Wie so oft im ach so harten Rap-Game beweist auch in diesem Fall ein altes Sprichwort seine Gültigkeit: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Haben sich Fler und Bushido nach dessen Abgang bei Aggro Berlin nicht kräftig geschmäht? Egal. Jetzt breiten auch die ganz harten Jungs den rosaroten Mantel …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    Zitat (« bushido blamiert sich nicht, wenn er in der bravo steht. er macht damit kohle...! »):

    Rap = Business = no music

  • Vor 13 Jahren

    @soki (« aber mal ehrlich .. wer hatt den den post vom herrn Dax komplett durchgelesen ... ?
    Du warst früher Westberlin Fan und heute nicht mehr .. VERRÄTER ;)

    Sorry aber Bushido hatt das einzig richtige getan, hatt seinen Rap genommen und sich aus der Scheiße gezogen und ob das irgendwelche 13jährigen Halbgangster aus Buxtehude hören ?

    Wenn juckt das schon ... Und wer Musik macht ohne Kohle im Hintergrund
    ist

    a) schwachsinnig
    b) arbeitslos und hatt sowieso den ganzen Tag zeit
    c) hatt reiche Eltern
    d)hippie »):

    e) lea won

  • Vor 13 Jahren

    Wer Musik macht NUR der Kohle wegen ist ein Schmock und verrät die Kunst und kriegt natürlich kein Respekt.

    Künstler sollen sich berufen fühlen, dann kann gutes entstehen und auch Geld damit verdient werden - wenn das den Charakter versaut kommt künftig nur noch Mist bei rum.

    Das aus der Scheiße ziehen lasse ich bei Bushido noch durchgehen, Rap/Musik/Kunst bei ihm aber seit langem nicht mehr.

  • Vor 13 Jahren

    ich dachte d) passt :whiz:
    auf lea - won

  • Vor 13 Jahren

    @lautuser

    Natürlich wäre es schön, wenn man sich mit seiner Musik verbunden fühlt, aber ist das nicht ein Wunschdenken ? Ich vergleiche das mal mit einem Beruf der früher mal Hobby war,

    bis zu einem gewissen Punkt ist das auch Kunst, aber der Geldgedanke dominiert einfach über alles. Denn Rechnungen bezahlen sich nicht so einfach zB Taichi, der quasi viel für sein Rap macht aber businessmäßig nicht in die puschen kommt. Will man seine ganze Musikkarriere machen ohne viel Geld zu verdienen zwar mit dem Respekt der jeweiligen Szene die einen schon nach 5 Jahren wieder vergessen hatt ?

    Und Kohleverdienen und gute Musik müßen sich nicht zwangsmäßig ausschließen.. siehe viele US- Stars

  • Vor 13 Jahren

    @soki (« ich dachte d) passt :whiz:
    auf lea - won »):

    auf lea passt eigentlich alles

  • Vor 13 Jahren

    Soki

    Stimme Dir zu.

    Nur denke ich auch, dass Künstler Kunst in erster Linie mal aus der Liebe dazu fabrizieren, auch komplett ohne Geld - wenn sie das auch mit großen Einkünften schaffen ohne sich zu verbiegen finde ich das natürlich toll.

    Und ansonsten kann man nur sagen: So ist es eben, man wird vergessen, man kann keine Rechnungen zahlen - wenn die Berufung nicht zum Leben reicht, die Kunst zu speziell ist, zu wenig Anklang findet - dann sucht man sich besser einen Job.

  • Vor 13 Jahren

    @Sodhahn (« @JohnnyDax («
    Sodhan, Leute wie DU sind es die HipHop mit ihrer Arroganz lächerlich machen. »):

    mit abstand einer der dämlichsten postings die ich hier je gelesen habe.

    bushido blamiert sich nicht, wenn er in der bravo steht. er macht damit kohle...nur weil ihr kleinen schnullis bis vor 2jahren selber dieses blatt konsumiert habt, müsst ihr euch jetzt nicht auf krampf zwangsemanzipieren.

    seine alben sind nicht von mal zu mal mieser geworden.auf JEDEM seiner releases waren mind 3tracks die den rest von deutschrap zerfikken. das bekommt keiner hin ausser er.

    lautuser und bricktop sind die hinterletzten spargen. die können niemanden aufklären, weil sie selber nichts wissen.

    bushido hat die größte klassikerdichte im deutschen rap und ccn3 wird sich nahtlos einreihen, denn guter rap kommt nur und ausschließlich aus westberlin!

    merkt euch das. »):

    bitte wat, er und die größte klassikerdichte im deutschsprachigem rap? sag mal, kool savas is dir ein fremdbegriff, oder?

    zu der sache mit dem kommerz: möglich is die kombination von gutem sound und kommerz, das beste beispiel is da method man. der kam nie aus dieser old skool geschichte raus, deshalb is er auch einer meiner favorisierten us-rapper.
    viele andere künstler oder bands hatten einen astreinen start, wie limp bizkit mit three dollar bill y'all. allerdings hat man nach diesem album entweder blut geleckt oder eben noch nicht. auch wenn die musik von limp bizkit gut is, weil es derartiges nur von der band gibt, dennoch is es schade, dass der stil wegen geld so abwich.

  • Vor 13 Jahren

    @Garret (« @soki (« ich dachte d) passt :whiz:
    auf lea - won »):

    auf lea passt eigentlich alles »):

    c nicht

  • Vor 13 Jahren

    doch!
    reich an feinsten tannenzapfen. die sind vorzüglich in der graswurzelsuppe, wenn man lea glauben schenken darf

  • Vor 13 Jahren

    @PhoenixXx (« bitte wat, er und die größte klassikerdichte im deutschsprachigem rap? sag mal, kool savas is dir ein fremdbegriff, oder? »):
    Kennen tut er sie alle, aber die sind nicht so hart wie bushido und ficken alle und so und sind nicht in der bravo mit den ganz harten gangstern und haben auch kein publikum nur aus krochan, möchtegern gangster und mädchen...

    Ich bin raus...

  • Vor 13 Jahren

    Sodi,...
    Ich hab schon auf den ersten 8 seiten begriffen dass man mit dir eh nicht diskutieren kann. wollte nur mal meinen senf dazugeben.
    und im gegensatz zu DIR kann ICH akzeptieren dass andere leute andere geschmäcker haben.
    Besser gesagt: Ich kann akzeptieren dass es auch andere gute Musik gibt die mir nicht gefällt.

    ich für meinen teil finde sehr wohl, dass es noch viele musiker gibt die sich künstler nennen können und die auch viel liebe in ihre arbeit stecken (natürlich spielt das geld auche eine rolle). und menschen die ahnung von richtiger musik/kunst haben, hören das auch raus wenn sie eine cd hören.
    wer musiker verteidigt die NUR aus geldgründen musik machen tut mir ehrlich gesagt ein bisschen leid weil ihnen viel entgeht.
    da du aber von vornherein nichts anderes als westberlin rap hörst kannst du auch überhaupt nicht behaupten dass es das einzig gute ist. andere städte haben mit sicherheit sehr gute underground rapper die keiner von uns kennt.
    desweiteren wären mir persönlich 3 gute lieder auf einem album zu wenig. ich habe cds daheim auf denen ich jedes lied gut finde.

    und warum kommt es dir so sehr darauf an dass alles andere nur zerfikkt wird? ist das der sinn von musik?

    bzgl. bravo:
    wenn man sich anschaut wie er sich in dieser zeitung und anderen teenie-plattformen gibt und gleichzeitig seine ersten tracks anhört sollte man erkennen warum er sich irgendwie blamiert: er widerspricht sich OHNE ENDE. und da rap ja angeblich auf EHRE und nicht auf GELD basiert wird dieses argument unterstrichen.

    by the way: kann man dann auch sagen dass tokio hotel die einzig gute deutschrockband ist nur weil sie einen mtv-award bekommen haben? laut deiner theorie schon...

    wenn du mir jetz auf meine fragen, die ich für dich extra rot markiert habe, vernünftig und niveauvoll antwortest werd ich dich nicht weiter belästigen und dich weiter im glauben lassen, dass NUR aus westberlin guter rap kommen kann. danke!

    @soki: ich hätte gerne weiter westberlin gehört wenn es noch ausreichend innovative releases gegeben hätte. leider hat nach kks´s/sidos/bushidos erfolgt fast jeder nur noch das geld gewittert und angefangen mainstream zu produzieren, welcher schlichtweg einfach nicht so gut ist.

  • Vor 13 Jahren

    @PhoenixXx (« bitte wat, er und die größte klassikerdichte im deutschsprachigem rap? sag mal, kool savas is dir ein fremdbegriff, oder? »):
    :conk:

  • Vor 13 Jahren

    kool savas hatte früher verdammt viel flow und auch sehr sarkastisch/witzige texte. leider ist auch sein talent mit steigendem gehalt geschrumpft. man gibt halt einfach sehr viel auf wenn man sich verkauft.

  • Vor 13 Jahren

    Es ist für mich trotzdem der größte Widerspruch, Bu Geldgeilheit vorzuwerfen und gleichzeitig jeden Furz von Savas abzufeiern. Der Typ hat sich doch genau so verkauft. Der Unterschied ist nur, dass Bushido (abgesehen vom neuesten Werk) seinen Grundstil beibehalten hat, während Savas den Weg über Schnulzen zu RnB fand.

    Nix gegen MOR oder Westberlin Maskulin, aber ein brauchbares Solo-Album/Mixtape hat der gute bis heute noch nicht hinbekommen

  • Vor 13 Jahren

    Savas kommt einfach realer rüber als ein Bu - man muss sich nur mal die Interviews anschauen, wer von den beiden da über Rap/HipHop spricht und wer nur Selbstdarsteller für allerlei Medien ist..

  • Vor 13 Jahren

    @InNo:
    sehe ich auch so, bis auf eine handvoll solotracks hatte er seine guten zeiten nur bei WBM/MOR.

    @lautuser:
    jup! savas ist einfach symphatischer da er sich nicht die ganze zeit weggekokst hat und eher auf dem boden geblieben ist. außerdem kann er VERDAMMT gut freestylen...wer es schonmal live gesehen hat weiß was ich meine...(zumindest vor ein paar jahren noch)

  • Vor 13 Jahren

    Realness-Diskussion? Ich bin raus :joint:

    Die Inszenierung um die Optik-Schließung war aus meiner Sicht btw der Gipfel der Peinlichkeiten im letzten Jahr. Dagegen fand ich selbst sido bei Popstars nicht so schlimm

  • Vor 13 Jahren

    vorallem was hat ein aktuell!! whack-mc wie savas im glorreichen "pre-ccn3"-fred zu suchen?

  • Vor 13 Jahren

    @JohnnyDax (« kool savas hatte früher verdammt viel flow und auch sehr sarkastisch/witzige texte. leider ist auch sein talent mit steigendem gehalt geschrumpft. man gibt halt einfach sehr viel auf wenn man sich verkauft. »):

    dem stimme ich vollkommen zu ...

    zum Thema Westberlin: Ich höre ja auch seit 01 die Sekte und später auch Aggro Berlin. Ich fand diese Musik für diesen Zeitpunkt sehr fresh und total geil, soviele Schimpfwörter,coole Punchlines und übertriebenes Posergehabe.
    Das die Beats ziemlich billig rüberkamen hatt mich auch nie wirklich gestört... Was mich aber an der ganzen Sache stört, ist das sich der Rap nicht unbedingt geändert hatte sondern das

    Image : Früher war Bobby der chillende Grasrauchende Neger, Neger und später gings nur noch ums Fikken ... Sido wurde der Superentertainer und der Rest (Messer Messut, Fumse &Co) hatt sich irgendwie still verpisst und ein entsprechendes AidS Album hatt es unter Aggro Berlin nie gegeben, was ich aber total geil gefunden hätte.

    So hatt sich halt AidS irgendwann um Gründung von Aggro Berlin stillschweigend aufgelöst, der Rap ist der gleichegeblieben