Danny Brown hat mit einem der besten Hip Hop-Alben ever Minus gemacht. Bushido macht hingegen Boxen. Und Cardi B und Offset ein Baby.

Tübingen (ynk) - In welcher Timeline findet man statt, wenn ein Artist für eines der besten Alben der Dekade kopfüber in die Miesen gehen muss? Danny Browns "Atrocity Exhibition" gilt als eines der wegweisenden Projekte des experimentellen Hip Hops und wird von Fans wie Kritikern wieder und wieder als solches zitiert. Nun äußert Brown allerdings, dass er selbst es für einen Fehler hält, die großen Investitionen dafür gemacht zu haben. Denn trotz all der positiven Presse habe das Album am Ende trotzdem niemand gekauft.

Da ist man hierzulande wohl deutlich geschickter: Bushidos neues Projekt "Mythos" erscheint zwar erst in gefühlten zwanzig Jahren, dafür läuft die Promophase jetzt aber schon mehrere Monate. Nicht aber für die tatsächliche Platte, nein: Es tauchen lediglich immer mehr Details zur ominösen Premium-Box auf.

Oh, it's so wonderful

Sympathischer fast, wenn dann ein Jaden Smith eine neue LP schlicht via Instagram dropt. Oder ein Olexesh, der mit "Schlager-Rap" den Sellout zumindest mit Pauken und Trompeten ankündigt. Oder ein Prezident, der langsam zu einem Kollegah-esken Dauerbrenner für dieses Format heranwächst.

Ohne Umwege zum Thema der Wahl gehts hier:

Yo Grandma Fromm und dieser Yannik sammeln und kredenzen wöchentlich Diverses aus dem Kopfnicker-Universum. Anträge, Bier, Blumen oder Punchlines an doubletime@laut.de.

Fotos

Bushido

Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Bushido,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

Doubletime Drake In Yo Face!

Abstimmen, Leute! Es geht um die Ehre. Peep gegen Peppers, Klassiker gegen Katzenkrawall, Genie gegen Wahnsinn. Wer hat noch gleich 2Pac erschossen?

82 Kommentare mit 38 Antworten, davon 75 auf Unterseiten

  • Vor 4 Monaten

    Name sagt mir nichts, klingt wie irgendwelche Spackos aus den neunzigern. Keine Ahnung warum das über den K.I.Z-Channel promotet wird.

    VSK - Schönen Guten Tag
    https://www.youtube.com/watch?v=4hQaPFZzqXI

  • Vor 4 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 3 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 4 Monaten

      Zuerst sollte man Neonazis und die Alt-Right auseinanderhalten können, bevor man hier mitdiskutiert.

    • Vor 4 Monaten

      Reg dich nicht auf c0rnfl4ke. Nicht der Mundi ist ein Feigling, der entweder denkt, nur weil er jemanden kennt, der AfD wählt, kann er die faschistischen Feinheiten auseinanderhalten oder er denkt, alles über einen Kamm zu scheren kann bei diesem Thema eigentlich nie falsch sein. Für letzteres spricht auch die Tatsache, dass er nur einen von drei Personen geantwortet hat, welche sich abfällig über Prezident äussern. So oder so, es ist mir scheiss egal was so ein Möchtegern schreibt. Wers braucht.

    • Vor 4 Monaten

      Ist er wohl nicht? :confused: Also der Weltmeisterfraß, mein ich.

    • Vor 4 Monaten

      Zuerst sollte man Leseverständnis mitbringen, bevor man hier mitdiskutiert. :D Oder willst du etwa behaupten, in den einschlägigen Medien wäre das nicht so transportiert worden? Soll ich dir die unzähligen Artikel raussuchen, in denen von Neo-Nazis die Rede ist? :lol:

      Ich kann sehr wohl zwischen den beiden Strömungen unterscheiden, nur ist die Aussage nicht besser dadurch, dass man "Neo-Nazis" durch "Alt-Right" ersetzt.

    • Vor 4 Monaten

      https://www.theguardian.com/books/2018/jul…

      Also wenn ein freudiges gefeature auf dem Daily Storner nicht mehr ausreicht, um etwas (unter anderem) als Identifikationsfigur von Neonazis zu deklarieren, dann weiß ich auch nicht mehr.

    • Vor 4 Monaten

      ich mag frösche

    • Vor 4 Monaten

      Wenn Neo-Nazis oder alt-right Typen also morgen anfangen, Mickey Mouse memes zu benutzen - Mickey Mouse war im Original ja sogar wenigstens rassistisch - wird Mickey Mouse dadurch direkt zum hate symbol?
      Anfangs wurde das in den amerikanischen Medien ausnahmslos so verkauft, als wäre Pepe the frog ein Symbol der alt-right Bewegung, was zu dem Zeitpunkt absurd war und auf Quellen beruhte, wo chan-User und ähnliche Personen offensichtlichst herumgetrollt haben. Pepe the frog ist ein ziemlich altes meme wie jedes andere und hatte nie was mit dem ganzen Kram zu tun, bis das von den Medien so hingestellt wurde.
      Genau so wie der ganze Trump Support, der so offensichtlich getrollt war und wo es nur darum ging, den "meme war" zu gewinnen und ein "meme als Präsident" hervorzubringen.
      Mag sein, dass die alt-right Bewegung das inzwischen tatsächlich ausnutzt für sich, da es ja wunderbar zu funktionieren scheint und ich mir gut vorstellen kann, dass ab einem gewissen Zeitpunkt auch einfach unreflektiert solche memes übernommen wurden von tatsächlichen Supportern solcher Bewegungen. Aber in Artikeln darüber den Großteil des Ursprungs wegzulassen und immer nur über diese alt-right Kacke zu reden, finde ich journalistisch nicht gerade seriös, sorry.

    • Vor 4 Monaten

      Wobei ich zugeben muss, dass die Grenzen bei einigen schon lange verschwommen sind. Die leben in ihrer eigenen Welt und meinen vieles davon vielleicht sogar ernst. Dennoch ist das Ganze eine Inszenierung gewesen, um die Aufmerksamkeit der Medienlandschaft auf sich zu ziehen, bei der eine Masse an Leuten beteiligt war, die nichts mit alt-right zu tun haben.

      Hier ein Zitat einer der Drahtzieher:

      ""Turning Pepe into a white nationalist icon was one of our original goals, although we’ve had our hands in many other things.”

      One of those things has been helping to turn Taylor Swift into an “Aryan goddess.” When several publications (Broadly, Slate, and The Washington Post) this week reported on the alt-right’s fixation on the pop star, #FrogTwitter was somewhat triumphant. “I never thought that would work,” @JaredTSwift said, “but they finally noticed.”

      @PaulTown_ characterized Pepe as “an experiment” the group used “as a test.”

      “As you can see,” he said, “it went better than we could ever have imagined.”"

      Wen es interessiert: https://www.thedailybeast.com/how-pepe-the…

    • Vor 4 Monaten

      "Wenn Neo-Nazis oder alt-right Typen also morgen anfangen, Mickey Mouse memes zu benutzen - Mickey Mouse war im Original ja sogar wenigstens rassistisch - wird Mickey Mouse dadurch direkt zum hate symbol? "

      Ist jetzt kein zu 100% vergleichbares Beispiel, weil Mickey Mouse halt weltweit unglaublich bekannt ist und über jahrzehnte eine riesige symbolische Strahlkraft aufgebaut hat. Wenn Neo-Nazis das jetzt über längere Zeit irgendwie konsistent für hasserfüllte Botschaften benutzen würden, dann würde es generell in diesem Kontext auch zum Hate Symbol werden, wie anders willst du das überhaupt definieren? Nur würde die paar Leute halt für die breite Masse, die Mickey Mouse als etwas ganz anderes kennt, gar nicht ins Gewicht fallen und für die wäre es dann auch kein Hate-Symbol oder wäre der Hate-Symbol-Charakter absolut vernachlässigenswert.

      Bei Pepe ist der Fall halt genau andersherum, weil dass was da von vielen in einem rechtsextremen Kontext mit Pepe gemacht wurde, halt den ursprünglichen Charakter viel stärker überstrahlt hat und dann halt von vielen white-supremacy Leuten so angenommen wurde.
      Siehe weiterführen auch die im Artikel verlinkten weiteren Guardian-Meldungen:

      https://www.theguardian.com/world/2017/may…

      https://www.theguardian.com/books/2017/aug…

    • Vor 4 Monaten

      Von daher sehe ich auch ehrlich nicht, was das jetzt für eine Relevanz haben soll, dass das ursprünglich als anderes Meme oder um die alt-right Leute oder Medien selber zu verballhornen gestartet ist. Faktisch wird es halt inzwischen von vielen als Hate-Symbol benutzt. Symbole sind ja nicht diese starren Dinger, die einmal erfunden wurden und immer ewig bleiben, sondern sich halt auch dadurch wandeln von wem und wie sie benutzt werden.

      Und ein ironisches gemeintes, explizit hassschürendes oder white-supremacy propagierendes Meme wird durch die Ironie ja nicht weniger explizit hassschürend. Das kann man dem Meme ja nicht ansehen und darum geht es bei der Hate-Symbol Frage ja auch nicht. Sondern nur darum, ob dieser Charakter mit hassbotschaften in Verbindung steht oder nicht.

    • Vor 4 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 4 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 4 Monaten

      feels sad man...

      "der entweder denkt, nur weil er jemanden kennt, der AfD wählt, kann er die faschistischen Feinheiten auseinanderhalten"

      mir scheint, du hast das konzept "Faschismus" (welches ein zeitlich und räumlich begrenztes Phänomen war) nicht verstanden

      faschismus=/=nationaler sozialismus=/=konserverativer neoliberalismus

    • Vor 3 Monaten

      =/= multipler Zynismus

      eieiei, Torque, als sonst zuverlässiger Hüter oller board-Geschichten ausgerechnet am Fritzchen unter den laut.de-gags scheitern...

      Ich finde, du darfst jetzt zur Strafe einen Monat lang nicht mehr erklären, was Faschismus ist.

    • Vor 3 Monaten

      In den beiden Guardian Artikeln steht kein einziges Wort Argument für diese These, bin mir daher nicht sicher, was damit unterstrichen werden soll.
      Dort werden sogar Unterhaltungsmedien zitiert und zu rechten Inhalten verzerrt. Noch dazu bezieht sich der Guardian stehts auf Hilary Clinton im Wahlkampf - geht es noch unseriöser? - die sich wiederum inkorrekt auf die ADL bezieht. Der Guardian zitiert dann noch schamlos die ADL, indem die wichtigsten Teile des Statements weggelassen werden. Die ADL selbst hat von Anfang an gesagt, dass es sich eben nicht um ein überwiegend "rassistisches" Symbol handelt. Davon war allein in einschlägigen Medien die Rede, die das Thema künstlich aufgebauscht haben. Aber wie du richtig erkannt hast, ist der Hate-Symbol-Charakter in so einem Fall absolut vernachlässigenswert.

      Selbst in diesem The Stormer Fall wurden lediglich ein paar memes auf der Seite benutzt - deswegen wird in dem Artikel wahrscheinlich auch zu 0% inhaltlich darauf eingegangen, würde schließlich die Schlagzeile entkräften.

      Memes =/= Symbole

    • Vor 3 Monaten

      "In den beiden Guardian Artikeln steht kein einziges Wort Argument für diese These, bin mir daher nicht sicher, was damit unterstrichen werden soll."

      Argument vielleicht nicht. Aber Beispiele. Meine These war, dass einerseits Pepe sich als Meme so gewandelt hat, dass es vermehrt für rechte Inhalte benutzt wird und dass diese Konnotation relativ an Relevanz gewonnen hat. Ersteres sieht du zum Beispiel an der Daily Stormer und Kinderbuchgeschichte, letzteres daran, dass sich selbst der Schöpfer der Figur genötigt gesehen hat, diese abzukillen, da er nicht mehr das Gefühl hatte, den Charakter auf seine ursprüngliche Weise definieren zu können und diese rechtsextrene Konnotation nun einmal imfür viele inzwischen fester Teilbestandteil von ihm ist. Sind jetzt beides keine absoluten Schlagmichtot-super Beispiele, die jetzt alles zu 100% belegen. Aber die waren gerade zur Hand und um die These zumindest etwas zu untermauern reicht es allemal.

    • Vor 3 Monaten

      "Noch dazu bezieht sich der Guardian stehts auf Hilary Clinton im Wahlkampf - geht es noch unseriöser?"

      Ja, in einem Halbsatz. Und auch beschreibend um Kontext zu geben und nicht deklarierend. Vollkommen irrelevant.

      "die sich wiederum inkorrekt auf die ADL bezieht. Der Guardian zitiert dann noch schamlos die ADL"

      Magst du mir bitte den Teil nennen, der deiner Meinung nach inkorrekt ist. Finde ihn nämlich nicht.

      "Die ADL selbst hat von Anfang an gesagt, dass es sich eben nicht um ein überwiegend "rassistisches" Symbol handelt."

      Ich glaube ehrlich gesagt, das hier ist so ziemlich der Knackpunkt unserer Meinungsverschiedenheit und der Teil, wo ich glaube, dass dein Punkt nicht zu 100% Sinn macht. Dass etwas mehrheitlich unrassistisch benutzt wird und gleichzeitig ein rassistisches Symbol ist, schließt sich kein bisschen aus. Deswegen ist es dann unter anderem und in gewissen Kontexten halt ein Hate-Symbol. Und die Kontexte, in denen sich die meisten Medien mit Pepe beschäftigen, ist nun einmal meistens eher einer, der sich auf diesen Teilcharakter bezieht, siehe zum Beispiel die Artikel. Da macht es dann auch Sinn zu schreiben, dass das Meme mit der Zeit von alt-right Leuten und Neonazis vereinahmt wurde und als Hate-Symbol Verwendung findet. Nichts davon ist faktisch falsch und der Kontext ist für jeden ersichtbar. Ob das jetzt an anderer Stelle unnötig aufgebauscht wurde weiß ich nicht, kann ich nicht beurteilen, das ist dann auch eine Einzelfrage. Mein Punkt ist nur, dass man Pepe durchaus als Hate-Symbol bezeichnen kann, solange es man im richtigen Kontext tut.

    • Vor 3 Monaten

      "Memes =/= Symbol"

      So in seiner Absolutheit schlicht und einfach falsch. Die meisten Memes sicherlich nicht, deswegen können Memes aber trotzdem je nach Kontext Symbolcharakter haben.
      Und davon mal abgesehen ist Pepe auch ein "Charakter" oder "Figur" und nicht nur reines Meme. Und solche können so oder so Symbol-Charakter haben.

    • Vor 3 Monaten

      Bist du Medien- und Kommunikationsstudent? Wir mutmaßen gerade.

      Bzgl. der ganzen Thematik: Ich habe echt keine Lust eine ideologische Debatte zu führen, aber anders kann ich deine Gedankengänge leider nur noch schwer nachvollziehen.

      Der Dreh- und Angelpunkt dieser ganzen Artikel war von Anfang an die Deklarierung des ADL. Mir sind keine anderen Argumentationen dafür bekannt und ich habe ziemlich viele Artikel gelesen. Der ADL selbst sagt aber in dieser Deklarierung im Fazit: "However, because so many Pepe the Frog memes are not bigoted in nature, it is important to examine use of the meme only in context. The mere fact of posting a Pepe meme does not mean that someone is racist or white supremacist. However, if the meme itself is racist or anti-Semitic in nature, or if it appears in a context containing bigoted or offensive language or symbols, then it MAY have been used for hateful purposes."

      tl;dr - alle diesen Artikel basieren auf einer Aussage des ADL, dass MANCHE rassistischen, antisemitischen Pepe memes tatsächlich von Rassisten und Antisemiten missbraucht werden. Pepe memes an sich sind kein "hate symbol", auch rassistische Pepe memes nicht - das hat die ADL im Gegensatz zu den (meist) unreflektierten Medienberichten in ihrer Erklärung durchaus differenziert und bestimmt festgestellt. Und damit war das Thema eigentlich auch gegessen, bis es dann künstlich aufgebauscht wurde.

    • Vor 3 Monaten

      "Bist du Medien- und Kommunikationsstudent?"

      Er oder Sie sagt doch Staatsgeheimnis, darf dem zu Folge maximal den Hörsaal wischen. Gleep die Staatsputze. :P

    • Vor 3 Monaten

      :D

      So gut hätte es nur unser Speediconzal formulieren können!

    • Vor 3 Monaten

      ^^

      Ja, gut weiß ich jetzt ehrlich gesagt auch nicht mehr, was ich sagen soll. Du hast dich jetzt sehr auf deine Narrative fokussiert, wie es die Medien falsch verstanden haben und ziehst die ADL-Definition als alleinig entscheidendes Kriterium für einen sehr absolut besetzten Symbolbegriff heran, mit meiner Argumentation hat das dann aber nur noch herzlich wenig zu tun.
      Habe jetzt auch keine Lust, das im Detail noch einmal aufzudröseln, halte es nur für schwer von der Hand zu weisen, das zumindest für Teile des rechten Randes die Figur Pepe identifikationsstiftenden Charakter gewonnen hat. Und mehr brauche ich auch nicht, um meine Argumentation als Ganzes durchzubringen. Von daher ist mir der Rest der Diskussion und ob du meinst, ob der Figur Pepe im Allgemeinen und Ganzeb Unrecht getan wird, irgendwie auch herzlich egal. Das war nie mein Punkt.

    • Vor 3 Monaten

      Ja, wir scheinen so die Angewohnheit zu haben, uns auf komplett unterschiedliche Punkte zu versteifen, die dem jeweiligen Gegenüber für den betreffenden Sachverhalt reichlich "egal" zu sein.

    • Vor 3 Monaten

      Selbst der Erschaffer des Pepememes bereut es, Pepe erschaffen zu haben. Mit dem Frosch verhält es sich ähnlich wie mit der Swastika. Es ist/war per se kein politisches Symbol; wurde aber zu einem gemacht. Die alternativen Rechten haben Pepe erfolgreich gekapert. Damit muss man leben. Die mediale und öffentliche Erzählung ist jetzt halt, dass der Frosch Altrightsymbolik ist.

    • Vor 3 Monaten

      "So gut hätte es nur unser Speediconzal formulieren können!"

      Eigentlich hätte ich mir durch die Provokation gewünscht, das Gleep mal auf irgend einen Punkt kommt. So hört sich das ein wenig, sorry Gleep, nach "Geschwafel" an. Nazis sind Nazis, egal welchen Namen sie sich geben. Gauland ist ein Nazi ohne Badehose, das ist einfach so. Also, wenn ein Rapper sich so outet, dann ist er ein Nazi und gehört gebrantmarkt. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

    • Vor 3 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 3 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Monaten

      Kann halt nicht jeder so markige Sprüche bringen wie du.

    • Vor 3 Monaten

      @covfefe Bitte nicht der Nächste. :D Der Erschaffer ist egal, weil niemand diesen Comic kannte oder ihm Beachtung geschenkt hat. Der Frosch wurde durch Zufall bekannt, zweckentfremdet und jahrelang, bis heute für memes aller Art benutzt.
      Der Anteil an rechtsradikaler Intention ist verschwindend gering im Verhältnis, verstehe einfach nicht, wie man das ausblenden und behaupten kann, dieses oder jenes sei nun Ding der rechten Szene.
      Wir reden hier von einem "Symbol" das auch heuer noch weltweit von 100-tausenden bis Millionen von Menschen ganz normal benutzt wird. Außerdem ist es absolut austauschbar, es gibt da überhaupt keine Substanz oder rechtsradikalen Hintergrund. Genau so juckt es in anderen Regionen der Welt kein Schwein, ob die Nazis das Hakenkreuz missbraucht haben, weil das Swastika dort ein normales Symbol ist, sofern der NS-Kontext nicht gegeben wird.

    • Vor 3 Monaten

      https://de.wikipedia.org/wiki/Swastika

      Ich irre bzw. bin zu kurz gesprungen, sorry Gleep! So oder ähnlich verhält es sich wohl auch mit dem Frogsymbol oder Mund?

    • Vor 3 Monaten

      @Speedi Ja, wobei man in Deutschland und Österreich eine eher unsinnige Verbotslösung forciert hat. Beim Swatiska kommt es - wie beim Frosch - auf den Kontext an.
      Da es bei uns außer dem NS-Kontext keine wirkliche Alternative gab und gibt (die Leute, die das in Deutschland zu religiösen Zwecken benutzen, dürften sehr rar sein), denkt man meist zurecht an die NS-Geschichte. Das Hakenkreuz ist ein "Hasssymbol", das Swatiska nicht. Und da Pepe auch in Deutschland und Amerika massenhaft von normalen Menschen zur Kommunikation benutzt wird, stellt die ADL korrekt fest, dass es sich nur unter besonderes Bedingungen um ein Hasssymbol handelt.

      Zumal solche NS-Vergleiche halt auch stark hinken, schließlich reden wir hier von jahrzehntelangen, extrem verachtenswerten Verbrechen gegen die Menschheit, bei denen das Hakenkreuz sogar auf der Flagge verewigt wurde und sonst von quasi niemandem benutzt wurde in Deutschland. Und selbst das macht das (kontextlose) Swatiska nicht zum Hasssymbol. Wie soll da der Frosch zu einem werden, wenn er gerade Mal in ein paar memes zur Geltung kam, deren öffentliche Vorfälle man an zwei Händen abzählen kann. Während ich diesen Beitrag geschrieben habe, wurde Pepe wahrscheinlich tausendfach in ganz normalen Kontexten gepostet, verschickt und sonst was.

  • Vor 4 Monaten

    Stabiles Ding, sogar Mef rattert in Doubletime.

    Ocean Wisdom - Ting Dun Feat. Method Man
    https://www.youtube.com/watch?v=BV31ySeDtpU