Fazit
So, damit wäre das auch abgeschlossen. Es möge mir also keiner aus eurem Camp mehr vorwerfen, die Mainstream-Medien ignorierten euren Bullshit. Ich habe jetzt vermutlich mehr Zeit mit diesem Clip verbracht als der Mensch, der dieses potthässliche Video geschnitten hat, und habe jedem einzelnen …

Zurück
  • Vor 3 Monaten

    Dicke Props für die Zeit und Akribie.

  • Vor 3 Monaten

    Starker Journalismus, Leuten ihre hässlichen Bärte vorzuhalten. 16x diffamieren, natürlich vorurteilsfrei, deine Seele muss ein sehr dunkler Ort sein. Witzig, dass dein "Satan frisst Kinder" Gefasel ausgerechnet heute publiziert wird, an dem Tag, an dem beschlossen wurde, Kinder zu impfen. Dein hier gezeigter Kadavergehorsam ist SO deutsch, du solltest auch einen #deutscher instapost verfassen.
    Stilistisch muss man dir ein grässliches Denglisch vorwerfen, fairly.

    • Vor 3 Monaten

      Oh, fair trade da einer die Wirklichkeit? Bei allem durchaus Subjektivem, was dieser Text hat: Was ist denn dann die Botschaft der Zausels, mh?

    • Vor 3 Monaten

      Kommentier doch einfach nochmal in Ruhe, wenn dein Intellekt weiter reicht als von der Wand zur Tapete :)

    • Vor 3 Monaten

      Na ja, der Song leidet an dem, was alle politische Musik halt problematisch macht. Wenig analytisch, nur anklagend und dazu noch sehr, sehr oberflächlich gehalten. 8 Minuten lang davon zu reden, dass der Staat böse ist und wir die Kinder vor Satanisten retten müssen ist dann halt nur für diejenigen aussagekräftig, die tatsächlich daran glauben.

      Als Opposition gegenüber einer Mehrheitsmeinung sollte man es dann aber auch mal richtiger Dialektik probieren und nach Beweisen suchen, die nicht nur aus der Kommentarspalte der eigenen Bubble kommen, ganz zu schweigen von Blogs, denen zu 90% die Quellen fehlen und die restlichen 10% die benutzten Quellen irreführend benutzen.

      Ist ja echt schön, so kritisches Denken und dass man nicht alles glauben soll. Aber warum soll man dann euch glauben?

    • Vor 3 Monaten

      Ist mir eigentlich scheißegal ob ihr mir glaubt, ich bin nicht sonderlich traurig, wenn ihr, wie die Moderatorin Lisa Shaw heute, an der Impfung sterben werdet.
      Hier im Text werden 67 Tote genannt. Was ist mit den anderen Impfstoffen? Was ist mit den Leuten, die unter schweren Nebenwirkungen leiden, aber noch leben? Wer sagt, dass die 67 überhaupt stimmen?
      Dass die angeblichen 87.000 Tote zum großen Teil auch so gestorben werden, wissen wir alle.
      Für eigene Recherche empfehle ich mal in Erfahrungsaustausch-Gruppen geimpfter Menschen zu gehen. Sehr erhellend.

    • Vor 3 Monaten

      brudi, selbst wenn wir annehmen, dass es mit anderen impfungen ein paar dutzend mehr tote gibt und nicht alle todesfälle an der rona direkt von der rona kommen, musst du schon ziemlich heavy datenlücken erklären, um eine differenz von 86.440 Menschen zu überbrücken. Vor allem, weil das Argument von den Folgeschäden für Corona ja absolut genauso gilt, ich hab in meinem engeren Freundeskreis zwei Dudes, die bis heute sehr geschlaucht von dem Scheiß sind, und die waren fit. Impfaustausch-Gruppen werden selektiv Leute anziehen, die schlechte Erfahrung mit der Wirkung haben, ergo hast du aus Millionen Leuten ein paar hundert oder tausend geballt, die ihre schlechten Erfahrungen austauschen. Tut mir Leid für sie, aber solang du keine Statistiken hast, tu ich mich schwer, mich auf so ein Argument einzulassen.

    • Vor 3 Monaten

      Wenn das mit dem Impfen wirklich ein Trick wäre, dann wäre der Impfstoff ja nicht knapp...

    • Vor 3 Monaten

      Macht mich jedes Mal traurig und wütend, wenn ich sowas lese. Weil ja vieles echt nicht so gut gelaufen ist und die Politik (wie sonst auch) an vielen Stellen versagt, aber halt die Forschungslage zu den Impfstoffen mehr als ausreichend ist, um allgemein den Nutzen höher als die Risiken einzuschätzen.

    • Vor 3 Monaten

      "Dass die angeblichen 87.000 Tote zum großen Teil auch so gestorben werden..."

      Was ne Aussage.
      Das hätte man mal früher wissen müssen. Dann wäre es mit Farid und Kolle nicht so ausgeartet und wir hätten noch unseren tollen Echo.

    • Vor 3 Monaten

      Ich versuche mal, auf euch alle einzugehen.
      Yannik, erst einmal ein Lob für deinen Diskussionsstil, so kann man arbeiten. Kennst du das Buch "How to lie with statistics" von Darrel Hunt? Verstehe nicht, wie man so statistikgeil sein kann, denn überprüfbar sind diese nicht.
      Psychowiesel, das ist meiner Meinung nach ein einfacher Taschenspielertrick. Angebotsverknappung um die Nachfrage zu erhöhen. Die weiteren Tricks oder auch "Impfanreize" genannt sind Dinge wie Bargeld, Donuts, Joints oder auch spezielle Rechte für Geimpfte, von Bestechung bis Erpressung alles dabei. So sehe ich das, muss man nicht so sehen.
      Was aber nicht von der Hand zu weisen ist, ist das große Leid, das in den von mir genannten Gruppen beklagt wird. Lähmungen, Herzprobleme, Schmerzen, alles dabei. Statistiken hin oder her, ich möchte unter keinen Umständen zu diesen Leuten gehören, das könnte ich mir nie verzeihen. 4 Wochen lang Schwindel und Kopfschmerzen nach der Impfung, durchgängig? Da ist das Leben doch vorbei. Es gibt ja zwei Möglichkeiten, entweder, das Virus ist natürlichen Ursprungs. Dann bin ich bereit, das auszuhalten, das nennt sich Lebensrisiko, hätte kein Problem damit eines natürlichen Todes zu sterben. Oder es kommt aus dem Labor. Dann würde ich mich aber nicht darauf verlassen, dass andere Laborkittel mich davor retten, sondern ihnen gegenüber noch misstrauischer werden. So oder so kann ich also guten Gewissens auf die Empfehlungen aus der "Forschungslage" verzichten. Kein Grund wütend zu werden, kleiner Capslock, sondern mein freier Wille, meine eigenen Gedanken und meine eigene Entscheidung, niemals deine.

    • Vor 3 Monaten

      @Gleep, @skywise: bitte übernehmen, ich bin im Urlaub

    • Vor 3 Monaten

      "Macht mich jedes Mal traurig und wütend, wenn ich sowas lese. Weil ja vieles echt nicht so gut gelaufen ist und die Politik (wie sonst auch) an vielen Stellen versagt, aber halt die Forschungslage zu den Impfstoffen mehr als ausreichend ist, um allgemein den Nutzen höher als die Risiken einzuschätzen."

      Dickes WORD.

      "4 Wochen lang Schwindel und Kopfschmerzen nach der Impfung, durchgängig? Da ist das Leben doch vorbei."

      Nein, wäre es selbst dann nicht, wenn das irgendwie der Realität entsprechen würde und Du nicht nur einfach zu viel vom Telegram-Schmutz vom Xaver genascht hättest. Das Leben ist vorbei wenn du nach 3 Wochen Beatmung den Löffel abgibst.

    • Vor 3 Monaten

      "sondern mein freier Wille, meine eigenen Gedanken und meine eigene Entscheidung, niemals deine."

      Nochmal kurz ein paar Takte zu diesem Schwachsinn, kleiner Leerdenker: Genauso wie es dann eben auch der freie Wille von jedem Laden-/Kino-/Restaurantbesitzer ist, dich von den von ihm angebotenen Leistungen auszuschließen, weil er seine anderen, nicht gehirnamputierten Kunden nicht dem unnötigen Risiko aussetzen will, das eine Anwesenheit eben darstellt. :)

    • Vor 3 Monaten

      *DEINE

      Editfunktion, JETZT!

    • Vor 3 Monaten

      Naa gut. Wollte mich da eigentlich erstmal nicht groß zu äußern, aber wenn Caps um einen Gefallen bittet, dann muss man das wohl so machen.

      Kommen wir also zum ersten Thema: Statistik

      "Kennst du das Buch "How to lie with statistics" von Darrel Hunt? Verstehe nicht, wie man so statistikgeil sein kann, denn überprüfbar sind diese nicht."

      Statistiken sind oft schwer zu überprüfen und leicht zu fälschen. Das ist natürlich korrekt. Die Frage ist nur, wohin führt uns diese Erkenntnis. Welche Schlüsse können wir treffen, wenn wir annehmen, dass die Statistiken falsch sind? Du scheinst ja stark davon überzeugt zu sein, dass die Impftoten unter- und die Coronatoten überzählt sind. Das kannst du aus der Erkenntnis gefälschter Statistiken aber nicht ableiten. Es könnte ja genauso gut andersherum sein. Vielleicht werden Coronatote unterschlagen, um der Bevölkerung vorzugaukeln, die Lage sei nicht so schlimm und Impftote überschlagen um Nachfrage zu dämpfen und zu kaschieren, dass man zu wenig eingekauft hat. Welche Grundlage hast du denn, das eine anzunehmen und nicht das andere? Scheint ja bei dir viel hiermit zu tun zu haben:

      "Was aber nicht von der Hand zu weisen ist, ist das große Leid, das in den von mir genannten Gruppen beklagt wird. Lähmungen, Herzprobleme, Schmerzen, alles dabei."

      Du sprichst ja unter anderem auch von Gruppen, wo sich geimpfte Austauschen.
      Das Problem hierbei ist halt, das ist alles, bestenfalls, nur anekdotische Evidenz. Wie viele Menschen haben denn tatsächlich schwere Impfnebenwirkungen und wieviele Menschen werden schwer von Covid getroffen? Hast du dazu irgendwelche Daten, die größere Rückschlüsse erlauben außer "ich habe gehört/gelesen viele Menschen haben Nebenwirkungen"? Wenn ja, bitte her damit und wenn nein, agierst du hier reichlich inkonsistent. Die offiziellen Statistiken werden angezweifelt, aber was du im Netz liest wird scheinbar sofort übernommen, ohne dass du es mit dem selben Grad der kritischen Distanz herangehst.
      Wenn du es wirklich Ernst meintest, mit deinem kritischen Ansatz, dann wäre die einzige logische Konsequenz eigentlich nur "kann man alles nicht so genau sagen und ob jetzt so oder so weiß man nicht". So wie du hier vorgehst, ist das aber bestenfalls intellektuelles Feigenblatt, das du benutzt, um die Daten anzuzweifeln, die dir nicht passen, während du bei dir genehmen "Daten" nicht einmal ansatzweise so kritisch bist.

    • Vor 3 Monaten

      Zweites Thema bzgl Immunsystem und Wissenschaftsglaube eventuell später. Oder auch nicht. Denke mal die Statistikgeschichte ist hier erstmal der zentrale Punkt.

    • Vor 3 Monaten

      exakt was gleepo sagt. Es ist nicht, dass ich Statistiken für die unfehlbarste Sache aller Zeiten halte, ich seh aber wirklich gerade kein besseres Instrument, mir eine Meinung zu bilden, vor allem weil Statistiken nicht nur von Politikern, sondern auch von Ärztekammern und Forschungsinstituten kommen und über die Situation auf dem ganzen Globus relativ kohärent sind. Natürlich könnte es sein, dass die ganze Welt systematisch Zahlen manipuliert und das alles ganz aussieht, aber das wäre ein ziemlich dicker Fisch, den du mir mit mehr begründen müsstest als mit sehr unaussagekräftiger anekdotischer Evidenz und einem dicken "Quelle: Brudi glaub mir"

    • Vor 3 Monaten

      Quelle: "Xaver Telegram und die Bibel"

      Ynk und Gleep besiegt.

    • Vor 3 Monaten

      @Rebellion: das war Ironie :D.
      Aber es stimmt schon, es kann genauso gut umgekehrt sein, wie Gleep sagt, dass es in Wirklichkeit sogar schlimmer ist. Meine Auffassung ist ja seit jeher die, dass es ganz ohne etwas blindes Vertrauen auch nicht geht und die Reputation einer Regierung eine wesentliche Rolle spielt. Das ist aber nicht nur bei corona so. Mal abgesehen davon, dass der einzelne nicht unbedingt das arme Opfer ist, sondern immer verantwortlich für das, was zurück kommt.

    • Vor 3 Monaten

      Sag mal, DR - du bist nicht zufällig RapDuo :D?

    • Vor 3 Monaten

      @all, außer weiße scheiße: ich kann mit euren Ansichten leben, natürlich kann man es so sehen wie ihr. Ich bin zu anderen Erkenntnissen gekommen, aber wenigstens habt ihr mich verstanden. Ja, diese Berichte sind nur Anekdoten, in dieser Masse hinterlassen sie jedoch ein sehr ungutes Gefühl bei mir. Und das sind 40-jährige, gutgläubige Brigittes, glaubwürdige und teilweise tragische Berichte direkt aus erster Hand. Tatsächlich aber auch welche, denen es gut geht, so ist es nicht. Es scheint halt etwas von Roulette zu haben. Habe letztens etwas von über 10.000 gemeldeten Nebenwirkungen gelesen, aber da müsstet ihr Statistikpros euch mal dahinterklemmen ;) mir geben die Berichte einfach mehr als nackte Zahlen.
      @psychowiesel volltreffer, ich bin zurück. Schön zu sehen, dass auch du deinen alten Namen neu interpretiert hast

    • Vor 3 Monaten

      "mir geben die Berichte einfach mehr als nackte Zahlen."

      Eben dieser in der Bevölkerung recht verbreitete Bias wurde dir da oben erklärt. Er ist der Grund dafür, dass Sozialstatistik als empirische Grundlage für Wissenschaft und Forschung entwickelt wurde und bis heute als wissenschaftlicher Standard für Untersuchungen zu Pandemien und ihrer sozialen/gesellschaftlichen herangezogen wird.

      Vielleicht hätte es in solchen Fällen manchmal geholfen, wäre zur nationalen oder europaweiten Impfwelle ein Portal ähnlich Amazon-Rezensionen eröffnet worden, bei dem alle Bürger*innen verpflichtend zwei kurze Sätze zum eigenen Befinden in den Tagen nach den jeweils beiden Impfshots hätten eintragen müssen, die anonymisiert öffentlich einsehbar wären.
      Dort hätte sich dann den meisten ordentlich operationalisierten Statistiken folgend sicher ein ähnliches Bild abgezeichnet wie bei vielen von Amazons absoluten Verkaufsschlagern: auf alle ca. 1000-10.000 "Alles gut, keine Probleme! :)"-Einträge fände sich eine ellenlang formulierte, aber inhaltlich recht oberflächliche Darstellung, warum diese Spritze im eigenen Haushalt zu Autismus der Kinder und zwanghaft-unkontrollierbarer Wiederanschaffung bereits veralteter Windows-Betriebssysteme geführt habe - nachdem 4 der 5 Kinder gerade so diese 1-2 Monate währenden Krampfanfälle, Fieber und ständige Übelkeit überlebt hatten, versteht sich...

    • Vor 3 Monaten

      "Vielleicht hätte es in solchen Fällen manchmal geholfen, wäre zur nationalen oder europaweiten Impfwelle ein Portal ähnlich Amazon-Rezensionen eröffnet worden, bei dem alle Bürger*innen verpflichtend zwei kurze Sätze zum eigenen Befinden in den Tagen nach den jeweils beiden Impfshots hätten eintragen müssen, die anonymisiert öffentlich einsehbar wären.

      Was hätte das geholfen? Wahrscheinlich wären dann gleich schon wieder Leute entsprechend getriggert worden, wenn jemand keine Rückmeldung gibt; "Tote schreiben keine Rezensionen". Wir bewegen uns hier diskussionstechnisch in den Grauzonen der Religionen.

      Gruß
      Skywise

    • Vor 3 Monaten

      "mir geben die Berichte einfach mehr als nackte Zahlen."

      Man könnte meinen, Rezensionen seien subjektiv.

    • Vor 3 Monaten

      ...sischer dat, Skywise.

      War auch eher ein Gedankenspiel, wie mensch denen, die noch für alle Richtungen offen und einfach nur verwirrt bzw. am zweifeln sind (auf Grundlage "lieber Erfahrungsberichte lesen als Zahlenverhältnisse numerisch verbildlicht bekommen"), in ihrer bevorzugten Darreichungsform ein Verhältnis zu den Zahlen näherbringen könn(t)e.

    • Vor 3 Monaten

      Es wundert mich überhaupt nicht, dass euch Zahlen mehr geben als menschliche Schicksale, das passt gut zu der belehrenden Kälte, die ihr hier an den Tag legt. Möchte euch mal sehen, wie ihr das den leidenden Menschen erklärt, dass sie ja nur eine kleine Zahl seien und sowieso, die Wissenschaft. Aber hey, die Zukunft wird schon zeigen, wer vernünftig handelt und wer nicht. In diesem Sinne: lasst euch impfen!

    • Vor 3 Monaten

      "Möchte euch mal sehen, wie ihr das den leidenden Menschen erklärt [...]"

      Fähigkeit zu Wechsel zwischen Makro- und Mikroperspektive als Teil der Fähigkeit zu allgemeinem Perspektivwechsel innerhalb interindividueller Kommunikation?

    • Vor 3 Monaten

      Wenn Statistik so kompliziert ist: Sind denn irgendwo ärztliche Befunde von diesen Einzelschicksalen zu finden? Also solche, die eine Impfung als Ursache feststellen? Um mal mit Dir zu argumentieren: Vielleicht wären diese Leute ja auch "von selbst" gelähmt o.Ä. worden, gestorben, oder was auch immer über diese auf dubiosen Kanälen so erzahlt wird.

    • Vor 3 Monaten

      @DualeRebellion:
      "Es wundert mich überhaupt nicht, dass euch Zahlen mehr geben als menschliche Schicksale, das passt gut zu der belehrenden Kälte, die ihr hier an den Tag legt."
      Na ja, von jemandem, der im Kern eine Aussage tätigt wie "Tod durch Krankheit ist Gottesurteil, Medizin ist Teufelszeug" braucht sich wahrscheinlich keiner "belehrende Kälte" vorwerfen zu lassen ... Ich bin mir auch gar nicht so sicher, ob Du Deine Ansichten nicht ändern würdest, wenn in Deinem persönlichen Umfeld jemand aufgrund von Corona das Siechtum an der Beatmungsmaschine durchleben muß.

      "Möchte euch mal sehen, wie ihr das den leidenden Menschen erklärt, dass sie ja nur eine kleine Zahl seien und sowieso, die Wissenschaft."
      Das ist vergleichsweise leicht. Die Kernaussage ist mit "Ein bißchen Schwund ist immer" recht schnell gefunden, wenn sie auch mindestens aus Gründen der eigenen Lebensqualität etwas dezenter formuliert werden sollte. Deutlich schwerer wird die Erklärung, wenn man vor einem deutlich größeren Kranken- und Leichenberg steht und sagen muß "Wir hätten etwas dagegen unternehmen können, haben es aber nicht getan".

      "Aber hey, die Zukunft wird schon zeigen, wer vernünftig handelt und wer nicht. In diesem Sinne: lasst euch impfen!"
      Eine dumme Aussage. Vor allem von jemandem, der Zahlen als nicht belastbar empfindet. Wie soll die Zukunft es denn anders zeigen als durch Zahlen?
      Gruß
      Skywise

    • Vor 3 Monaten

      Ich suche ja immer noch die offzielle Statistik der Regierung, dass HartzIV zu wenig zum leben ist. Bitte überfordere jetzt nicht schon wieder alle, Ragism.

    • Vor 3 Monaten

      @Duales Studium
      Ich find's immer wieder schnieke. Da bemühen sich ne Handvoll ehrenhafter User, deinen Argumenten auf sachlicher Ebene zu begegnen, und du hast natürlich nichts entgegenzusetzen.

      "In diesem Sinne: lasst euch impfen!"

      Done, danke. Und fühle mich super. Übrigens auch alle anderen in meinem Umfeld, die ihre Impfung erhalten haben. :-)

    • Vor 3 Monaten

      Kanns auch nur empfehlen. Bin seitdem auch viel besser in Mathe.

    • Vor 3 Monaten

      Ich kann seitdem sogar einen Post von Stephan Meurer lesen ohne direkt Brechdurchfall zu bekommen, volle Empfehlung!

    • Vor 3 Monaten

      Ich fürchte, gegen Speedo63 ist noch kein zufriedenstellendes Vakzin gefunden worden.

    • Vor 3 Monaten

      Das einzige Mittel, das wirklich zuverlässig bei einer Meuritis hilft ist Mitleid.

    • Vor 3 Monaten

      @RebDuo:
      Sollte das mit der neuen Identität stimmen, möchte ich an aller erster Stelle erst einmal tatsächlich Props aussprechen. Finde die "ich glaub halt, was ich glaub und Berichte zählen mir mehr" Argumentation zwar etwas sehr dünn, weil sie halt in jede erdenkliche Richtung funktioniert, aber habe dich ganz ehrlich deutlich direkt verschwörerischer und aggressiver in Erinnerung. Da finde ich das kommunikativ schon einmal einen Fortschritt.

      "Möchte euch mal sehen, wie ihr das den leidenden Menschen erklärt, dass sie ja nur eine kleine Zahl seien und sowieso, die Wissenschaft."

      Naja, die Sache ist halt, dass die Statistik und die Zahlen halt auch bei der Idividualperson Anwendung finden. So ist halt für die allermeisten Personen, das Risiko schwer an Covid zu erkranken oder gar zu sterben, signifikant höher als das Risiko schwerer Impfnebenwirkungen. Den Vergleich muss man halt immer ziehen, weil sonst der Blick auf die Impfnebenwirkungen allein halt nicht besonders hilfreich/aussagekräftig ist.

      Muss auch zugeben, dass ich die Rhetorik bzgl der sehr seltenen schweren Impfnebenwirkungen und Tode bei AstraZeneca von wegen Nutzen größer als Kosten und sollte man auf jeden Fall machen, manchmal auch etwas kalt und mechanistisch fand/finde. Das ist für die wenigen Einzelpersonen, die tatsächlich wegen der Impfung verrecken halt hinfällig und auch nur bedingter Trost.
      Aber diesen Widerspruch löst man halt nicht auf, indem man einfach den Kopf in den Sand steckt und sagt Impfungen sind kacke und dadurch halt noch signifikant mehr Tode in Kauf nimmt. Deswegen finde ich es aber auch richtig, dass da jeder Bürger selbst drüber entscheiden kann und bei den mRNA-Impfstoffen ist das sowieso kein Faktor, da die eh hypersicher sind.

    • Vor 3 Monaten

      In dem Sinne finde ich dein Argument von wegen 4 Wochen Schwindel könnte ich nicht mit mir verantworten, aber eine Covid-Infektion mit potentiell langfristigen Lungen- oder neurologischen Schäden oder einem Tod durch Atemnot, Zytokinsturm und Organversagen fände ich voll okay persönlich auch reichlich abstrus, aber das ist halt letzten Endes wirklich dir überlassen.

    • Vor 3 Monaten

      Mit dem Namen geh ich stark davon aus, dass du entweder 14 oder 10 bist

  • Vor 3 Monaten

    Schön, wie du alle Argumente abseits der hässlichen Bärte ignorierst. Und dafür extra angemeldet? Wahrscheinlich hast du nicht mal einen hässlichen Bart, wegen Bartmangels.

  • Vor 3 Monaten

    Ich als Vollbartträger distanziere mich von diesen Vollbartträgern.

  • Vor 3 Monaten

    Es gibt Menschen die schlafen... dann gibt es Menschen die viel Zeit investieren um die Wahrheit zu suchen.... und dann gibt es "Unbelehrbare Faschos" wie dich

  • Vor 3 Monaten

    hauptsache leute diffamieren, die andere zum nachdenken/selbst recherchieren bewegen wollen... richtige spinner sind so leute wie du, die der offiziellen version der politik glauben, alles brav mitmachen und sich bevormunden lassen. politiker wissen einfach was das beste für dich ist, haben ja noch nie gelogen und sind auch ganz sicher nicht korrupt. bloß nicht hinterfragen, dass die alle das beste für deine gesundheit wollen, auch wenn sämtliche indizien dagegen sprechen. es gibt auch keine profitgierigen konzerne, die auf deine gesundheit scheißen. denn alle menschen sind gut und gehorsam außer diese "verschwörungstheoretiker". aber vor deren dummheit und rechtem gedankengut wird dich mutti schon beschützen, indem sie der regierung noch mehr macht verschafft und mit noch mehr gesetzen zur einschränkung deiner rechte, zur überwachung, gegen "hass" im internet usw. zum glück helfen google, facebook, twitter und co. auch gleich bei der zensur indem sie sämtliche videos löschen und accounts sperren. aber freie meinungsäußerung ja ja....

    • Vor 3 Monaten

      "...auch wenn sämtliche indizien dagegen sprechen"

      Ich weiß, dass ich diese Frage sehr schnell bereuen werde, aber a) von welchen Indizien redest du? und b) weißt du eigentlich was Indizien sind?

      :rayed:

    • Vor 3 Monaten

      Wenn man Leute dazu bringt, selbst zu recherchieren und sich zu informieren, kann das sehr wertvoll sein. Ohne Eigenengagement wäre es ja auch schwierig, Klavierspielen zu lernen. Doof nur, wenn man den Leuten sagt, daß das Piano mit Hämmern und Äxten zu bearbeiten ist, und berühmte Pianisten und Musikschulen ja sowieso keine Ahnung haben.

    • Vor 3 Monaten

      ich gebe dir ein paar beispiele, es ist viel zu viel um alles aufzulisten:
      - es sind sämtliche zusatzmittel in der nahrungsmittelindustrie erlaubt, selbst solche die laut den studien der hersteller schädlich sind, kreuzwirkungen sind nicht erforscht, viele stoffe aus der produktion sind bis heute nicht deklarierungspflichtig (die arte doku "unser täglich gift" beleuchtet dies gut, bei interesse anschauen auf odysee, peertube etc.)
      - das gesundheitssystem wurde in den letzten jahren immer mehr kaputt gespart, intensivbetten abgebaut - selbst während der pandemie! (offizielles divi intensivebettenregister alle bundesländer stand 20.3.21 ingesamt verfügbar: 26.876 - einfach selber mal aktuellen stand recherchieren und beobachten) das ist fahrlässig und eine überlastung des gesundheitssystems geht daher auf die verantwortung der politik
      - das ausmaß an korruptionsskandalen ist gigantisch und damit meine ich nicht nur die maskendeals oder die EU kommissarin Stella Kyriakides die sich bestechen hat lassen. das geht alles viel tiefer und die verbindungen und verstrickungen der politik mit der wirtschaft, medien etc. führt zu starken einfluss in allen bereichen. man muss sich nur mal die wikipedia einträge für persönlichkeiten wie Thomas Kleist oder Stephan Harbarth anschauen, da brauchts kein abgeordnetenwatch

      die politik schert sich nen scheiß um deine gesundheit, sie setzt interessen der wirschaft durch, die maßnahmen "zu unserem schutz" sind heuchlerei, die demokratie ist verkommen und übrig geblieben eine einzige farce

    • Vor 3 Monaten

      Aber der eine Typ in dem Video, der Sicherheitspersonal tritt und eine schlechte CGI-Explosion auf ein Impfzentrum präsentiert, der schert sich um die Gesundheit der Leute, ja? Finds auch toll, wie der mich zum selbst nachdenken und recherchieren anregt, indem er mir zeigt, dass man seine Probleme mit Gewalt löst.

    • Vor 3 Monaten

      ich finde es auch nicht toll, dass gewalt hier zum thema gemacht wird, bin persönliche immer für eine friedliche lösung des ganzen. aber das ist noch lange kein grund das video/den song überall zu löschen =zensieren! zumal scheinbar musik die im anderem kontext zu gewalt aufruft oder sexuelle gewalt gegen frauen verherrlicht immernoch überall verfügbar ist. im song "Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt' von Danger Dan heißt es gegen rechts, bzw. menschen mit (angeblich) "rechtem gedankengut" hilft nur militanz - was genauso ein aufruf zu gewalt ist und das läuft im radio! dieser song muss genauso unter die Kunstfreiheit fallen wie alle anderen.

    • Vor 3 Monaten

      Schon einmal in Erwähnung gezogen, dass "alles was die Regierung macht ist schlecht und falsch" auch nicht viel reflektierter ist als "alles was die Regierung macht ist gut und in Bürgerinteresse". Oder dass das generelle Zustimmen und Akzeptieren bestimmter Maßnahmen nicht automatisch bedeutet, dass man alles, was die Regierung macht, toll findet?

      Du redest hier von Nachdenken und Hinterfragen, bist aber offensichtlich nicht Willens oder in der Lage, die Gegenposition als irgendetwas anderes als extrem eindimensional darzustellen. Wie hilfreich und intellektuell aufrichtig ist das denn genau?

      Spoiler alert: Die meisten hier Schreibenden sind sich schon recht bewusst, dass die meisten Regierungen hochgradig korrupt sind und Bürgerinteressen an Industrie und Lobbyisten verkaufen. Genauso wie viele auch Teile der Maßnahmen kritisch sehen, aus einer Vielzahl von gründen: nicht streng, früh oder zielgerichtet genug, Großindustrie bevorzugen und in manchen Bereichen auch zu streng.
      Wäre vielleicht schön, wenn du mit uns hier diesen nächsten Reflektionsschritt mitgehen und erkennen könntest, dass aus der Tatsache, dass nicht alles gut und schön ist, nicht folgt, dass alles schlecht und scheiße ist, sondern das wir nun einm in einer komplexen Welt der Grauschattierungen leben. Dann ist so etwas wie konstruktiver Dialog vielleicht auch möglich.

    • Vor 3 Monaten

      ist doch jedem selbst überlassen was er/sie für gut oder schlecht hält, oder nicht? macht das jetzt meine meinung, weil ich nichts gutes daran finden kann was hier abgeht, ungültig? ich verstehe nicht ganz was du hier ausdrücken willst. zum dialog bin ich bereit, sonst hätte ich nicht kommentiert und geantwortet. ob du das nun nicht konstruktiv findest, weil ich alles schlecht rede, ist dann deine sache. mir ging es in erster linie einen impuls zum kritischen hinterfragen zu geben, da der artikel hier doch sehr einseitig den kanon der presse widergibt.

    • Vor 3 Monaten

      Die Dinge, die als schlecht bzw. korrupt benannt werden, werden ja auch getan, um den (westlichen) Konsumenten zufrieden zustellen. Ich sehe keine Demos gegen Smartphones oder zu billige Textilien. Nehmen wir mal an (nur für Spassss), die Konzerne wollen uns systematisch und abgesprochen vergiften: wäre das nicht die logische Konsequenz unserer Zustimmung in den letzten Jahrzehnten?

    • Vor 3 Monaten

      "Und wenn du friedlich gegen die Gewalt nicht ankommen kannst
      Ist das letzte Mittel, das uns allen bleibt, Militanz" klingt bei Danger Dan irgendwie harmloser als das, was Xaver und seine Gang da abgegeben, insbesondere die vorherige Zeile entschärft das.

      An diesem Exponat hingegen gibt es eben auch so einiges zu kritisieren. Man könnte sagen, der Großteil der beteiligten Nonames kann nicht rappen, die Texte sind wie gesagt nicht ohne (und dazu muss man bedenken, dass wir hier von einem Projekt eines verkopften Soulsängers reden, nicht von irgendeinem Gangsta-Rapper, bei dem Übertreibungen zum Geschäft gehören). Man könnte hinterfragen, wie die Hook von "Adriano (letzte Warnung)" und ein Absztrakkt-Feature unter einen Hut passen, man könnte auch die Vermutung äußern, dass die beiden einzigen bekannten Namen in dem Projekt, die zufällig beide durch vorherige Aktionen inzwischen Kassengift geworden sind, die Pandemie noch am Laufen halten wollen, weil sie von einer Krise profitieren. Man könnte auch denken, dass sie ebenfalls kein Interesse daran haben, "andere zum nachdenken/selbst recherchieren bewegen wollen", sondern nur stumpf ihre Agenda durchdrücken wollen. Okay, deren Agenda besteht eher aus "Corona existiert nicht", "Satan ist real" und "denkt doch mal einer an die Kinder", aber im Grunde machen sie das Gleiche, was du der Regierung vorwirfst. Man könnte außerdem noch ansprechen, dass youtube und Co. private Unternehmen sind und als solche selber entscheiden, wofür sie Speicherplatz bereitstellen und wofür nicht.

      Aber eigentlich ist es unmöglich, sie zu kritisieren, weil auch die größte Scheiße noch bedingungslos über den Klee gelobt wird, solange sie irgendwie "gegen die Regierung" ist.

  • Vor 3 Monaten

    Der Bodensatz der Gesellschaft. Solche asozialen Geschöpfe sollte man wirklich keine Plattform geben, mit der Löschung auf Youtube hat man dies aber leider getan.
    Ich hole mir jetzt erstmal nen Impftermin.

    • Vor 3 Monaten

      impfen macht frei

      es ist deine entscheidung was du mit deinem körper machst, ich hoffe nur deine entscheidung beruht auf selbsbestimmter meinungsbildung und nicht auf blindem vertrauen.. als warnung: die hersteller haften nicht für impfschäden und politik ist nicht dafür bekannt gesagtes auch einzuhalten..

    • Vor 3 Monaten

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 3 Monaten

      Keine Sorge mein Kleiner Impfgegner. Wegen Der jetzigen Verweigerung dem Impfen gegenüber bekommen wir wieder eine Impfpflicht wie im Kaiserreich.
      So gesehen hat eure ganze hirntote Scheiße an Querdenker-Gedanken auch ne positive Seite.

    • Vor 3 Monaten

      also wenn ich keine impflicht will darf ich die impfung nicht verweigern? geile logik xD

      es geht hier nicht ums impfen allgemein sondern um die neuen mRNA impfungen mit sonderzulassung...

    • Vor 3 Monaten

      Und ich scheiße auf deine Einwände. Ich lass mich impfen weil ich kompletter Vollidiot bin.

  • Vor 3 Monaten

    Kurze Frage an diejenigen, die hier explizit für die Impfung "werben":

    Ist euch bewusst, dass diese Impfung (welche per Definiton keine Impfung ist: keine Immunität usw.), welche ich lieber als Gentherapie bezeichne, ein Experiment ist?

    Dieses Experiment wird dabei erst 2023/24 über eine ausreichende Datenlage verfügen, welchen eine detailliertere Bewertung ermöglicht. Selbstverständlich durchgeführt von der integeren Pharma-Industrie.
    Gleichwohl ist in Deutschland nicht geplant eine Analyse der Wirksamkeit der Impfstoffe durchzuführen. Dabei hat doch die Gesundheit unserer Bürger bekanntermaßen höchste Priorität.

    Weiterhin wird auf eine ausführliche Aufklärung über potentielle Nebenwirkungen verzichtet (welche mitunter auch Jahre später auftreten können. Siehe "Pandemrix" und Narkolepsie) um die Impfung zu bewerben.

    Ich könnte so weiter machen, schließe den Kreis aber an dieser Stelle mit der eingangs gestellten Frage, welche ich wie folgt erweitere:

    Ist euch bewusst, dass diese Impfung (welche per Definiton keine Impfung ist: keine Immunität usw.), welche ich lieber als Gentherapie bezeichne, ein Experiment ohne Langzeitstudien ist? (Geld kauft keine Zeit. Und Impfstoffe werden mit gutem Grund in der Regel 10-12 Jahre ausgiebig getestet) Wenn ja, wie geht ihr mit dieser ungewissen Situation um? Wenn nein, wie würdet ihre jene Impfung dann bezeichnen?

    Mit besten Grüßen

    • Vor 3 Monaten

      never stop the madness + ruhm und ehre der pharmaindustrie

    • Vor 3 Monaten

      Nö. MRNA hat null etwas mit menschlichen Genen zu tun. Und auch "nö" zur fehlenden Datenlage. Sämtliche Studien und Zulassungsverfahren werden sonst nacheinander durchgeführt, was der einzige Grund für die lange Dauer ist. Bei den Impfstoffen wurden alle Studien, Untersuchungen und Auswertungen einfach parallel durchgeführt - nicht weniger gründlich oder Ähnliches.

      Und auch "nö" zur fehlenden Aufklärung. Ich wurde gründlichst aufgeklärt. Ansonsten kann man natürlich auch Aspirin oder Kondome verweigern, weil darüber auch alle paar Jahre mal etwas marginal Neues herausgefunden würde. Ist halt albern.

    • Vor 3 Monaten

      @FreundDesDiskurses:
      "Ist euch bewusst, dass diese Impfung (welche per Definiton keine Impfung ist: keine Immunität usw.),"
      Was ist denn das für eine Definition? Eine Impfung SOLL immunisierend wirken, Immunität ist aber umgekehrt kein Maßstab für den Prozeß, um als "Impfung" bezeichnet zu werden. Auch wenn keine 100 % Immunität erreicht werden, ist immer noch von einer "Impfung" die Rede.

      "welche ich lieber als Gentherapie bezeichne, ein Experiment ist?"
      Kommt drauf an, was Du als "Experiment" bezeichnest.

      "Dieses Experiment wird dabei erst 2023/24 über eine ausreichende Datenlage verfügen, welchen eine detailliertere Bewertung ermöglicht."
      Also ist es besser, wenn sich keiner impfen ließe und wir die Jahre 2023/24 abwarten? Haben wir dann im Jahr '23/'24 dann genügend Informationen vorliegen? Oder müssen wir das Experiment dann nochmal um weitere 10 Jahre verlängern und weiterhin Millionen von Gräbern pro Jahr für die Opfer der Pandemie ausheben?

      "Selbstverständlich durchgeführt von der integeren Pharma-Industrie."
      Auch die Pharma-Industrie und ihre Angehörigen befinden sich in Reichweite des Corona-Virus'.

      "Gleichwohl ist in Deutschland nicht geplant eine Analyse der Wirksamkeit der Impfstoffe durchzuführen."
      Öhm ... und warum werden Analysen unter anderem in Deutschland durchgeführt?

      "Weiterhin wird auf eine ausführliche Aufklärung über potentielle Nebenwirkungen verzichtet (welche mitunter auch Jahre später auftreten können."
      Also erstens wurde ich von meinem Hausarzt sehr ausführlich über die Nebenwirkungen aufgeklärt, zweitens mag ich mich irren, aber - könnte da nicht in der Presse das eine oder andere über besonders markante Nebenwirkungen zu lesen gewesen sein?

      "Und Impfstoffe werden mit gutem Grund in der Regel 10-12 Jahre ausgiebig getestet"
      Ja. Und zwar lautet der Grund: es müssen genügend Fallzahlen zusammenkommen, auf deren Basis eine Untersuchung erfolgt. Untersuchungen kosten daher meistens ein Haufen Geld. Im Falle von Corona stand dieses Geld zur Verfügung, weil wirklich jeder vernunftbegabte Pharmakonzern wußte, daß hier eine Gelddruckmaschine lauert, immerhin reden wir von einer weltweiten Ausbreitung und praktisch keinen Grenzen bei den betroffenen Personengruppen. Im Falle von Corona wurden die Tests daher sehr viel breitflächiger angelegt und konnten daher schneller abgeschlossen werden; moderne Kommunikationsmittel trugen ihr Übriges auch noch dazu bei - fast umgehend ein weltweiter Austausch über Forschungsergebnisse - das ist bei vielen anderen Impfstoffen nicht der Fall gewesen. Ich hatte auch noch niemals zuvor so viele Testobjekte im Freundes- und Bekanntenkreis wie bei Corona. Die Dauer der Tests spielt erst mal keine große Rolle, der Umfang macht's.

      Gruß
      Skywise

    • Vor 3 Monaten

      - mRNA-Impstoffe sind genbasierte Impstoffe.

      - Thema fehlende Datenlage:
      Genau, die Studienphasen wurden parallel durchgeführt. Normalerweise basiert Phase 3 auf den abschließend erhobenen Ergebnissen von Phase 2, und Phase 2 wiederum auf Phase 1.
      Das bedeutet: Es wurden Phasen durchgeführt, ohne die anderen relevanten Phasen abgeschlossen zu haben. Was ein "weniger gründlich" und "weniger umfrangreich" durchaus nahelegt.
      Impfstoffe brauchen mit guten Gründen in der Regelzeit 10-12, wenn nicht sogar mehr Jahre. Und es gibt einige Beispiele aus der Forschung, die nahelegen, wieso diese Sicherheitsmaßnahme Sinn ergibt.

      - Geld kauft weiterhin keine Zeit.

      - Es ist gut, dass du gründlichst aufgeklärt wurdest. Es ist ja auch gänzlich deine Entscheidung, ob du dich auf Basis der verfügbaren Informationen etwas injizieren lässt. Auch die Ärzte, die ja die selben lückenhaften Studienergebnisse vorliegen haben, können nur sagen: "Das wissen wir. Und mehr wissen wir nicht".

      Ich empfehle diesen Artikel:
      https://www.heise.de/tp/features/Corona-Im…

      Und eine Frage: Wieso werden Beiträge, die sich kritisch mit der Impfung auseinandersetzen, bzw. die sogenannte "Impfskepsis" erhöhen durch Big-Tech-Unternehmen gelöscht? Wieso findet in Deutschland kein Diskurs mehr statt? Wieso werden Kritiker verunglimpft, Experten ignoriert?

      Fragen über Fragen.

      Liebe Grüße

    • Vor 3 Monaten

      @Skywise An dieser Stelle möchte ich auf folgenden Artikel verweisen.

      Ich halte den Artikel für sehr gelungen und lasse die Inhalte dementsprechend für mich sprechen:

      https://afainfoblatt.com/2021/04/21/covid-…

      Beste Grüße!

    • Vor 3 Monaten

      Ja, diese Impfstoffe sind genbasiert. Äpfel sind das auch. Trotzdem verändert beides nicht das menschliche Genom, wenn Du es zu Dir nimmst.

      Nein, Parallel heißt nicht "weniger gründlich". Das bedeutet, daß verschiedene Untersuchungen schon durchgeführt wurden, die noch keine abschließenden Ergebnisse der anderen Parallelstudien erforderten. Wenn man eine Masterarbeit nicht vom ersten Wirt bis zum letzten durchschreibt, sondern parallel an verschiedenen Teilen arbeitet, wird sie ja auch nicht weniger wissenschaftlich.

      Sämtliche benötigten Untersuchungen für eine gute Entscheidung liegen vor. Und das, obwohl solche vertrottelten Schwurbler mit ihren grundlagenlosen Zweifeln immer wieder dafür gesorgt haben, daß kleine, kontextlose Informationsbrocken in der Tagesschau landeten, welche die nachweislich sicheren und wirkenden Impfstoffe mal kurz in ein schlechtes Licht rückten.

      Das Ärgerlichste für mich ist es, daß der Großteil der Bevölkerung vernünftig genug ist, sich impfen zu lassen, und damit halt auch die unbelehrbaren Trottel mit schützt, welche mit Empirie überhaupt nichts am Hut haben. Der Schutz regt mich dabei nicht auf, sondern daß wir mit dafür sorgen, daß diese Flachpfeifen am Ende behaupten können, es sei ja nicht so schlimm gewesen, denn sie leben ja noch.
      Gegen diesen Typ Mensch gibt es einfach kein Gewinnen.

  • Vor 3 Monaten

    wir sind uns darüber einige, dass Xavier schon immer ein wirrer esoterikspinner war und schon immer in solchen kreisen verkehrt hat?! Von daher lieber yannik bist du 20 jahre zu spät... wenn du adriano- letzte warnung so zerlegt hättest, und das wäre genauso legit gewesen, würde ich dir einen blasen aber so... :/

  • Vor 3 Monaten

    Hip Hop war schon immer von der Straße für die Straße. Oft auch politisch (Public Enemy, N.W.A., Dead Prez usw.). Deutscher Hip Hop war noch nie so mein Ding (bis auf ein paar Ausnahmen, aber eher in den 90ern). Ich kann mit den ganzen Autotune, rappen über Para, bitches und Gucci nichts anfangen. Die Rapellions rappen das was auf der Straße gerade ein großes Thema ist und sie werden dafür zurecht geliebt-auch von Leuten die sonst nie Rap hören. Sie haben nämlich die Eier, Dinge anzusprechen welche sich diese ganzen Möchtegern Gangster und Player nicht auszusprechen wagen (obwohl viele von denen oft privat deren Meinung teilen). Die Rapbellions sind bis auf Xavier N. bis jetzt noch unbekannt. Soll das ein Qualitätsurteil sein? Sie haben über Nacht alle gängigen Charts im Sturm erobert (die deutschsprachige Hip Hop Journalie schweigt darüber). Dort wurden sie gelöscht und zensiert. Für einen Rapper mit wirklicher street credibility wäre es doch genau jetzt an der Zeit diesen Zustand offen anzusprechen. Ich befürchte, die meisten Mainstream Rapper agieren weiterhin mit großer Klappe und Stock im Arsch - nicht alle, es gibt Künstler die mit ihrer Meinung nicht hinterm Berg halten - zB. Fler, Kollegah, Genetikk, MC Bogy & B-Lash mit ihrem Podcast. Zu den Rapbellions kann ich nur sagen: Pull up and leggo di tune!!!

  • Vor 3 Monaten

    Traurig, Leute bashen, indem man ÜBER sie redet kann jeder Fatzke in seiner Schreibstube. Wie wäre es, wenn Du Dich mit Deinem ganzen, geballten Corona Wissen, über dass Du anscheinend verfügst live an die Gebashten wendest. Dann kannst Du MIT Ihnen über ihren Drecks Song, Ihre kruden Ideen und den ollen Xavier reden. Kannst es Ihnen vor der versammelten Community so richtig besorgen. Wer weiß, vielleicht ist das Thema danach von der Straße gefegt und ALLE lassen sich endlich impfen.

  • Vor 3 Monaten

    Haben einige dieser unbegabten Rapper/Bettnässer evtl. Fans und spammen deswegen hier alles voll? Oder sind es am Ende diese Alpha-Kevins selbst?

  • Vor 3 Monaten

    Mal sehen was passiert wenn die Verschwörungstheorie war wird, dass geimpfte Personen z. B. aufgrund eines Zytokinsturmes in naher Zukunft sterben werden. Dann werden wahrscheinlich die Ungeimpften Schuld sein, weil Sie eine neue noch gefährlichere Mutante verbreitet haben. Dann heißt es ab ins Lager... Aber scheinbar haben hier die meisten der Impfbefürworter mindestens einen MA-Abschluss, der schön eingerahmt im Kinderzimmer hängt.
    PS: Und das Lipid-Nanopartikel in der mRNA-Impfung vorhanden sind, welche bis jetzt als hochtoxisch galten und nun wie von Zauberhand nicht mehr...geschenkt. Wenn ich schon geimpft wäre, müsste ich meine Augen aber sicher auch als Selbstschutz vor der Wahrheit verschließen.

    • Vor 3 Monaten

      @Ideologie_frisst_Hirn:
      "Mal sehen was passiert wenn die Verschwörungstheorie war wird, dass geimpfte Personen z. B. aufgrund eines Zytokinsturmes in naher Zukunft sterben werden."
      Nun ja, was passiert, wenn sie nicht wahr wird? Werden dann die Verschwörungstheoretiker sich dann in immer wildere Verschwörungstherorien hineinsteigern? Ganz ehrlich - daß die Leute, die geimpft wurden, in diesem Verlauf getötet und durch fremdbestimmte Imitate ausgetauscht wurden, habe ich auch schon gelesen.

      "Dann werden wahrscheinlich die Ungeimpften Schuld sein, weil Sie eine neue noch gefährlichere Mutante verbreitet haben."
      Interessanterweise finde ich solche Szenarien in erster Linie bei den Impfgegnern, aber relativ selten bei den Impfwilligen. Selbst dieses Zwei-Klassen-Denken von wegen "Die Nicht-Geimpften könnten sich am Punkt X zusammenrotten und mit Maßnahme Y versuchen, die Welt zu übernehmen", kann ich an der Stelle höchst selten ausmachen. Könnte da ein Zusammenhang bestehen?

      "PS: Und das Lipid-Nanopartikel in der mRNA-Impfung vorhanden sind, welche bis jetzt als hochtoxisch galten und nun wie von Zauberhand nicht mehr...geschenkt."
      Mag für einzelne Nanopartikel gelten, aber für Lipid-Nanopartikel galt das noch nie.

      "Wenn ich schon geimpft wäre, müsste ich meine Augen aber sicher auch als Selbstschutz vor der Wahrheit verschließen."
      Und was machst Du jetzt aus welchem Grund ...?

      Gruß
      Skywise

    • Vor 3 Monaten

      "Verschwörungstheoretiker"

      Werden irgendwann wie Zeugen Jehovas mit ihrem Wachturm an irgendwelchen Ecken stehen und wehe du bleibst stehen, pass auf deine abgekauten Ohren auf.

    • Vor 3 Monaten

      "Mal sehen was passiert wenn die Verschwörungstheorie war wird"

      Das spiel kann man natürlich mit allem spielen. ich kann eine Theorie aufstellen wie: Alle Corona-Verschwörer sind Aliens, die die Menschheit mit falschen Informationen über Imfpungen zerstören wollen, was natürlich abstrus ist, aber dann kann ich einfach sagen: Warte mal ab, bis es wahr wird und schon brauche ich mich nicht kritisch mit irgendwas auseinanderzusetzen.

    • Vor 3 Monaten

      "brauche ich mich nicht kritisch mit irgendwas auseinanderzusetzen"

      Haben Aluhutträger nicht erst mal zu fragen, ob ich mich mit ihrem Aluhut auseinandersetzen möchte?

      Setze mich gerne kritisch auseinander, mit allen möglichen Themen. Nur bin ich so höflich, das ich mir vorher echtes verifizierbares Wissen angeeignet habe und bei meinem Gegenüber nicht voraussetze, dass er/sie mit Chemtrails verstrahlte Halbwahrheiten vom schlechten Stuhlgang, seine Argumente bezieht.

  • Vor 3 Monaten

    Falls hier mal jemand als ersten Schritt zur Reintegration den Sprung zu zumindest im Bereich des Möglichen liegenden Verschwörungstheorien wagen möchte.

    https://www.theguardian.com/commentisfree/…

  • Vor 3 Monaten

    Danke für deine Mühe und unmenschliche Ernsthaftigkeit im Angesicht von so viel Schwachsinn. Good Job!

  • Vor 3 Monaten

    Sehr differenziert, und teilweise auf'n Punkt zum abschiessen!, das mit differenziert war wohl nicht so schwer, aber ein niederknien für das Zeit freischaufeln, um diese Jungs aus der gefährlichen knallerbsenecke in die backerbsensuppe zu schubsen,wo sie eigentlich hingehören.

    Obwohl ich mir all ihre Namen trotzdem in meinen Android Notizblock (aus'm playstore) notiert hab, das sie mich doch mit auf die Arche nehmen, wenn wirklich alles so scheisse kommen sollte::))