Bei der Aufarbeitung des Cambridge Analytica-Skandals zeigt sich: Welche Bands dir bei Facebook gefallen, verrät mehr über dich als du denkst.

Cambridge (leah) - Das Beratungsunternehmen Cambridge Analytica stand vor kurzem wegen Daten-Raubs und Missbrauchs von mehr als 50 Millionen ahnungslosen Facebook-Nutzern im Rampenlicht. Ein internes, politisches Komitee half mit diesen Daten sowohl George W. Bush als auch Trump bei der Wahl. Auf der Website des Unternehmens hieß es "Wir finden ihre Wähler und bringen sie zum Handeln".

Die Inspiration und den perfekten Ansatz für ihr Vorhaben fanden die Geschäftsmänner in einer Studie der Stanford/Cambridge-Universitäten. 2015 entwickelte deren Psychometrie-Zentrum ein Modell, mit dem die Persönlichkeit einer Person anhand von Facebook-Likes beurteilt werden kann.

Likes verraten einiges über die Persönlichkeit

Die "Gefällt Mir"-Angaben erlauben es, die Offenheit, Gewissenhaftigkeit, Extraversion, Verträglichkeit und den Neurotizismus einer Person zu bewerten. Die Entwickler entnahmen die nötigen Daten der Facebook-App "myPersonality", einem 100-Fragen-Quiz, das die Merkmale der Persönlichkeit erörtern soll.

Bei der Aufarbeitung des Daten-Raubs kommen nun einige amüsante Details darüber ans Licht, welche Persönlichkeitsmerkmale die Forscher bestimmten Vorlieben zuordneten. Einem Bericht der New Yoork Times zufolge sollen Minecraft-Zocker demnach unzuverlässig und verantwortungslos sein, wohingegen Leute die 'God' oder Die Bibel geliked haben, "angenehme Menschen" seien. Am meisten Spaß macht das Spiel allerdings mit Musikern.

Fans von Björk sind 'open minded'

Zu der Gruppe der größten Neurotiker gehören die Fans von Bring Me The Horizon, Marilyn Manson und den Smiths. Die offensten Leute stehen auf Tom Waits oder Björk, wohingegen die verschlossensten Menschen Cheryl Cole, Luke Bryan oder Jason Aldean hören.

Was kaum überrascht: Nightwish-Verehrer ordnet die App den Introvertierten zu, das Gegenüber stellt die extrovertierte Jugend mit Gucci Mane und Waka Flocka Flame.

Sollte man Rammstein besser nicht liken?

Dem Artikel der NYT zufolge unterscheiden die Forscher auch zwischen unangenehmen und angenehmen Menschen, was, wie man meinen sollte, eigentlich nur subjektiv stattfinden kann. Jedenfalls seien die "angenehmen" (agreable) Leute Casting Crowns-Hörer, und die, mit denen man lieber nichts zu tun hat, finden Gefallen an, tada: Rammstein, wiederum Manson, Placebo und Judas Priest.

Was lernen wir daraus? Rammstein-Fans sind schlechte Menschen, alle Leute, die Musik hören, sind neurotisch und unzuverlässig, das BMTH-Gefolge ist komplett gestört, und zusammenhangslosen Studien sollte man genau so viel vertrauen wie käuflichen US-Unternehmen.

Fotos

Rammstein, Placebo und Co

Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Stefan Holtzem) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Rammstein, Placebo und Co,  | © universal (Fotograf: ) Rammstein, Placebo und Co,  | © universal (Fotograf: ) Rammstein, Placebo und Co,  | © universal (Fotograf: ) Rammstein, Placebo und Co,  | © universal (Fotograf: )

Weiterlesen

8 Kommentare mit 10 Antworten

  • Vor einem Jahr

    beneidenswert, wenn man anhand seiner likes beurteilt werden kann. ich muss lediglich nur meinen google-suchverlauf ansehen, um zu wissen, dass ich in die hölle komme

  • Vor einem Jahr

    Wieder Mal Gruselkabinett der statistical illiteracy hier. Wobei die Leser da eher wenig Schuld trifft, wenn schon so verzerrt berichtet wird.

    Ganz kurz zur Orientierung:

    - es geht um korelative Zusammenhänge, nicht um Ursache-Wirkung (e.g., 80% der Personen, die Placebo gelikt hatten, schnitten im Durchschnitt so und so im Persönlichkeitstest ab, das erlaubt keine Aussage zu den Gründen dafür)
    - es sollen dabei ebenfalls keine Aussagen über Einzelpersonen getroffen werden
    - die erwähnten Persönlichkeitsmerkmale entsprechen den vorgegeben Skalen eines sehr weit verbreiteteten Persönlichkeitstests und sind keine wertenden Interpretationen der Autoren oder ähnliches
    - die Zusammenhänge wurden von K.I. erlernt und sollten aufzeigen (auch als Warnung), wie viel Information aus einfachen digitalen Spuren wie Facebook Likes gewonnen werden können

    Im anschließenden Test schnitt die K.I. bei ihren Beurteilungen in den meisten Bereichen (vermutete Sexualität, Geschlecht, Drogen, etc.) besser ab als die menschlichen Vergleichsgruppen (in Arbeitskollegen, Freunde, Partner, etc., gegliedert).

    Inwiefern das auf die Allgemeinheit ausweitbar ist, ist bei K.I. immer fraglich, es zeigte allerdings klar und deutlich, welches Potential dahintersteckt.
    Und genau das machte sich Cambridge Analytica dann zunutze - obgleich auch mit einer guten Portion Mystik gemischt, indem sie keinem von ihren Methoden berichten wollten und der tatsächliche Effekt der Kampagnen nach wie vor unklar bleibt.

  • Vor einem Jahr

    Also naja ich hab schon viele getroffen die Korn mögen. Diese Leute waren eher so bipolare psychos... Leute die wiederum Broncho mögen (ab dem 2. Album) sind eher globale Denker und Frauenversteher...