In einer Pressemitteilung auf MySpace entschuldigt sich G-Hot für seinen Skandalsong "Keine Toleranz". In der Mitteilung heißt es wörtlich "Die drastische Wortwahl diente einzig und allein der überspitzten Darstellung gängiger Vorurteile und sollte diese so konterkarieren."

In einer beigefügten …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    soso: "Die drastische Wortwahl diente einzig und allein der überspitzten Darstellung gängiger Vorurteile und sollte diese so konterkarieren."
    Das heisst für mich nur, dass er nen Ghostwriter hat.

    "Er fühlt sich zu Unrecht als "großer Wichser" in den Medien dargestellt."
    Wieso zu Unrecht, offensichtlich war er doch mal so´n großer W******, sonst hätt er doch den Text nicht zusammenfantasiert.

    Ein ominöser "Dritter" hat also das Video weitergereicht? Soweit ich das verstanden hatte, war der Dreck...Track doch auf seiner Seite bei MySpace zu sehen, oder? Aber ich lass mich gerne korrigieren...

    Meine Meinung: er sieht seine Felle davonschwimmen und will retten, was noch zu retten ist. Hoffentlich schafft er´s nicht...

  • Vor 13 Jahren

    ich sag nur: [b:291259a516]"Alter!!"[/b:291259a516]

  • Vor 13 Jahren

    soso, dass war also alles nur "überspitzt".

  • Vor 13 Jahren

    Toleranz soll gelebt werden. Schön. Warum er dann überhaupt auf die Idee kommt, sowas zusammenzurappen, ob zum Spaß oder nicht, kann er wohl trotzdem nicht erklären. Vollidiot. :(

  • Vor 13 Jahren

    Wenn mir G-Hot die Wortbedeutung von "konterkarieren" erklären kann, fress ich nen Besen.

  • Vor 13 Jahren

    mir scheint die produktion des tracks um einiges zu sauber, als dass er "mal eben so in einem keller eines kollegen" entstanden sein könnte. ach bitte, wenn du schon so einen stumpfsinn in die welt hinausposaunst, dann steh halt auch dazu.
    obwohl...eminem hat sich ja nach einiger zeit auch von seinen schwulenfeindlichen texten distanziert und mit elton john rumgemacht... musikalisch mein ich...

  • Vor 13 Jahren

    :lol: lustig sein Statement

    glaubhaft aber nicht

  • Vor 13 Jahren

    @IrishPhil (« mir scheint die produktion des tracks um einiges zu sauber, als dass er "mal eben so in einem keller eines kollegen" entstanden sein könnte. ach bitte, wenn du schon so einen stumpfsinn in die welt hinausposaunst, dann steh halt auch dazu.
    obwohl...eminem hat sich ja nach einiger zeit auch von seinen schwulenfeindlichen texten distanziert und mit elton john rumgemacht... musikalisch mein ich... »):

    ;);) Ja, aber bei Eminem waren die Texte nicht so hart. Das war nur wegen des "White-Rapper" Bad-Boy images. G-Hot übertreibts und wird dafür glatt von den Medien bestraft. Vllt hören wir ja bald einen Track mit Mark Medlok (wird der so geschrieben Oo?) und/oder Kübelbück! Das hät wiederrum stil ("Mut zur Häßlichkeit!")

  • Vor 13 Jahren

    wow, das alles macht ihn sogar noch unsympathischer...
    daraus profit und credibility zu schlagen, ist einfach nur :conk:

  • Vor 13 Jahren

    "Ihm gehen Homosexuelle am Arsch vorbei."

    Sehr interessante Wortwahl...

  • Vor 13 Jahren

    schon. er findet eben immer einen weg, sich gnadenlos beliebt zu machen.

  • Vor 13 Jahren

    Ja in der Tat ein sehr lesenswerter Beitrag von Kavka...vor allem teile ich seine Meinung, dass die kreativen Hochburgen Stuttgart und Hamburg nix gescheites mehr hervorbringen.
    Ich würde mir wünschen, dass gerade in diesen Hochburgen aber auch andererorts in deutschen Landen eine Gegenbewegung im HipHop gegen G-Hot, Fler und co, innerhalb der Szene, zustande kommen würde. Gegenbewegung im Sinne intelligenter lyrics wohlgemerkt.
    Es gibt genug deutsche Rapper die halt ihren Arsch wieder hochkriegen müssen. Wo sind Spax, Curse, Torch, Toni L und viele andere? Scheisst auf das Alter und ab an die Front gegen wahrgewordenen Schwachsinn a la G-Hot, Fler und co.!!!
    Deutscher HipHop war nie Ghettostyle und wird es auch nie werden, Berlin hin oder her...

  • Vor 13 Jahren

    Ja ja, die Macht des Managements... :boring:
    Mein Manager meint ich hab jetzt ne bessere Meinung! :bub: :rayed: :bub:

  • Vor 13 Jahren

    "Schwule gehn mir am Arsch vorbei"
    Das hättest du wohl gerne du Homo.

  • Vor 13 Jahren

    "der schuss ging wohl von hinten los" wär die deutlich geilere bildunterschrift gewesen...

  • Vor 13 Jahren

    @Egeszegedere (« ...vor allem teile ich seine Meinung, dass die kreativen Hochburgen Stuttgart und Hamburg nix gescheites mehr hervorbringen. »):

    als wenn ein alternativer wie kafka beurteilen könnte, was derzeit in hamburg geht...

  • Vor 13 Jahren

    @VaterAbraham (« "der schuss ging wohl von hinten los" wär die deutlich geilere bildunterschrift gewesen... »):

    Jetzt muss er wieder ganz von hinten anfangen mit seiner Karriere...*hüstel*, lassen wir das.

    Aber @topic: So 'ne Kacknase, die ganze Geschichte ist nicht nur beleidigend für Homosexuelle, sondern auch für unser aller Intelligenz.

    "Mein Lied war gesellschaftskritisch, Alter, ich wollt nur zeigen, wie sich mögliche Andere über Schwule äußern könnten!"

    Ja ne...

  • Vor 13 Jahren

    ne is klar...war halt überspitzt---muss man schon als satire sehen...erkennt ihr das nicht?