die Situation zu erklären. Ob er sich nun dafür schämte oder andere Gründe hatte, Forster verzichtete darauf und ging mit keinem Wort mehr darauf ein, dass die Sendung nicht ausgestrahlt wurde und auch nächste Woche nicht mehr im Programm ist.

Alvaro Soler schaltete sich schließlich aus Madrid in Forsters Livestream und erklärte seine Verspätung: Wie viele Spanier zeigt auch er sich regelmäßig solidarisch mit dem Gesundheitspersonal und applaudiert abends von seinem Balkon aus für die Ärzte, Sanitäter und Krankenpfleger. Forsters Wettschulden, die Darbietung eines Songs von Julio Iglesias, geriet zur Farce, weil der Sänger sich immer wieder selbst unterbrach und Soler nach der Aussprache bestimmter Wörter fragte. Soler gefiel es aber selbstverständlich trotzdem und bedankte sich nochmal für die Einladung (was hätte er auch sonst sagen sollen?).

Rest in Peace "Live aus der Forster Straße"

In diesem Sinne, Rest in Peace "Live aus der Forster Straße": März 2020 - April 2020. Weil es so schön war, hier noch einmal ein paar musikalische Highlights aus den zwei Ausgaben der Show mit Sido, Silbermond und Otto Waalkes. Wir wünschen Mark Forster mehr Glück beim nächsten Mal, er wird es brauchen.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Mark Forster

Eine durchgestylte Künstlerbiografie klingt anders, da liegen sie bei Four Music völlig richtig. Dennoch unterschreibt der Quereinsteiger Mark Forster …

9 Kommentare mit 8 Antworten

  • Vor einem Monat

    Bei dem Thumbnail dachte ich erst, dass das ein verwahrloster Mark Foster ist. War aber Sido

  • Vor einem Monat

    Ich finde Mark sehr unterhaltsam,und jeder Show braucht anlauf....war enttaeuscht,dass es schon wieder vorbei ist.Alles Gute,Marek ????☺ eine Rentnerin aus Gifhorn

  • Vor 13 Tagen

    Grade jetzt in der Krisen Zeit und nicht raus gehen dürfen
    war die Mark Forsterstrasse ein super Zeitvertreib. Die Serien spielt es eh immer auf und ab nur die Mark Forsterstrasse spielt es nicht immer. deswegen wäre ich dafür das es diese Sendung öfters spielt auch nach Corna weil das was Mark Forster da macht ist einmalig und wird sicher in die Geschichte eingehen. Ich bin dafür das es die Mark Forsterstrasse bald wieder gibt. mit freundlichen Grüßen Wolfgang