Seite 26 von 27

Fazit

So, damit wäre das auch abgeschlossen. Es möge mir also keiner aus eurem Camp mehr vorwerfen, die Mainstream-Medien ignorierten euren Bullshit. Ich habe jetzt vermutlich mehr Zeit mit diesem Clip verbracht als der Mensch, der dieses potthässliche Video geschnitten hat, und habe jedem einzelnen von euch Nasen sogar mit Zitat eine Antwort gegeben. Die Plattform wurde euch also gegeben. Seht, wie frei eure Meinung ist.

Schwieriger ist es aber, festzuhalten, was diese Meinung eigentlich ist. Worin sich fast alle einig sind: Satan ist doof und unsere Kinder sind cool. Kein Scheiß, mehr Rapper haben auf diesem Song über den Teufel oder "die Kinder"™ geredet als über Impfungen. Aber gut, dann möchte ich eure Message sogar noch einmal für euch amplifizieren: Leute, wir müssen alle mehr dagegen tun, dass Satan unsere Kinder frisst! Laut Xavier und Squad ist das ein echtes Problem.

Jetzt noch einmal im Ernst: Ich hab dieses Video einmal genau hier aufnehmen wollen, weil mir der Mythos langsam stinkt, dass diese Leute gefährlich seien. Dieses Video hat essentiell gefährliche Ideen, ja, und es leistet sicher einen Beitrag dazu, dass 20 Prozent der Gesellschaft weiterhin entgegen aller Wissenschaft auf eine Impfung verzichten möchten. Aber ich sehe einfach nicht ein, so zu tun, als hätten diese Nasen irgendwelche Argumente, die man verstecken sollte. Dieses Video hat essentiell keine Inhalte und kann nur Leute ansprechen, die sowieso schon auf diesen Wellen schwimmen.

Sie dafür noch belohnen, indem man sie wie die Bad Boys behandeln, für die sie sich halten? Sie weiden sich doch an diesem bescheuerten Zensur-Mythos. Ganz ehrlich? Wenn die da die Revolution anführen, wenn die die besten Köpfe ihrer Gruppe sind, dann haben wir schon gewonnen. Das sind gottverdammte Rollenspieler. Wäre gerade keine Pandemie, würden die in Omas Keller sitzen und Lan-Party machen, während im Hintergrund ein Jordan Peterson-Vortrag läuft. Das ist euer Widerstand? Ein Dutzend Neckbeards und Onkel Xavier auf dem Fahrrad? Jesus Christus. Ich weiß ja nicht, aber ich schmecke die Revolution noch nicht in der Morgenluft.

Seite 26 von 27

Weiterlesen

16 Kommentare mit 72 Antworten

  • Vor 4 Monaten

    Dicke Props für die Zeit und Akribie.

  • Vor 4 Monaten

    Starker Journalismus, Leuten ihre hässlichen Bärte vorzuhalten. 16x diffamieren, natürlich vorurteilsfrei, deine Seele muss ein sehr dunkler Ort sein. Witzig, dass dein "Satan frisst Kinder" Gefasel ausgerechnet heute publiziert wird, an dem Tag, an dem beschlossen wurde, Kinder zu impfen. Dein hier gezeigter Kadavergehorsam ist SO deutsch, du solltest auch einen #deutscher instapost verfassen.
    Stilistisch muss man dir ein grässliches Denglisch vorwerfen, fairly.

    • Vor 4 Monaten

      Oh, fair trade da einer die Wirklichkeit? Bei allem durchaus Subjektivem, was dieser Text hat: Was ist denn dann die Botschaft der Zausels, mh?

    • Vor 4 Monaten

      Kommentier doch einfach nochmal in Ruhe, wenn dein Intellekt weiter reicht als von der Wand zur Tapete :)

    • Vor 4 Monaten

      Na ja, der Song leidet an dem, was alle politische Musik halt problematisch macht. Wenig analytisch, nur anklagend und dazu noch sehr, sehr oberflächlich gehalten. 8 Minuten lang davon zu reden, dass der Staat böse ist und wir die Kinder vor Satanisten retten müssen ist dann halt nur für diejenigen aussagekräftig, die tatsächlich daran glauben.

      Als Opposition gegenüber einer Mehrheitsmeinung sollte man es dann aber auch mal richtiger Dialektik probieren und nach Beweisen suchen, die nicht nur aus der Kommentarspalte der eigenen Bubble kommen, ganz zu schweigen von Blogs, denen zu 90% die Quellen fehlen und die restlichen 10% die benutzten Quellen irreführend benutzen.

      Ist ja echt schön, so kritisches Denken und dass man nicht alles glauben soll. Aber warum soll man dann euch glauben?

    • Vor 4 Monaten

      Ist mir eigentlich scheißegal ob ihr mir glaubt, ich bin nicht sonderlich traurig, wenn ihr, wie die Moderatorin Lisa Shaw heute, an der Impfung sterben werdet.
      Hier im Text werden 67 Tote genannt. Was ist mit den anderen Impfstoffen? Was ist mit den Leuten, die unter schweren Nebenwirkungen leiden, aber noch leben? Wer sagt, dass die 67 überhaupt stimmen?
      Dass die angeblichen 87.000 Tote zum großen Teil auch so gestorben werden, wissen wir alle.
      Für eigene Recherche empfehle ich mal in Erfahrungsaustausch-Gruppen geimpfter Menschen zu gehen. Sehr erhellend.

    • Vor 4 Monaten

      brudi, selbst wenn wir annehmen, dass es mit anderen impfungen ein paar dutzend mehr tote gibt und nicht alle todesfälle an der rona direkt von der rona kommen, musst du schon ziemlich heavy datenlücken erklären, um eine differenz von 86.440 Menschen zu überbrücken. Vor allem, weil das Argument von den Folgeschäden für Corona ja absolut genauso gilt, ich hab in meinem engeren Freundeskreis zwei Dudes, die bis heute sehr geschlaucht von dem Scheiß sind, und die waren fit. Impfaustausch-Gruppen werden selektiv Leute anziehen, die schlechte Erfahrung mit der Wirkung haben, ergo hast du aus Millionen Leuten ein paar hundert oder tausend geballt, die ihre schlechten Erfahrungen austauschen. Tut mir Leid für sie, aber solang du keine Statistiken hast, tu ich mich schwer, mich auf so ein Argument einzulassen.

    • Vor 4 Monaten

      Wenn das mit dem Impfen wirklich ein Trick wäre, dann wäre der Impfstoff ja nicht knapp...

    • Vor 4 Monaten

      Macht mich jedes Mal traurig und wütend, wenn ich sowas lese. Weil ja vieles echt nicht so gut gelaufen ist und die Politik (wie sonst auch) an vielen Stellen versagt, aber halt die Forschungslage zu den Impfstoffen mehr als ausreichend ist, um allgemein den Nutzen höher als die Risiken einzuschätzen.

    • Vor 4 Monaten

      "Dass die angeblichen 87.000 Tote zum großen Teil auch so gestorben werden..."

      Was ne Aussage.
      Das hätte man mal früher wissen müssen. Dann wäre es mit Farid und Kolle nicht so ausgeartet und wir hätten noch unseren tollen Echo.

    • Vor 4 Monaten

      Ich versuche mal, auf euch alle einzugehen.
      Yannik, erst einmal ein Lob für deinen Diskussionsstil, so kann man arbeiten. Kennst du das Buch "How to lie with statistics" von Darrel Hunt? Verstehe nicht, wie man so statistikgeil sein kann, denn überprüfbar sind diese nicht.
      Psychowiesel, das ist meiner Meinung nach ein einfacher Taschenspielertrick. Angebotsverknappung um die Nachfrage zu erhöhen. Die weiteren Tricks oder auch "Impfanreize" genannt sind Dinge wie Bargeld, Donuts, Joints oder auch spezielle Rechte für Geimpfte, von Bestechung bis Erpressung alles dabei. So sehe ich das, muss man nicht so sehen.
      Was aber nicht von der Hand zu weisen ist, ist das große Leid, das in den von mir genannten Gruppen beklagt wird. Lähmungen, Herzprobleme, Schmerzen, alles dabei. Statistiken hin oder her, ich möchte unter keinen Umständen zu diesen Leuten gehören, das könnte ich mir nie verzeihen. 4 Wochen lang Schwindel und Kopfschmerzen nach der Impfung, durchgängig? Da ist das Leben doch vorbei. Es gibt ja zwei Möglichkeiten, entweder, das Virus ist natürlichen Ursprungs. Dann bin ich bereit, das auszuhalten, das nennt sich Lebensrisiko, hätte kein Problem damit eines natürlichen Todes zu sterben. Oder es kommt aus dem Labor. Dann würde ich mich aber nicht darauf verlassen, dass andere Laborkittel mich davor retten, sondern ihnen gegenüber noch misstrauischer werden. So oder so kann ich also guten Gewissens auf die Empfehlungen aus der "Forschungslage" verzichten. Kein Grund wütend zu werden, kleiner Capslock, sondern mein freier Wille, meine eigenen Gedanken und meine eigene Entscheidung, niemals deine.

    • Vor 4 Monaten

      @Gleep, @skywise: bitte übernehmen, ich bin im Urlaub

    • Vor 4 Monaten

      "Macht mich jedes Mal traurig und wütend, wenn ich sowas lese. Weil ja vieles echt nicht so gut gelaufen ist und die Politik (wie sonst auch) an vielen Stellen versagt, aber halt die Forschungslage zu den Impfstoffen mehr als ausreichend ist, um allgemein den Nutzen höher als die Risiken einzuschätzen."

      Dickes WORD.

      "4 Wochen lang Schwindel und Kopfschmerzen nach der Impfung, durchgängig? Da ist das Leben doch vorbei."

      Nein, wäre es selbst dann nicht, wenn das irgendwie der Realität entsprechen würde und Du nicht nur einfach zu viel vom Telegram-Schmutz vom Xaver genascht hättest. Das Leben ist vorbei wenn du nach 3 Wochen Beatmung den Löffel abgibst.

    • Vor 4 Monaten

      "sondern mein freier Wille, meine eigenen Gedanken und meine eigene Entscheidung, niemals deine."

      Nochmal kurz ein paar Takte zu diesem Schwachsinn, kleiner Leerdenker: Genauso wie es dann eben auch der freie Wille von jedem Laden-/Kino-/Restaurantbesitzer ist, dich von den von ihm angebotenen Leistungen auszuschließen, weil er seine anderen, nicht gehirnamputierten Kunden nicht dem unnötigen Risiko aussetzen will, das eine Anwesenheit eben darstellt. :)

    • Vor 4 Monaten

      *DEINE

      Editfunktion, JETZT!

    • Vor 4 Monaten

      Naa gut. Wollte mich da eigentlich erstmal nicht groß zu äußern, aber wenn Caps um einen Gefallen bittet, dann muss man das wohl so machen.

      Kommen wir also zum ersten Thema: Statistik

      "Kennst du das Buch "How to lie with statistics" von Darrel Hunt? Verstehe nicht, wie man so statistikgeil sein kann, denn überprüfbar sind diese nicht."

      Statistiken sind oft schwer zu überprüfen und leicht zu fälschen. Das ist natürlich korrekt. Die Frage ist nur, wohin führt uns diese Erkenntnis. Welche Schlüsse können wir treffen, wenn wir annehmen, dass die Statistiken falsch sind? Du scheinst ja stark davon überzeugt zu sein, dass die Impftoten unter- und die Coronatoten überzählt sind. Das kannst du aus der Erkenntnis gefälschter Statistiken aber nicht ableiten. Es könnte ja genauso gut andersherum sein. Vielleicht werden Coronatote unterschlagen, um der Bevölkerung vorzugaukeln, die Lage sei nicht so schlimm und Impftote überschlagen um Nachfrage zu dämpfen und zu kaschieren, dass man zu wenig eingekauft hat. Welche Grundlage hast du denn, das eine anzunehmen und nicht das andere? Scheint ja bei dir viel hiermit zu tun zu haben:

      "Was aber nicht von der Hand zu weisen ist, ist das große Leid, das in den von mir genannten Gruppen beklagt wird. Lähmungen, Herzprobleme, Schmerzen, alles dabei."

      Du sprichst ja unter anderem auch von Gruppen, wo sich geimpfte Austauschen.
      Das Problem hierbei ist halt, das ist alles, bestenfalls, nur anekdotische Evidenz. Wie viele Menschen haben denn tatsächlich schwere Impfnebenwirkungen und wieviele Menschen werden schwer von Covid getroffen? Hast du dazu irgendwelche Daten, die größere Rückschlüsse erlauben außer "ich habe gehört/gelesen viele Menschen haben Nebenwirkungen"? Wenn ja, bitte her damit und wenn nein, agierst du hier reichlich inkonsistent. Die offiziellen Statistiken werden angezweifelt, aber was du im Netz liest wird scheinbar sofort übernommen, ohne dass du es mit dem selben Grad der kritischen Distanz herangehst.
      Wenn du es wirklich Ernst meintest, mit deinem kritischen Ansatz, dann wäre die einzige logische Konsequenz eigentlich nur "kann man alles nicht so genau sagen und ob jetzt so oder so weiß man nicht". So wie du hier vorgehst, ist das aber bestenfalls intellektuelles Feigenblatt, das du benutzt, um die Daten anzuzweifeln, die dir nicht passen, während du bei dir genehmen "Daten" nicht einmal ansatzweise so kritisch bist.

    • Vor 4 Monaten

      Zweites Thema bzgl Immunsystem und Wissenschaftsglaube eventuell später. Oder auch nicht. Denke mal die Statistikgeschichte ist hier erstmal der zentrale Punkt.

    • Vor 4 Monaten

      exakt was gleepo sagt. Es ist nicht, dass ich Statistiken für die unfehlbarste Sache aller Zeiten halte, ich seh aber wirklich gerade kein besseres Instrument, mir eine Meinung zu bilden, vor allem weil Statistiken nicht nur von Politikern, sondern auch von Ärztekammern und Forschungsinstituten kommen und über die Situation auf dem ganzen Globus relativ kohärent sind. Natürlich könnte es sein, dass die ganze Welt systematisch Zahlen manipuliert und das alles ganz aussieht, aber das wäre ein ziemlich dicker Fisch, den du mir mit mehr begründen müsstest als mit sehr unaussagekräftiger anekdotischer Evidenz und einem dicken "Quelle: Brudi glaub mir"

    • Vor 4 Monaten

      Quelle: "Xaver Telegram und die Bibel"

      Ynk und Gleep besiegt.

    • Vor 4 Monaten

      @Rebellion: das war Ironie :D.
      Aber es stimmt schon, es kann genauso gut umgekehrt sein, wie Gleep sagt, dass es in Wirklichkeit sogar schlimmer ist. Meine Auffassung ist ja seit jeher die, dass es ganz ohne etwas blindes Vertrauen auch nicht geht und die Reputation einer Regierung eine wesentliche Rolle spielt. Das ist aber nicht nur bei corona so. Mal abgesehen davon, dass der einzelne nicht unbedingt das arme Opfer ist, sondern immer verantwortlich für das, was zurück kommt.

    • Vor 4 Monaten

      Sag mal, DR - du bist nicht zufällig RapDuo :D?

    • Vor 4 Monaten

      @all, außer weiße scheiße: ich kann mit euren Ansichten leben, natürlich kann man es so sehen wie ihr. Ich bin zu anderen Erkenntnissen gekommen, aber wenigstens habt ihr mich verstanden. Ja, diese Berichte sind nur Anekdoten, in dieser Masse hinterlassen sie jedoch ein sehr ungutes Gefühl bei mir. Und das sind 40-jährige, gutgläubige Brigittes, glaubwürdige und teilweise tragische Berichte direkt aus erster Hand. Tatsächlich aber auch welche, denen es gut geht, so ist es nicht. Es scheint halt etwas von Roulette zu haben. Habe letztens etwas von über 10.000 gemeldeten Nebenwirkungen gelesen, aber da müsstet ihr Statistikpros euch mal dahinterklemmen ;) mir geben die Berichte einfach mehr als nackte Zahlen.
      @psychowiesel volltreffer, ich bin zurück. Schön zu sehen, dass auch du deinen alten Namen neu interpretiert hast

    • Vor 4 Monaten

      "mir geben die Berichte einfach mehr als nackte Zahlen."

      Eben dieser in der Bevölkerung recht verbreitete Bias wurde dir da oben erklärt. Er ist der Grund dafür, dass Sozialstatistik als empirische Grundlage für Wissenschaft und Forschung entwickelt wurde und bis heute als wissenschaftlicher Standard für Untersuchungen zu Pandemien und ihrer sozialen/gesellschaftlichen herangezogen wird.

      Vielleicht hätte es in solchen Fällen manchmal geholfen, wäre zur nationalen oder europaweiten Impfwelle ein Portal ähnlich Amazon-Rezensionen eröffnet worden, bei dem alle Bürger*innen verpflichtend zwei kurze Sätze zum eigenen Befinden in den Tagen nach den jeweils beiden Impfshots hätten eintragen müssen, die anonymisiert öffentlich einsehbar wären.
      Dort hätte sich dann den meisten ordentlich operationalisierten Statistiken folgend sicher ein ähnliches Bild abgezeichnet wie bei vielen von Amazons absoluten Verkaufsschlagern: auf alle ca. 1000-10.000 "Alles gut, keine Probleme! :)"-Einträge fände sich eine ellenlang formulierte, aber inhaltlich recht oberflächliche Darstellung, warum diese Spritze im eigenen Haushalt zu Autismus der Kinder und zwanghaft-unkontrollierbarer Wiederanschaffung bereits veralteter Windows-Betriebssysteme geführt habe - nachdem 4 der 5 Kinder gerade so diese 1-2 Monate währenden Krampfanfälle, Fieber und ständige Übelkeit überlebt hatten, versteht sich...

    • Vor 4 Monaten

      "Vielleicht hätte es in solchen Fällen manchmal geholfen, wäre zur nationalen oder europaweiten Impfwelle ein Portal ähnlich Amazon-Rezensionen eröffnet worden, bei dem alle Bürger*innen verpflichtend zwei kurze Sätze zum eigenen Befinden in den Tagen nach den jeweils beiden Impfshots hätten eintragen müssen, die anonymisiert öffentlich einsehbar wären.

      Was hätte das geholfen? Wahrscheinlich wären dann gleich schon wieder Leute entsprechend getriggert worden, wenn jemand keine Rückmeldung gibt; "Tote schreiben keine Rezensionen". Wir bewegen uns hier diskussionstechnisch in den Grauzonen der Religionen.

      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Monaten

      "mir geben die Berichte einfach mehr als nackte Zahlen."

      Man könnte meinen, Rezensionen seien subjektiv.

    • Vor 4 Monaten

      ...sischer dat, Skywise.

      War auch eher ein Gedankenspiel, wie mensch denen, die noch für alle Richtungen offen und einfach nur verwirrt bzw. am zweifeln sind (auf Grundlage "lieber Erfahrungsberichte lesen als Zahlenverhältnisse numerisch verbildlicht bekommen"), in ihrer bevorzugten Darreichungsform ein Verhältnis zu den Zahlen näherbringen könn(t)e.

    • Vor 4 Monaten

      Es wundert mich überhaupt nicht, dass euch Zahlen mehr geben als menschliche Schicksale, das passt gut zu der belehrenden Kälte, die ihr hier an den Tag legt. Möchte euch mal sehen, wie ihr das den leidenden Menschen erklärt, dass sie ja nur eine kleine Zahl seien und sowieso, die Wissenschaft. Aber hey, die Zukunft wird schon zeigen, wer vernünftig handelt und wer nicht. In diesem Sinne: lasst euch impfen!

    • Vor 4 Monaten

      "Möchte euch mal sehen, wie ihr das den leidenden Menschen erklärt [...]"

      Fähigkeit zu Wechsel zwischen Makro- und Mikroperspektive als Teil der Fähigkeit zu allgemeinem Perspektivwechsel innerhalb interindividueller Kommunikation?

    • Vor 4 Monaten

      Wenn Statistik so kompliziert ist: Sind denn irgendwo ärztliche Befunde von diesen Einzelschicksalen zu finden? Also solche, die eine Impfung als Ursache feststellen? Um mal mit Dir zu argumentieren: Vielleicht wären diese Leute ja auch "von selbst" gelähmt o.Ä. worden, gestorben, oder was auch immer über diese auf dubiosen Kanälen so erzahlt wird.

    • Vor 4 Monaten

      @DualeRebellion:
      "Es wundert mich überhaupt nicht, dass euch Zahlen mehr geben als menschliche Schicksale, das passt gut zu der belehrenden Kälte, die ihr hier an den Tag legt."
      Na ja, von jemandem, der im Kern eine Aussage tätigt wie "Tod durch Krankheit ist Gottesurteil, Medizin ist Teufelszeug" braucht sich wahrscheinlich keiner "belehrende Kälte" vorwerfen zu lassen ... Ich bin mir auch gar nicht so sicher, ob Du Deine Ansichten nicht ändern würdest, wenn in Deinem persönlichen Umfeld jemand aufgrund von Corona das Siechtum an der Beatmungsmaschine durchleben muß.

      "Möchte euch mal sehen, wie ihr das den leidenden Menschen erklärt, dass sie ja nur eine kleine Zahl seien und sowieso, die Wissenschaft."
      Das ist vergleichsweise leicht. Die Kernaussage ist mit "Ein bißchen Schwund ist immer" recht schnell gefunden, wenn sie auch mindestens aus Gründen der eigenen Lebensqualität etwas dezenter formuliert werden sollte. Deutlich schwerer wird die Erklärung, wenn man vor einem deutlich größeren Kranken- und Leichenberg steht und sagen muß "Wir hätten etwas dagegen unternehmen können, haben es aber nicht getan".

      "Aber hey, die Zukunft wird schon zeigen, wer vernünftig handelt und wer nicht. In diesem Sinne: lasst euch impfen!"
      Eine dumme Aussage. Vor allem von jemandem, der Zahlen als nicht belastbar empfindet. Wie soll die Zukunft es denn anders zeigen als durch Zahlen?
      Gruß
      Skywise

    • Vor 4 Monaten

      Ich suche ja immer noch die offzielle Statistik der Regierung, dass HartzIV zu wenig zum leben ist. Bitte überfordere jetzt nicht schon wieder alle, Ragism.

    • Vor 4 Monaten

      @Duales Studium
      Ich find's immer wieder schnieke. Da bemühen sich ne Handvoll ehrenhafter User, deinen Argumenten auf sachlicher Ebene zu begegnen, und du hast natürlich nichts entgegenzusetzen.

      "In diesem Sinne: lasst euch impfen!"

      Done, danke. Und fühle mich super. Übrigens auch alle anderen in meinem Umfeld, die ihre Impfung erhalten haben. :-)

    • Vor 4 Monaten

      Kanns auch nur empfehlen. Bin seitdem auch viel besser in Mathe.

    • Vor 4 Monaten

      Ich kann seitdem sogar einen Post von Stephan Meurer lesen ohne direkt Brechdurchfall zu bekommen, volle Empfehlung!

    • Vor 4 Monaten

      Ich fürchte, gegen Speedo63 ist noch kein zufriedenstellendes Vakzin gefunden worden.

    • Vor 4 Monaten

      Das einzige Mittel, das wirklich zuverlässig bei einer Meuritis hilft ist Mitleid.

    • Vor 4 Monaten

      @RebDuo:
      Sollte das mit der neuen Identität stimmen, möchte ich an aller erster Stelle erst einmal tatsächlich Props aussprechen. Finde die "ich glaub halt, was ich glaub und Berichte zählen mir mehr" Argumentation zwar etwas sehr dünn, weil sie halt in jede erdenkliche Richtung funktioniert, aber habe dich ganz ehrlich deutlich direkt verschwörerischer und aggressiver in Erinnerung. Da finde ich das kommunikativ schon einmal einen Fortschritt.

      "Möchte euch mal sehen, wie ihr das den leidenden Menschen erklärt, dass sie ja nur eine kleine Zahl seien und sowieso, die Wissenschaft."

      Naja, die Sache ist halt, dass die Statistik und die Zahlen halt auch bei der Idividualperson Anwendung finden. So ist halt für die allermeisten Personen, das Risiko schwer an Covid zu erkranken oder gar zu sterben, signifikant höher als das Risiko schwerer Impfnebenwirkungen. Den Vergleich muss man halt immer ziehen, weil sonst der Blick auf die Impfnebenwirkungen allein halt nicht besonders hilfreich/aussagekräftig ist.

      Muss auch zugeben, dass ich die Rhetorik bzgl der sehr seltenen schweren Impfnebenwirkungen und Tode bei AstraZeneca von wegen Nutzen größer als Kosten und sollte man auf jeden Fall machen, manchmal auch etwas kalt und mechanistisch fand/finde. Das ist für die wenigen Einzelpersonen, die tatsächlich wegen der Impfung verrecken halt hinfällig und auch nur bedingter Trost.
      Aber diesen Widerspruch löst man halt nicht auf, indem man einfach den Kopf in den Sand steckt und sagt Impfungen sind kacke und dadurch halt noch signifikant mehr Tode in Kauf nimmt. Deswegen finde ich es aber auch richtig, dass da jeder Bürger selbst drüber entscheiden kann und bei den mRNA-Impfstoffen ist das sowieso kein Faktor, da die eh hypersicher sind.

    • Vor 4 Monaten

      In dem Sinne finde ich dein Argument von wegen 4 Wochen Schwindel könnte ich nicht mit mir verantworten, aber eine Covid-Infektion mit potentiell langfristigen Lungen- oder neurologischen Schäden oder einem Tod durch Atemnot, Zytokinsturm und Organversagen fände ich voll okay persönlich auch reichlich abstrus, aber das ist halt letzten Endes wirklich dir überlassen.

    • Vor 4 Monaten

      Mit dem Namen geh ich stark davon aus, dass du entweder 14 oder 10 bist

  • Vor 4 Monaten

    Schön, wie du alle Argumente abseits der hässlichen Bärte ignorierst. Und dafür extra angemeldet? Wahrscheinlich hast du nicht mal einen hässlichen Bart, wegen Bartmangels.