Jared Leto zeigte sich angesichts der Origin Story des Superschurken "verärgert und ausgerenzt". Das Internet reagiert wie gewohnt: Mit Memes.

Gotham (lei) - "Joker" ist sicherlich einer der meist diskutierten Filme des Jahres. Zur Entstehungsgeschichte des Films von Todd Phillips äußerte sich vor einigen Tagen Ex-Joker-Darsteller Jared Leto in einem Artikel des Hollywood Reporter. Er habe sich vom Film ausgegrenzt gefühlt und sei verärgert über dessen Entstehung, zitierte die Zeitschrift den 30 Seconds To Mars-Sänger ohne zu erläutern, wann und wo Leto das gesagt haben soll.

Obwohl schlecht belegt, machte das Zitat schnell seine Runden. Es passte einfach zu gut zum eitlen Leto, der sich nach Erscheinen 'seines' Joker-Films "Suicide Squad" auch öffentlich beklagt hatte, dass er im ganzen Film nur sieben Minuten lang zu sehen ist.

Übertreib' nicht deine Rolle

Dass Leto die Rolle sehr am Herzen liegt, bewies er mit seinem grenzwertigen Off-Screen-Method Acting im Rahmen der Dreharbeiten zu "Suicide Squad". So brachte er etwa zum ersten Drehtag ein totes Schwein mit oder schickte Margot Robbie eine schwarze Ratte per Post. Will Smith sagte rückblickend in einem Interview, er habe nie Jared Leto persönlich getroffen, sondern nur den Joker.

Doch all das Commitment war letzten Endes wohl für die Katz. Große Teile seiner Perfomance wurden aus dem Film geschnitten und Kritiker zerissen seine ausbaufähige Darstellung in der Luft.

"Put A Smile On Your Face"

Das Internet reagierte, welch Überraschung, nicht allzu freundlich auf das Gejammer des Sängers und machte seine Joker-Figur schnell zum Mittelpunkt zahlreicher Memes.

Weiterlesen

laut.de-Porträt 30 Seconds To Mars

Keanu Reeves, David Hasselhoff, Jared Leto. Was diese drei Herren in ein und demselben Satz vereint? Alle sind Schauspieler und alle mach(t)en nebenher …

7 Kommentare mit 19 Antworten

  • Vor 30 Tagen

    Bin wohl echt der einzige hier der "seinen" Joker richtig Cool fand. Ist halt echt für den A. das so viel rausgeschnitten wurde, in den teasern und Trailern hat man echt den Puren Wahnsinn gespürt.

  • Vor 30 Tagen

    Kurz gesagt: Jared Leto hat in 2 brauchbaren Filmen mitgespielt, seine Joker-Interpretation war scheiße und seine Musik der letzte Müll.

    • Vor 30 Tagen

      Dass seine Musik letzter Müll sein soll, kann auch nur jemand sagen, der von modernem, amerikanischen Rock keine Ahnung hat.

    • Vor 30 Tagen

      Jared Leto seine Musik ist der letzte Müll.

    • Vor 30 Tagen

      Der Dativ und so, wa. Album 1 und 2 find' ich eigentlich ziemlich gut. Was die mittlerweile veranstalten, is' aber schon sehr traurig.

    • Vor 30 Tagen

      Stimmt, das ist dem letzte Müll. So passt's dann wieder. Es ging ja ohnehin mehr um diesen "wer das das sagt der hat keine Ahnung" bullshit.

    • Vor 30 Tagen

      ein paar mehr gute filme sind es doch schon. "requiem for a dream", "lord of war", "fight club", "panic room".

    • Vor 30 Tagen

      Was wenig bis gar nix mit ihm zu tun hat, sondern mit den beteiligten Regisseuren/Autoren. Ich meine nen weinerlichen Drogi darstellen ist nicht schwer

    • Vor 30 Tagen

      Ist doch nun aber nix Neues, dass bei Leto die Diskrepanz zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung enorm ist. Ego > Talent.

    • Vor 30 Tagen

      Naja, talentlos finde ich ihn nicht. Ich mag seine Musik absolut nicht, aber er ist ein wirklich guter Schauspieler. Er hat zurecht den Oscar als bester Nebendarsteller bei Dallas Buyers Club gewonnen.

      Naja und Suicide Squad ist allgemein kein guter Film geworden. Es liegt einfach auch zum großen Teil am Regisseur und am Editor, wie man die Szenen, die gedreht wurden, eingesetzt werden. Man kann im Schnitt halt das beste Schauspiel kaputt machen und das Drehbuch gab auch nicht sonderlich viel her. Aber ja, er war schon der schwächste Joker, aber das lag meiner Meinung nach an den äußeren Umständen und nicht an fehlendem Talent. Das hat der gute Mann (den ich auch unsympathisch finde) nämlich zu genüge.

      Ja er ist ein Ego-Bolzen, aber das ist Christian Bale auch und niemand meckert über sein Schauspiel als Batman, das meiner Meinung nach auch nicht makellos ist.

    • Vor 30 Tagen

      Dieser Kommentar wurde vor 30 Tagen durch den Autor entfernt.

    • Vor 29 Tagen

      Sage auch nicht, dass er talentlos ist, nur dass sein Ego größer ist als sein Talent, und dass seine Selbstwahrnehmung - nämlich: größter Schauspieler, größter Rockstar und schönster Mann der Welt in Personalunion - mit der Realität (die da lautet: 7 Minuten Joker, durchschnittliche Pop/Rock-Formatradiohymnen und optisch ein Johnny Depp für betrunkene ü40er-Jungfern) zumindest disharmoniert.
      Der Lord Bendtner des Showbiz.

    • Vor 26 Tagen

      Dass Leto in 2 brauchbaren Filmen mitgespielt hat, kann ich nicht mal als Trollversuch durchgehen lassen. Lass mich raten: "Fight Club" und "Requiem For A Dream", ja?
      Der hat eher in 10 tollen Filmen mitgespielt. Nicht, dass die Qualität dieser Filme immer von ihm abhängt aber 2 ist ein schlechter Scherz.